Bitcoin Fork

Was ist Bitcoin Fork?

Eine Bitcoin Fork ist eine Aufspaltung des Bitcoin-Netzwerks, bei der zwei separate “Zweige” mit jeweils eigenem Protokoll entstehen. Ein Zweig folgt weiterhin dem Protokoll vor der Fork, während der andere einem neuen Protokoll mit anderen Regeln folgt.
Bitcoin-Forks können “weiche” oder “harte” Forks sein. Der erste Typ bedeutet, dass der neue Zweig noch mit dem ursprünglichen Zweig kompatibel ist. Der zweite Typ ist inkompatibel mit dem ursprünglichen Zweig, was bedeutet, dass eine völlig neue Blockchain erstellt wurde.

Die meisten Bitcoin-Forks werden erstellt, um das Netzwerk zu verbessern, sei es durch Erhöhung der Transaktionsgeschwindigkeit oder Vergrößerung der Blockgröße. Allerdings werden nicht alle Bitcoin-Forks sofort angenommen, und in der Community wird oft darüber diskutiert, ob der ursprüngliche oder der neue Zweig verwendet werden soll.

Techopedia erklärt Bitcoin-Forks

Bitcoin-Forks sind ein vieldiskutiertes Phänomen auf dem Kryptowährungsmarkt, das für alle Beteiligten erhebliche Auswirkungen haben kann. Diese Forks ändern grundlegend, wie das Netzwerk funktioniert, wie ein Konsens erreicht wird und sogar welche digitale Währung verwendet wird.

Angesichts der Schnelllebigkeit des Kryptowährungsmarktes werden regelmäßig neue Technologien entwickelt, die die Effektivität einer Blockchain verbessern können. Da Bitcoin ursprünglich im Jahr 2009 gegründet wurde, ist das Protokoll des Netzwerks relativ veraltet. Es kann jedoch durch diesen Forking-Mechanismus aktualisiert und geändert werden.

Der entscheidende Punkt ist, dass jeder “Zweig”, der aus der Abspaltung hervorgeht, immer noch dieselben grundlegenden Aspekte der ursprünglichen Blockchain – in diesem Fall des Bitcoin-Netzwerks – aufweist. Obwohl die Zweige unterschiedliche Ansätze haben, laufen sie oft parallel zum ursprünglichen Aufbau von Bitcoin, jedoch mit einigen bemerkenswerten Änderungen.

Arten von Bitcoin Forks

Es gibt zwei Haupttypen von Bitcoin-Forks – einen “weichen” Fork und einen “harten” Fork.

  • Soft Fork – Ein Soft Fork ist eine Möglichkeit, die Bitcoin-Blockchain zu aktualisieren oder zu ändern, ohne eine völlig neue Blockchain zu erstellen. Das Hauptmerkmal von Soft Forks ist, dass sie abwärtskompatibel sind. Es wird keine neue digitale Währung geschaffen, sodass die Nutzer nicht zwischen der alten und der neuen Blockchain wählen müssen.
  • Hard Fork – Ein Hard Fork unterscheidet sich deutlich von einem Soft Fork, da eine völlig neue Blockchain und digitale Währung geschaffen wird. Die neue Blockchain ist nicht rückwärtskompatibel mit der alten Blockchain, obwohl sie diese in vielerlei Hinsicht widerspiegelt. Aus diesem Grund müssen die Nutzer des Netzwerks entscheiden, ob sie bei der alten Blockchain bleiben oder auf die neue umsteigen wollen.

Diskussionen über Bitcoin-Forks konzentrieren sich in der Regel auf Hard Forks, da diese die Arbeitsweise der Netzwerknutzer grundlegend verändern. Da eine komplett neue Blockchain erstellt wird, werden viele Eigenschaften verändert, wie zum Beispiel die Mining-Schwierigkeit, die Blockgröße und die Transaktionskosten.

Angesichts der dezentralen Natur der Blockchain werden nicht alle Hard Forks gut aufgenommen oder unterstützt. Einige Community-Mitglieder halten es für einen notwendigen Schritt, um die Blockchain zu verbessern, während andere das ursprüngliche Setup bevorzugen.

Beliebte Beispiele für Bitcoin Forks

Seit dem Start im Jahr 2009 hat das Bitcoin-Netzwerk mehrere Hard Forks erlebt – einige erfolgreicher als andere. Dazu gehören:

  • Bitcoin Cash – Diese Abspaltung fand im August 2017 statt und zielte darauf ab, die Skalierbarkeitsprobleme zu lösen, die Bitcoin umgaben. Der Hauptunterschied von Bitcoin Cash war seine Blockgröße, die von 1 MB auf 8 MB erhöht wurde. Die Blockchain von Bitcoin Cash verwendet keine BTC, sondern BCH als native digitale Währung.
  • Bitcoin Gold – Der Bitcoin Gold Fork fand im Oktober 2017 statt und zielte darauf ab, die Zugänglichkeit des Mining-Prozesses zu verbessern. Aufgrund der Größe und des Wachstums von Bitcoin wurde das Mining für normale Menschen immer schwieriger – daher führte Bitcoin Gold ein neues Mining-Protokoll ein, das mit einfachen GPUs durchgeführt werden konnte. Das Bitcoin-Gold-Netzwerk verwendet BCG als native digitale Währung.

Es gab auch mehrere vorgeschlagene Bitcoin-Forks, die aber nie genug Schwung hatten, um weitergeführt zu werden. Dazu gehören Bitcoin Unlimited und Bitcoin Classic, die sich auf die Erhöhung der Blockgröße von Bitcoin konzentrierten. Diese Blockchains wurden jedoch von der Bitcoin-Gemeinschaft aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und einer möglichen Zentralisierung negativ beurteilt.

Obwohl Hard Forks die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gab es auch mehrere Soft Forks, die die Funktionsweise des Bitcoin-Netzwerks erheblich verändert haben. Der größte war Segregated Witness (SegWit), der 2017 stattfand. Diese Abspaltung trennte die Daten der Zeugen von den Transaktionsdaten innerhalb eines Blocks, wodurch die Blockkapazität erhöht wurde.

Infolge der SegWit-Soft-Fork erhöhte sich die Effizienz von Bitcoin dramatisch. Die Transaktionszeiten wurden verkürzt, während die Transaktionssicherheit erhöht wurde. SegWit hat auch den Weg für das Lightning Network geebnet, das ein entscheidender Faktor für die weltweite Verbreitung von Bitcoin ist.

Sind Bitcoin-Gabelungen notwendig?

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da einige Leute denken, dass Bitcoin selbst gut genug ist, während andere glauben, dass die Blockchain aufgerüstet werden muss. Die Schwierigkeit, diese Frage zu beantworten, ist bei Hard Forks noch ausgeprägter, da diese nicht rückgängig gemacht werden können.

Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 sind zahllose Kryptowährungen aufgetaucht, die disruptive Technologien nutzen. Das bedeutet, dass sie schnellere Transaktionen, niedrigere Gebühren und mehr Sicherheit bieten können. Aus diesem Grund wird die Effektivität von Bitcoin im Vergleich zu einigen dieser Kryptowährungen in Frage gestellt.

Dies ist das Hauptargument der Befürworter der “Fork”. Wie jedoch oben hervorgehoben wurde, sind nicht alle Bitcoin-Forks erfolgreich. Außerdem können einige Forks instabil und gefährlich sein, weshalb es so viele Debatten darüber gibt.

Letztendlich liegt es an den einzelnen Nutzern, ob sie eine neue Bitcoin-Abspaltung nutzen wollen. Einige Forks bieten möglicherweise Funktionen, die das ursprüngliche Bitcoin-Netzwerk nicht hat, was für bestimmte Nutzer interessant sein kann. Für viele Menschen erfüllt das ursprüngliche Bitcoin-Netzwerk jedoch weiterhin ihre Bedürfnisse.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.