Solana (SOL)

Was ist Solana?

Solana ist eine L1-Blockchain-Plattform, die das Trilemma von Geschwindigkeit, Sicherheit und Dezentralisierung lösen soll.

Das Blockchain-Protokoll ist eine von mehreren konkurrierenden dezentralen Ledger-Technologien (darunter Ethereum, Cardano und Ziliqa), die ein robustes Ökosystem von kryptowährungsbasierten Produkten und Dienstleistungen anbieten wollen.

Wie andere Blockchain-Protokolle der neuen Generation verfügt Solana über Smart-Contract-Funktionen, mit denen Entwickler dezentrale Anwendungen (DApps) und Dienste realisieren können.

In der Zwischenzeit zeichnet sich die Plattform durch einen besonderen architektonischen Ansatz aus, der die Verarbeitung von Tausenden von Transaktionen innerhalb von Sekunden ermöglicht, wodurch die Notwendigkeit eines L2-Protokolls zum Ausgleich der Arbeitslast entfällt.

Dank dieser Eigenschaft betrachten zahlreiche Blockchain-Enthusiasten Solana als den Inbegriff von Schnelligkeit und Effizienz.

Die Geschichte von Solana

Jahr Ereignis
2017 Anatoly Yakovenko konzipierte Solana.
1. Hälfte 2018
  • Greg Fitzgerald entwickelte einen Prototyp des Konzepts und erreichte 10.000 TPS. Das erste Unternehmen wurde von Fitzgerald, Yakovenko und Stephen Akridge mitbegründet und hieß Loom.
  • Loom wurde aufgrund der Ähnlichkeit mit einem anderen Blockchain-Projekt in Solana umbenannt.
2. Hälfte 2018 Solana skalierte und erreichte im letzten Test satte 500K TPS.
März 2020 Die Markteinführung von Solana erfolgte nach der Beschaffung von 20 $ Millionen von Investoren.
September 2021 Zum ersten Mal kam es bei Solana zu einem 17-stündigen Ausfall, nachdem das Netz durch eine Transaktionsflut offline gegangen war.
Mai 2022 Ein erneuter Ausfall, aber diesmal dauerte er sieben Stunden und wurde von Bots verursacht.
Oktober 2022 Aufgrund eines Konsensfehlers im Validator-Client fiel ein anderer Dienst für mehr als sechs Stunden aus.
Februar 2023 Der jüngste Ausfall fand am 25. Februar statt und dauerte fast 24 Stunden.

Solana wurde 2017 vom ehemaligen Qualcomm-Manager Anatoly Yakovenko konzipiert.

Das Projekt wurde jedoch erst drei Jahre später in Betrieb genommen. Interessanterweise trug es ursprünglich nicht den Namen Solana, sondern Loom.

Die entscheidende Besonderheit von Solana ist die Verwendung von kryptografischen Uhren. Nach seiner Erfahrung als Entwickler verteilter Systeme bei Qualcomm machte Yakovenko eine bemerkenswerte Entdeckung.

Er stellte fest, dass älteren Blockchains wie Bitcoin und Ethereum kryptografische Uhren fehlten. Diese ermöglichen die Einhaltung der Zeit zwischen Computernetzwerken, bei denen es kein gegenseitiges Vertrauen gibt.

Dank des kryptografischen Taktgebers konnten außerdem mehr Transaktionen als die 15 Transaktionen pro Sekunde (TPS) von Ethereum verarbeitet werden. Diese Funktionalität wurde als Proof-of-History (PoH) Konsensalgorithmus bekannt.

Um dieses Projekt voranzutreiben, arbeitete Yakovenko mit einem ehemaligen Kollegen, Greg Fitzgerald, zusammen. Sie implementierten den Code mit Rust anstelle der ursprünglichen Programmiersprache C neu.

Alles wurde 2018 zum Leben erweckt, als Greg mit der Prototypisierung der Open-Source-Implementierung des Whitepapers begann.

In der ersten Version konnte das Projekt 10.000 Transaktionen in weniger als einer halben Sekunde signieren und überprüfen.

Anschließend schloss sich ein weiterer Entwickler, Stephen Akridge, dem Projekt an und demonstrierte, dass der Durchsatz des Netzwerks durch die Auslagerung der Signaturprüfung auf Grafikprozessoren noch weiter gesteigert werden konnte.

Dies führte zur Gründung von Loom die Antwort von Solana auf das Problem des Durchsatzes.

Der gewählte Name brachte jedoch eine unerwartete Herausforderung mit sich. Ein anderes Ethereum-basiertes Unternehmen trug den Namen Loom Network.

Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, benannte das Loom-Team das Blockchain-Projekt nach Solana Beach, einem Ort nördlich von San Diego.

In der 2. Jahreshälfte 2018 gelang es Solana, seine Technologie für Cloud-basierte Netzwerke zu skalieren und am 19. Juli 250.000 TPS zu verarbeiten.

Auf der Grundlage dieser Fortschritte ging es weiter bergauf, bis schließlich ein Höchststand von rund 500 000 TPS erreicht wurde. Dieses anhaltende Wachstum ebnete den Weg für den Start des Projekts Anfang 2020, also zwei Jahre später.

Der erste Solana-Blocksatz wurde am 16. März 2020 nach einer 20-$-Millionen-Vorfinanzierung unter der Leitung von Andreessen Horowitz und Polychain Capital erstellt und der Blockchain hinzugefügt.

Seitdem hat Solana seine Position als eines der besten L1-Smart-Contract-Protokolle gefestigt.

Was zeichnet Solana aus?

Solana ist darauf ausgerichtet, eine neue Generation von Finanzprodukten und -dienstleistungen auf der Grundlage der Blockchain-Technologie einzuläuten.

Dabei verfolgt es jedoch nicht den gleichen Ansatz wie Bitcoin und Ethereum.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die auf Proof-of-Work (PoW) Konsensalgorithmen setzten (bekannt für ihre erstklassige Sicherheit, aber geringere Transaktionsgeschwindigkeit), geht Solana einen anderen Weg.

Bitcoin hat den PoW-Mechanismus beibehalten, aber Ethereum ist kürzlich auf den neueren Proof-of-Stake (PoS) Konsensalgorithmus umgestiegen.

Ethereum hat jedoch immer noch mit Problemen bei der Geschwindigkeit und den Netzwerkgebühren zu kämpfen, weshalb es sich auf Layer-2-Protokolle wie Polygon und Optimism verlässt.

Solana unterscheidet sich grundlegend von seinen älteren Pendants. Das zensurresistente Protokoll läuft auf einem Hybridsystem aus PoH und PoS.

Dank dieser doppelten Verarbeitungsleistung hat Solana mindestens 50.000 TPS erreicht. Laut Yakovenko kann das Solana-Netzwerk dank dieser Lösung bis zu 710.000 TPS bewältigen.

Obwohl das PoH-Konzept dem Bitcoin-Zeitstempelsystem ähnelt, wird es in einem modernen Kontext angewendet. Dem Whitepaper von Solana zufolge verifiziert der PoH-Algorithmus die Reihenfolge und den zeitlichen Ablauf von Ereignissen.

Er verschlüsselt den vertrauenswürdigen Ablauf der Zeit in der verteilten Ledger-Technologie, der Blockchain.

Beim PoS-System werden Validatoren häufig mit der Überprüfung von Transaktionen beauftragt. Dazu müssen sie eine bestimmte Menge an Netzwerk-Token staken oder sperren, um sich dafür zu qualifizieren.

Das duale System von Solana hat noch einen weiteren Vorteil, den es Entwicklern und Privatanwendern des Netzwerks gewährt. Es ist unendlich viel billiger als Ethereum.

Zum Vergleich: Eine Ethereum-Transaktion wird in Form einer Gasgebühr gemessen, die in Ether zu zahlen ist und in Spitzenzeiten bis zu 500 $ betragen kann.

Solana kostet nur einen Bruchteil davon, mit einer durchschnittlichen Transaktionsgebühr von 0,00025 $. Jede dieser Transaktionen wird mit dem nativen Token, SOL, bezahlt.

Was ist SOL?

Wie die meisten kryptobasierten Finanzlösungen wird auch Solana mit einem eigenen Netzwerk-Token namens SOL betrieben.

Der digitale Vermögenswert wurde 2020 auf den Markt gebracht und hat sich schnell in den globalen Krypto-Rankings emporgearbeitet.

Wofür wird der SOL-Token verwendet?

Neben seinem Einsatz als Spekulationsinstrument erfüllt der SOL-Token mehrere andere Funktionen im Blockchain-Netzwerk.

Er wird als Zahlungsmittel für die Validierung von Transaktionen und für Staking genutzt.

Wissenswertes über Solana

  • Yakovenko brachte 2018 20 $ Millionen auf, um die Solana-Blockchain zu starten.
  • Der erste Transaktionsblock wurde am 16. März 2020 ausgeführt und ist damit das offizielle Datum der Inbetriebnahme von Solana.
  • Das Projekt verkaufte SOL im Wert von 314 $ Millionen an eine Gruppe von Investoren unter der Leitung von Andreessen Horowitz und Polychain Capital.
  • Entwickler können auf Solana eine breite Palette von DApps aufbauen, einschließlich nicht-fungibler Token (NFTs), dezentraler Spiele, dezentraler autonomer Organisationen (DAOs) und Zahlungssysteme.
  • Solana hat einen Netto-Kohlenstoffausstoß von 0 % und ist damit der Traum eines ESG-Investors für ein dezentrales Anlageinstrument.
  • Es hat 1.926 Validierungsknoten, darunter Google, Brave Browser, Circle, Meta und andere.
  • Die Plattform hat mehrere Netzwerkausfälle und einen harten Kampf um die Aufrechterhaltung der Betriebszeit überstanden. Solana Labs, das für die Entwicklung und Wartung des Protokolls zuständig ist, veröffentlichte im Juli 2023 einen Bericht, in dem es heißt, dass sich die Betriebszeit deutlich verbessert hat.

Wie funktioniert Solana?

Solana stützt sich auf die Konsensalgorithmen PoH und PoS. Im Kern dient der PoH als primäre architektonische Grundlage. Er führt eine Reihe von Berechnungen durch, die digitale Aufzeichnungen von Ereignissen zur Überprüfung erfassen.

Diese Ereignisse werden häufig als kryptografische Uhren dargestellt, die neben einer hinzugefügten Datenstruktur die Zeitstempel aller im Netzwerk getätigten Transaktionen anzeigen.

Während das PoH-System das bekannte Hashing-System SHA-256 von Bitcoin nutzt, beinhaltet es das optimierte PoS-Framework von Tower Byzantine Fault Tolerance (BFT).

Durch diesen BFT-Mechanismus wird der Konsens oder die Transaktionsvereinbarung hergestellt.

Der Tower-BFT-Mechanismus gewährleistet, dass das Netz sicher und funktionsfähig ist, und spielt die Rolle eines weiteren Validierungsinstruments.

Sobald die Transaktionen eingesendet wurden, werden sie durch den SHA-256-Hash-Algorithmus geprüft, um ihren Hash-Wert zu ermitteln.

Nachdem der Wert erreicht ist, wird er als Datenelement aufgezeichnet und mit dem vorherigen Link des Hash-Indexes verknüpft.

Anschließend erstellt der PoH-Algorithmus einen Zeitstempel der neuen Daten, der dem Netz hinzugefügt wird.

Was ist Solana-Staking?

Staking ist ein wesentliches Merkmal aller PoS-fähigen Plattformen, und der SOL-Token bildet hier keine Ausnahme.

Bei dem Konzept handelt es sich um das Sperren von Token zur Sicherung des Netzwerks. Im Gegenzug werden die Staker mit neu geminten Coins belohnt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten für Nutzer, zur Netzsicherheit beizutragen und davon zu profitieren:

Validator werden. Ein Validator ist ein Computerknoten oder ein Netzwerk, das für die Verifizierung von Transaktionen zuständig ist.

Obwohl Solana traditionell für große Tech-Unternehmen und wohlhabende Einzelpersonen gedacht ist, können die meisten daran teilnehmen. Es gibt keine bestimmte Mindestanzahl von SOL für das Staking.

Eine Reserve von 0,02685864 SOL ist jedoch für ein Stimmkonto erforderlich, mit dem Validatoren Transaktionen genehmigen können.

Außerdem müssen Validatoren täglich Abstimmungstransaktionen einreichen, die 1,1 SOL kosten. Im Gegenzug verdienen sie Provisionen und Block-Belohnungen aus Transaktionsgebühren bzw. der Solana-Blockchain.

Innerhalb einer Epoche von 432.000 Slots haben Validatoren die Möglichkeit, Transaktionen zu verifizieren und ihre Belohnungen zu verdienen.

Delegator werden. Delegatoren sind reguläre SOL-Token-Inhaber, die ihre Token bei einem Validator zum Erhalt von Staking-Belohnungen hinterlegen.

Diese Rewards steigen entsprechend der vom Blockchain-Netzwerk durchgeführten Inflationsmaßnahmen.

Sie werden dann auf der Grundlage der erwarteten Rate an die Delegatoren verteilt.

Die Zukunft von Solana

Trotz seiner Unzulänglichkeiten bleibt Solana ein dominierender Akteur im Blockchain-Bereich.

Mit ihren niedrigen Gebühren und ihrem Hochgeschwindigkeitsangebot verspricht die Plattform, mehr Blockchain-Entwickler anzuziehen.

Dies deutet auf eine positive Entwicklung für den beliebten Ethereum-Killer hin.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.