10 überraschende Fakten über Ethereum

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Abgesehen von seinen Hauptmerkmalen wie Smart Contracts und DApps hat Ethereum auch einige weniger bekannte Funktionen. Zum Beispiel ist die Blockchain „Turing-vollständig“, hat eine versteckte Schwierigkeitsbombe und kann vom Weltraum aus arbeiten, wenn man eine gute WiFi-Verbindung hat.

Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist vor allem für seine Smart-Contract-Fähigkeiten und dezentralen Anwendungen (DApps) berühmt.

Neben diesen herausragenden Eigenschaften weist sie jedoch auch weitere Besonderheiten auf.

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige überraschende Elemente, Statistiken und Fakten über Ethereum vor, von denen Sie vielleicht noch nicht wussten. 

Die Top 10 überraschenden Eigenschaften von Ethereum

1. Turing-vollständige Sprache

Ein System ist „Turing-vollständig“, wenn es zur Emulation einer Turing-Maschine verwendet werden kann, einem theoretischen Konstrukt, das von dem Mathematiker und Informatiker Alan Turing Mitte des Jahrhunderts entwickelt wurde.

Ethereum ist eine Turing-vollständige Blockchain, d.h. Entwickler können Programme oder Smart Contracts schreiben, die jedes vertretbare rechnerische Problem lösen können.

Sie können Solidity und Serpent zur Durchführung von Schleifen- und Verzweigungsanweisungen sowie zur lokalen Zustandsspeicherung verwenden.

Diese Funktionalität ist wichtig, wenn es um die Implementierung der meisten nicht-trivialen Computerprogramme geht.

2. Einfacher Name und Adresse mit Ethereum Name Service (ENS)

Der Ethereum Name Service (ENS) ist ein verteiltes, offenes und erweiterbares Benennungssystem auf Basis der Ethereum-Blockchain. 

Es kann als eine On-Chain-Alternative zum Domain Name System (DNS) im Internet betrachtet werden.

Der ENS ermöglicht es Nutzern, menschenlesbare Namen für ihre Ethereum-Adressen zu registrieren und zu verwalten, wodurch Transaktionen benutzerfreundlicher werden und die Abhängigkeit von langen hexadezimalen Adressen verringert wird.

3. Ethereum Virtual Machine (EVM) als Herzstück

Das Kernstück der Funktionalität von Ethereum bildet die Ethereum Virtual Machine (EVM).

Die EVM, die Rechenmaschine für Ethereum, verwaltet den Zustand der Blockchain und unterstützt Smart-Contract-Funktionen. 

Damit können Entwickler Code in verschiedenen Programmiersprachen schreiben und ihn auf der Ethereum-Blockchain einsetzen.

4. Devcon-Konferenz von Ethereum

Ethereum veranstaltet die jährlichen Devcon-Konferenzen, auf denen Entwickler, Forscher und Enthusiasten aus aller Welt zusammenkommen, um die Fortschritte und zukünftigen Entwicklungen von Ethereum zu diskutieren. 

Diese Veranstaltungen schaffen eine Plattform für Zusammenarbeit, Wissensaustausch und die Vorstellung bahnbrechender Projekte innerhalb des Ethereum-Ökosystems.

Nach erfolgreichen Konferenzen rund um den Globus, darunter in Kolumbien, Japan und Prag, steht 2024 Südostasien auf dem Programm.

5. Ethereum im Weltall

Im Jahr 2021 brachte das Blockchain-Startup SpaceChain den ersten Ethereum-Knoten in den Weltraum.

Durch die Ausdehnung des Ethereum-Netzwerks über die Erde hinaus will das Projekt die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit der Blockchain-Technologie verbessern, indem es die Abhängigkeit von einer zentralisierten Infrastruktur beseitigt.

SpaceChain hat 2018 seinen ersten LEO-Satelliten (Low Earth Orbit) in den Weltraum geschossen und behauptet, er sei kostengünstiger als seine geostationären Gegenstücke.

Die Satelliten werden als Blockchain-Knoten für die Datenverarbeitung, -übertragung, -speicherung im Weltraum sowie die Anwendungsentwicklung genutzt. 

6. Die Eiszeit und die Schwierigkeitsbombe

Ethereum hat einen eingebauten Mechanismus, der als „Eiszeit“ oder „Schwierigkeitsbombe“ (engl. Difficulty Bomb) bekannt ist.

Diese Funktion erhöht allmählich die Schwierigkeit des Minings von Ethereum und schafft Anreize für den Übergang vom derzeitigen Proof-of-Work (PoW) zum kommenden Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismus bei Ethereum 2.0.

Als Ethereum auf PoS umstieg, dämpften die Auswirkungen der erhöhten Mining-Schwierigkeit den Enthusiasmus für ein Forking von Ethereum, um den PoW-Mechanismus beizubehalten.

7. Erst testen, dann einführen

Ethereum bietet verschiedene Testnetzwerke an, die Entwickler nutzen können, um mit Smart Contracts und Anwendungen zu experimentieren, ohne dass ihnen die mit dem Ethereum-Hauptnetzwerk verbundenen Kosten entstehen. 

Zu den beliebtesten Testnetzwerken gehören Ropsten, Kovan und Rinkeby, die jeweils eine simulierte Umgebung für Entwickler zum Testen und Bereitstellen ihrer Projekte zur Verfügung stellen.

8. Layer-2 für eine bessere Skalierung und weniger Überlastung

Ethereum hat verschiedene Lösungen zur Erhöhung der Skalierbarkeit vorgestellt. Dazu gehören z. B. Optimistic Rollups und zkRollups.

Diese sollen den Transaktionsdurchsatz steigern und die Gebühren senken, indem sie Transaktionen außerhalb der Kette verarbeiten und gleichzeitig die Sicherheit und Dezentralität des Ethereum-Mainnets aufrechterhalten.

9. Mehr zahlen, schneller abwickeln

Im Ethereum-Netzwerk fallen für Transaktionen Gasgebühren an, die Anreize für Miner schaffen und das Netzwerk sichern.

Was viele vielleicht nicht wissen, ist die Möglichkeit für Nutzer, ihre Transaktionen zu priorisieren, indem sie höhere Gasgebühren zahlen.

Auf diese Weise können sie sicherstellen, dass ihre Transaktionen schneller bearbeitet werden, was bei zeitkritischen Vorgängen von Vorteil ist.

10. „Minimal Issuance“ bei Ethereum 

Im Gegensatz zu Bitcoin (BTC), das eine feste Obergrenze hat, ist das Angebot von Ethereum nicht begrenzt.

Allerdings gibt es einen Mechanismus, der als „Minimum Viable Issuance“ bekannt ist und darauf abzielt, die Inflationsrate von Ether (ETH) auszugleichen. Damit soll das Netzwerk gesichert und Anreize für Validatoren geschaffen werden.

Der Ausgabesatz wird durch Ethereum Improvement Proposals (EIPs) und den Konsens der Community angepasst.

Darüber hinaus wird im Rahmen von EIP-1559 ein Teil der ETH als Grundgebühr verbrannt, was ein Element der Deflation für die Kryptowährung darstellt.

Fazit

Ethereum ist de facto die zweitwichtigste Kryptowährung nach Bitcoin. Dank der Macht von Smart Contracts unterstützt es viele andere Tools, Projekte und Transaktionsmöglichkeiten.

Das System ist jetzt komplett funktionsfähig, auch wenn die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist, wie man im Blog des Mitbegründers Vitalik Buterin nachlesen kann. 

Es gibt also immer Neues zu entdecken, da Tausende von Entwicklern weiterhin sein volles Potenzial erforschen.

Verwandte Begriffe

Ruholamin Haqshanas

Ruholamin Haqshanas ist ein Kryptowährungs- und Finanzjournalist mit über drei Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Mechatronik und ein starkes Interesse an der FinTech-Branche. Er begann als freiberuflicher Technologiejournalist, wandte sich aber der Kryptowährung zu, nachdem er 2019 in die Branche eintauchte. Ruholamin wurde in einer Reihe von Finanz- und Krypto-Nachrichten veröffentlicht, darunter CryptoNews, Investing.com, 24/7 Wall St, The Tokenist, Business2Community, ZyCrypto, EthereumPrice.org, Milk Road, und andere. Er hat auch mit einigen großen Krypto- und DeFi-Projekten als Inhaltsersteller gearbeitet, darunter Midas Investments, BullPerks/GamesPad und Equalizer Finance.