Transparenz

4 Bitcoin-Katalysatoren, die den Kryptomarkt 2024 prägen werden

Bitcoin, die weltweit führende Kryptowährung, hat seit Ende 2023 eine bemerkenswerte Rallye hingelegt, neue Höchststände markiert und große Aufmerksamkeit erregt.

Aber was sind die wichtigsten Faktoren, die seinen Preis und seine Entwicklung im Jahr 2024 antreiben?

In diesem Artikel untersucht der zwischenstaatliche Blockchain-Experte Anndy Lian vier potenzielle Katalysatoren, die einen erheblichen Einfluss auf die Zukunft von Bitcoin haben könnten – die Auswirkungen von börsengehandelten Spot-BTC-Fonds, die bevorstehende Bitcoin-Halbierung, den vierteljährlichen Verfall von Bitcoin-Optionen und –Futures im Juni sowie die Präsidentenwahl in den USA.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs hat bereits zu einem Zufluss von neuem Kapital in BTC geführt.
  • Die für April vorgesehene Bitcoin-Halbierung könnte entweder schon eingepreist sein oder eine weitere Hausse auslösen.
  • Der Verfall von Bitcoin-Optionen und -Futures im Juni könnte zu Volatilität führen.
  • Die USA werden im November zwischen zwei sehr unterschiedlichen Präsidentschaftskandidaten wählen – jeder mit einer anderen Meinung zu Krypto und Blockchain.

Spot-Bitcoin-ETFs: ein Game Changer für die Branche?

Eines der meist erwarteten Ereignisse im Kryptobereich war die Einführung von Bitcoin-Spot-ETFs in den USA, die seit Januar 2024 gehandelt werden.

Diese Finanzprodukte bilden den Kurs von Bitcoin ab und bieten Anlegern die Möglichkeit, Anteile über ihre bestehenden Broker-Konten zu kaufen und zu verkaufen, ohne sich mit den Komplexitäten und Risiken des direkten Besitzes oder der Speicherung der Kryptowährung befassen zu müssen.

Die Genehmigung von Bitcoin-Spot-ETFs durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) gilt als wichtiger regulatorischer Durchbruch und Bestätigung für Bitcoin als legitime Anlageklasse.

Zudem dürfte dies mehr institutionelle sowie private Investoren auf den Kryptomarkt locken und die Nachfrage und Liquidität von Bitcoin erhöhen. Mit Stand von Mitte März 2024 halten neun Bitcoin-ETFs fast eine halbe Million BTC.

Nicht jeder ist optimistisch, was die Auswirkungen von Bitcoin-Spot-ETFs auf die Kryptobranche angeht. Einige Kritiker argumentieren, dass diese Produkte mehr Volatilität und Manipulation in den Markt bringen und die dezentrale und Peer-to-Peer-Natur von Bitcoin untergraben könnten.

Darüber hinaus könnten einige Anleger Bitcoin lieber direkt als über einen Drittvermittler halten wollen, um alle Vorteile wie Sicherheit, Datenschutz und Widerstand gegen Zensur zu genießen.

Bitcoin-Halbierung: ein Angebotsschock oder ein Nicht-Ereignis?

Ein weiteres Schlüsselereignis, das den Bitcoin-Preis und die Performance im Jahr 2024 beeinflussen könnte, ist die Bitcoin-Halbierung, die voraussichtlich im kommenden Monat stattfindet. 

Dabei handelt es sich um eine vorprogrammierte Anpassung des Bitcoin-Protokolls, die die Anzahl der pro Block generierten neuen Bitcoins um 50 % reduziert: von 6,25 auf 3,125.

Das bedeutet, dass die jährliche BTC-Inflationsrate von etwa 1,8 % auf 0,9 % sinken wird, was den Bitcoin knapper und wertvoller macht.

Historisch gesehen fiel jede Halbierung mit dem Beginn eines Bullenmarktes für Bitcoin zusammen. Die Reduzierung des Angebots schafft ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, das den Kurs nach oben treibt. 

Zum Beispiel folgte auf die erste Halbierung im Jahr 2012 ein 9.000%iger Anstieg des Bitcoin-Preises innerhalb des nächsten Jahres.

Nach der zweiten Halbierung im Jahr 2016 stieg der Kurs innerhalb der 18 Monate um 2.800 %. Im Jahr 2020, nach der dritten Halbierung, kam es zu einem Zuwachs von 400 % innerhalb der folgenden 12 Monate.

Nach Meinung einiger Analysten ist der Halbierungseffekt möglicherweise nicht mehr so stark und vorhersehbar wie in der Vergangenheit.

Schließlich ist der Markt reifer und effizienter geworden, so dass die Halbierung durch die rationalen Erwartungen der Investoren bereits eingepreist ist. 

Außerdem steht das Ereignis möglicherweise nicht in einem direkten Kausalzusammenhang mit den Preisbewegungen, da auch andere Faktoren wie makroökonomische Entwicklungen, regulatorische Änderungen und technologische Innovationen eine Rolle spielen können.

Daher löst die Halbierung nicht unbedingt eine neue Hausse aus, sondern bestätigt eher einen bestehenden Trend.

Vierteljährlicher Verfall im Juni: eine Volatilitätsspitze oder ein sanfter Übergang?

Ein weiterer Faktor, der den Bitcoin-Preis und seine Performance im Jahr 2024 beeinflussen könnte, ist der vierteljährliche Verfall von Bitcoin-Optionen und -Futures, der für den 21. Juni 2024 geplant ist. 

Dies ist das Datum, an dem eine große Anzahl von Verträgen, die Investoren das Recht oder die Verpflichtung geben, Bitcoin zu einem vorher festgelegten Preis und Termin zu kaufen oder zu verkaufen, auslaufen und abgerechnet werden.

Der Verfall dieser Kontrakte könnte erhebliche Auswirkungen auf den Markt haben, da die Anleger ihre Positionen anpassen oder die Optionen vor oder am Fälligkeitstag ausüben könnten. 

Dies würde große Kauf- oder Verkaufsorder nach sich ziehen, die den Preis beeinflussen könnten. Darüber hinaus könnte sich der Verfallstermin auch auf die implizite Volatilität von Bitcoin auswirken. 

Diese gibt an, wie sehr der Markt mit künftigen Schwankungen des Kurses rechnet. Eine hohe implizite Volatilität bedeutet, dass der Markt erhebliche Kursbewegungen erwartet, während eine geringe implizite Volatilität darauf hindeutet, dass der Markt stabile Kursbewegungen voraussieht.

Nach Einschätzung einiger Analysten könnte der vierteljährliche Verfallstermin im Juni zu erhöhter Volatilität führen, da der Markt im Vorfeld des Ereignisses mit verstärkter Unsicherheit und Spekulation zu kämpfen haben könnte.

Für die Trader könnten sich dadurch Chancen ergeben, von den Kursschwankungen zu profitieren. Für Anleger, die nicht auf die möglichen Kursschocks vorbereitet sind, birgt dies jedoch Risiken.

Manche Analysten sind hingegen der Meinung, dass der vierteljährliche Verfall im Juni ein reibungsloser Übergang sein könnte, da der Markt das Ereignis bereits eingepreist und seine Positionen entsprechend angepasst haben könnte.

Dies könnte einen ruhigen und geordneten Markt mit minimalen Auswirkungen auf den Preis und die Volatilität zur Folge haben.

US-Präsidentschaftswahlen: ein bullisches oder bärisches Szenario?

Das letzte Ereignis, das einen signifikanten Einfluss auf den Bitcoin-Kurs und die Performance im Jahr 2024 haben könnte, ist die US-Präsidentschaftswahl am 5. November 2024.

Dabei wird über den nächsten Präsidenten und Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten sowie über die Zusammensetzung des Kongresses und der Regierungen der Bundesstaaten entschieden. 

Der Ausgang der Wahl könnte erhebliche Auswirkungen auf die US- und Weltwirtschaft, die geopolitische Lage und das regulatorische Umfeld für die Kryptoindustrie haben.

Die Hauptanwärter auf die Präsidentschaft sind der amtierende Demokrat Joe Biden, der sich zur Wiederwahl stellt, und der ehemalige Republikaner Donald Trump, der für eine zweite, nicht aufeinander folgende Regierungszeit kandidiert. 

Die Beiden haben unterschiedliche Ansichten und Strategien zu vielen Themen wie Steuern, Handel, Gesundheitswesen, Einwanderung, Außenpolitik und Klimawandel, die das Wirtschaftswachstum, die Inflation, die Zinssätze sowie die Marktstimmung in den USA und im Ausland beeinflussen könnten.

Die Ergebnisse des Wahlkampfs könnten sich auch direkt auf die Kryptoindustrie auswirken, da die beiden Kandidaten unterschiedliche Positionen und Ansätze zur Regulierung und Innovation des Krypto-Raums haben. 

Meiner Meinung nach hat Biden die Kryptobranche im Allgemeinen unterstützt, da er sein Interesse geäußert hat, das Potenzial einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) zu erkunden und die Entwicklung der Blockchain-Technologie zu fördern.

Trump hingegen stand der Kryptoindustrie generell feindselig gegenüber. Er hat Bitcoin und andere Kryptowährungen wiederholt kritisiert und sie als Betrug und Bedrohung für den US-Dollar bezeichnet.

Außerdem hat er Sanktionen und Beschränkungen gegen mehrere im Kryptobereich tätige Länder und Unternehmen verhängt.

Er hat sich auch skeptisch und ablehnend gegenüber der Idee einer CBDC und der Innovation der Blockchain geäußert. Die Dinge könnten sich jedoch zugunsten von Trump wenden, der sich in einem kürzlich erschienenen Artikel für Bitcoin zu erwärmen scheint.

Er sagte, dass eine gewisse Regulierung wahrscheinlich erforderlich sei, aber viele Menschen sie annehmen und er so oder so damit leben könne.

Fazit

Bitcoin, die weltweit führende Kryptowährung, hat viele potenzielle Katalysatoren, die ihren Preis und ihre Performance im Jahr 2024 beeinflussen könnten.

Dazu gehören Spot-Bitcoin-ETFs, die bevorstehende Bitcoin-Halbierung, der vierteljährliche Verfall von Bitcoin-Optionen und -Futures im Juni sowie die Präsidentenwahl in den USA. 

Jedes dieser Ereignisse könnte positive oder negative Auswirkungen auf die Kryptoindustrie haben, je nachdem, wie sie sich entwickeln und wie der Markt darauf reagiert.

Daher sollten sich Anleger und Trader über diese Ereignisse und ihre möglichen Folgen im Klaren sein und sich auf die Chancen und Herausforderungen vorbereiten, die sie mit sich bringen können.

Inzwischen hat Bitcoin ein neues Allzeithoch von über 73.000 $ erreicht. Ich bin immer noch sehr zuversichtlich, was die Entwicklung in diesem Jahr angeht.

Mal sehen.

Verwandte Begriffe

Anndy Lian
Intergovernmental Blockchain Experte

Anndy Lian ist ein vielseitiger Geschäftsstratege in Asien. Er hat eine Vielzahl von Branchen für lokale, internationale, börsennotierte Unternehmen und Regierungen beraten. Er ist ein früher Blockchain-Anhänger und erfahrener Serienunternehmer, Bestseller-Autor, Investor, Vorstandsmitglied und Keynote-Sprecher.