Spam

Was ist Spam?

Spam bezieht sich auf die Nutzung elektronischer Nachrichtensysteme, um unerwünschte Nachrichten in Massen zu versenden.

Die Schwierigkeit, Spam zu stoppen, besteht darin, dass die wirtschaftlichen Gründe dafür so überzeugend sind. Die meisten würden zwar zustimmen, dass Spamming unethisch ist, aber die Kosten für die Zustellung einer Nachricht per Spam sind so gut wie null.

Wenn auch nur ein winziger Prozentsatz der Empfänger antwortet, kann eine Spam-Kampagne wirtschaftlich erfolgreich sein.

Techopedia erklärt Spam

Die häufigste Form von Spam ist E-Mail-Spam, aber der Begriff bezieht sich auch auf alle elektronisch versendeten Nachrichten, die unerwünscht und massenhaft sind. Dazu gehören:

Sofortnachrichten-Spam, Suchmaschinen-Spam, Blog-Spam, Usenet-Newsgroup-Spam, Wiki-Spam, Kleinanzeigen-Spam, Internet-Forum-Spam, Social-Media-Spam, Junk-Fax-Spam usw.

Einige Experten schätzen das Spam-Aufkommen im Jahr 2011 auf fast sieben Billionen. Leider sind Spammer schwer zu fassen, und die Zahl der Spammer wird zweifellos weiter steigen. Mit der Verabschiedung von Gesetzen, die Spam verbieten, haben sich auch die Technologien und Techniken weiterentwickelt.

Während in den frühen 90er Jahren Spam noch aus den Vereinigten Staaten kam, stammt der meiste Spam heute aus anderen Ländern. Außerdem wird immer mehr Spam nicht von einem einzigen Standort aus versandt, sondern von Botnets. Dies öffnet die Tür zu noch größeren Sicherheitsbedrohungen, da Spam für bösartige Angriffe wie Phishing genutzt wird.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.