ESMA (European Securities and Markets Authority)

Was ist die ESMA?

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (engl. European Securities and Markets Authority, ESMA) ist eine unabhängige EU-Behörde.

Ihr Ziel besteht darin, die Stabilität, Transparenz und Integrität der Finanzmärkte in Europa zu gewährleisten. Zu diesem Zweck trägt sie durch die Verbesserung des Anlegerschutzes zur ordnungsgemäßen Funktionsweise der Märkte und zur finanziellen Stabilität in der EU bei.

Ebenso fördert die Behörde die Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern.

Techopedia stellt die ESMA vor

Die ESMA wurde zur Sicherstellung einer einheitlichen Aufsicht über die Finanzmärkte in der gesamten Europäischen Union geschaffen.

Sie nimmt eine zentrale Rolle bei der Ausarbeitung von technischen Standards und Richtlinien für Finanzprodukte und -aktivitäten ein.

Ferner ist sie für die Überwachung von Trends, Technologien und Praktiken zuständig, um mögliche Risiken rechtzeitig zu erkennen.

Ein Beispiel für die Tätigkeit der ESMA ist ihre Reaktion auf das wachsende Angebot an Kryptowährungen und verwandten Produkten.

Angesichts der raschen Verbreitung und Beliebtheit digitaler Währungen hat die ESMA Leitlinien und Empfehlungen für Anleger und Marktteilnehmer herausgegeben.

Damit will die Behörde über mögliche Risiken informieren und die Integrität des Marktes wahren.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.