Transparenz

BTC-Kurs-Blitzabsturz nur 6 Tage nach neuem ATH

In den letzten 48 Stunden erlitt Bitcoin (BTC) einen erheblichen Kurseinbruch, der Schockwellen durch den Markt sandte.

Die führende Kryptowährung fiel um mehr als 8 % und stürzte laut den Daten von CoinMarketCap von 65.000 $ auf unter 61.000 $.

Dies war der stärkste Rückgang an einem einzigen Tag seit dem 9. November 2022, als die Krypto im Zuge des Zusammenbruchs von Sam Bankman Frieds FTX, der einst drittgrößten Börse, einen Verlust von über 14 % verzeichnete.

Der Abschwung entspricht einem Minus von über 16 % gegenüber dem erst letzte Woche erreichten Allzeithoch bei über 73.500 $.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Der jüngste Rückgang des Bitcoin um 8 % markiert den größten Tagesverlust seit November 2022 und spiegelt einen deutlichen Rückschlag gegenüber dem in der Vorwoche erreichten Höchststand von über 73.500 $ wider.
  • Der Absturz wird auf mehrere Faktoren zurückgeführt, darunter eine übermäßige Markthebelwirkung, die Folgen des Dencun-Upgrades von Ethereum sowie eine pessimistische Stimmung in Bezug auf SEC-zugelassene Ether-Spot-ETFs.
  • Erhebliche Abflüsse aus Spot-Bitcoin-ETFs, vor allem aus dem Grayscale Bitcoin Trust, trugen ebenfalls zum Marktrückgang bei.
  • Trotz des Abschwungs bleiben die Aussichten für Bitcoin positiv, unterstützt durch Zuflüsse in digitale Vermögenswerte und die bevorstehende Halbierung.
  • Nach Ansicht von Analysten ist eine Korrektur von 20 % in Bullenmärkten normal.

Warum ist Bitcoin abgestürzt?

Der jüngste Absturz wurde auf eine Vielzahl von Faktoren zurückgeführt.

In einem kürzlich erschienenen Beitrag auf X hat der Trader und Wirtschaftsexperte Alex Kruger die Katalysatoren des Crashs in der Reihenfolge ihrer Bedeutung erläutert.

Die übermäßige Hebelwirkung innerhalb des Marktes führte die Liste an, gefolgt von den negativen Auswirkungen von Ethereum auf die Marktdynamik, insbesondere nach dem jüngsten Dencun-Upgrade.

Die abnehmende Wahrscheinlichkeit, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) bis Mai einen Ether-Spot-ETF genehmigt, trug ebenfalls zur pessimistischen Marktstimmung bei.

BTC-Kurschart
Der 7-Tage-Chart von Bitcoin, von einem Allzeithoch von 73.750 $ auf 63.000 $ (CoinMarketCap)

Außerdem erwähnte Kruger die „Solana-Shitcoin-Manie“ als einen wichtigen Faktor und meinte, dass der Hype zu weit gegangen sei.

Wie berichtet, haben die auf Solana basierenden Meme-Coins einen Höhenflug erlebt. Sie verzeichneten astronomische Gewinne und eine noch nie dagewesene Volatilität infolge des anhaltenden Memecoin-Wahns auf dem breiteren Kryptomarkt.

Der Analyst wies auch auf die bedeutende Rolle der Abflüsse aus börsengehandelten Spot-Fonds (ETFs) in den USA hin.

Mit 643 $ Millionen verbuchte Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) am Montag die höchsten Abflüsse seit seiner Umwandlung in einen ETF am 11. Januar.

Dieser Trend setzte sich auch am Dienstag fort, als diese Produkte weitere Nettoabflüsse in Höhe von 326,2 $ Millionen verzeichneten.

Beim GBTC von Grayscale kam es zu Kapitalabflüssen in Höhe von 443 $ Millionen. Demgegenüber gab es bei den ETF-Produkten von BlackRock und Fidelity bescheidene Zuflüsse von 75,2 $ Millionen bzw. 39,6 $ Millionen.

Die BTC-Bewegungen haben auch den Altcoin-Markt in Mitleidenschaft gezogen. Viele Anleger, die andere Coins als BTC und ETH halten, haben Angst um ihre Bestände.

Fed-Zinsentscheid dürfte sich nicht auf Krypto auswirken

Die aktuelle Abschwächung fällt zudem mit der Vorbereitung auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank am kommenden Mittwoch zusammen, auf die die Pressekonferenz des Vorsitzenden Jerome Powell folgt.

Zinserhöhungen verteuern die Kreditaufnahme, was das Wirtschaftswachstum bremsen und die Liquidität auf dem Markt verringern kann.

Dies führt häufig zu einer nachlassenden Risikobereitschaft unter den Investoren, da sie ihre Anlagen von riskanteren Vermögenswerten wie Kryptowährungen in sicherere, zinstragende Assets umschichten könnten.

Umgekehrt werden Kredite billiger, wenn die Fed die Zinssätze senkt, was das Wirtschaftswachstum ankurbeln und die Risikobereitschaft erhöhen kann.

Dies treibt Anleger auf der Suche nach höheren Renditen zu Kryptowährungen.

Ruslan Lienkha, Chief of Markets bei der Web3-Fintech-Plattform YouHodler, glaubt, dass die „Fed den Zinssatz höchstwahrscheinlich unverändert lassen wird“.

Er sagte gegenüber Techopedia, dass die Entscheidung sich nicht auf die Finanzmärkte und den Kryptomarkt auswirken wird, da die Anleger mit einer Zinssenkung im Sommer rechnen.

„Es ist jedoch wichtig, auf Powells Kommentare zu achten – eine hawkishe Rhetorik kann die Schätzungen beeinflussen und sogar eine Korrektur auf den Märkten auslösen.“

Laut Lienkha geht es der US-Wirtschaft zwar gut, aber die derzeitigen Zinssätze dürften den Druck auf das System weiter erhöhen.

Er erklärte:
„Das Hauptrisiko konzentriert sich nach wie vor auf den Bankensektor und gewerbliche Immobilien. Meiner Ansicht nach werden die EZB und die BoE der SEC nicht zuvorkommen; sie werden entweder gleichzeitig oder nach der SEC mit der Senkung der Zinssätze beginnen.“

Perspektiven für Bitcoin weiterhin optimistisch

Trotz des aktuellen Abschwungs bleiben die Aussichten für Bitcoin bei vielen Anlegern und Marktanalysten optimistisch. Die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs im Januar hat eine neue Welle des Investoreninteresses an Kryptowährungen ausgelöst.

Dies zeigt sich an den wöchentlichen Rekordzuflüssen in digitale Anlageprodukte, die sich in der vergangenen Woche auf insgesamt 2,9 $ Milliarden beliefen.

Dank dieses Zustroms sind die Zuflüsse seit Jahresbeginn laut CoinShares-Daten auf beeindruckende 13,2 $ Milliarden gestiegen.

Darüber hinaus soll die anstehende Bitcoin-Halbierung im nächsten Monat den Wert der Kryptowährung weiter steigern.

Bei diesem Ereignis wird die Anzahl der neu ausgegebenen Token halbiert, wodurch das Angebot inmitten der wachsenden Nachfrage effektiv verknappt wird.

„BTC befindet sich nach wie vor im langfristigen Aufwärtstrend – trotz der aktuellen Korrektur hat er seit Anfang 2024 fast 50 % zugelegt“, sagte Lienkha.

„Daher werden die bevorstehende Halbierung und die ETFs den Preis weiterhin im Aufwärtstrend halten, wenn der Aktienmarkt ruhig bleibt oder wächst.“

Zum Thema: Bitcoin Prognose 2024 – wie entwickelt sich BTC?

20%ige Korrekturen sind im Bullenmarkt normal

Viele Analysten haben darauf hingewiesen, dass 20 % der Korrekturen in Bullenmärkten normal sind.

Nach dem Anstieg von Bitcoin auf sein ATH im Jahr 2017 kam es laut dem pseudonymen Krypto-Trader und Analysten Moustache mit über 108K Followern auf X zu einer Korrekturphase von 21 Tagen, auf die dann eine bemerkenswerte parabolische Rallye folgte.

In ähnlicher Weise gab es im Jahr 2020, nachdem Bitcoin ein neues ATH erreicht hatte, eine Korrekturphase von 21 Tagen, bevor eine parabolische Rallye einsetzte.

Auch ein Investor bei CryptoQuant teilte eine Grafik, die den prozentualen Anteil von Bitcoins realisierter Marktkapitalisierung in vier verschiedenen „Altersbereichen“ von nicht ausgegebenen Transaktionsoutputs (engl. Unspent Transaction Outputs, UTXOs) darstellt.

Diese Altersbereiche repräsentieren die Zeitspanne, in der Bitcoin nicht ausgegeben wurde.

Die realisierte Marktkapitalisierung (Realized Cap) ist eine Metrik, die jeden UTXO auf der Grundlage des Bitcoin-Preises bei der letzten Bewegung und nicht des aktuellen Kurses bewertet.

Sie bietet einen alternativen Blick auf die Marktkapitalisierung von Bitcoin, indem sie die tatsächlichen Preise berücksichtigt, zu denen die Coins zuletzt den Besitzer gewechselt haben, und nicht den aktuellen Marktpreis, der für alle Coins gilt.

Die Grafik zeigt, dass die jüngeren Altersspannen zunehmen, wobei sich eine beachtliche Menge an Bitcoin bewegt, nachdem sie über einen längeren Zeitraum gehalten wurde.

Allerdings wurden die Höchststände früherer Zyklen noch nicht erreicht, was darauf hindeutet, dass sich der Markt inmitten eines Haussezyklus befindet.

Fazit

Der Bitcoin-Markt hat mit seiner signifikanten Preiskorrektur einen Rückschlag erlitten. Der Kurs fiel um über 16 % im Vergleich zu seinem erst letzte Woche erreichten ATH.

Trotz des Abschwungs und der Marktvolatilität bleiben die Aussichten dank des Zustroms von Investitionen in digitale Vermögenswerte und der positiven Erwartung im Zusammenhang mit der Bitcoin-Halbierung positiv.

Expertenanalysen und historische Muster deuten zudem darauf hin, dass solche Korrekturen ein typischer Aspekt von Bullenmarktzyklen sind.

Verwandte Begriffe

Ruholamin Haqshanas
Krypto Journalist

Ruholamin Haqshanas ist ein Kryptowährungs- und Finanzjournalist mit über drei Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Mechatronik und ein starkes Interesse an der FinTech-Branche. Er begann als freiberuflicher Technologiejournalist, wandte sich aber der Kryptowährung zu, nachdem er 2019 in die Branche eintauchte. Ruholamin wurde in einer Reihe von Finanz- und Krypto-Nachrichten veröffentlicht, darunter CryptoNews, Investing.com, 24/7 Wall St, The Tokenist, Business2Community, ZyCrypto, EthereumPrice.org, Milk Road, und andere. Er hat auch mit einigen großen Krypto- und DeFi-Projekten als Inhaltsersteller gearbeitet, darunter Midas Investments, BullPerks/GamesPad und Equalizer Finance.