Backup

Was ist ein Backup?

Als Backup oder Sicherung bezeichnet man die Anfertigung von Kopien von Daten oder Data Files für den Fall, dass die ursprünglichen Daten oder Data Files verloren gehen oder zerstört werden.

In zweiter Linie kann sich ein Backup auch auf die Erstellung von Kopien für historische Zwecke beziehen, z. B. für Längsschnittstudien, Statistiken oder historische Aufzeichnungen oder um die Anforderungen einer Datenaufbewahrungsrichtlinie zu erfüllen.

Viele Anwendungen, insbesondere in einer Windows-Umgebung, erzeugen Sicherungsdateien mit der Dateierweiterung .BAK.

Techopedia erklärt die Datensicherung

Nicht alle Backup-Systeme oder Backup-Anwendungen sind in der Lage, ein Computersystem oder andere komplexe Systemkonfigurationen wie einen Datenbankserver, einen Computer-Cluster oder Active Directory-Server vollständig wiederherzustellen.

Die Verwaltung des Backup-Prozesses erfordert Organisation und ist ein komplizierter Prozess. Ein unstrukturiertes Backup kann einfach aus einem Stapel von Disketten, CDs oder DVDs bestehen. Es ist jedoch offensichtlich, dass sowohl die Sicherheit als auch die Einfachheit der Datenwiederherstellung stark beeinträchtigt werden.

  • Vollständige und inkrementelle Backups: Bei diesen Sicherungen werden zunächst alle Daten gesichert. Dann werden nur neue oder geänderte Daten oder Dateien gesichert, also ein viel kleineres Segment aller Daten. Um das gesamte System auf den Datenstand zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederherzustellen, sind die letzte vollständige Systemsicherung sowie alle bis zu diesem Zeitpunkt durchgeführten inkrementellen Sicherungen erforderlich.
  • Differentielles Backup: Hierbei werden alle Daten und Datendateien kopiert, die sich seit der letzten Vollsicherung geändert haben. Es gibt jedoch kein Archivattribut oder einen Datensatz, d. h. es gibt keine Aufzeichnung darüber, wann die Sicherung stattgefunden hat oder wie die Daten geändert wurden.
  • Vollständige Systemsicherung: Damit kann das Computersystem so wiederhergestellt werden, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt war, einschließlich des Betriebssystems, aller Anwendungen und aller Daten. Es wird ein komplettes Abbild des Computers erstellt. Der Benutzer kann dann alle Datenänderungen nach diesem Zeitpunkt rekonstruieren, möglicherweise mit einer inkrementellen Sicherung.
  • Unveränderliche Sicherung: Diese Art der Sicherung verfügt über einen WORM-Mechanismus (Write Once, Ready Many), der es niemandem – auch nicht den Speicherverwaltern – erlaubt, Daten zu überschreiben oder zu löschen. Unveränderliche Backups werden immer beliebter, da Ransomware und Ransomware-as-a-Service (RaaS)-Angriffe zunehmen.
  • 3-2-1-Sicherung: Administratoren bewahren drei Kopien jeder Sicherung auf (3), verwenden mindestens zwei verschiedene Speichermedien (2) und lagern mindestens eine der Sicherungskopien außerhalb des Unternehmens (1).

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.