Transparenz

Neobroker

Was ist ein Neobroker?

Ein Neobroker bietet hauptsächlich online Wertpapierdienstleistungen an, oft über eine App. Diese nutzen moderne Technologien, um Abläufe zu optimieren.

Sie müssen nicht zwangsläufig lizenzierte Börsenmakler oder Banken sein. Oftmals kooperieren sie mit diesen, die dann im Namen des Neobrokers handeln. Dabei stellt der Neobroker die digitale Plattform bereit und kümmert sich um Kundenbetreuung und -verwaltung.

Der Hauptunterschied zu herkömmlichen Brokern ist, dass Neobroker innovative Geschäfts- oder Technologiemodelle nutzen. Statt Gebühren für die Orderausführung zu erheben, ermöglichen sie gebührenfreien Handel und verfolgen alternative Verdienstmodelle.

Sie könnten beispielsweise Provisionen von Market Makern bekommen oder durch Zinsen auf Margin-Handel profitieren.

Techopedia erklärt Neobroker

Neobroker entstanden aus der Fintech-Revolution und bieten einen vereinfachten, kostengünstigen Zugang zu den Finanzmärkten, oft über benutzerfreundliche Apps.

Als Beispiel: Ein Anfänger-Investor nutzt eine Neobroker-App, um Aktien von Apple zu kaufen. Mit nur wenigen Klicks investiert er ohne den Aufwand komplizierter Verfahren oder hohen Gebühren.

Verwandte Begriffe

Nicoletta Hrouzek
Tech-Expertin

Nicolettas Technologiebegeisterung geht über Trends hinaus. Als erfahrene Autorin umspannt ihre Fachkenntnis vielfältige Bereiche. Ihre Fähigkeit, Komplexes verständlich zu vermitteln, macht sie zur Quelle für Leser, die sich in neue technologische Entwicklungen und aufstrebende Märkte vertiefen möchten.