Open-Source Virtual Private Network

Was ist ein Open-Source Virtual Private Network?

Ein Open-Source Virtual Private Area Network (OpenVPN) ist eine freie, quelloffene Softwareanwendung, die virtuelle private Netzwerktechniken zum Aufbau sicherer Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in Fernzugriffseinrichtungen oder überbrückten Konfigurationen implementiert.

OpenVPN einfach erklärt

Zur Verschlüsselung von Daten und deren Durchquerung von Netzwerkadressübersetzern und Firewalls kommen bei OpenVPN die Funktionen Secure Socket Layer/Transport Layer Security (SSL/TLS) zum Einsatz.

Die Authentifizierung zwischen nahen Teilnehmern erfolgt bei OpenVPN über Zertifikate, gemeinsam genutzte geheime Schlüssel und Anmeldeparameter wie Benutzername und Passwort.

Mit diesen VPN-Anwendungen kann der Server Authentifizierungszertifikate für Clients mithilfe von Signatur und Zertifizierungsstelle in Multi-Client-Server-Konfigurationen freigeben.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.