Digitale Unterschrift

Was ist eine digitale Unterschrift?

Eine digitale Unterschrift garantiert die Authentizität eines elektronischen Dokuments oder einer Nachricht im digitalen Verkehr.

Um zu beweisen, dass es sich um eine originale und unveränderte Dokumentation handelt, werden dabei Verschlüsselungstechnologien eingesetzt.

Digitale Unterschriften werden im elektronischen Geschäftsverkehr, bei der Softwareverteilung, bei Finanztransaktionen und in anderen Fällen verwendet, in denen es auf Fälschungs- oder Manipulationserkennungstechniken ankommt.

Zum Thema: PDF-Dokumente elektronisch unterschreiben, ohne sie auszudrucken

Digitale Unterschrift einfach erklärt

Eine digitale Unterschrift wird wie folgt angewandt und überprüft:

  • Der Absender eines Dokuments oder einer Nachricht (Unterzeichner) oder der Anbieter eines öffentlichen bzw. privaten Schlüssels gibt den öffentlichen Schlüssel an den/die Endnutzer weiter.
  • Der Absender fügt die verschlüsselte Unterschrift mit seinem privaten Schlüssel an die Nachricht oder das Dokument an.
  • Der Endbenutzer entschlüsselt das Dokument und prüft die Unterschrift, so dass er sicher sein kann, dass das Dokument vom ursprünglichen Absender stammt.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.