Halbierung (Bitcoin)

Was ist Halbierung?

Halbierung (Halving) ist ein Prozess, bei dem die Belohnung für Miner oder Validatoren in einem Kryptowährungsnetzwerk nach einer bestimmten Anzahl von verarbeiteten Blöcken um die Hälfte reduziert wird.

Es ist ein entscheidendes Merkmal vieler Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin (BTC).

Was bedeutet das?

Die BitcoinBlockchain verwendet einen Proof-of-Work-Konsens (PoW) zur Validierung von Transaktionen, der Miner mit einem Anteil an den neu geschaffenen BTC und einem Prozentsatz der Transaktionsgebühren als Anreiz für die Teilnahme belohnt.

Die Miner können ihre BTC über Börsen gegen andere Kryptowährungen oder Fiat-Währungen verkaufen.

Alle zehn Minuten werden der Kette neue Blöcke hinzugefügt. Nach der Erstellung von 210.000 Blöcken auf der Bitcoin-Blockchain was ungefähr alle vier Jahre geschieht wird die Belohnung um die Hälfte reduziert. Genau das heißt Halbierung.

Die Häufigkeit solcher Ereignisse wird durch die Anzahl der Blöcke auf der Kette und nicht durch bestimmte Daten beeinflusst. Daher können die geschätzten Halbierungstermine je nach Tempo der Blockerstellung leicht variieren.

Bei Blockchains, die aus einer harten Abspaltung (engl. Hard Fork) der Bitcoin-Blockchain entstanden sind wie Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin SV (BSV) und Litecoin (LTC) oder deren Quellcode verwenden, kommt es ebenfalls zu Halbierungen.

Wie funktioniert eine Halbierung?

Die Kryptowährung Bitcoin wurde mit einer Höchstgrenze des zirkulierenden Angebots von 21 Millionen Coins konzipiert. Dadurch soll Knappheit geschaffen und der Wert des Coins im Laufe der Zeit gefördert werden.

Die Halbierung des Wertes der Blockbelohnungen soll das Angebot an neuen Coins begrenzen, damit das Mining nicht zu einem inflationären Faktor wird.

Die langsame Freigabe der neuen BTC über viele Jahre hinweg durch Halbierung soll die Angebotsinflation eindämmen sowie für Marktstabilität und gerechte Verteilung sorgen.

  • Beim Start der Blockchain im Jahr 2009 betrug die Blockbelohnung 50 BTC.
  • Im November 2012, bei einer Blockhöhe von 210.000, wurde die Belohnung um die Hälfte auf 25 BTC reduziert.
  • Im Juli 2016, bei einer Blockhöhe von 420.000, wurde die Belohnung weiter auf 12,5 BTC gesenkt.
  • Im Mai 2020, bei einer Blockhöhe von 630.000, wurde die Belohnung erneut auf 6,25 BTC heruntergesetzt.
  • Im Mai 2021 hatte die Gesamtzahl der geschaffenen BTC bereits 18,7 Millionen erreicht, was fast 90 % des Gesamtangebots entsprach.
  • Im April 2024, bei einer Blockhöhe von 840.000, wird voraussichtlich die nächste Bitcoin-Halbierung stattfinden.

Im Mai 2140 wird die Belohnung voraussichtlich bei Null liegen. Miner werden weiterhin einen Teil der Transaktionsgebühren als Anreiz für die Verarbeitung von Blöcken erhalten.

Nicht-Bitcoin-Halbierungen

Auch bei Bitcoin SV und Bitcoin Cash ist die nächste Halbierung für das Jahr 2024 vorgesehen. Aber andere Blockchains laufen nach anderen Zeitplänen als Bitcoin.

Die Litecoin-Blockchain wurde 2011 auf der Grundlage einer Kopie des Bitcoin-Quellcodes ins Leben gerufen, allerdings mit einer Blockverarbeitungszeit von 2,5 Minuten.

Da dies schneller ist als die zehnminütige Verarbeitungsdauer bei Bitcoin, wird die Blockbelohnung zur Einhaltung eines Vierjahreszeitplans alle 840.000 Blöcke halbiert.

Die erste Litecoin-Halbierung fand 2015 statt, als die Belohnung von 50 LTC auf 25 LTC gesenkt wurde. Bei der zweiten Halbierung im Jahr 2019 wurde die Belohnung auf 12,5 LTC gekürzt.

Die letzte Litecoin-Halbierung fand im August 2023 statt. Dabei sank die Belohnung auf 6,25 LTC. Bis 2142 wird die Litecoin-Blockbelohnung voraussichtlich auf 0 fallen, da sie zwei Jahre nach Bitcoin folgt.

Die Halbierung der Dash-Blockchain erfolgt alle 210.240 Blöcke, was zu einer Verringerung der Mining-Belohnung pro Jahr führt.

Ausgewählte Zeitpläne für Halbierung von Blockbelohnungen

Kryptowährung Erwarteter Halbierungstermin Blöcke zwischen Halbierungen 
Bitcoin (BTC) 27. März 2024 250.000
BitcoinSV (BSV) 18. April 2024 250.000
Bitcoin Cash (BCH) 21. April 2024 250.000

Wie wirkt sich Halbierung auf das Krypto-Mining aus?

Da die Termine für die Halbierung nach Blockhöhe festgelegt werden, wissen die Miner, wann sie mit einer Verringerung der Belohnungen rechnen müssen, und können ihre Mining-Aktivitäten und den Kauf von Ausrüstung entsprechend planen. 

Im Anschluss an Halbierungen ist der Wert von Kryptowährungen wie BTC in Fiatwährung gestiegen, so dass die Miner weiterhin profitabel arbeiten konnten.

Im Laufe der Zeit werden die Einnahmen der Miner von den Transaktionsgebühren abhängen, die sich danach richten, wie stark die Blockchain für Transaktionen und Anwendungen genutzt wird.

Wie wirkt sich Halbierung auf die Krypto-Preise aus?

Da die Kurse von Krypto-Coins von Angebot und Nachfrage bestimmt werden, führt die Verringerung der Schaffung neuer Coins, die mit jeder Halbierung einhergeht, tendenziell zu höheren Preisen.

So ist beispielsweise der BTC-Wert nach jeder Halbierung nach oben geklettert. Im März 2020 schnellte er von 5.000 $ auf über 60.000 $ ein Jahr später.

BTC-Halbierungen und historische Kursentwicklung

Der LTC-Preis ist in ähnlicher Weise gestiegen und hat sich während der regulatorischen Unsicherheit besser entwickelt als der breitere Kryptomarkt, da die Trader die nächste Halbierung im August 2023 erwarteten.

Eine Analyse des Investmentunternehmens für digitale Vermögenswerte Greyscale Associates stellt jedoch fest: Es mag zwar verlockend sein, die Bitcoin-Halbierungen als Katalysator für den Kursanstieg zu betrachten … Der Bitcoin-Preis hat sich in der Vergangenheit um jede Halbierung herum nach oben bewegt, aber diese Kurssprünge nur der Halbierung zuzuschreiben, vereinfacht die komplexe Dynamik, die im Spiel ist, zu sehr.

Sie dient als vorhersehbares, planmäßiges Ereignis innerhalb des Bitcoin-Ökosystems, um das eine Vielzahl von unvorhersehbaren Faktoren herumwirbelt. Das Verständnis dieser Faktoren kann uns mit einer umfassenderen Perspektive ausstatten, die eine fundierte Entscheidungsfindung in der Welt des Bitcoin fördert.

Verwandte Begriffe

Nicole Willing

Nicole Willing verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung im Schreiben und Redigieren von Inhalten über Technologie und Finanzen. Sie hat Erfahrung in der Berichterstattung über Rohstoff-, Aktien- und Kryptowährungsmärkte sowie über die neuesten Trends im gesamten Technologiesektor, von Halbleitern bis hin zu Elektrofahrzeugen. Ihr Hintergrund in der Berichterstattung über Entwicklungen bei Telekommunikationsnetzwerken und -diensten sowie der industriellen Metallproduktion gibt ihr eine einzigartige Perspektive auf die Konvergenz von Internet-of-Things-Technologien und Fertigung.