Latenzzeit

Transparenz

Was ist Latenzzeit?

Latenz ist eine wahrgenommene oder tatsächliche Verzögerung der Reaktionszeit.

In Netzwerken beschreibt die Latenz die Zeitverzögerung, die ein Datenpaket benötigt, um von einem Netzwerkknoten zu einem anderen zu gelangen. Der Begriff wird auch verwendet, um Verzögerungen zu beschreiben, die bei der Übertragung von Daten zwischen dem Arbeitsspeicher eines Computergeräts und seinem Prozessor auftreten können.

Eine hohe Latenzzeit führt zu Engpässen und wird mit geringer Dienstqualität (QoS), Jitter und einer schlechten Benutzererfahrung (UX) in Verbindung gebracht. Die Auswirkungen der Latenz können vorübergehend oder dauerhaft sein, je nach Ursache der Verzögerungen.

Latenzzeiten im Internet werden häufig mit einem Netzwerk-Tool namens Ping oder einem Diagnosebefehl namens Traceroute gemessen. Um die Latenz bei der Anwendungsleistung zu minimieren, können Entwickler Cache-Engines und Puffer verwenden.

Techopedia erklärt die Latenzzeit

In der Datenkommunikation, in digitalen Netzwerken und in paketvermittelten Netzwerken wird die Latenz auf zwei Arten gemessen: One-Way-Trip und Round-Trip.

Bei der One-Way-Latenz wird die Gesamtzeit gemessen, die ein Paket für den Weg von der Quelle zum Ziel benötigt. Die Round-Trip-Latenzzeit wird gemessen, indem die Zeit addiert wird, die das Paket benötigt, um wieder an der Quelle anzukommen.

Im Gegensatz zur Einweg-Latenz schließt die Round-Trip-Latenz immer die Verarbeitungszeit am Zielort aus.

Ursachen der Latenz

Bei der Netzübertragung sind die folgenden vier Elemente an der Latenz beteiligt:

  1. Verzögerung bei der Speicherung: Verzögerungen können durch das Lesen oder Schreiben in verschiedene Speicherblöcke entstehen.
  2. Geräteverarbeitung: Jedes Mal, wenn ein Gateway Zeit benötigt, um einen Paketkopf zu prüfen und zu ändern, kann eine Latenz entstehen.
  3. Übertragung: Es gibt viele Arten von Übertragungsmedien, die alle ihre Grenzen haben. Die Übertragungsverzögerungen hängen oft von der Paketgröße ab; kleinere Pakete benötigen weniger Zeit, um ihr Ziel zu erreichen, als größere Pakete.
  4. Ausbreitung: Ein Paket braucht Zeit, um von einem Knoten zum anderen zu gelangen, selbst wenn es sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.

Latenz, Bandbreite und Durchsatz

Latenz, Bandbreite und Durchsatz werden manchmal als Synonyme verwendet, aber die drei Begriffe haben in Netzwerken unterschiedliche Bedeutungen. Um die Unterschiede zu verstehen, stellen Sie sich vor, dass die Netzwerkpakete durch eine physische Pipeline laufen.

  • Die Bandbreite beschreibt, wie viele Pakete gleichzeitig die gleiche Pipeline durchlaufen können.
  • Die Latenzzeit beschreibt, wie schnell die Pakete die Pipeline durchlaufen.
  • Der Durchsatz beschreibt die Anzahl der Pakete, die in einer bestimmten Zeitspanne erfolgreich durch die Pipeline geleitet werden können.

RAM-Latenz

Die Latenzzeit des Arbeitsspeichers (RAM-Latenz) bezeichnet die Verzögerung, die bei der Datenübertragung auftritt, wenn Daten zwischen dem Arbeitsspeicher und dem Prozessor eines Geräts übertragen werden.

Die RAM-Latenz kann manuell angepasst werden, indem weniger Taktzyklen des Speicherbusses verwendet werden. Die Beschleunigung des Arbeitsspeichers ist für die meisten Benutzer nicht notwendig, kann aber für Spieler, die ihr System übertakten möchten, hilfreich sein.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse
Redaktion
Margaret Rouse
Redaktion

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.