Transparenz

Play-to-Earn (P2E)

Was ist Play-to-Earn (P2E)?

Die auf der Blockchain-Technologie basierenden P2E-Spiele (Play-to-Earn) haben sich in den letzten Jahren aus dem Trend des dezentralen Finanzwesens (DeFi) entwickelt.

Dank der Möglichkeit, das Spiel auf neue Art und Weise zu monetarisieren, sollen sie die Gaming-Industrie revolutionieren.

Play-to-Earn-Games belohnen die Spieler mit Kryptowährungen und eröffnen neue Wege, ihnen Eigentum an Spielgegenständen mithilfe von nicht-fungiblen Token (NFTs) zu verschaffen, die in einer vernetzten digitalen Wirtschaft funktionieren und in reale Werte umgewandelt werden.

Diese Games haben verschiedene Modi, in denen man In-Game-Belohnungen und Sammlerstücke verdienen oder sie gegen Geld eintauschen kann.

In manchen Ländern erwirtschaften die Spieler genug Geld, um davon leben zu können. Aufgrund der hohen Volatilität der Kryptowährungspreise ist dies jedoch nicht immer möglich.

P2E einfach erklärt

Was ist Play-to-Earn?

P2E ist ein Gaming-Modell, das Blockchain-Technologie und Unterhaltung zur Schaffung finanzieller Anreize für Spieler kombiniert. Einfach ausgedrückt, bieten P2E-Games den Spielern Belohnungen im Austausch für ihre Aktivitäten im Spiel.

Diese Belohnungen können verschiedene Formen haben, z. B. digitale Vermögenswerte, Kryptowährungen und nicht-fungible Token (NFTs), die das Eigentum an einzigartigen Spielgegenständen wie Charakteren, Waffen und Grundstücken repräsentieren.

Wie die Definition von Play-to-Earn schon sagt, können Spieler durch das Erfüllen von Aufgaben, das Gewinnen von Kämpfen oder durch andere In-Game-Leistungen Geld verdienen.

Die verdienten Werte sind oft auf verschiedenen Plattformen handelbar, so dass man sie in Echtgeld umtauschen kann.

Mit dem Aufkommen des P2E-Modells wurden auch neue Konzepte wie GameFi (Game Finance) eingeführt, bei dem Spiele mit dezentralem Finanzwesen (DeFi) kombiniert werden.

Dennoch sollte darauf hingewiesen werden, dass der Einstieg in P2E-Spiele unter Umständen eine Anfangsinvestition erfordert, z. B. den Kauf von Spielfiguren oder Vermögenswerten, was für manche Spieler ein Hindernis darstellen kann.

Wie funktioniert Play-to-Earn?

Traditionelle Games basieren auf einem Pay-to-Play-Modell, bei dem die Spieler ein physisches oder Online-Spiel kaufen, um es spielen zu können.

Bei manchen Games müssen die Spieler zusätzliche Gebühren für In-Game-Gegenstände oder den Zugang zu zusätzlichen Levels bezahlen.

Bei Play-to-Earn verdienen sich die Teilnehmer durch das Spielen reale Werte oder finanzielle Belohnungen.

Und so funktioniert es:

  • Man nimmt an P2E-Spielen teil, häufig auf der Grundlage der Blockchain-Technologie und von Kryptowährungen.
  • Durch das Lösen von Aufgaben und Herausforderungen im Spiel oder das Erreichen bestimmter Meilensteine verdient man In-Game-Assets wie NFTs, spielnative Coins und Token oder bestehende Kryptowährungen wie Ether (ETH). Diese digitalen Belohnungen haben einen realen Wert und können gehandelt, verkauft oder in Fiat-Geld konvertiert werden.
  • Spieler können In-Game-Assets direkt verkaufen oder sie auf internen oder externen Marktplätzen gegen Kryptowährungen tauschen.
  • Verdiente Kryptowährungen können an Kryptobörsen übertragen und gegen andere Kryptowährungen gehandelt oder in Fiat-Währungen umgewandelt werden.
  • Bei einigen P2E-Spielen kann man In-Game-Assets staken oder an DeFi-Mechanismen teilnehmen, um zusätzliche Belohnungen zu erhalten.

Zu beachten ist, dass die Funktionsweise jedes P2E-Spiels variieren kann. Das Grundkonzept dreht sich jedoch darum, dass die Spieler durch ihre In-Game-Leistungen einen realen Wert verdienen.

Dieses Modell basiert auf der Blockchain-Technologie, die ein sicheres, dezentralisiertes Hauptbuch zur Verfügung stellt, um das Eigentum und den Wert der Kryptowährungen und In-Game-Assets, die die Spieler verdienen, zu verfolgen und zu validieren.

P2E-Spiele fördern die Akzeptanz von Kryptowährungen bei einem neuen Publikum von Spielern.

Aleksander Leonard Larsen, Mitbegründer des beliebten P2E-Spiels Axie Infinity, sagte im Jahr 2021, dass etwa die Hälfte der aktiven Spieler noch nie eine Krypto-App verwendet habe.

Traditionelle Spiele vs. Play-to-Earn-Spiele

Herkömmliche Spiele beruhen auf einem zentralisierten Modell, bei dem die In-Game-Vermögenswerte, wie z. B. Charaktere, Skins und Waffen, von den Entwicklern des Spiels kontrolliert werden und nicht außerhalb der Spielumgebung übertragen werden können.

Bei diesen Spielen gibt man Geld für In-Game-Gegenstände oder Erlebnisse aus, die im Ökosystem des Spiels verbleiben. Dies führt oft zu „versunkenen Kosten“ für den Spieler, da diese Investitionen keinen realen Wert oder Ertrag haben und nicht zurückgeholt werden können.

Die Integration der Blockchain-Technologie in Spiele hat jedoch zur Entstehung einer neuen Kategorie von Games geführt, die als Play-to-Earn (P2E) bekannt ist.

Dieses Modell verändert nicht nur die Art und Weise, wie man Spiele spielt und sie genießt, sondern auch wie Werte generiert und unter den Spielern verteilt werden.

Zum einen kommt bei P2E-Spielen die Blockchain-Technologie zum Einsatz, um das Eigentum und die Kontrolle über die In-Game-Assets zu dezentralisieren, so dass die Spieler sie tatsächlich in Form von NFTs besitzen können.

Darüber hinaus werden Transaktionen und Eigentum durch die inhärenten Sicherheitsmerkmale der Blockchain gesichert.

Außerdem kann man mit dem Spielen von P2E reale Werte verdienen. Anschließend können die Spieler ihre Vermögenswerte in verschiedenen Blockchain-Gaming-Projekten handeln, verkaufen oder nutzen und so ein dynamisches und wirtschaftlich tragfähiges Ökosystem schaffen.

Trotz ihrer Vorteile sind P2E-Spiele in Bezug auf Qualität und Ausgereiftheit, einschließlich Grafik, Inhalt, Steuerungssystem und Storyline, deutlich hinter traditionellen Games zurückgeblieben.

Dies war eines der Haupthindernisse für die Akzeptanz dieser Krypto-Spiele.

Welche Rolle spielen NFTs bei P2E?

Kryptografisch einzigartige Token, so genannte NFTs, spielen eine zentrale Rolle bei der Funktionsweise von Play-to-Earn-Spielen.

NFTs werden durch Smart Contracts erstellt, die auf einer Blockchain ausgeführt werden und die Regeln für den Betrieb digitaler Vermögenswerte festlegen.

Bei Blockchain-basierten Games kommen NFTs zur Schaffung einzigartiger Eigenschaften und In-Game-Gegenstände zum Einsatz – von Avataren und digitalen Haustieren über virtuelle Kleidung und Werkzeuge bis hin zu virtuellen Grundstücken.

Dank der unveränderlichen Natur von NFTs können die Spieleentwickler die Einmaligkeit und Seltenheit jedes Gegenstands oder Merkmals bestimmen, wodurch ihr Marktwert definiert wird.

Sobald sie diese NFTs kaufen oder verdienen, haben die Spieler exklusive Eigentumsrechte und können sie innerhalb bzw. in anderen Spielen verkaufen oder tauschen.

Je mehr Spieler an einem Play-to-Earn-Spiel teilnehmen, desto mehr gewinnen diese digitalen Vermögenswerte an Wert, da die Nachfrage steigt.

Play-to-Earn-Marktplätze

Beim traditionellen Gaming-Modell gehört das Spiel, der Zugang dazu und seine Entwicklung einem zentralisierten Publishing-Studio. Der Wert der Vermögenswerte im Spiel wird vom Verlag bestimmt und vereinnahmt.

Im Gegensatz dazu verfügen P2E-Spiele in der Regel über einen internen Marktplatz, auf dem Spieler ihre NFTs und Kryptowährungen mit anderen Spielern handeln können, wobei jede Transaktion auf der dem Game zugrunde liegenden Blockchain aufgezeichnet wird.

Die Spieler können sie oft auch auf externen Marktplätzen handeln, wo ihr Wert von der allgemeinen Marktdynamik bestimmt wird.

P2E-Marktplätze ermöglichen eine solide gemeinschaftsbasierte Wirtschaft, erhöhen die Kontrolle der Spieler und schaffen gleiche Bedingungen für alle Beteiligten.

Der Schwerpunkt liegt nicht nur auf der Fähigkeit des Spielers, Belohnungen aus dem Spiel zu verdienen, sondern auch auf der Autonomie des Spielers und dem überprüfbaren Besitz von Vermögenswerten.

Da mit NFTs das Eigentum an den Gegenständen, die sie repräsentieren, nachgewiesen werden kann, sind sie für Trader ein attraktives Instrument zur Erzielung von Gewinnen aus Wertschwankungen, und nicht nur ein Vermögenswert zum Spielen.

Dies hat zu einer massiven Volatilität bei den Kryptowährungen und NFTs geführt, die mit P2E-Spielen verbunden sind, da diese an Popularität gewonnen haben.

Potenzielle Vorteile und Herausforderungen von P2E

Vorteile Herausforderungen
Möglichkeiten zur Monetarisierung von Spielfähigkeiten. Mögliche Störung von Blockchain- und Kryptowährungsvorgängen durch Regulierung.
Die Spieler schaffen sowohl für sich selbst als auch für das Spiel einen Mehrwert. Verbreitung von Scams und nicht nachhaltiger In-Game-Wirtschaft.
Die Möglichkeit, in virtuelle Vermögenswerte zu investieren. Potenzielle Ausbeutung von Spielern und Entwicklern, die die Einnahmen beschränken.
Fälschungssichere Blockchains verringern das Risiko des Verlusts von In-Game-Sammelobjekten. Hohe Einstiegskosten, da der Wert der für die Teilnahme an Spielen erforderlichen NFTs steigt.
Neue Spielfunktionen durch auf Blockchains laufende NFTs. Skalierbarkeitsprobleme, wenn die Popularität des Spiels schnell wächst.
Schaffung neuer Gaming-Communities und spielereigener Gilden. Verlust des Spaßes am Spiel durch das Bestreben, Geld zu verdienen.

Beispiele für Play-to-Earn-Spiele

Es gibt eine große Auswahl an P2E-Krypto-Games – von Abenteuern über kartenbasierte Strategien bis hin zu Farming, Rollenspielen und Racing.

Zu den beliebtesten Play-to-Earn-Spielen gehören unter anderem:

  • Axie Infinity: Eine virtuelle Welt, in der man Pokemon-ähnliche, auf NFT basierende Kreaturen, sogenannte Axies, sammelt, züchtet und gegen sie kämpft.
  • BinaryX: Eine Blockchain-Gaming-Plattform, die Strategiespiele wie CyberChess und Cyber Arena entwickelt.
  • Galactic Arena: Ein Online-Schlachtfeld, bei dem man seine NFT-Charaktere aus anderen Spielen importieren kann, um in Echtzeit an PVP-Kämpfen (engl. Player vs. Player) teilzunehmen und Wetten auf den Ausgang abzuschließen.
  • The Sandbox: Eine virtuelle Welt/Metaverse, in der man anhand des Game Makers, des 3D-NFT-Editors und des Marktplatzes Spielerlebnisse erstellen, besitzen und monetarisieren kann.
  • DeFi Kingdoms: Ein kettenübergreifendes Fantasy-Rollenspiel mit tokenisierten Ressourcen und NFTs, die in die DeFi-Protokolle integriert sind. Mit Quests und Duellen kann man In-Game-Coins und Preise verdienen.
  • Planet IX: Ein auf dem Sci-Fi-Metaverse basierendes Strategiespiel, in dem man NFT-Parzellen erwirbt und bebaut, um einen gefallenen Planeten wiederherzustellen. Die Spieler können Territorien gründen, neue Technologien entwickeln, andere Spieler überfallen und Eigentümer von In-Game-Unternehmen werden.
  • MOBOX NFT Farmer: Eine Gaming-Infrastruktur, die die besten Techniken zur Gewinnerzielung für Spieler identifiziert und NFTs zur Verfügung stellt, die sie in allen Games des Ökosystems nutzen können.
  • Arc8 by GAMEE: Eine Arcade-Spielplattform. Die Spieler verdienen Jetons, indem sie ihre Gegner in verschiedenen skillbasierten Videospielen besiegen.
  • Treasure DAO: Ein dezentralisiertes NFT-Gaming-Ökosystem zur Verbindung von Metaverse-Projekten.
  • Tamadoge: Ein vom Tamagotchi der 90er Jahre inspiriertes Blockchain-Projekt. Es bietet eine Reihe von P2E-Spielen an, bei denen man mit seinen Tamadoge-NFTs und der eigenen Währung des Tamaverse, dem TAMA-Token, spielen kann.

Neben P2E-Games hat das Konzept des Metaversums stark an Popularität gewonnen, da viele der beliebtesten Spiele auf der Erkundung gemeinsamer virtueller Welten basieren.

Nutzer können im Metaverse mit ihren NFTs als Avatare, Grundstücke und Objekte interagieren und an PVP-Spielen in virtuellen Räumen teilnehmen.

Kryptowährungen sind oft sehr volatil und können anfällig für Marktmanipulationen sein und unterliegen regulatorischen Unsicherheiten.

Daher ist es wichtig, beim Handel mit oder bei der Investition in P2E-Coins die gebotene Sorgfalt walten zu lassen und nur so viel zu investieren, wie man sich auch leisten kann, zu verlieren.

Wie funktioniert der Einstieg in Play-to-Earn?

Wie funktioniert der Einstieg in P2E

Der Einstieg in Play-to-Earn-Spiele erfordert einige wichtige Schritte, von der Einrichtung eines digitalen Wallets bis zum Verständnis der Spielökonomie.

Hier ist eine schrittweise Anleitung:

  • Ein digitales Wallet einrichten: Um an P2E-Spielen teilzunehmen, benötigt man ein Krypto-Wallet wie MetaMask, mit dem man Kryptos und NFTs speichern, senden und empfangen kann.
  • Kryptowährung erwerben: Für den Kauf von In-Game-Assets oder NFTs braucht man eine Kryptowährung wie ETH.
  • Einer Gilde für geringen Einsatz beitreten: Für diejenigen, die die Anfangskosten umgehen möchten, sind Gaming-Gilden eine gute Option. Gilden vermieten ihre In-Game-Assets an Spieler, die sich keine eigenen leisten können, und ermöglichen es Neulingen, mit kleineren Startinvestitionen zu spielen und Geld zu verdienen.
  • Tokenimics verstehen: Es ist äußerst wichtig, die Tokenomics eines Spiels zu kennen, d. h. die wirtschaftlichen Regeln für die Token. So weißt man, wie das Game die Spieler belohnt und welchen Wert die Token haben.
  • Sich an der Spielökonomie beteiligen: P2E-Games verfügen oft über eine eigene Wirtschaft, in der man In-Game-Belohnungen oder Kryptowährungen verdienen kann. In Spielen wie Axie Infinity kann man kämpfen, digitale Kreaturen züchten und durch das Spielen Geld verdienen. Bei anderen Krypto-Spielen liegt der Schwerpunkt möglicherweise auf Yield Farming oder Staking von In-Game-Assets zum Verdienen von Kryptowährungen.
  • Gaming-NFTs kaufen: Bei den meisten P2E-Spielen muss man bestimmte NFTs erwerben, z. B. digitale Haustiere oder Charaktere, die für den Start des Spiels erforderlich sind.
  • Spielen beginnen: Nachdem alle Schritte abgeschlossen sind, kann man loslegen und das Spiel starten.

Sind P2E legal?

Der rechtliche Status von P2E-Games variiert je nach Gerichtsbarkeit und den jeweiligen Besonderheiten des Spiels.

Bei den Games, mit denen man sich durch das Spielen reale Belohnungen verdienen kann, verschwimmen oft die Grenzen zwischen Gaming und Glücksspiel, was sie zu einem komplexen Geflecht rechtlicher Überlegungen macht.

So hängt in den Vereinigten Staaten die Rechtmäßigkeit von P2E-Spielen von mehreren Faktoren ab, unter anderem davon, ob das Game als Glücksspiel eingestuft wird, was die Gesetze der einzelnen Bundesstaaten und des Landes betrifft.

Jedes Spiel mit echtem Geld, einschließlich P2E, überschneidet sich mit mehreren Rechtsbereichen wie Steuern, Wertpapierrecht und Anti-Glücksspiel-Vorschriften.

Weltweit ist die Situation ebenso nuanciert. Die Definition des Begriffs „Glücksspiel“ (engl. Gambling) ist von Land zu Land unterschiedlich, wobei einige Staaten strenge Vorschriften haben und andere dagegen mehr Freiraum bieten.

Im Allgemeinen könnten Spiele, bei denen man etwas von vermeintlich realem Wert stakt, wie z. B. Krypto-Token oder NFTs, mit dem Ziel, mehr zu gewinnen, als Glücksspiel eingestuft werden, sofern das Erlebnis mit der lokalen Definition von Glücksspiel übereinstimmt.

Die Zukunft von Play-to-Earn

Play-to-Earn hat mit der Integration von Blockchain-Technologie, NFTs und Krypto-Belohnungen eine Revolution im Gaming-Sektor eingeleitet und bietet den Spielern die Möglichkeit, durch In-Game-Aktivitäten reale Werte zu verdienen.

Die Zukunft der P2E-Spiele ist jedoch nicht ohne Herausforderungen und Bedenken. Eine der Hauptsorgen dreht sich um die Nachhaltigkeit solcher Spiele.

Das Wirtschaftsmodell vieler P2E-Games hängt stark vom kontinuierlichen Spielerwachstum und dem Verkauf von NFTs ab.

Wenn das Wachstum stagniert, kann die In-Game-Ökonomie zusammenbrechen, was zu potenziellen finanziellen Verlusten für Spieler und Entwickler gleichermaßen führt.

Während P2E-Spiele für die Demokratisierung der Gaming-Wirtschaft gelobt werden, weil man durch das Spielen Geld verdienen kann, gibt es Bedenken hinsichtlich der Qualität und Tiefe dieser Spiele.

Nach Ansicht von Kritikern geht der Fokus auf Monetarisierung manchmal auf Kosten des Gameplays und der inhaltlichen Tiefe, die für die Spielerbindung und -zufriedenheit entscheidend sind.

FAQ

Was ist Play-to-Earn einfach erklärt?

Wie wird die Blockchain-Technologie bei P2E-Spielen eingesetzt?

Was ist das beste P2E-Spiel?

Kann man mit Play-to-Earn Geld verdienen?

Verwandte Begriffe

Ruholamin Haqshanas
Krypto Journalist

Ruholamin Haqshanas ist ein Kryptowährungs- und Finanzjournalist mit über drei Jahren Erfahrung in diesem Bereich. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Mechatronik und ein starkes Interesse an der FinTech-Branche. Er begann als freiberuflicher Technologiejournalist, wandte sich aber der Kryptowährung zu, nachdem er 2019 in die Branche eintauchte. Ruholamin wurde in einer Reihe von Finanz- und Krypto-Nachrichten veröffentlicht, darunter CryptoNews, Investing.com, 24/7 Wall St, The Tokenist, Business2Community, ZyCrypto, EthereumPrice.org, Milk Road, und andere. Er hat auch mit einigen großen Krypto- und DeFi-Projekten als Inhaltsersteller gearbeitet, darunter Midas Investments, BullPerks/GamesPad und Equalizer Finance.