Netzwerkvirtualisierung

Was ist Netzwerkvirtualisierung?

Netzwerkvirtualisierung bezieht sich auf die Verwaltung und Überwachung eines gesamten Computernetzwerks als eine einzige Verwaltungseinheit von einer einzigen softwarebasierten Administratorkonsole aus.

Die Netzwerkvirtualisierung kann auch die Speichervirtualisierung umfassen, bei der der gesamte Speicher als eine einzige Ressource verwaltet wird. Die Netzwerkvirtualisierung soll eine Optimierung der Datenübertragungsraten, Flexibilität, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit im Netzwerk ermöglichen.

Sie automatisiert viele Netzwerkverwaltungsaufgaben, die eigentlich die wahre Komplexität eines Netzwerks verschleiern. Alle Netzwerkserver und -dienste werden als ein Ressourcenpool betrachtet, der ohne Rücksicht auf die physischen Komponenten genutzt werden kann.

Netzwerkvirtualisierung ist besonders nützlich für Netzwerke, die einen schnellen, großen und unvorhersehbaren Anstieg der Nutzung erfahren.

Das beabsichtigte Ergebnis der Netzwerkvirtualisierung ist eine verbesserte Netzwerkproduktivität und -effizienz sowie eine höhere Arbeitszufriedenheit für den Netzwerkadministrator.

Techopedia erklärt die Netzwerkvirtualisierung

Bei der Netzwerkvirtualisierung wird die verfügbare Bandbreite in unabhängige Kanäle aufgeteilt, die in Echtzeit einzelnen Servern oder Netzwerkgeräten zugewiesen oder neu zugewiesen werden.

Die Netzwerkvirtualisierung wird durch den Einsatz einer Vielzahl von Hardware und Software und die Kombination von Netzwerkkomponenten erreicht. Software- und Hardware-Anbieter kombinieren Komponenten, um externe oder interne Netzwerkvirtualisierung anzubieten.

Erstere kombinieren lokale Netzwerke oder unterteilen sie in virtuelle Netzwerke, während letztere einzelne Systeme mit Containern konfigurieren und so ein Netzwerk in einer Box schaffen. Wieder andere Software-Anbieter kombinieren beide Arten der Netzwerkvirtualisierung.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.