Radiofrequenz-Identifikation

Was ist Radiofrequenz-Identifikation?

Radio Frequency Identification (RFID) bezieht sich auf Technologien, die eine drahtlose Kommunikation zwischen einem Objekt (Tag) und einem abfragenden Gerät (Lesegerät) nutzen, um den physischen Standort eines jeden Objekts automatisch zu identifizieren und zu verfolgen.

Die Übertragungsreichweite eines Tags ist auf einige Meter vom Lesegerät begrenzt, und eine klare Sichtlinie zwischen Tag und Lesegerät ist nicht unbedingt erforderlich.

Mehrere Industriegruppen, darunter die International Standards Organization (ISO) und die International Electrotechnical Commission (IEC), regulieren und definieren RFID-Interoperabilitätsstandards.

Techopedia erklärt die Radiofrequenz-Identifikation

Die meisten Etiketten enthalten mindestens einen integrierten Schaltkreis (IC) und eine Antenne. Der Mikrochip speichert Informationen und ist für die Funkkommunikation mit dem Lesegerät zuständig. Passive Tags verfügen über keine unabhängige Energiequelle und sind für ihren Betrieb auf ein externes elektromagnetisches Signal angewiesen, das vom Lesegerät bereitgestellt wird.

Aktive Tags enthalten eine unabhängige Energiequelle, z. B. eine Batterie. Daher können sie über eine höhere Verarbeitungs- und Übertragungsleistung sowie Reichweite verfügen.

Die erste Demonstration von RFID geht auf die 1970er Jahre zurück. Das erste Patent im Zusammenhang mit RFID wurde 1983 erteilt.

Zu den häufigsten Anwendungen dieser Technologie gehören Lieferketten im Einzelhandel, militärische Lieferketten, automatisierte Zahlungsmethoden, Gepäckverfolgung und -verwaltung, Dokumentenverfolgung und Arzneimittelverwaltung, um nur einige zu nennen.

Trotz der vielen Vorteile, die RFID mit sich bringt, gibt es auch Sicherheitsbedenken. Da einige RFID-Etiketten aus der Ferne gelesen werden können, ist es möglich, dass eine böswillige Person ein spezielles Lesegerät mit sich führt, um einen RFID-fähigen Reisepass zu scannen und Informationen über den Inhaber aus der Ferne zu erhalten.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.