Alexa (Amazon)

Was ist Alexa?

Alexa ist ein von Amazon entwickelter cloudbasierter Sprachassistent.

Mit seiner Hilfe kann man den Amazon Echo-Geräten in natürlicher Sprache Fragen stellen oder Befehle erteilen. Alexa ist auf über 100 Millionen Geräten des Anbieters und verschiedener Dritthersteller verfügbar.

Heute kommt der Assistent in einer Reihe von Elektronikprodukten zum Einsatz von Lautsprechern und Kopfhörern bis hin zu Computern, Fernsehern, Fahrzeugen und intelligenten Geräten zu Hause und im Büro.

Zudem bietet Alexa den Nutzern die Möglichkeit der Steuerung ihrer Geräte aus der Ferne.

Mit 71,6 Millionen Usern im Jahr 2022 ist Alexa einer der meistgenutzten virtuellen Assistenten der Welt, knapp hinter Google Assistant mit 81,5 Millionen und Siri mit 77,6 Millionen.

Wie funktioniert Alexa?

Nutzer mit einem Amazon-Konto und einem von Alexa unterstützten Gerät können ihre Systeme mit dem Internet verbinden.

Sobald sie angeschlossen und konfiguriert sind, wartet das Gerät darauf, dass der Nutzer ein Weckwort ausspricht, wodurch der virtuelle Assistent in den Hörmodus versetzt wird.

Bei Amazon Echo-Geräten können die User das Weckwort aus einer Reihe von Optionen auswählen, darunter Alexa, Amazon, Computer, Echo oder Ziggy.

Sobald der virtuelle Assistent in den Hörmodus wechselt, reagiert er auf weitere Eingaben in natürlicher Sprache in Form von Fragen oder Befehlen.

Nachdem der Nutzer eine Frage gestellt oder einen Befehl erteilt hat, verarbeitet Alexa die Sprache mithilfe von NLP (engl. Natural Language Processing) und sendet die Audiodaten an den Alexa Voice Service, eine Lösung für automatische Spracherkennung (engl. Automatic Speech Recognition, ASR) und natürliches Sprachverständnis (engl. Natural Language Understanding, NLU), die das Audiosignal in Text umwandelt, um die Anfrage des Benutzers zu verstehen.

Anschließend erhält der User eine Reaktion, die entweder seine Frage beantwortet oder den gewünschten Inhalt oder die angeforderte Aktion bereitstellt.

Wenn die Aktion nicht ausgeführt werden kann, bekommt der Nutzer eine Meldung wie Tut mir leid, das geht nicht.

Beispiele für Alexa-Befehle

Alexa kann auf eine Vielzahl von Sprachbefehlen reagieren, von der Auskunft über den aktuellen Tag und das Wetter bis hin zum Öffnen von Apps wie Netflix und YouTube, dem Abspielen von Filmen und der Interaktion mit intelligenten Geräten in der Nähe.

Die Anzahl der unterstützten Befehle hängt von den Apps und Geräten ab, auf die man zu Hause oder im Büro Zugriff hat.

Es gibt zwar zu viele Varianten von Befehlen, um eine ausführliche Liste zu erstellen. Hier sind jedoch einige Beispiele, die die Kernfunktionen des virtuellen Assistenten veranschaulichen, formuliert mit dem Weckwort Alexa und der anschließenden Anfrage des Benutzers.

  • Alexa, was ist heute für ein Tag? 
  • Alexa, wie ist das Wetter heute?
  • Alexa, stelle einen Wecker für [Uhrzeit].
  • Alexa, rufe [Name] an.
  • Alexa, welches Datum ist heute?
  • Alexa, spiele [Künstler/Song/Album].
  • Alexa, schaue [Titel/Film/Video].
  • Alexa, öffne [App].
  • Alexa, bestelle [Amazon-Artikel].
  • Alexa, fordere eine Fahrt von Uber an. 
  • Alexa, dimme das Licht um 25 %. 
  • Alexa, schließe die Haustür ab.
  • Alexa, schalte [Gerät] aus/ein.
  • Alexa, erzähle mir einen Witz.

Alexa LLM

Im September 2023 kündigte Amazon die Einführung eines neuen Alexa-Sprachassistenten an, der auf dem Alexa Large Language Model (LLM) basiert.

Das Unternehmen will generative KI zur besseren Ableitung von Kontexten aus den natürlichsprachlichen Anfragen der Nutzer sowie Optimierung der allgemeinen Konversationsfähigkeiten von Alexa einsetzen.

Mit dem LLM können Entwickler zudem Inhalte und APIs integrieren, um zusätzliche Konversationsmöglichkeiten auf Alexa-fähigen Geräten anzubieten.

Darüber hinaus gab Amazon bekannt, dass es sein ASR-System mit einem neuen ASR-Modell mit mehreren Milliarden Parametern aufrüstet, das auf Äußerungen und längeren Gesprächen trainiert wurde.

Kontroverse um die Datensicherheit der Nutzer

In der Vergangenheit wurde Amazon dafür kritisiert, dass Alexa die Stimmen seiner Nutzer aufzeichnet und ständig deren Aktivitäten abhört.

Nach eigenen Angaben sammelt Amazon Nutzerdaten, um die Leistung zu erhöhen und sich besser an die Stimme und die Vorlieben des Nutzers anzupassen.

Forscher haben jedoch herausgefunden, dass die von den intelligenten Lautsprechern der Nutzer erfassten Daten für zielgerichtete Werbung verwendet wurden.

Allerdings hat man bei Amazon die Möglichkeit, Sprachaufzeichnungen über natürliche Spracheingabe zu löschen, und selbst zu bestimmen, wie lange sie gespeichert werden sollen.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.