674 $ Mio. an gestohlener Krypto im Jahr 2023 zurückgewonnen

2023 hat sich als ein bahnbrechendes Jahr für Kryptowährungen erwiesen, in dem ein erheblicher Rückgang der weltweiten Cyberdiebstähle und ein deutlicher Anstieg der Wiedererlangung von Vermögenswerten verzeichnet wurden.

Laut einem Bericht des Blockchain-Sicherheitsunternehmens PeckShield erlitt die Kryptowelt im Jahr 2023 einen Verlust von 2,61 $ Milliarden aufgrund von Hacks und Betrug.

Obwohl diese Zahl immer noch beträchtlich ist, stellt sie einen bemerkenswerten Einbruch von 27,8 % im Vergleich zu den Schäden in Höhe von 3,6 $ Milliarden im Vorjahr dar.

Überraschend ist dabei, dass 2023 über 674 $ Millionen aus mehr als 600 groß angelegten Hackerangriffen erfolgreich zurückgewonnen wurden, so die Daten von PeckShield.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Dank verbesserter Sicherheitsmaßnahmen der Branche sanken die durch Cyberdiebstahl verursachten Verluste im Kryptosektor im Jahr 2023 um 27,8 % auf 2,61 $ Milliarden.
  • Bei über 600 Hackerangriffen wurden beachtliche 647 $ Millionen zurückgewonnen, was eine erhebliche Steigerung gegenüber den Bemühungen zur Wiedererlangung im Jahr 2022 darstellt.
  • Trotz Sicherheitsverbesserungen traten 67 % der Kryptoverluste in DeFi auf, was die anhaltende Anfälligkeit für Angriffe verdeutlicht.

Der Rückgang der gestohlenen Summen könnte die zunehmende Wirksamkeit von Sicherheitsmaßnahmen innerhalb des Krypto-Ökosystems unterstreichen und im Idealfall eine positive Entwicklung hin zu einem besseren Schutz digitaler Anlagen und einer größeren Widerstandsfähigkeit gegen Cyberbedrohungen signalisieren.

Dazu gehört auch die Zunahme von Bug-Bounty-Programmen, die hoffentlich die Türen zu Sicherheitslücken in Protokollen schließen, bevor böswillige Akteure die Chance ergreifen, sie zu öffnen.

Natürlich würden wir außerhalb eines Krypto-Bullenmarktes geringere finanzielle Verluste durch Diebstahl erwarten, aber ein Anstieg des wiedererlangten Wertes ist ein positives Zeichen für die Branche.

Zentralisierte Institutionen schlagen zurück, DeFi leidet unter Hacks

Die Wiedererlangung von 647 $ Millionen an Vermögenswerten ist ein deutlicher Sprung gegenüber den 133 $ Millionen, die im Jahr 2022 zurückgeholt werden konnten.

Dies ist in erster Linie auf eine Reihe strategischer Maßnahmen im Bereich der Krypto-Sicherheit zurückzuführen.

Dazu zählen proaktive und direkte Verhandlungen mit Hackern sowie die entscheidende Rolle der Zusammenarbeit mit zentralisierten Börsen, Tether und Strafverfolgungsbehörden beim Einfrieren und Zurückfordern von Geldern unmittelbar nach deren Entdeckung.

Der Bericht von PeckShield geht näher auf die Art dieser Cyberkriminalität ein und zeigt, dass Flash Loan-Angriffe 40 % aller Hacks im Jahr 2023 ausmachten.

Und trotz der Fortschritte bei der Sicherheit im dezentralen Finanzwesen (DeFi) bleibt dieser Sektor das Hauptziel für Cyberkriminelle.

Laut dem Report (siehe Tweet unten) entfallen 67 % der Gesamtverluste auf die DeFi-Brance. Die restlichen 33 % verteilen sich auf den zentralisierten Finanzbereich.

Darüber hinaus wird in dem Bericht die Aufschlüsselung der Verluste beschrieben, wobei 58 % auf Hacks und 42 % auf Scams zurückgeführt werden.

Diese Daten deuten auf eine breit gefächerte Bedrohungslandschaft in der Kryptowelt hin, in der technische Exploits und Betrugsmaschen ein erhebliches Risiko für Anleger und Plattformen darstellen.

Bei den verschiedenen Kategorien von Kryptowährungen, die von böswilligen Akteuren ins Visier genommen werden, ist eine interessante Verschiebung zu beobachten.

Während Bitcoin die Szene der illegalen Transaktionen von 2018 bis 2021 dominierte, gab es in den folgenden Jahren eine Verlagerung hin zu Stablecoins, die einen größeren Anteil am illegalen Transaktionsvolumen ausmachten.

Dieser Trend spiegelt die sich entwickelnden Strategien von Cyberkriminellen wider, die sich an die wechselnde Dynamik der Kryptowährungsmärkte anpassen.

Fazit

Insgesamt wirft die Analyse von PeckShield nicht nur ein Licht auf den aktuellen Stand der Cybersicherheit im Kryptobereich, sondern unterstreicht auch die anhaltenden Herausforderungen und Risiken.

Das Jahr 2023 ist ein Beweis für die Widerstands- und Anpassungsfähigkeit der Krypto-Community bei der Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen, da die Mainstream-Annahme im Krypto-Bereich zur Normalität wird.

Allerdings ist es auch eine Erinnerung an die Notwendigkeit, weiterhin wachsam zu sein und effektivere Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor zukünftigen Bedrohungen im Zuge des Fortschritts der Kryptoindustrie zu entwickeln.

Denken Sie daran, vertrauenswürdige Passwort-Manager und VPNs bei Ihren Aktivitäten in der Kryptowelt stets zur Hand zu haben.

Verwandte Begriffe

Sam Cooling

"Sam ist ein in London ansässiger Technologiejournalist mit Schwerpunkt auf Nachrichten über Kryptowährungen und den KI-Markt. Seine Arbeiten wurden in Yahoo News, Yahoo Finance, Coin Rivet, CryptoNews.com, Business2Community und Techpedia veröffentlicht. Sam hat einen Master-Abschluss in Entwicklungsmanagement von der London School of Economics und hat zuvor als Data Technology Consultant für die Fairtrade Foundation und als Junior Research Fellow für die Defence Academy of the UK gearbeitet. Er handelt seit 2020 aktiv mit Kryptowährungen und hat aktiv zu Fetch.ai und Landshare.io beigetragen. Sams Leidenschaft für den Kryptobereich wird durch das Potenzial der Dezentralisierungstechnologie angeheizt, marginalisierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt…