Diese 8 neuen Funktionen soll Apples iOS 18 bieten

Transparenz

Vor fast 17 Jahren brachte Apple iOS auf den Markt. Im Laufe der Zeit wurde der Tech-Gigant jedoch dafür kritisiert, er habe seinen goldenen, innovativen Touch verloren.

Die Updates waren nicht besonders überzeugend – neue Hintergrundbilder und Emojis sind nicht gerade das, worüber man sich freut.

Die bevorstehende Veröffentlichung von iOS 18 verspricht jedoch, dem alternden Ökosystem neues Leben einzuhauchen.

Vor der offiziellen Enthüllung auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) im Juni gibt es immer mehr Spekulationen über mögliche Pläne von Apple für eine umfassende Integration von KI.

Über den Hype hinaus, was bedeutet das für den durchschnittlichen Nutzer?

Hier eine Zusammenfassung der aktuellen News und Gerüchte zu iOS 18 sowie ein Ausblick darauf, was die Nutzer in den kommenden Monaten erwarten können.

Wichtigste Erkenntnisse

  • KI-gestützte Funktionen für das gesamte Apple-Ökosystem.
  • Dank RCS könnte die Kluft zwischen iPhone- und Android-Geräten bei der Nachrichtenübermittlung überwunden werden (aber die Spamflut wäre größer).
  • KI-unterstützte Siri, Karten und Anwendungen.
  • Hörgerätemodus für Apple AirPods mit iOS 18.
  • KI-gesteuerte Funktionen in iWork-Anwendungen.

Wann wird iOS 18 veröffentlicht?

Erwartete Ankündigung: 10. bis 14. Juni 2024

Voraussichtlicher Release: September 2024

Die Bühne ist bereit für die offizielle Enthüllung auf der WWDC 2024, die vom 10. bis 14. Juni stattfinden soll.

Im Juli wird iOS 18 Beta Entwicklern und Technikfans einen Vorgeschmack auf die neuen Funktionen und Möglichkeiten von iOS 18 geben.

Das offizielle Release-Datum von iOS 18 ist für September 2024 geplant, zusammen mit der mit Spannung erwarteten iPhone 16-Serie.

Welche Geräte werden iOS 18 unterstützen?

Alle iOS 17-kompatiblen iPhones

Nach Angaben von MacRumors gehören zu den von iOS 18 unterstützten Geräten alle iPhones mit iOS 17, darunter das iPhone XR, iPhone XS, iPhone SE 2 und alle danach erschienenen Modelle.

Wer an seinem älteren iPhone festhält, kommt um ein Upgrade nicht herum, um die neuen Funktionen nutzen zu können.

Wird iOS 18 das bisher größte Update von Apple sein?

Laut einem berühmten Tweet von Mark Gurman von Bloomberg wird die Veröffentlichung von iOS 18 das wichtigste Update von Apple sein.

Dieser Meilenstein wird dadurch markiert, dass Apple zum ersten Mal künstliche KI in die iOS-Plattform integriert und damit einen neuen Präzedenzfall für die Fähigkeiten des Betriebssystems schafft.

Apples strategische Übernahme von DarwinAI wird zweifelsohne eine Schlüsselrolle bei Apples Vorstoß in Richtung mehr KI-gestützte Funktionen in iOS 18 spielen.

Darüber hinaus deuten Gerüchte über eine Zusammenarbeit mit Google im Rahmen des Gemini-Projekts zur Integration eines Chatbots in iOS auf eine Erweiterung des Horizonts für KI in Apples Ökosystem hin.

Apple bereitet sich darauf vor, jährlich 1 $ Milliarde in KI zu investieren und mit der Konkurrenz gleichzuziehen.

Welche neuen Funktionen haben das Potenzial, das iOS-Erlebnis neu zu definieren?

8 Gerüchte über iOS 18-Funktionen

1. KI-unterstützte Siri

Mit der Einführung von iOS 18 steht Siri dank fortschrittlicher KI-Technologien an der Spitze des Wandels.

Durch die Integration von großen Sprachmodellen (LLMs), wie sie auch Chatbots wie ChatGPT zugrunde liegen, wird Siri einer umfassenden Überarbeitung unterzogen. 

Mit dieser Weiterentwicklung soll Siri komplexe Abfragen und Aufgaben mit noch nie dagewesener Genauigkeit und Effizienz verstehen und bearbeiten können.

Der Kern dieser Veränderung besteht darin, Siri nicht nur intelligenter, sondern auch intuitiver zu machen und Interaktionen zu ermöglichen, die einer natürlichen Konversation ähnlicher sind als je zuvor.

Man kann sich die Bequemlichkeit vorstellen, an komplizierten Diskussionen teilzunehmen oder vielschichtige Aufgaben zu befehlen, wobei Siri mit der Präzision und dem Kontextbewusstsein antwortet, das die menschliche Interaktion widerspiegelt.

Die Auswirkungen dieser Neuerungen gehen über die bloße Optimierung der Konversation hinaus.

Die Integration von Siri in das gesamte Apple-Ökosystem verspricht ein kohärentes Erlebnis, bei dem Konversationsdaten geräteübergreifend gespeichert und synchronisiert werden, wodurch die Personalisierung und das Engagement der Nutzer verbessert werden. 

Die damit verbundenen Auswirkungen auf den Datenschutz sind jedoch ein Thema für einen anderen Tag.

2. Generative KI und iOS 18

Es mehren sich zudem die Gerüchte, dass Apple die Weichen für seine KI-Chatbot-Funktion stellt. Dieser Schritt signalisiert einen bedeutenden Sprung in Richtung Integration generativer KI in sein Ökosystem.

Laut The Verge hat Tim Cook während der vierteljährlichen Apple Earnings Call ehrgeizige Pläne für generative KI angedeutet.

Ich möchte nur sagen, dass ich glaube, dass die generative KI eine große Chance für Apple ist, ohne auf weitere Details einzugehen oder mir selbst vorzugreifen“, so Tim Cook.

Man geht davon aus, dass diese KI-Ergänzung in einer Reihe von KI-Verbesserungen enthalten sein wird, wie z. B. KI-kuratierte Wiedergabelisten bei Apple Music und KI-gesteuerte Funktionen in iWork-Anwendungen, ganz zu schweigen von der potenziellen Beschleunigung von Programmieraufgaben in Xcode für Entwickler.

Man munkelt auch, dass viele dieser Neuerungen zunächst exklusiv für die neueste Hardware sein könnten. Das bedeutet, dass Besitzer des iPhone 16 am meisten davon profitieren werden.

Während das volle Ausmaß der KI-Integration noch geheim bleibt, spricht alles für eine KI-erweiterte Zukunft für iOS-Nutzer, beginnend mit iOS 18.

3. Ein neuer iOS-Startbildschirm?

Mit jeder iOS-Ankündigung werden iPhone-Besitzer ermutigt, sich über neue Hintergrundbilder und Möglichkeiten zur Personalisierung ihres Startbildschirms zu freuen.

Doch jedes Jahr umfasst der Homescreen dieselben 24 Apps, die man seit zehn Jahren gewohnt ist.

iOS 18 verspricht eine Neudefinition des Startbildschirms mit einer breiten Palette von Individualisierungsmöglichkeiten. 

Apples Vision eines anpassungsfähigeren Startbildschirms deutet auf ein stärker personalisiertes iPhone-Erlebnis hin, das Android-Fans zweifelsohne begeistern wird.

Gerüchten zufolge werden Nutzer die Möglichkeit zum Ändern der Anordnung von App-Symbolen, zum Einfügen von Zwischenräumen und zum Erforschen neuer ästhetischer Themen erhalten, wobei das Layout dank eines unsichtbaren Rastersystems übersichtlich bleibt.

Dieser Grad der Anpassung, der an die Verbesserungen des Sperrbildschirms bei iOS 16 erinnert, könnte die bedeutendste Überarbeitung der letzten Jahre sein.

Online wird allerdings über einen Themenspeicher spekuliert, mit dem Nutzer das Erscheinungsbild ihres Geräts individuell gestalten können.

Die Personalisierung geht dabei über die reine Anordnung von Apps hinaus und umfasst auch Symbole, Schriftarten sowie die allgemeine Ästhetik.

4. iPhone-Multitasking mit Split-Screen-Unterstützung

Angeblich könnte iOS 18 das Multitasking auf größeren iPhones verändern, indem es Split-Screen-Funktionen einführt, mit denen man zum ersten Mal mehrere Apps parallel ausführen und so das volle Potenzial von Geräten wie dem iPhone Plus und Pro Max ausschöpfen kann.

Die lang erwartete Funktion bringt ein neues Maß an Produktivität und Komfort für das iPhone und ermöglicht es den Nutzern, mühelos zwischen Aufgaben wie dem Verfassen von E-Mails und dem Anschauen von Videos hin- und herzuschalten, ähnlich wie bei Multitasking-Funktionen auf Tablets und Android-Smartphones.

5. Neuer, personalisierter Stil der Routenplanung in Apple Maps

Auch Apple Maps soll in iOS 18 überarbeitet werden. Gerüchte deuten auf eine stärkere Personalisierung mit der Einführung von benutzerdefinierten Routen hin.

Damit können Reisende ihre Strecke auf der Grundlage ihrer Vorlieben für landschaftliche Schönheit oder Vertrautheit mit dem Weg festlegen.

Mit diesen Neuerungen soll die Reiseplanung völlig neu definiert werden – weg von starren, vorgegebenen Routen hin zu flexiblen, benutzerdefinierten Erkundungen.

Zudem erwartet man eine Ausweitung der topografischen Karten von der Apple Watch auf iPhones, Macs und sogar den Vision Pro. 

Diese Karten, die erstmals in watchOS 10 enthalten waren, werden für ihre detaillierte Darstellung von Wegen, Höhenunterschieden und Konturen geschätzt und helfen Wanderern und Outdoor-Fans bei der Navigation in der Natur.

Da der zugrunde liegende Code für topografische Karten Berichten zufolge bereits fertiggestellt und für die Aktivierung im gesamten Apple-Ökosystem bereit ist, könnte iOS 18 den Nutzern die Natur zum Greifen nahe bringen und zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Entdecker und Reisende werden.

6. RCS-Funktion von iOS 18: Schluss mit der Kluft zwischen iPhone- und Android-Messaging

Es sieht so aus, als würde Apple im Jahr 2024 endlich den Rich Communication Services-Standard einführen und damit die Dynamik der Nachrichtenübermittlung zwischen iPhone und Android in iOS 18 deutlich verbessern. 

Diese Integration bereichert die plattformübergreifende Kommunikation und stellt sicher, dass die Freigabe von Fotos und Videos sowie die Teilnahme an Gruppenchats zwischen iPhone- und Android-Geräten reibungsloser und fehlerfreier verläuft.

RCS wird Funktionen, die iMessage-Nutzer seit langem kennen, wie Emoji-Reaktionen, Lesebestätigungen und Echtzeit-Tippanzeigen, für iPhone-zu-Android-Interaktionen und umgekehrt einführen und somit den Nachrichtenaustausch vereinheitlichen.

Obwohl iMessage seine Vormachtstellung bei der Kommunikation zwischen iPhones beibehält, zielt die Integration von RCS darauf ab, ein nahtloseres und interoperableres Messaging-Erlebnis auf allen Geräten zu bieten.

Während Apple sich auf die Einführung dieses Updates vorbereitet, warnte Google jedoch, dass eine fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen Google Messages und iMessage zu einer Lawine von Spam führen könnte.

7. AirPods Pro als Hörgeräte?

Es mehren sich die Gerüchte, dass iOS 18 den AirPods Pro einen Hörgerätemodus hinzufügen wird, was eine bedeutende Verbesserung der Barrierefreiheit des Geräts darstellt.

Mit diesem Software-Update werden die Fähigkeiten der vorhandenen Conversation-Boost-Funktion erweitert, um Nutzer mit Hörproblemen weiter zu unterstützen, indem die Ohrstöpsel zu einer Alternative zu herkömmlichen Hörgeräten werden.

8. KI zur Verbesserung aller Apps (und des Ökosystems)

Die Einführung von KI-verbesserten Anwendungen in iOS 18 könnte die Interaktion der Nutzer mit ihren Lieblings-Apps von Apple revolutionieren.

Stellen Sie sich Apple Music mit intelligenteren Wiedergabelisten vor, die Ihre Stimmungsschwankungen verstehen, oder Pages und Keynotes mit intuitiven Bearbeitungswerkzeugen, die Ihre Designanforderungen vorhersehen, bevor Sie diese überhaupt wahrnehmen.

Bei der Integration von KI in iOS 18 geht es nicht nur um die Optimierung von Anwendungen. Vielmehr geht es um die Schaffung eines nahtlosen, intelligenteren Ökosystems.

Diese Fortschritte ebnen den Weg in eine Zukunft, in der sich die Technologie sanft an Verhalten und Bedürfnisse anpasst. Die Interaktionen mit unseren Geräten werden zu einem natürlichen, effizienten und deutlich personalisierten Erlebnis.

Fazit

Ihre Sicht auf die erwartete Flut von KI-gestützten Funktionen bei der Einführung von iOS 18 kann von Vorfreude bis Skepsis reichen. Ihr bevorzugtes Betriebssystem und der Grad der Markentreue werden Ihre Meinung weitgehend beeinflussen.

Doch trotz der großartigen Vision einer KI-gesteuerten Zukunft dürfte der Kern Ihrer digitalen Routine, die von den Apps seit 2009 geprägt ist, in gewohnten Mustern fortbestehen.

Selbst mit neuen Funktionen zur Optimierung von Fotos und zur Vereinfachung der Nachrichtenübermittlung bleibt die grundlegende Form unserer Interaktion mit Geräten viel mehr Evolution als die Revolution, die den Verbrauchern verkauft wird.

Aber wir freuen uns immer, wenn Apple sagt: Oh, eine Sache noch ….

FAQ

Wann kommt iOS 18?

Wann wird iOS 18 veröffentlicht?

Welche Handys werden iOS 18 unterstützen?

Welches iPhone wird iOS 18 erhalten?

Wird das iPhone XR iOS 18 haben?

Welche iPads werden iOS 18 erhalten?

Verwandte Begriffe

Neil C. Hughes
Tech Journalist
Neil C. Hughes
Tech Journalist

Neil ist ein freiberuflicher Tech-Journalist mit über zwei Jahrzehnten IT-Erfahrung. Er wurde als einer der Top Voices in Technology von LinkedIn gefeiert und vom CIO Magazine und ZDNet für seine einflussreichen Einblicke anerkannt. Neil hat für Publikationen wie INC, TNW, TechHQ und Cybernews geschrieben und moderiert außerdem den beliebten Tech Talks Daily Podcast.