Binance: Fragen zur Verwicklung mit Hamas-Kryptofonds aufgetaucht

Transparenz
DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

In diesem Artikel wird die Rolle von Binance und Kryptowährungen bei der Finanzierung der militanten Aktivitäten der Hamas untersucht. Im Mai 2023 enthüllte ein Nachrichtenbericht, dass die israelische Regierung Binance-Konten mit Verbindungen zur palästinensischen islamistischen Gruppe beschlagnahmt hatte. In der Vergangenheit hatte die Hamas BTC-Fundraising-Kampagnen in sozialen Medien zur Sammlung von Spenden von Anhängern aus aller Welt genutzt.

Der anhaltende israelisch-palästinensische Konflikt hat die Verwendung von Kryptowährungen durch die palästinensische islamistische Gruppe Hamas zur Finanzierung ihrer militanten Aktivitäten ins Rampenlicht gerückt.

Binance, die weltweit größte Kryptobörse, steht erneut unter Beobachtung, nachdem die israelischen Behörden seit den Anschlägen vom 7. Oktober mehrere mit der Hamas verbundene Binance-Konten entdeckt und beschlagnahmt haben.

Nutzt die Hamas Bitcoin (BTC) und Binance zur Finanzierung ihrer Kampagne gegen Israel?

Wichtigste Erkenntnisse

  • Die Hamas hat Kryptowährungen, darunter auch Bitcoin, zur Finanzierung ihrer Aktivitäten verwendet. Berichten zufolge wurden diese nach den Zusammenstößen im Gazastreifen im Jahr 2021 verstärkt eingesetzt.
  • Die israelischen Behörden haben in Kooperation mit Binance Konten mit Verbindungen zu Hamas und ISIS beschlagnahmt und versucht, Krypto-Wallets einzufrieren, um den Zugang der Hamas zu Online-Spenden zu verhindern.
  • Binance wurde wegen der angeblichen Erleichterung illegaler Finanzierungsaktivitäten unter die Lupe genommen, einschließlich des Vorwurfs, Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche nicht unter Kontrolle zu haben.
  • Das Gute und das Schlechte an Krypto: Die Blockchain-Transparenz kann die Verfolgung und Bekämpfung von Finanzkriminalität ermöglichen, doch Kryptowährungen ermöglichen auch globale und genehmigungsfreie Überweisungen.

Nutzt die Hamas Krypto?

Ja. Das Blockchain-Analyseunternehmen Elliptic berichtete im Juni 2021, dass die Hamas nach den Zusammenstößen im Gazastreifen über 100.000 $ an BTC-Spenden gesammelt hatte.

Damals hatte die militärische Einheit der Hamas, die Al-Qassam-Brigaden (AQB), Bitcoin-Spendenkampagnen in den sozialen Medien durchgeführt. Die Kampagne wurde durch eine eigene Fundraising-Website und Anleitungsvideos für BTC-Spenden unterstützt.

„Die Hamas war die erste terroristische Organisation, die Kryptowährungen zur Mittelbeschaffung verwendete. Mindestens seit Anfang 2019 haben die Izz-Al Din-Al Qassam Brigaden, der militärische Arm der Hamas, versucht, Kryptowährungen als alternative Methode der Geldbeschaffung zur Unterstützung ihrer militärischen Operationen zu nutzen“, sagte Ari Redbord, Global Head of Policy beim Blockchain Intelligence Unternehmen TRM Labs in einer E-Mail an Techopedia.

Im April 2023 gab AQB jedoch das Ende seiner BTC-Spendenkampagne bekannt, „um die Sicherheit der Spender angesichts der Verschärfung der Strafverfolgung zu gewährleisten“. Die Gruppe appellierte an ihre Unterstützer, über „andere verfügbare Methoden“ zu spenden.

Im Zuge des Wiederaufflammens des Konflikts gab es jedoch Berichte über Krypto-Fundraising-Aktivitäten von mit der Hamas verbundenen Organisationen.

Laut TRM Labs erhielt eine mit der die Hamas unterstützenden Gruppe GazaNow assoziierte Wallet-Adresse seit dem 7. Oktober 2023 5.000 $ an Krypto-Spenden.

Eine Fundraising-Kampagne mit dem Namen „Tofu al-Aqsa“ machte auf X die Runde und warb um Krypto-Spenden.

Allerdings stellte die BTC-Spende nur einen Bruchteil der Gesamtfinanzierung der Hamas dar.

Einem Bericht des US-Außenministeriums aus dem Jahr 2021 zufolge unterstützt der Iran militante palästinensische Gruppen, darunter auch die Hamas, mit insgesamt bis zu 100 $ Millionen jährlich.

„Wir beobachten Fundraising von Organisationen, die die Hamas und ihre Angriffe auf Israel unterstützen. Trotz dieser Aktivitäten ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Verwendung von Kryptowährungen für die Mittelbeschaffung und andere Aktivitäten zur Terrorismusfinanzierung im Vergleich zu traditionellen Fiat-Währungen relativ gering ist“, sagte Redbord.

„Es ist auch wichtig anzumerken, dass die israelischen und US-amerikanischen Behörden sehr erfolgreich gegen die Versuche der Hamas vorgegangen sind, Gelder in Kryptowährung zu beschaffen. Seit 2019 haben die Anti-Terror-Bemühungen etwa 200 Kryptowährungsadressen beschlagnahmt, die mit Terrorgruppen, einschließlich der Hamas, in Verbindung stehen, einschließlich der sichergestellten Adressen seit dem Anschlag am vergangenen Samstag.“

Finanzierte die Hamas den Angriff auf Israel über Binance?

Binance ist ständig im Fadenkreuz von staatlichen Behörden und Aufsichtsstellen gewesen, weil es angeblich Geldwäsche und illegale Finanzierungsaktivitäten ermöglicht.

Es ist bekannt, dass Hacker, Betrüger und Drogenhändler die Plattform als Ausweg für die Umwandlung von Kryptowährungen in Fiat-Geld nutzen.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) war eine der US-Regierungsstellen, die im Jahr 2023 eine Zivilklage gegen Binance einreichte.

Der Hauptvorwurf der CFTC lautete, dass Binance „es versäumt hat, grundlegende Compliance-Verfahren zur Verhinderung und Aufdeckung von Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche umzusetzen“.

„Die eigenen E-Mails und Chats [von Binance] spiegeln wider, dass die Bemühungen von Binance um die Einhaltung von Gesetzen eine Farce waren und Binance sich bewusst dafür entschieden hat – immer und immer wieder – Gewinne über die Befolgung von Gesetzen zu stellen“, sagte Gretchen Lowe, Principal Deputy Director und Chief Counsel der Enforcement Division der CFTC.

Später, im Mai 2023, enthüllte Reuters, dass die israelische Regierung etwa 190 Binance-Konten beschlagnahmt hatte, von denen mehrere mit der Hamas-Gruppe und dem Islamischen Staat (ISIS) in Verbindung gebracht wurden.

Als Reaktion auf die Vorwürfe beschuldigte Binance Reuters, „absichtlich kritische Fakten wegzulassen, damit sie in ihre Darstellung passen“, und fügte hinzu, dass das Unternehmen über ein „robustes Compliance-Programm“ zur Erkennung verdächtiger Aktivitäten verfüge.

„Eine oft übersehene Tatsache (oder in diesem Fall vielleicht absichtlich ignoriert) ist, dass es für eine Kryptobörse (oder irgendjemanden) nicht möglich ist, eine Einzahlung von digitalen Vermögenswerten zu blockieren oder rückgängig zu machen, sobald eine Transaktion in der Blockchain verifiziert wurde. Dies ist ein grundlegendes Merkmal aller Transaktionen mit digitalen Assets.“

Seit Oktober 2023 arbeitet Binance aktiv mit den israelischen Behörden zusammen, um mit der Hamas in Verbindung stehende Konten auf seiner Plattform zu entdecken und zu deaktivieren.

Am 10. Oktober 2023 beschlagnahmten die israelische Cybercrime-Einheit Lahav 433 und Binance erfolgreich mehrere Krypto-Konten, die einen Bezug zur Hamas haben und seit den Anschlägen vom 7. Oktober Gelder gesammelt hatten.

Krypto ist transparent

Die Kryptowährungsbranche wird wegen ihrer Dezentralität und des Schutzes der Privatsphäre oft zu Unrecht von Außenstehenden schikaniert.

Als die mit der Hamas verbundene AQB also ankündigte, ihre BTC-Fundraising-Aktivitäten im April 2023 einzustellen, war dies ein großer Erfolg für die Kryptoindustrie.

Was die Meisten nicht wissen, ist: Obwohl Kryptowährungstransaktionen anonym bleiben und nur durch zufällige alphanumerische Wallet-Adressen identifiziert werden, können alle Bewegungen, die auf der Blockchain stattfinden, rückverfolgt und nachvollzogen werden.

Blockchain-Transaktionen sind transparent. Jeder, der über einen Browser und eine Internetverbindung verfügt, kann den gesamten Verlauf jeder Transaktion auf Block-Explorer-Websites wie EtherScan (für Transaktionen der Ethereum-Kette) einsehen. Auch die Krypto-Guthaben der Wallet-Adressen sind transparent.

Blockchain-Analyseunternehmen wie Elliptic und Chainlysis haben Tools entwickelt, mit denen sich der Weg von Kryptowährungen von den Wallets bis zu den Börsen umfassend recherchieren lässt und die den Behörden schließlich dabei helfen, reale Identitäten mit den Geldern zu verbinden.

In einem weiteren wichtigen Sieg im Kampf gegen illegale Kryptofinanzierung berichtete Chainlysis im Juni 2023, dass das israelische National Bureau for Counter Terror Financing (NBCTF) Kryptowährungen im Wert von rund 1,7 $ Millionen bei einer im Libanon ansässigen militanten Gruppe namens Hisbollah beschlagnahmt hatte.

„Dank der Transparenz von Blockchains können die Strafverfolgungsbehörden die für illegale Aktivitäten verwendeten Gelder zurückverfolgen und sie schließlich mit realen Personen und Unternehmen in Verbindung bringen – und die Unveränderlichkeit von Blockchains bedeutet, dass diese Ermittlungen jederzeit stattfinden können, unabhängig davon, wie lange das Verbrechen zurückliegt, da die Beweise für die Transaktionen für immer verfügbar sein werden.“

Fazit

Im Zuge des technologischen Fortschritts könnten Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie schließlich als überlegene Option gegenüber dem traditionellen Bankensystem angesehen werden, wenn es um die Bekämpfung von Finanzkriminalität, Geldwäsche und illegaler Finanzierung geht.

Der transparente und offene Charakter von Blockchains hat auch die Beteiligung der Öffentlichkeit an Finanzuntersuchungen ermöglicht, was im geschlossenen Bankensystem nicht möglich ist.

Und dies könnte zu einer kompletten Neuausrichtung der Wahrnehmung von Kryptowährungen führen, wenn die Branche heranreift und Akteure wie Binance auftauchen, die den Strafverfolgungsbehörden zur Seite stehen, anstatt Widerstand zu leisten.

Der wachsende Trend, dass Organisationen kalte Füße bekommen, wenn es darum geht, illegales Krypto-Fundraising zu betreiben, ist ein gutes Zeichen. Trotzdem dürfen wir uns nicht hinreißen lassen, denn der Weg zur Einlösung von Kryptowährungen ist lang.

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha
Editor

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.