Liquiditätspool-Token (LP-Token)

Was sind Liquiditätspool-Token (LP-Token)?

Liquiditätspool-Token (LP-Token) werden an Liquiditätsanbieter in Liquiditätspools ausgegeben und dienen im Wesentlichen als Quittung für die Liquiditätsanbieter, die ihr Vermögen in das Projekt eingebracht haben.

Im Gegenzug können die Token zur Einforderung ihres ursprünglichen Einsatzes und der erwirtschafteten Zinsen verwendet werden.

LP-Token (auch bekannt als Liquiditätsanbieter-Token) spielen eine Schlüsselrolle in Projekten des dezentralen Finanzwesens (DeFi), da sie den Nutzern volle Kontrolle über ihre gesperrten Vermögenswerte geben. 

Liquiditätsanbieter an einer dezentralen Börse (DEX) können diese Token zum Abheben ihrer gesperrten Gelder zu jeder Zeit und zum Einlösen der erwirtschafteten Zinsen nutzen.

In Bezug auf die technischen Eigenschaften sind LP-Token anderen Kryptowährungen, die auf einer Blockchain ausgegeben werden, ziemlich ähnlich.

So sind beispielsweise die von Uniswap und SushiSwap emittierten LP-Token, die beide auf dem Ethereum-Netzwerk (ETH) arbeiten, ERC-20-Token.

Diese Token haben die gleichen Eigenschaften wie alle anderen ERC-20-Token, d. h. sie können auf anderen Protokollen übertragen, gehandelt und gestakt werden.

Zwar gestatten die meisten Liquiditätspools den Anbietern, ihre LP-Token jederzeit und ungehindert einzulösen, doch erheben sie häufig eine geringe Strafe für Nutzer, die sie zu schnell zurückgeben.

Wenn ein User lange genug wartet, kann er seine LP-Token einlösen, ohne eine Strafe zahlen zu müssen.

Wie funktionieren LP-Token?

Mit LP-Token können Nutzer Liquidität zu DeFi-Plattformen beisteuern und im Gegenzug Belohnungen erhalten.

Der Prozess beginnt mit der Einrichtung eines Liquiditätspools, der in der Regel aus zwei oder mehr Token besteht, die oft als Basis-Token und Quote-Token bezeichnet werden.

Der Basis-Token ist der Token, der gehandelt oder gegen einen anderen Token, den Kurs-Token, getauscht wird. Beim Trading-Paar ETH/DAI z. B. ist ETH der Basis-Token, während der dezentrale Stablecoin DAI der Quotierungs-Token ist. 

Wer dem Pool Liquidität zur Verfügung stellen möchte, muss den gleichen Wert beider Token in den Liquiditätspool einzahlen.

Wenn ein Nutzer zum Beispiel ETH im Wert von 500 $ und DAI im Wert von 500 $ einbringen möchte, muss er diese Token in den Pool einzahlen.

Im Gegenzug für die Bereitstellung von Liquidität für den Pool bekommen die User LP-Token. Die Anzahl der erhaltenen LP-Token entspricht dem anteiligen Wert ihres Beitrags zum gesamten Liquiditätspool.

Diese LP-Token repräsentieren ihr Eigentum oder ihren Anteil am Pool.

Wann immer Transaktionen innerhalb der DeFi-Plattform stattfinden, wie z. B. Handel oder Darlehen, werden Gebühren erhoben.

Diese Gebühren werden auch proportional unter den LP-Token-Inhabern auf der Grundlage ihres Anteils am Pool berechnet, was einen Anreiz für sie darstellt, Liquidität bereitzustellen und aufrechtzuerhalten.

Schließlich können LP-Token-Inhaber ihre Token einlösen, indem sie ihren Anteil an den zugrunde liegenden Vermögenswerten aus dem Liquiditätspool abheben.

Allerdings kann es je nach DeFi-Plattform oder -Protokoll bestimmte Einschränkungen oder Strafen geben, z. B. Sperrfristen oder Gebühren für eine vorzeitige Rücknahme.

Haben LP-Token einen Wert?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Allerdings kann der Wert von LP-Token von zahlreichen Faktoren abhängen. Zunächst einmal ist der Wert von LP-Token an die zugrunde liegenden Assets im Liquiditätspool gebunden.

Wenn die zugrundeliegenden Assets also an Wert verlieren, werden auch die LP-Token einen Einbruch erleiden.

Da LP-Token-Inhaber außerdem einen Teil der generierten Gebühren verdienen können, kann die Popularität des DeFi-Projekts zum Wert der Token beitragen. Schließlich hat auch die Marktnachfrage nach LP-Token Einfluss auf deren Preis.

Kurz gesagt, der Wert von LP-Token schwankt aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich der Nachfrage nach den zugrundeliegenden Assets, der Trading-Aktivität oder Änderungen in der Dynamik der Plattform.

Wie bekommt man LP-Token?

Um LP-Token von einer DEX wie Uniswap, SushiSwap, PancakeSwap und Curve Finance zu erhalten, muss man zunächst einen Liquiditätspool innerhalb dieser Plattformen auswählen und Liquidität in den ausgewählten Pool einbringen.

Sobald die erforderlichen Token von den Nutzern in den Liquiditätspool eingezahlt wurden, gibt die Plattform im Gegenzug LP-Token aus.

Die LP-Token sind über das damit verbundene Wallet zugänglich. Wenn man z. B. MetaMask verwendet, um Liquidität in einen Pool einzuzahlen, werden die LP-Token in diesem Wallet verfügbar sein.

Wichtig ist, dass die Nutzer ihre LP-Token innerhalb der Plattform oder anderer kompatibler Systeme übertragen, traden oder verwenden können, je nach ihrer Funktionalität und Integration.

Welche Anwendungsfälle gibt es für LP-Token?

LP-Token können auf allen DeFi-Plattformen für verschiedene Anwendungsfälle eingesetzt werden, darunter:

1. Sicherheiten bei einem Kredit: Einige DeFi-Plattformen, wie z. B. Aave, ermöglichen es Liquiditätsanbietern, ihre LP-Token als Sicherheiten zu verwenden, um einen Kryptowährungskredit zu sichern. Man sollte beachten, dass LP-Token als Sicherheiten ein relativ neuer Trend sind und nur wenige Plattformen diesen Service derzeit anbieten. Es birgt jedoch ein hohes Risiko, da die Nichteinhaltung eines bestimmten Sicherheitenverhältnisses zur Liquidierung der Vermögenswerte führen kann.

2. Yield Farming: Beim Yield Farming werden LP-Token in sogenannte Yield Farms oder Compounders eingezahlt, um Belohnungen zu erhalten. Man kann entweder seine Token manuell zwischen verschiedenen DeFi-Protokollen bewegen oder seine LP-Token in die Liquiditätspools verschiedener Protokolle wie Yearn Finance oder Aave einzahlen, mit deren Hilfe man Zinseszinsen verdienen kann.

3. LP-Staking: Liquiditätsanbieter können ihre LP-Token zur Erzielung zusätzlicher Gewinne staken. Indem sie ihre LP-Token in bestimmten Protokollen sperren, können Nutzer neben dem Anteil an den generierten Gebühren zusätzliche Belohnungen oder Anreize verdienen. Diese Programme ermutigen die User, Liquidität bereitzustellen und sich aktiv am Ökosystem der Plattform zu beteiligen.

Risiken von LP-Token

Der Besitz von LP-Token bringt zwar einige große Vorteile mit sich, hat aber auch gewisse Kehrseiten. Hier sind die allgemeinen Risiken, die mit LP-Token verbunden sind:

1. Gesperrte Vermögenswerte: Um LP-Token zu erhalten, müssen Nutzer ihre Gelder in einem Krypto-Liquiditätspool sperren. Dies kann dazu führen, dass die User andere potenziell profitable Möglichkeiten auf dem Kryptomarkt verpassen.

2. Unbeständiger Verlust: Eines der inhärenten Risiken des Besitzes von LP-Token ist der unbeständige Verlust. Durch die Bereitstellung von Liquidität können Nutzer einen Verlust erleiden, wenn der Wert der von ihnen eingezahlten Token den Betrag übersteigt, den sie beim Verlassen des Pools erhalten. Unbeständiger Verlust wird durch Preisschwankungen im Laufe der Zeit verursacht. Liquiditätspools mit volatilen Trading-Paaren sind anfälliger für unbeständige Verluste. Um dieses Risiko zu mindern, können Nutzer Stablecoin-Paare wählen, die in der Regel geringere Kursschwankungen aufweisen.

3. Schwachstellen bei Smart Contracts: Liquiditätspools funktionieren nur mit Smart Contracts. Wenn Nutzer ihre LP-Token in ein DeFi-Protokoll staken, vertrauen sie auf die Stärke und Sicherheit des Smart Contracts, der das Netzwerk steuert. Es besteht jedoch das Risiko, dass ein Smart Contract versagt oder kompromittiert wird, was zum Verlust von Geldern führen kann.

4. Verlust oder Diebstahl: Ähnlich wie bei anderen Token können Nutzer ihre LP-Token dauerhaft verlieren, wenn sie keinen Zugriff auf ihr Krypto-Wallet haben. Darüber hinaus können Betrüger unbefugten Zugang zum Wallet erhalten und Token stehlen. Um dieses Risiko zu minimieren, wird Nutzern empfohlen, ihre Privatschlüssel in einem sicheren Offline-Wallet, auch bekannt als Cold Wallet, zu speichern.

Fazit

LP-Token sind ein wichtiger Bestandteil des DeFi-Ökosystems geworden.

Diese Token helfen den Nutzern nicht nur, ihren Anteil am Liquiditätspool und an den generierten Gebühren zu bestimmen, sondern können auch für Yield Farming, Staking und als Sicherheit für Kredite verwendet werden.

LP-Token können zwar eine verlockende Möglichkeit sein, ein passives Einkommen aus Krypto-Assets zu erzielen, sie sind jedoch nicht ohne Risiken. Zu den typischsten davon gehören u. a. unbeständiger Verlust und Schwachstellen in Smart Contracts.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.