Key Distribution Center

Was bedeutet Key Distribution Center?

Ein Key Distribution Center (KDC) ist in der Kryptografie ein System, das für die Bereitstellung von Schlüsseln für die Benutzer in einem Netzwerk verantwortlich ist, das sensible oder private Daten gemeinsam nutzt. Jedes Mal, wenn eine Verbindung zwischen zwei Computern in einem Netzwerk hergestellt wird, fordern beide das KDC auf, ein eindeutiges Passwort zu generieren, das von den Benutzern des Endsystems zur Überprüfung verwendet werden kann.

Techopedia erklärt Key Distribution Center

Ein Key Distribution Center (KDC) ist eine Form der symmetrischen Verschlüsselung, die den Zugriff von zwei oder mehr Systemen in einem Netzwerk ermöglicht, indem sie einen eindeutigen Ticket-Schlüssel für den Aufbau einer sicheren Verbindung erzeugt, über die Daten gemeinsam genutzt und übertragen werden.

Das KDC ist der Hauptserver, der konsultiert wird, bevor eine Kommunikation stattfindet. Aufgrund seiner zentralen Infrastruktur wird das KDC in der Regel in kleineren Netzen eingesetzt, in denen die Verbindungsanfragen das System nicht überfordern. KDC wird anstelle der Standard-Verschlüsselung verwendet, da der Schlüssel bei jeder Verbindungsanforderung neu generiert wird, was die Gefahr von Angriffen minimiert.

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.