BIP 148

Was bedeutet BIP 148?

BIP 148 ist ein vom Benutzer aktivierter Soft Fork (UASF) in Bitcoin, der die Verwendung des Segregated Witness- oder SegWit-Protokolls erzwingt, eine Änderung, die ein Problem der Bitcoin-Blockgröße löst, indem die digitale Signatur vom ursprünglichen Abschnitt des Blocks getrennt wird. Als Soft Fork spaltet BIP 148 das Netzwerk nicht von Natur aus. BIP 148 verlangt von den Bitcoin Minern, dass sie SegWit signalisieren, d.h. dass sie bereit sind, Blöcke mit dem SegWit-Protokoll zu verwenden.

Techopedia erklärt das BIP 148

Im Sommer 2017 wurde BIP 148 von Mitgliedern der Bitcoin Community vorgeschlagen. Bei der Umsetzung versammelten sich die Bitcoin Miner und signalisierten ihre Unterstützung für SegWit, wodurch weitere Maßnahmen verhindert wurden.

Weitere Ereignisse wie eine von Minern aktivierte Abspaltung (Fork) stehen für Bitcoin jedoch bevor. Forks treten im Wesentlichen dann auf, wenn es keinen Node Konsens bei Bitcoin gibt, wenn also nicht alle damit einverstanden sind, das Gleiche zu tun.

Da es sich bei Bitcoin um ein nicht reguliertes, dezentrales System handelt, gibt es eine Reihe von Unstimmigkeiten, die zu Forks führen können. Hard Forks können das Netzwerk spalten. So ist die Entstehung von Bitcoin Cash ein Beispiel für einen Hard Fork, der zu zwei separaten Bitcoin-Kryptowährungen führte.

Um BIP 148 und die damit verbundenen Bemühungen zu verstehen, muss man wissen, wie Bitcoin Miner und Nutzer arbeiten. Miner suchen nach verfügbaren Blöcken und haben ihre eigenen Anreize. Benutzer können eine Regel vorschlagen, die die Miner nicht umsetzen wollen. Der Rest ist größtenteils semantisches Jonglieren im Zusammenhang mit dem Versuch, einen Konsens herzustellen und das inhärente Chaos eines unregulierten Kryptowährungssystems zu kontrollieren.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.