Netzwerküberwachung

Was ist Netzwerküberwachung?

Netzwerküberwachung ist das systematische Bemühen eines Computernetzwerks, langsame oder ausfallende Netzwerkkomponenten wie überlastete oder abgestürzte/gefrorene Server, ausfallende Router, defekte Switches oder andere problematische Geräte zu erkennen.

Im Falle eines Netzwerkausfalls oder einer ähnlichen Störung alarmiert das Netzwerküberwachungssystem den Netzwerkadministrator (NA). Die Netzüberwachung ist ein Teilbereich des Netzmanagements.

Die Überwachung von Netzen erfolgt im Allgemeinen mit Hilfe von Software-Anwendungen und -Tools. Netzüberwachungsdienste werden häufig eingesetzt, um festzustellen, ob ein bestimmter Webserver funktioniert und ordnungsgemäß mit den weltweiten Netzen verbunden ist. Viele Server, die diese Funktion erfüllen, bieten eine umfassendere Visualisierung des Internets und der Netzwerke.

Techopedia erklärt die Netzwerküberwachung

Bei der ständigen Überwachung des Zustands bzw. der Zuverlässigkeit eines Netzwerks und der Suche nach Trends verfolgt und protokolliert das Überwachungssystem Netzwerkparameter.

Dazu gehören Datenübertragungsraten (Durchsatz), Fehlerraten, Ausfall- und Betriebszeiten, prozentuale Nutzungszeiten und Reaktionszeiten auf Eingaben und Anfragen von Benutzern und automatischen Systemen. Wenn vorbestimmte Parameterschwellenwerte erreicht werden, werden Alarme ausgelöst und Prozesse zur Verwaltung von Netzwerkfehlern eingeleitet.

Ping ist eines der grundlegendsten Tools zur Netzwerküberwachung. Andere industrielle Softwareanwendungen können ein Netzwerküberwachungssystem umfassen, das für die Verwaltung eines Unternehmensnetzwerks oder eines ganzen Unternehmens entwickelt wurde.

Netzwerküberwachungssysteme nutzen Anwendungen zur Überwachung des Netzwerkverkehrs, wie z. B. die Überwachung von Videostreams, Voice over Internet Protocol (VoIP) und Mailserver (POP3-Server).

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.