Meme-Coin (Memecoin)

Was ist ein Meme-Coin? 

Meme-Coins sind von Internet-Memes, Scherzen und Satire inspirierte Kryptowährungen. Ihr Branding, ihre Logos und ihre Namen basieren auf Memes und sind oft für keinen spezifischen Anwendungsfall konzipiert. 

Solche Coins stützen sich bei der Gewinnung junger, internetaffiner Krypto-Marktteilnehmer auf die Community-Beteiligung, Humor, Viralität, Social-Media-Trends und das Potenzial für schnelle Marktgewinne.

Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB) stehen seit 2021 an der Spitze der Liste der beliebtesten Meme-Coins.

PEPE, FLOKI und BONE sowie der virale Hit Wall Street Memes (WSM) aus dem Jahr 2023 und der von ChatGPT inspirierte TURBO sind weitere berühmte Beispiele für Meme-Coins.

Der 2013 als Persiflage auf den Krypto-Hype geschaffene Dogecoin gilt als der erste Meme-Coin.

Heute werden die meisten Meme-Coins auf dem Blockchain-Netzwerk von Ethereum als ERC-20-Token ausgegeben.

Sie können aber auch auf ihren eigenen nativen Blockchains oder anderen Blockchain-Netzwerken wie BNB Chain, Solana und Cardano basieren.

Zum Thema: Meme Coins kaufen – die besten Meme Coins 2024

Meme-Coins vs. traditionelle Kryptowährungen

Traditionelle Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) sind digitales Geld, das Nutzer auf ihren jeweiligen Blockchains ausgeben und übertragen können.

Kryptowährungen wie BTC und ETH wurden für einen bestimmten Zweck entwickelt.

So wurde beispielsweise BTC als elektronische Peer-to-Peer-Währung geschaffen, die man überweisen und ausgeben kann, ohne mit einer zwischengeschalteten Stelle wie einer Bank in Kontakt treten zu müssen.

ETH hingegen wird auf der Ethereum-Blockchain für Transaktionsgebühren verwendet, wenn Nutzer mit dezentralen Apps interagieren und Werte über die Blockchain übertragen wollen.

Wenn es um Meme-Coins geht, werden diese Kryptos in der Regel nicht mit einem bestimmten Nutzen im Sinn geschaffen. Meist werden sie wegen ihrer Viralität und ihrer potenziellen Marktgewinne gekauft.

Die Mehrzahl der Meme-Coin-Projekte genießt eine kurze Phase des Ruhms, in der sie außergewöhnliche Preise erzielen. Sobald der Markt das Interesse an ihnen verliert, werden sie irrelevant.

Technisch gesehen sind Meme-Coins genau wie alle anderen Kryptowährungen, die über ein Blockchain-Netzwerk ausgegeben werden.

Token-Inhaber und Transaktionen mit Meme-Coins werden wie üblich im Blockchain-Ledger aufgezeichnet. 

Hier sind einige Unterschiede zwischen Meme-Coins und herkömmlichen Kryptowährungen:

Meme-Coins vs. Traditionelle Kryptowährungen

Das Phänomen der Meme-Coins

Die Meme-Kultur ist im Internet seit dem Aufkommen von Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter (heute X) allgegenwärtig.

Hier werden lustige Beiträge geteilt, die aufgrund ihres universellen Humors zu einem viralen Phänomen werden.

Erst im Jahr 2013 verschmolzen Billy Markus und Jackson Palmer die Welten der Internet-Memes und der Kryptowährung: Sie schufen Dogecoin.

Zu dieser Zeit war ein Meme eines fotogenen Shiba-Inu-Hundes zusammen mit bunten und grammatikalisch falschen Aussagen im Internet beliebt.

Dogecoin machte das Shiba-Inu-Meme zu seinem Logo und Maskottchen. Der Rest ist nun Geschichte.

Was Dogecoin wirklich in die Höhe trieb, waren Tweets voller Unterstützung von Elon Musk, dem CEO von Tesla.

Musk, eine freimütige Persönlichkeit auf Twitter (X), hat nicht nur häufig über DOGE getwittert, sondern auch Dogecoin-Zahlungen für Tesla-Waren im Jahr 2022 eingeführt.

Auch 2023 gab es keine Anzeichen für ein Ende des Memecoin-Phänomens.

Coins wie PEPE und TURBO erlebten bei ihrem Marktdebüt einen Höhenflug. Der letztgenannte hat eine besondere Entstehungsgeschichte. 

Rhett Mankind schuf TURBO mit Hilfe von ChatGPT und erlaubte dem beliebten Dienst für künstliche Intelligenz (KI), den Namen des Tokens vorzuschlagen, seine Tokenomics zu entwerfen und sogar Code für das Meme-Coin-Projekt zu schreiben.

Regulatorische Bedenken und Betrug

Nicht die gesamte Krypto-Industrie hat Gefallen an den Meme-Coins gefunden. Einige Kritiker haben häufig darauf hingewiesen, dass es den Coins an Nutzen und intrinsischem Wert mangelt. 

Es hat zahlreiche Fälle gegeben, in denen sie für Rug-Pull-Betrug und Pump-and-Dump-Systeme verwendet wurden. Der Markt kann hochspekulativ sein und zu schweren Investitionsverlusten führen.

Regulierungsbehörden und Gesetzgeber auf der ganzen Welt haben ihr Augenmerk auf die Kryptoindustrie gerichtet, nachdem Anleger nach mehreren Zusammenbrüchen auf höchster Ebene in der Branche Milliarden von Dollar verloren haben.

Dazu gehörte der Absturz des Terra-Ökosystems (das einst mit über 40 $ Milliarden bewertet wurde) und der Kryptobörse FTX.

Es wird darüber diskutiert, ob Kryptowährungen Wertpapiere oder Rohstoffe sind. Krypto-Insider plädieren dafür, Kryptowährungen als Rohstoffe einzustufen, um strenge Offenlegungspflichten zu vermeiden. 

Während Utility-Kryptowährungen wie BTC und ETH die Unterstützung von Krypto-Gesetzgebern erhalten könnten, bleibt abzuwarten, ob Meme-Coins die in der Regel mit volatilen Marktpreisen und Betrug in Verbindung gebracht werden die gleiche Behandlung erfahren werden.

Mögliche Vor- und Nachteile einer Investition in Meme-Coins

Vorteile:

  • Zugänglichkeit: Meme-Coins haben im Vergleich zu herkömmlichen Kryptowährungen oft niedrigere Einstiegshürden. Sie können für Kleinanleger zugänglicher sein, die möglicherweise kein großes Kapital für Investitionen haben. Diese Zugänglichkeit ermöglicht es einem breiteren Personenkreis, in den Markt einzusteigen und potenziell vom Kurswachstum zu profitieren.
  • Potenzial für hohe Renditen: Meme-Coins sind für ihr Potenzial hinsichtlich der Erzielung hoher Renditen bekannt. Wenn ein Coin an Popularität gewinnt und eine starke und aktive Community anzieht, kann sein Wert in die Höhe schießen, was zu erheblichen Gewinnen für frühe Investoren führt.
  • Unterhaltung und Engagement: Investitionen in Meme-Coins können eine einzigartige und unterhaltsame Erfahrung für Personen sein, die die Meme-Kultur schätzen und genießen. So können Anleger mit einer Community interagieren, die ähnliche Interessen teilt, was dem Investitionsprozess ein zusätzliches Element von Spaß und Verbundenheit verleiht.

Nachteile:

  • Hohes Risiko: Meme-Coins sind von Natur aus spekulativ und mit einem hohen Risiko behaftet. Ihre Preise können extremen Schwankungen unterliegen, die innerhalb kurzer Zeiträume zu erheblichen Ausschlägen führen. Dieselben Faktoren, die zu ihrem schnellen Wachstumspotenzial beitragen, können auch zu deutlichen Verlusten für die Anleger führen, wenn der Hype und die Nachfrage abflauen.
  • Mangel an Liquidität: Meme-Coins leiden oft unter begrenzter Liquidität, d. h. es fehlen möglicherweise aktive Käufer und Verkäufer auf dem Markt. Dadurch kann es schwierig sein, Coins schnell und zu den gewünschten Preisen zu kaufen oder zu verkaufen. Dies kann zu Problemen beim Ausstieg aus Positionen oder der Ausführung von Trades führen.
  • Fehlende Regulierung und mangelnder Anlegerschutz: Meme-Coins existieren in einem relativ unregulierten Bereich, d. h. Anleger haben im Falle von kriminellen Aktivitäten, Betrug oder Marktmanipulationen unter Umständen nur begrenzten Rechtsschutz oder Regressansprüche. Die fehlende Aufsicht kann Investoren im Vergleich zu regulierten Finanzmärkten einem höheren Risiko aussetzen.

Fazit

Meme-Coins haben sich zu einer herausragenden Kraft auf dem Kryptowährungsmarkt entwickelt, angetrieben durch ihren unverwechselbaren Charme und das Potenzial für lukrative Renditen. 

Der universelle Humor und das Gemeinschaftsgefühl sind unterschätzte soziale Faktoren, die in Kombination mit dem Potenzial für überdurchschnittliche Marktgewinne Investoren in Scharen anziehen können. 

Wer den Kauf beliebter Meme-Coins in Erwägung zieht, sollte jedoch mit der gebotenen Sorgfalt vorgehen und nur so viel investieren, wie er sich auch leisten kann, zu verlieren.

Um sich auf dem dynamischen Markt der Kryptowährungen zurechtzufinden, ist es wichtig, über Markttrends, regulatorische Entwicklungen und technologische Fortschritte stets informiert zu sein.

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.