Java

Transparenz

Was ist Java?

Java ist eine objektorientierte Programmiersprache, die Software für mehrere Plattformen erzeugt. Wenn ein Programmierer eine Java-Anwendung schreibt, läuft der kompilierte Code (bekannt als Bytecode) auf den meisten Betriebssystemen (OS), einschließlich Windows, Linux und Mac OS. Java hat einen Großteil seiner Syntax von den Programmiersprachen C und C++ übernommen.

Java wurde Mitte der 1990er Jahre von James A. Gosling, einem ehemaligen Informatiker bei Sun Microsystems, zusammen mit Mike Sheridan und Patrick Naughton entwickelt.

Techopedia erklärt Java

Java ist eine objektorientierte Sprache, was bedeutet, dass alle Programme aus Einheiten bestehen, die Konzepte oder physische Dinge darstellen, die als “Objekte” bekannt sind. Java-Programme sind in Desktops, Servern, mobilen Geräten, Smart Cards und Blu-ray Discs (BD) zu finden.

Gängige Anwendungen von Java

Java erzeugt Applets (im Browser ausgeführte Programme), die Internetnutzern die Interaktion mit grafischen Benutzeroberflächen (GUI) und Objekten erleichtern. Bevor es Java-Applets gab, waren Webseiten in der Regel statisch und nicht interaktiv. Java-Applets haben mit der Veröffentlichung von Konkurrenzprodukten wie Adobe Flash und Microsoft Silverlight an Popularität verloren.

Java-Applets werden in einem Webbrowser mit der Java Virtual Machine (JVM) ausgeführt, die den Java-Bytecode in native Prozessorbefehle übersetzt und die indirekte Ausführung von Betriebssystem- oder Plattformprogrammen ermöglicht. Die JVM stellt die meisten Komponenten bereit, die zur Ausführung von Bytecode benötigt werden, der in der Regel kleiner ist als ausführbare Programme, die mit anderen Programmiersprachen geschrieben wurden. Bytecode kann nicht ausgeführt werden, wenn ein System nicht über die erforderliche JVM verfügt.

Für die Entwicklung von Java-Programmen ist ein Java Software Development Kit (SDK) erforderlich, das in der Regel einen Compiler, einen Interpreter, einen Dokumentationsgenerator und andere Werkzeuge für die Erstellung einer vollständigen Anwendung enthält.

Die Entwicklungszeit kann durch den Einsatz von integrierten Entwicklungsumgebungen (IDE) – wie JBuilder, Netbeans, Eclipse oder JCreator – beschleunigt werden. IDEs erleichtern die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen (GUIs), die Schaltflächen, Textfelder, Panels, Rahmen, Bildlaufleisten und andere Objekte umfassen, durch Drag-and-Drop und Point-and-Click-Aktionen.

Wo Java verwendet wird

Java verdankt seine große Popularität seiner Plattformunabhängigkeit. Java benötigt nur eine Java Runtime Environment (JRE), um zu funktionieren, unabhängig davon, ob es auf einem Desktop-PC unter Windows, Linux oder Unix, einem Macintosh-Computer, einem Smartphone oder einem Großrechner installiert ist. Hier sind einige häufige Orte, an denen Sie Java sehen werden.

  • Android-Anwendungen: Die meisten Android-Anwendungen verwenden die Java-API oder sind in Java geschrieben, so dass Java oft als die offizielle Programmiersprache für die Entwicklung mobiler Anwendungen angesehen wird.

  • Desktop GUI-Anwendungen: Viele Desktop-Anwendungen werden in Java entwickelt. Swing, Abstract Windowing Toolkit (AWT) und JavaFX sind die wichtigsten Werkzeuge für die einfache GUI-Entwicklung.

  • Webbasierte Anwendungen: Java wird häufig eingesetzt, um eine breite Palette interaktiver Websites und webbasierter Anwendungen zu entwickeln, die in den Bereichen Versicherungen, Sozialversicherung, Bildung und Gesundheit zu finden sind.

  • Finanz- und Einzelhandelsdienstleistungen: Java wird verwendet, um Transaktionsmanagement- und Abrechnungsanwendungen sowie serverseitige Anwendungen zu schreiben.

  • Wissenschaft und Forschung: Java ist die bevorzugte Sprache der wissenschaftlichen Gemeinschaft für ein breites Spektrum mathematischer Berechnungen und anderer wissenschaftlicher Operationen. Sie kann mit großen Datenmengen und Big-Data-Technologien umgehen, da sie für MATLAB und das Hadoop MapReduce-Framework verwendet wird.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse
Redaktion
Margaret Rouse
Redaktion

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.