Android 15: Releasetermin, Funktionen, aktuelle Leaks und Gerüchte

Transparenz

Mit über drei Milliarden Android-Nutzern weltweit sind die Erwartungen an Android 15 hoch: Es soll größer und besser werden als sein Vorgänger.

Die erste Android 15 Beta wurde am 11. April veröffentlicht und umfasste eine Reihe von Upgrades und innovativen Funktionen – darunter eine neue Herangehensweise an die Benachrichtigungssteuerung, eine verbesserte Spieleleistung, einen „noch dunkleren“ Nachtmodus, einen Schutz vor Bildschirmfreigabe sowie eine stärkere Unterstützung für faltbare Geräte.

Und nur wenige Tage später, am 25. April, wurde überraschend Android 15 Beta 1.2 vorgestellt. Sie beinhaltete in erster Linie Fehlerbehebungen, um den ersten Nutzern ein reibungsloses Erlebnis zu ermöglichen.

Die Android-Community nimmt diese neuesten Aktualisierungen genau unter die Lupe. Im Vordergrund stehen dabei Optimierungen der Produktivität, die Stärkung des Datenschutzes und die Erweiterung der App-Zugänglichkeit.

Aber wann kommt Android 15 auf den Markt?
Im Folgenden gehen wir den Beweisen auf den Grund und erkunden alles von UI-Updates bis hin zu Leistungs- und Sicherheitsfunktionen.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Android 15 konzentriert sich auf Verbesserungen in den Bereichen Leistung, Produktivität, Datenschutz und Sicherheit.
  • Dank der optimierten Notification-Verwaltung wird die Benachrichtigungsleiste nicht mehr überladen sein.
  • Ein Sicherheitsmodus verhindert, dass persönliche Nachrichten während der Bildschirmfreigabe angezeigt werden, z. B. bei Präsentationen oder Videoanrufen.
  • Unterstützung der Satellitenkonnektivität.
  • Die eingebauten KI-Funktionen fallen bisher durch ihre Abwesenheit auf.
  • Nutzer, die sich für das Android-Beta-Programm angemeldet haben, erkunden bereits die neue Betriebssystemversion und erhalten erste Patches und Fehlerbehebungen Over-the-Air.

Android 15: Erscheinungstermin

Voraussichtliche Veröffentlichung: August–Oktober 2024

Das intern als Vanilla Ice Cream bekannte Android 15 Beta wurde am 11. April den Entwicklern vorgestellt und bietet einen Ausblick auf die Zukunft der mobilen Technologie.

Gemäß seiner bisherigen, professionelleren Tradition hat Google den Betriebssystemen seit Android 10 keine öffentlichen Namen mehr gegeben, die an ein Dessert erinnern, sondern sich für einfache Versionsnummern entschieden.

Hinter den Kulissen leben der spielerische Geist und die Codenamen von Google jedoch weiter.

Wann wird Android 15 herauskommen? Wenn die Android 15-Entwickler-Preview bis Juli Plattformstabilität erreicht, wird die endgültige Veröffentlichung wahrscheinlich mit dem Start der Pixel 9-Serie im Oktober zusammenfallen, ähnlich wie im letzten Jahr.

Android 13 wurde jedoch erst im August 2022 auf den Markt gebracht, was einige zu Spekulationen veranlasst, dass Android 15 schon früher erscheinen könnte.

Android 15 Funktionen: Was ist neu?

App-Archivierung

Die im letzten Jahr in Google Play eingeführte App-Archivierung hat sich für Android-Nutzer als sehr praktisch erwiesen, da sie durch das teilweise Entfernen selten genutzter Apps unter Beibehaltung der Userdaten erheblichen Speicherplatz zurückgewinnen können.

Mit Android 15 wird diese Funktion noch tiefer in das Betriebssystem integriert und bietet somit eingebaute Unterstützung für das Archivieren und Dearchivieren, was die Implementierung in allen App-Stores vereinfacht.

Android 15 erweitert diese Funktionalität. Apps mit der Berechtigung REQUEST_DELETE_PACKAGES können über die Methode requestArchive von PackageInstaller die Archivierung anfordern.

Dieser Prozess entfernt die APK und die im Cache gespeicherten Dateien, lässt aber die Benutzerdaten intakt.

Archivierte Apps bleiben zugänglich und werden über die LauncherApps-APIs mit einer eigenen Benutzeroberfläche angezeigt, damit man weiß, dass diese Apps zwar archiviert, aber immer noch abrufbar sind.

Entscheidet man sich für den Zugriff auf eine archivierte App, fordert das Betriebssystem den Installer auf, die Archivierung aufzuheben – ein Prozess, der über den Broadcast ACTION_PACKAGE_ADDED verfolgt werden kann.

Diese nahtlose Integration in Android 15 optimiert das Benutzererlebnis und setzt einen Standard dafür, wie App-Stores einen flexibleren und anwenderfreundlicheren Ansatz für die Verwaltung der App-Speicherung umsetzen können.

Abkühlzeit der Benachrichtigung

Zu den weiteren Neuigkeiten von Android 15, die in der Beta-Version entdeckt wurden, gehört die willkommene Möglichkeit, die Verwaltung der ständig wachsenden Zahl von Benachrichtigungen auf den Geräten weiter zu verfeinern.

In früheren Versionen waren alle von einer App erstellten Notification Channels sichtbar, was die Nutzer mit einer Vielzahl von Informationen überfordern konnte.

Android 15 löst dieses Problem, indem es diese inaktiven Kanäle standardmäßig ausblendet, was das Benutzererlebnis vereinfacht und die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Benachrichtigungen lenkt.

Wer seine Einstellungen für Meldungen anpassen möchte, kann diese ausgeblendeten Kanäle ganz einfach anzeigen lassen und hat so die volle Kontrolle über die übersichtliche Oberfläche.

Das Update soll die Verwaltung von Benachrichtigungen deutlich vereinfachen und ihre Anpassung an persönliche Vorlieben noch leichter machen als bisher.

Unterstützung von Satellitenkonnektivität

Eine der herausragenden Funktionen von Android 15 wird die mobile Konnektivität durch umfassende Unterstützung für die Satellitenkommunikation verbessern.

Dieses Update erweitert die Fähigkeit der Plattform, die Verbindung auch dann aufrechtzuerhalten, wenn herkömmliche Netzdienste nicht erreichbar sind.

Zudem werden wichtige UI-Elemente eingeführt, um ein einheitliches Nutzererlebnis in allen Szenarien der Satellitenverbindung zu gewährleisten.

Dank der neuen APIs können Anwendungen außerdem erkennen, wenn ein Gerät mit einem Satelliten verbunden ist, was ihnen hilft, Situationen zu verstehen und sich an sie anzupassen, in denen möglicherweise keine vollständigen Netzwerkdienste verfügbar sind.

Neben der Notfallkommunikation erweitert Android 15 die Funktionalität auf alltägliche Anwendungen: So können SMS- und RCS-Apps Nachrichten über Satellitenverbindungen senden und empfangen, was eine kontinuierliche Kommunikation unabhängig von der Verfügbarkeit des terrestrischen Netzes ermöglicht.

Die Entwicklung verspricht einen bedeutenden Sprung nach vorn – die Nutzer können praktisch überall in Verbindung bleiben.

Erweiterte Bluetooth-Funktionalität

Android 15 verbessert die Verwaltung von Bluetooth-Verbindungen und bietet ein intuitiveres und effizienteres Erlebnis über die Schnelleinstellungen.

Zuvor konnten Nutzer über dieses Menü nur Bluetooth ein- oder ausschalten, aber mit dem neuesten Update wird die Funktionalität erheblich erweitert.

Tippt man nun in den Schnelleinstellungen auf das Bluetooth-Symbol, erscheint ein Popup-Dialog, der Optionen zum Verbinden oder Trennen von gekoppelten Geräten, zum Zugriff auf Einstellungen für einzelne Geräte und zum Starten der Kopplung mit neuem Zubehör bietet.

Diese verbesserte Funktion ermöglicht einen reibungsloseren Wechsel zwischen verschiedenen Bluetooth-Zubehörteilen und vereinfacht die Verwaltung von Verbindungen, was vor allem für Benutzer mit mehreren Bluetooth-Geräten praktisch ist.

Neue Funktion „Gleichmäßiges Dimmen“ für mehr Komfort in der Nacht

Android 15 wird eine Funktion namens „Even Dimmer“ einführen, die die Benutzerfreundlichkeit von Geräten bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern soll, z. B. wenn man sein Handy im Bett benutzt.

Aufbauend auf der bestehenden „Extra Dim“-Funktion, die die Helligkeit des Bildschirms durch Abschwächen bunter Farben reduziert, ermöglicht die neue „Even Dimmer“-Einstellung, die Leuchtintensität des Bildschirms über seine aktuellen Möglichkeiten hinaus zu verringern.

Die Funktion wird voraussichtlich in die Einstellungen für „adaptive Helligkeit“ integriert, wodurch sie leichter zugänglich wird und ein komfortables Seherlebnis in dunkleren Umgebungen gewährleistet.

Durch die Erweiterung des Helligkeitsbereichs nach unten will Android 15 einen augenfreundlicheren Bildschirm in Situationen bieten, in denen minimales Licht vorzuziehen ist, und so den Bedürfnissen der User nach weniger störender Lichtexposition bei der Nutzung in der Nacht entgegenkommen.

Sicherheit bei Bildschirmteilung

Android 15 bereitet sich außerdem auf die Einführung einer wichtigen Datenschutzfunktion.

Diese neue Einstellung mit dem Namen „Schutz sensibler Inhalte“ soll verhindern, dass persönliche Mitteilungen und Nachrichten bei der Bildschirmfreigabe angezeigt werden, z. B. bei Präsentationen oder Videoanrufen.

Die Bedeutung dieser Funktion wird in Fällen deutlich, in denen es zu unbeabsichtigten Lecks in der privaten Kommunikation kommen kann, die möglicherweise zu peinlichen oder kompromittierenden Situationen führen.

Obwohl sich diese Funktion noch in der Entwicklung befindet, soll sie die Privatsphäre des Nutzers stärken. Zu diesem Zweck lässt sich festlegen, welche Benachrichtigungen oder Apps während der Bildschirmfreigabe ausgeblendet werden sollen.

Am meisten wird dies wahrscheinlich von Usern von Android-Tablets begrüßt, für die die Bildschirmfreigabe auf einem externen Display eine praktische Funktion darstellt.

Neue Einblicke in den Speicherzustand

Android 15 soll die Verwaltung der Langlebigkeit des Geräts revolutionieren. Die neue App-Funktion „Gerätediagnose“ liefert wichtige Informationen über die verbleibende Lebensdauer des internen Speichers eines Smartphones.

Da sich Speicherchips mit der Zeit durch den Gebrauch abnutzen, kann diese Funktion helfen, den Zustand und die Betriebskapazität des Gerätespeichers zu ermitteln.

Durch die Angabe des geschätzten Prozentsatzes der verbleibenden Lebensdauer des Speicherchips kann man mit Android 15 besser die Wartung oder Aktualisierung der Hardware planen und so die Geräteverwaltung und Zuverlässigkeit optimieren.

Dieser Schritt ist Teil einer umfassenderen Initiative von Google, die den Nutzern detailliertere Informationen über die wichtigsten Komponenten ihres Geräts zur Verfügung stellen soll.

Dadurch wird sichergestellt, dass sie alle notwendigen Tools zur Optimierung und Verlängerung der Lebensdauer ihrer Hardware erhalten.

„ADPF“ steigert die Leistung von Apps und Spielen

Das Android Dynamic Performance Framework (ADPF) ist eine robuste API-Suite, die Spieleentwicklern und Schöpfern von leistungsintensiven Anwendungen eine Feinabstimmung ihrer Apps ermöglicht.

Mit ADPF wird eine engere Interaktion zwischen diesen Anwendungen und den Stromversorgungs- und Wärmemanagementsystemen von Android-Geräten ermöglicht, so dass eine Echtzeitüberwachung und -anpassung auf der Grundlage von Systemleistungsmetriken erfolgen kann.

Dank der direkten Schnittstelle kann die optimale Leistung ohne das Risiko einer Überhitzung des Geräts aufrechterhalten werden.

Zu den wichtigen Funktionen von ADPF gehören die Überwachung des Wärmestatus, die Bereitstellung von Hinweisen zur CPU-Leistung sowie die Optimierung des Spielverlaufs durch benutzerkonfigurierbare Einstellungen für Leistung oder Akkulaufzeit.

Darüber hinaus führt Android 15 einen neuen Stromsparmodus ein, der das Engagement des Frameworks für ein Gleichgewicht zwischen Spitzenleistung und Energieeffizienz unterstreicht.

Diese kontinuierliche Weiterentwicklung von ADPF sorgt für ein flüssigeres, reaktionsschnelleres Spielerlebnis und erhöht die allgemeine Nachhaltigkeit des Geräts bei hoher Belastung.

Verbesserte Unterstützung der Faltbarkeit

Android 15 wird die Interaktion von Apps mit den kleineren, aber voll funktionsfähigen Cover-Displays eines faltbaren Handys perfektionieren.

Entwickler können ihre Apps auf diese kompakten Bildschirme zuschneiden und so ein reibungsloseres Nutzererlebnis gewährleisten.

Diese Verbesserung trägt nicht nur dazu bei, dass Apps auf den äußeren Displays besser aussehen und funktionieren, sondern sorgt dafür, dass weniger kompatible Apps nur auf dem Hauptdisplay angezeigt werden können, was die Benutzerfreundlichkeit und Leistung des Geräts insgesamt steigert.

Android 15 Beta 1.2 Update – Fehlerbehebungen

Für diejenigen, die Android 15 verwenden, brachte die Beta-Version 1.2 vom 25. April in erster Linie Fehlerbehebungen mit sich, unter anderem:

  • Behebung eines Problems, das manchmal dazu führte, dass Anwendungen abgestürzt sind und die Meldung „Application Not Responding“ angezeigt wurde. (Problem #328865524)
  • Es wurde ein Problem mit der Systemleistung beseitigt, das in manchen Fällen eine übermäßige Batterieentladung verursachte. (Problem #335718464, Problem #335188185)
  • Lösung eines Problems, das zum Absturz der Systemeinstellungen-App führte, wenn man versuchte, einen Fingerabdruck hinzuzufügen. (Problem #334035378, Problem #335481930)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der in manchen Fällen das Funktionieren der Systemrückmeldung verhinderte. (Problem #331303569, Problem #334738577)
  • Behebung des Problems, das ein wiederholtes Flackern des Bildschirms verursachen konnte. (Problem #325555461)

Für diejenigen, die im Android-Beta-Programm angemeldet sind, sollte die Version Over-the-Air (OTA) erscheinen.

Zu den berechtigten Geräten gehören Pixel 8, Pixel 8 Pro, Pixel 7a, Pixel 7 Pro, Pixel 7, Pixel 6a, Pixel 6 Pro, Pixel 6, Pixel Fold und Pixel Tablet.

Fazit

Während sich Apple auf seiner WWDC-Veranstaltung auf eine umfassende Einführung von KI vorbereitet, konzentriert sich Android auf einen dringend benötigten vernünftigen Ansatz für das Android 15-Update, der subtile, aber praktische Verbesserungen in den Vordergrund stellt.

Für viele Fans sind diese durchdachten Optimierungen, die sich mit alltäglichen Unannehmlichkeiten befassen, weitaus wertvoller als auffällige Gimmicks, die der Technologie um der Technologie willen Vorrang vor den Bedürfnissen der Nutzer geben.

Dennoch ist es etwas überraschend, dass sich in der Beta-Version keine künstliche Intelligenz verbirgt – vielleicht überlässt Google dies den OEMs (Original Equipment Manufacturers) oder hat noch etwas in petto?

FAQ

Wann erscheint Android 15?

Welche Handys werden mit Android 15 ausgestattet sein?

Verwandte Begriffe

Neil C. Hughes
Tech Journalist
Neil C. Hughes
Tech Journalist

Neil ist ein freiberuflicher Tech-Journalist mit über zwei Jahrzehnten IT-Erfahrung. Er wurde als einer der Top Voices in Technology von LinkedIn gefeiert und vom CIO Magazine und ZDNet für seine einflussreichen Einblicke anerkannt. Neil hat für Publikationen wie INC, TNW, TechHQ und Cybernews geschrieben und moderiert außerdem den beliebten Tech Talks Daily Podcast.