GameFi

Was ist GameFi?

GameFi ist ein Marktsegment innerhalb des Ökosystems des dezentralen Finanzwesens (DeFi), das die Blockchain-Technologie mit Elementen der Spieltheorie kombiniert.

Damit soll das Interesse an einem bestimmten Blockchain-Projekt gesteigert und die Bindung der Nutzer an eine Kryptowährung vertieft werden.

Play-to-Earn (P2E)

Einer der Hauptaspekte des GameFi-Ökosystems ist ein Play-to-Earn (P2E)-Geschäftsmodell, das Spielern greifbare Anreize für ihre Zeit und Mühe bietet.

Beliebte Anreize sind In-Game-Kryptowährungen und nicht fungible Token (NFTs), die gehandelt, verkauft oder als Sicherheiten in anderen Finanzanwendungen genutzt werden können.

Wie funktioniert GameFi?

GameFi-Plattformen werden durch Smart Contracts unterstützt, die automatisch bestimmte Aktionen ausführen, wenn vorgegebene Bedingungen erfüllt sind.

Die Flexibilität und Programmierbarkeit von Smart Contracts machen sie zu einem mächtigen Werkzeug für die Schaffung einzigartiger und innovativer GameFi-Erlebnisse.

In jedem Spiel gibt es in der Regel mehrere Smart Contracts, die auf einen gewissen Zweck oder eine bestimmte Funktion innerhalb des Spiels zugeschnitten sind.

So kann ein Spiel beispielsweise einen Smart Contract haben, der die Erstellung und Verteilung von Ingame-Assets übernimmt, einen zweiten Contract, der Spielerbelohnungen und -anreize verwaltet, und einen dritten Contract, der den Handel mit Assets und die Ingame-Wirtschaft steuert.

Infame-Ökonomien: traditionelle Spiele vs. Krypto-Spiele

GameFi-Entwicklung

Game-Entwickler können das P2E-Geschäftsmodell zur Erschließung neuer Einnahmequellen und zur Schaffung von Anreizen für das Engagement der User einsetzen, während sie gleichzeitig Zugang zu einer großen, engagierten Nutzerbasis erhalten, zu der neben den traditionellen Spielern auch Trader und Investoren gehören.

Auf einigen Plattformen können Entwickler und Investoren einen Anteil an Transaktionsgebühren verdienen, wenn Spieler ihre digitalen Assets innerhalb eines bestimmten GameFi-Ökosystems handeln, verkaufen oder staken.

Laut Cryptonews.com wird sich GameFi wahrscheinlich zu einem der größten Sektoren in der Kryptowirtschaft entwickeln und ist zu einem Hauptfokus für frühe Geldgeber geworden. Laut Prognosen von Analysten wird der Sektor bis 2028 einen Wert von 104,5 $ Milliarden erreichen.

Beliebte GameFi-Aktivitäten

Zu den beliebtesten P2E-Gaming-Aktivitäten online oder in einer Metaverse-App gehören:

  • Erstellung und Verkauf virtueller Güter: Spieler können einzigartige Ingame-Gegenstände entwerfen, z. B. digitale Haustiere oder virtuelle Immobilien, und diese an andere Spieler im Tausch gegen digitale Assets verkaufen. Diese Tätigkeit kann besonders lukrativ für Entwickler sein, die über die nötigen Designfähigkeiten zur Erstellung begehrenswerter Ingame-Elemente verfügen.
  • Trading: Spieler können virtuelle Ingame-Güter mit anderen Spielern handeln. Dies kann besonders reizvoll für Spieler sein, die seltene oder einzigartige virtuelle Gegenstände sammeln möchten.
  • Staking: Bei manchen GameFi-Plattformen kann man seine digitalen Vermögenswerte als Gegenleistung für die Beteiligung an der Game Governance oder an bestimmten Aktivitäten im Spiel staken. Dadurch erhalten Gamer die Möglichkeit, ein passives Einkommen zu erzielen und gleichzeitig zur Entwicklung und zum Wachstum des Spiels oder Metaverse beizutragen.

GameFi-Risiken

GameFi wird aus mehreren Gründen kontrovers diskutiert, aber eine der Hauptbedenken hat mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken (engl. Environmental, Social, and Governance, ESG) zu tun.

So gibt es beispielsweise Fragen zu den Umweltauswirkungen von GameFi, insbesondere in Bezug auf den Energieverbrauch von Blockchain-Netzwerken.

Trotz der Kontroverse erfreut sich GameFi weiterhin wachsender Beliebtheit und zieht das Interesse von Spielern, Entwicklern und Investoren auf sich.

Da sich das Marktsegment jedoch weiterentwickelt, werden sich die Regulierungsbehörden wahrscheinlich mit den Bedenken über den Zusammenhang zwischen GameFi und Glücksspiel auseinandersetzen und geeignete Schutzmaßnahmen ausarbeiten müssen, um die Übereinstimmung des Gaming-Ökosystems mit lokalen Gesetzen und Vorschriften zu gewährleisten.

Wie man mit Online-Spielen Geld verdient

Um mit GameFi Geld zu verdienen, bedarf es einer Kombination aus Geschicklichkeit, Strategie und Glück.

Um vertrauenswürdige GameFi-Aktivitäten zu finden, sollte man sich über beliebte und seriöse GameFi-Plattformen informieren und deren Tokenomics (Wirtschaftsmodelle) vor Registrierung kennen lernen.

Beispiele für beliebte GameFi

Krypto-Experten empfehlen außerdem, dass neue Spieler zunächst einen kleinen Betrag an Zeit und Ressourcen investieren, um die Auszahlungsrichtlinien und -verfahren der Plattform zu testen und ihre Zuverlässigkeit zu beurteilen, ohne einen großen Verlust zu riskieren.

Nach der Entscheidung für eine GameFi-Plattform muss man ein Konto einrichten. Dies beinhaltet in der Regel die Angabe einiger grundlegender persönlicher Informationen und das Anlegen einer Wallet-Adresse zum Empfangen und Speichern von Gewinnen.

Die Auszahlung von Gewinnen nach dem Spielen ist je nach Plattform unterschiedlich geregelt. Einige Plattformen haben Mindestauszahlungslimits, die erreicht werden müssen, bevor die Gelder ausgezahlt werden können.

Möglicherweise verlangen die Plattformen von den Spielern auch eine Auszahlungsgebühr für die Konvertierung verdienter Token oder Kryptowährungen in Fiat-Währung oder andere digitale Vermögenswerte.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.