Intelligenter virtueller Assistent

Was ist ein intelligenter virtueller Assistent?

Ein intelligenter virtueller Assistent ist eine technische Einheit, die sich in einer Software befindet, die mit Menschen auf menschliche Art und Weise kommuniziert. Diese Technologie umfasst Elemente der interaktiven Sprachsteuerung und anderer moderner Projekte der künstlichen Intelligenz, um vollwertige “virtuelle Identitäten” zu schaffen, die mit den Nutzern kommunizieren.

Techopedia erklärt den intelligenten virtuellen Assistenten

Einige der bekanntesten intelligenten virtuellen Assistenten sind Apples Siri und Microsofts Cortana, die mit den Betriebssystemen und mobilen Plattformen dieser Unternehmen ausgeliefert werden. Aber auch das Unternehmen Nuance, das sich auf natürliche Sprache spezialisiert hat, hat einen eigenen intelligenten virtuellen Assistenten namens Nina entwickelt, der als Lösung für den Kundenservice beworben wird.

Der Hauptzweck eines intelligenten virtuellen Assistenten ist die Beantwortung von Fragen, die der Benutzer hat. Dies kann in einem geschäftlichen Umfeld geschehen, z. B. auf einer Unternehmenswebsite mit einer Chat-Schnittstelle. Auf der mobilen Plattform, wie im Fall von Apples Siri, ist der intelligente virtuelle Assistent als ein per Tastendruck bedienbarer Dienst verfügbar, bei dem eine Stimme den Benutzer fragt: “Was kann ich für Sie tun?” und dann auf verbale Eingaben antwortet.

Über die Kernfunktionen eines intelligenten virtuellen Assistenten hinaus erforschen die Unternehmen nun, wie sie ihn weiter verbessern können. Ein Hauptelement dabei ist das Hinzufügen von Persönlichkeit. Einige schlagen beispielsweise vor, dass die IT-Gemeinschaft durch die “Konsolidierung” verschiedener Bemühungen fortschrittlichere intelligente virtuelle Assistenten mit stärker ausgeprägten Persönlichkeiten und Fähigkeiten entwickeln könnte.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.