Cyber-Bedrohung

Was ist Cyber-Bedrohung?

Als Cyber-Bedrohung wird alles bezeichnet, was einem Computersystem ernsthaften Schaden zufügen kann. Eine Cyberbedrohung ist etwas, das eintreten kann oder auch nicht, aber das Potenzial hat, ernsthafte Schäden zu verursachen.

Cyber-Bedrohungen können zu Angriffen auf Computersysteme, Netzwerke und mehr führen.

Techopedia erklärt Cyber- Bedrohungen

Cyber-Bedrohungen sind potenzielle Schwachstellen, die zu Angriffen auf Computersysteme, Netzwerke und andere Systeme führen können. Sie können die Computersysteme von Privatpersonen und Unternehmen gefährden, weshalb Schwachstellen behoben werden müssen, damit Angreifer nicht in das System eindringen und Schaden anrichten können.

Cyber-Bedrohungen können von Viren, Trojanern und Hintertüren bis hin zu regelrechten Hackerangriffen reichen. Oft ist der Begriff “gemischte Cyberbedrohung” zutreffender, da die meisten Bedrohungen mehrere Angriffsmöglichkeiten beinhalten. So könnte ein Hacker beispielsweise einen Phishing-Angriff (Lesen Sie dazu auch: 50+ Phishing Statistiken) nutzen, um Informationen über ein Netzwerk zu erhalten und in ein Netzwerk einzudringen.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.