Ausgabegerät

Transparenz

Was bedeutet Ausgabegerät?

Ein Ausgabegerät ist ein Hardwaregerät, das verwendet wird, um Daten von einem Computer an ein anderes Gerät oder einen Benutzer zu senden.

In der Regel sind die meisten Ausgabegeräte für den menschlichen Gebrauch bestimmt, d. h. sie empfangen die verarbeiteten Daten vom Computer und wandeln sie in Form von Audio-, Video- oder physischen Reproduktionen um. Damit im Zusammenhang steht das Speichergerät.

Typische Beispiele für Ausgabegeräte sind Monitore und Projektoren (Video), Kopfhörer und Lautsprecher (Audio) oder Drucker und Plotter (physische Wiedergabe in Form von Text oder Grafiken).

Techopedia erklärt Ausgabegeräte

Ausgabegeräte ermöglichen es Computern, mit Benutzern und anderen Geräten zu kommunizieren.

Dazu gehören Peripheriegeräte, die für Eingabe-/Ausgabezwecke (E/A) verwendet werden können, wie Netzwerkschnittstellenkarten (NICs), Modems, IR-Ports, RFID-Systeme und drahtlose Netzwerkgeräte, sowie mechanische Ausgabegeräte wie Magnetspulen, Motoren und andere elektromechanische Geräte.

Im Gegensatz zu den Eingabegeräten sind die Ausgabegeräte für den Betrieb eines Computers nicht unbedingt erforderlich.

Ohne sie kann jedoch der Zweck eines Computers zunichtegemacht werden, da es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, wie die Daten gerade verarbeitet werden oder was das System gerade tut.

Ein Beispiel: Wenn Sie bei einem YouTube-Video auf “Play” klicken und dann den Monitor ausschalten, gibt der Computer das Video weiter wieder, und sofern die Lautsprecher eingeschaltet sind, ist die Audioausgabe gewährleistet.

Tatsächlich verbraucht der Computer unabhängig vom Vorhandensein des Ausgabegeräts (des Monitors) weiterhin alle Ressourcen und verarbeitet die für die Wiedergabe des Videos erforderlichen Daten.

Damit ein Ausgabegerät funktioniert, muss es ein Signal vom Computer erhalten, nachdem die von ihm verarbeiteten Informationen bereit sind, in ihrem neuen Format (z. B. Audio oder Video) angezeigt zu werden.

Der Prozess läuft in der Regel in bestimmten Schritten ab:

  • Ein Signal wird von einem Eingabegerät an den Computer gesendet (z. B. der Benutzer klickt mit der Maus auf die “Play”-Taste eines Videos).
  • Der Computer verarbeitet die Eingabe und sendet dann ein neues Signal an das Ausgabegerät (z. B. den Monitor und die Lautsprecher).
  • Die Ausgabegeräte empfangen das Signal und zeigen die Ausgabe an (z. B. zeigt der Monitor das Video an, und die Lautsprecher geben das Audiosignal wieder).

Es können weitere Schritte unternommen werden, damit andere Ausgabegeräte dasselbe Signal verarbeiten können.

Ein Beispiel: Der Benutzer könnte auf die Schaltfläche “Bildschirm drucken” auf seinem Schlüsselwort (Eingabegerät) klicken, um den Drucker (Ausgabegerät) aufzufordern, einen Screenshot dieses Videos zu drucken.

Beachten Sie, dass das andere Ausgabegerät (der Monitor) nicht erforderlich ist, um dieses Signal zu verarbeiten. Selbst wenn der Monitor ausgeschaltet ist, kann der Drucker den Screenshot drucken, auch wenn der Benutzer ihn nicht sehen kann.

Andere mehr oder weniger gebräuchliche Ausgabegeräte sind z. B. sprachgenerierende Geräte, die einfachen Text in hörbare Töne umwandeln, und GPS-Geräte, die Satellitenortungssignale verarbeiten, um Position und Zeit zu berechnen.

Margaret Rouse
Redaktion
Margaret Rouse
Redaktion

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.