Transparenz

Governance Token

Was ist ein Governance Token?

Ein Governance Token ist eine Kryptowährung, die den Inhabern das Recht einräumt, sich an der Kontrolle eines Protokolls zu beteiligen. Diese Token basieren auf Blockchain-Plattformen wie Ethereum, die es den Inhabern ermöglichen, sich durch Abstimmungen an den Entscheidungsprozessen eines Projekts zu beteiligen.

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Governance-Modellen. In den meisten Fällen ist das Stimmrecht eines jeden Token-Inhabers jedoch proportional zur Anzahl der von ihm gehaltenen Token. Je mehr Governance-Token ein Nutzer also besitzt, desto mehr kann er die Zukunft des Projekts beeinflussen.

Der Hauptgrund für die Übergabe der Kontrolle über ein Projekt an die Gemeinschaft ist die Dezentralisierung, einer der Kerngedanken des Kryptomarktes. Dadurch hat die Gemeinschaft die Verantwortung für wichtige Entscheidungen, z. B. darüber, wie die Finanzmittel ausgegeben werden und welche neuen Protokollfunktionen implementiert werden sollen.

Wie funktionieren Governance-Token?

Dezentrales Finanzwesen (DeFi)-Projekte lancieren ihre Governance-Token typischerweise auf einer Smart Contract Blockchain. Jedes Projekt legt seine Token-Ausgabepolitik in einem Whitepaper dar. Dazu kann es gehören, dass Mitglieder der Gemeinschaft für ihre Beiträge zu den Liquiditätspools des Projekts mit Governance Token belohnt werden.

Die Abstimmung mit solchen Token findet in der Regel auf einem plattformspezifischen Portal statt, wo Token-Inhaber ihre Wallets verbinden und an aktiven und anstehenden Vorschlägen teilnehmen können. Dezentrale autonome Organisationen (DAOs) spielen in diesem Prozess eine entscheidende Rolle, da sie es den Nutzern ermöglichen, sowohl Vorschläge einzureichen als auch die Stimmen zu zählen.

Eine DAO ist eine Einheit ohne zentrale Führung. Sie umfasst alle Beteiligten an einem Projekt, wie Entwickler, Validatoren, und Investoren.

DAOs verlassen sich auch auf Smart Contracts, um Stimmen zu zählen sowie Aufträge auszuführen – und dabei menschliche Manipulation zu vermeiden.

Wie man mit Governance Token abstimmt

Auch wenn die Einzelheiten von Plattform zu Plattform variieren können, umfasst der Abstimmungsprozess im Allgemeinen drei Hauptschritte:

Im ersten Schritt müssen Nutzer, die an der Abstimmung teilnehmen wollen, einige Governance-Token erwerben und halten. Dann müssen sie zur geplanten DAO-Plattform gehen und ihre digitale Krypto-Brieftasche anschließen. Um mit der Abstimmung zu beginnen, müssen Governance-Token in einem Smart Contract gesperrt oder delegiert werden.

Die Delegierung der Stimmrechte bedeutet, dass eine vertrauenswürdige Person innerhalb der Gemeinschaft beauftragt wird, in ihrem Namen abzustimmen. Dies kann eine gute Option für diejenigen sein, die nicht die Zeit oder die Ressourcen haben, sich aktiv an der Verwaltung der DAO zu beteiligen, aber dennoch etwas bewirken wollen.

Es ist zu beachten, dass nicht alle Token-Inhaber an einer bestimmten Abstimmung teilnehmen können. Daher haben die meisten Vorschläge eine Mindestanzahl von Stimmen, die abgegeben werden müssen, bevor sie beschlossen werden können, um sicherzustellen, dass die Gemeinschaft in der Lage ist, gemeinsam einen Konsens zu erreichen, bevor ein Plan umgesetzt wird.

Vorteile von Governance Token

Vorteile Beschreibung
Dezentralisierung Governance Token erleichtern die Dezentralisierung, indem sie den Nutzern ein Mitspracherecht bei der Projektverwaltung einräumen, ein entscheidender Aspekt des DeFi Ökosystems.
Anreiz zur Teilnahme Diese Token bieten Nutzern einen Anreiz, sich aktiv an einem Projekt zu beteiligen, fördern das Engagement und unterstützen einen positiven Kreislauf der Wertschöpfung.
Bessere Ressourcenallokation Indem sie die Entwicklung an den Wünschen der Gemeinschaft ausrichten, führen Governance-Modelle zu einer effizienteren Entwicklung und Ressourcenallokation.
Sonstige Vorteile In einigen Fällen können Governance Token über die Governance-Rechte hinaus einen zusätzlichen Nutzen haben. Sie können für Einsätze, Belohnungen, die Teilnahme an DeFi-Protokollen oder den Zugang zu bestimmten Funktionen innerhalb des Ökosystems verwendet werden.

Nachteile von Governance Token

Nachteile Beschreibung
Komplexität Governance Token können etwas komplex sein, was Nutzer von einer aktiven Teilnahme abhalten kann, wenn sie Schwierigkeiten haben, die Feinheiten der Token-Funktionen zu verstehen.
Konzentration der Macht Wenn es einigen wenigen Inhabern gelingt, einen großen Teil der Governance Token eines Projekts auf sich zu vereinen, können sie ihr Stimmrecht nutzen, um Entscheidungen zu treffen, die nicht dem Projekt als Ganzes zugute kommen.
Mangel an Rechenschaftspflicht Ein weiteres potenzielles Problem im Zusammenhang mit Governance Token ist die fehlende Rechenschaftspflicht, da keine Einzelperson für schlechte Entscheidungen, die durch den Abstimmungsprozess getroffen werden, verantwortlich gemacht werden kann.
langsamer Entscheidungsprozess Regierungsprozesse können zeitaufwändig sein, erfordern Vorschläge, Diskussionen und Abstimmungsphasen. Dies ermöglicht zwar Überlegungen und Konsensbildung, kann aber auch den Entscheidungsprozess verlangsamen.

Haben Governance Token einen Wert?

Kurz gesagt, haben Governance Token einen erheblichen Wert. Sie beziehen ihren Wert in erster Linie aus ihrer Fähigkeit, Token-Inhabern die Möglichkeit zu geben, die Zukunft eines Projekts zu gestalten und die Organisationseffizienz zu verbessern.

Außerdem können Governance Token gehandelt, getauscht, eingesetzt oder verwendet werden, um passives Einkommen zu erzielen. Der Besitz eines Governance Tokens kann dem Besitz eines Anteils an einem Einkommensstrom ähneln und zusätzliche Vorteile innerhalb des Protokolls gewähren.

Der Wert von Governance Token kann im Laufe der Zeit ebenfalls ansteigen. Je erfolgreicher das Projekt ist, desto wertvoller werden die Token. Darüber hinaus können Projekte den Wert ihrer Governance Token erhöhen, indem sie Token-Rückkäufe durchführen, das Token-Angebot verringern und damit ihren Wert steigern.

Fazit

Governance Token sind aus der DeFi-Landschaft nicht mehr wegzudenken und ermöglichen es den Nutzern, sich aktiv an der Entscheidungsfindung in Projekten zu beteiligen. Sie bieten Vorteile wie Dezentralisierung und Anreize, bringen aber auch Herausforderungen wie Komplexität und das Risiko des Missbrauchs mit sich.

Governance Token sind jedoch wertvoll und können zusätzliche Vorteile wie einen passiven Einkommensstrom für die Inhaber bieten. Es wird erwartet, dass diese Token eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des dezentralen Finanzwesens spielen werden, insbesondere bei der Demokratisierung der Governance in DeFi.

Verwandte Begriffe

Ruholamin Haqshanas
Krypto Journalist

Ruholamin Haqshanas ist ein Kryptowährungs- und Finanzjournalist mit über drei Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Mechatronik und ein starkes Interesse an der FinTech-Branche. Er begann als freiberuflicher Technologiejournalist, wandte sich aber der Kryptowährung zu, nachdem er 2019 in die Branche eintauchte. Ruholamin wurde in einer Reihe von Finanz- und Krypto-Nachrichten veröffentlicht, darunter CryptoNews, Investing.com, 24/7 Wall St, The Tokenist, Business2Community, ZyCrypto, EthereumPrice.org, Milk Road, und andere. Er hat auch mit einigen großen Krypto- und DeFi-Projekten als Inhaltsersteller gearbeitet, darunter Midas Investments, BullPerks/GamesPad und Equalizer Finance.