Stablecoin

Was ist ein Stablecoin?

Ein Stablecoin ist eine Art von Kryptowährung, deren Wert an einen anderen Vermögenswert gebunden ist, der als Sicherheit dient. Bei dem Vermögenswert kann es sich um eine Fiat Währung wie den US-Dollar, einen Rohstoff wie Gold oder Silber, eine andere Kryptowährung oder einen Algorithmus handeln, der das Angebot des Coins kontinuierlich mit der Nachfrage in Echtzeit abgleicht.

Stablecoins werden in der Regel als Token auf einer Blockchain-Plattform ausgegeben und an dezentralen Börsen (DEXs) gehandelt oder in dezentralen Anwendungen (dApps) verwendet. Anfänger kaufen oft diese Art von digitaler Währung, weil sie eine zuverlässige, risikoarme Möglichkeit für Neulinge bietet, in den dezentralen Finanzmarkt (DeFi) einzusteigen.

Die Rolle im DeFi

Stablecoins werden in der Regel verwendet, um den Handel an Kryptobörsen zu erleichtern. Ihr relativ konstanter Wert macht sie zu einer attraktiven Option für Überweisungen mit geringen Einsätzen.

Anstatt Bitcoin direkt mit einer Fiat Währung (z. B. dem US-Dollar) zu kaufen, könnte ein Händler etwas Fiat in einen Stablecoin tauschen – und den Stablecoin dann gegen eine andere Kryptowährung wie Ethereum (ETH) handeln.

Andere beliebte Verwendungszwecke für diese Art von digitaler Währung sind:

Verleihen und Ausleihen: DeFi-Plattformen wie Aave und MakerDAO bieten Stablecoin-Verleih- und Ausleihdienste an. Nutzer können ihre Münzen verleihen, um Zinsen zu verdienen, oder sie als Sicherheiten verwenden, um andere Vermögenswerte zu leihen. Ebenso können Kreditnehmer Stablecoin Darlehen aufnehmen, um an Liquidität zu gelangen, ohne andere Krypto Assets verkaufen zu müssen.

Rendite Farming: Stablecoins werden beim Yield Farming eingesetzt, einer Anlagestrategie, bei der Nutzer in Pools investieren oder diese mit Liquidität versorgen, um Governance-Tokens oder andere Belohnungen zu verdienen.

Versicherung: Einige DeFi Versicherungsplattformen verwenden Stablecoins, um den Nutzern ein zuverlässiges und transparentes Medium für den Erwerb von Versicherungsschutz oder die Auszahlung von Schäden zu bieten.

Wie die verschiedenen Arten von Stablecoins funktionieren

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kryptowährungen werden Stablecoins verteilt und von einer zentralen Behörde, dem Emittenten, verwaltet.

Der Käufer muss darauf vertrauen, dass der Emittent der Münze über eine ausreichende Menge des Vermögenswerts verfügt, an den die Münze gekoppelt ist. Wenn der Emittent nicht über genügend Reserven verfügt, um die im Umlauf befindlichen Münzen zu sichern, verliert der Stablecoin seine Bindung und sein Wert wird instabil.

Stablecoin                                Vermögenswert Gekoppelt an
Tether (USDT)                         U.S. Dollar
USD Münze (USDC)                US-Dollar
Binance USD (BUSD)              U.S. Dollar
Dai (DAI)                                 Besichert durch einen Korb von Kryptowährungen (hauptsächlich Ethereum)
TrueUSD (TUSD)                    U.S. Dollar
Tether Gold (XAUT)                Jeder XAUT-Token steht für eine Feinunze Gold, die in einem sicheren Tresor gehalten wird.
Reserve Rights (RSV)                U.S. Dollar
Perth Mint Gold Token (PMGT)        Jeder PMGT-Token ist durch eine Feinunze Gold gedeckt, die von der Perth Mint in Australien gehalten wird.

Obwohl verschiedene Münzen unterschiedliche Ansätze verwenden, um Stabilität zu erreichen, gibt es vier Haupttypen von Stablecoins: fiat besichert, rohstoff besichert, algorithmisch gestützt und kryptogestützt.

Fiat besichert

Diese Art von Stablecoin ist durch eine Reserve einer Fiat Währung abgesichert und behält ihren Wert, indem sie zu einem festen Wechselkurs (in der Regel 1:1) rückzahlbar ist. Bekannte Beispiele für fiat besichert Münzen sind Tether, USD Coin und TrueUSD.

So funktioniert ein fiat besicherter Stablecoin:

  1. Der Emittent der Münze schafft eine Reserve der Fiat-Währung, an die der Stablecoin gekoppelt ist. Diese Reserve wird vom Emittenten oder einer vertrauenswürdigen dritten Verwahrstelle, wie einer Bank oder einem anderen Finanzinstitut, gehalten.
  2. Der Emittent prägt eine feste Anzahl von Münzen, die der Menge an Fiat-Währung entspricht, die er als Reserve hält.
  3. Die Stablecoins werden durch direkte Käufe oder über Börsen und dApps in Umlauf gebracht.

Fiat besicherte Stablecoins sind beliebt, weil ihr Wert leicht zu verstehen ist. Um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen, halten einige fiat besicherte Münzen eine Reserve vor, die den Gesamtwert der ausgegebenen Münzen übersteigt. Dadurch wird sichergestellt, dass die digitale Währung immer vollständig abgesichert ist, selbst wenn der Wert der Reserveaktiva sinkt.

Rohstoff besichert

Diese Art von Stablecoin ist an einen physischen Rohstoff wie Gold oder an ein Finanzinstrument gebunden, das diesen Rohstoff repräsentiert, wie z. B. goldbesicherte Exchange Traded Funds (ETFs).

Gold ist nicht der einzige Rohstoff, der als Sicherheit verwendet werden kann, aber er ist wohl der beliebteste, da er im Laufe der Geschichte in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit als Wertaufbewahrungsmittel verwendet wurde. Bekannte Beispiele für mit Gold besicherte Münzen sind PAX Gold (PAXG) und Tether Gold (XAUT).

So funktioniert ein mit Gold besicherter Stablecoin:

  1. Der Emittent der Münze bildet eine Reserve in Form von physischen Goldbarren, die in sicheren Tresoren gelagert werden, oder in Form von Anteilen an goldgedeckten börsengehandelten Fonds oder ähnlichen Finanzprodukten.
  2. Der Emittent prägt eine feste Anzahl von Münzen, die der Goldmenge entspricht, die er als Reserve hält.
  3. Die Stablecoins werden durch direkte Käufe oder über Börsen und dApps in Umlauf gebracht.

Rohstoff besicherte Münzen sind beliebt, weil sie Anlegern eine Absicherung gegen Inflation und andere Arten von wirtschaftlicher Instabilität bieten können. Um mögliche Schwankungen der Marktbedingungen auszugleichen, halten die meisten Rohstoff besicherten Stablecoins eine Reserve vor, die den Gesamtwert der ausgegebenen Münzen übersteigt.

Algorithmische Stablecoins

Algorithmische Stablecoins verwenden Algorithmen und intelligente Verträge, um das Münzangebot als Reaktion auf die sich ändernde Marktnachfrage zu regulieren. Diese Art von Stablecoin, die in der Regel durch eine Reserve einer anderen Kryptowährung gedeckt ist, wird automatisch Münzen prägen oder verbrennen, um einen stabilen Wert zu erhalten.

Zu den beliebten algorithmischen Stablecoins gehören DAI, Frax (FRAX) und Magic Internet Money (MIM). Hier ist, wie ein algorithmischer Stablecoin funktioniert:

  1. Der Emittent der Münze wählt einen stabilen Wert im Verhältnis zu einem bestimmten Vermögenswert als Bindung.
  2. Der Emittent baut seine Münze auf einer Blockchain Plattform auf, die intelligente Verträge unterstützt. Die intelligenten Verträge enthalten die Regeln und Algorithmen, die das Angebot der Münze als Reaktion auf die Nachfrage steuern.
  3. Weicht der Marktpreis von dem festgelegten Wert ab, passen die Algorithmen der intelligenten Verträge das Angebot an Stablecoins automatisch an, um den Wert des Coins wieder auf den Zielwert zu bringen.

Algorithmische Stablecoins bieten zwar eine skalierbarere Lösung als mit Vermögenswerten oder Kryptowährungen besicherte Münzen, erfordern jedoch ein hohes Maß an technischem Fachwissen und Verständnis, um sie ordnungsgemäß zu konzipieren und umzusetzen. Experten empfehlen Anlegern, die Risiken und Vorteile der Verwendung algorithmischer Stablecoins sorgfältig abzuwägen, bevor sie diese für Finanztransaktionen oder Investitionen nutzen.

Wie man Stablecoins kauft und verkauft

Das erste, was man tun muss, bevor er einen Kauf tätigt, ist, sich über die beliebtesten Stablecoins zu informieren und zu entscheiden, welche Option seinen Bedürfnissen am besten entspricht. Wenn Sie noch keine persönliche digitale Geldbörse haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich eine zuzulegen.

Nachdem die Entscheidung über den Kauf getroffen wurde, muss der Käufer eine seriöse Kryptowährungsbörse finden, die seine Wahl unterstützt. Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören Sicherheit, Gebühren und Benutzerfreundlichkeit.

Sobald er sich für eine Börse entschieden hat, muss der Käufer ein Konto bei der Börse erstellen und die erforderlichen Verifizierungsprozesse abschließen, um das Konto zu aktivieren.

Von hier an ist der Kaufprozess ziemlich unkompliziert:

  1. Zahlen Sie Geld auf das Börsenkonto ein. Je nach den von der Börse unterstützten Optionen kann dies durch eine Banküberweisung, eine Kreditkarte oder durch die Einzahlung anderer Kryptowährungen erfolgen.
  2. Navigieren Sie zur Handelsplattform der Börse. Kaufen Sie die gewünschten Stablecoins aus den verfügbaren Handelspaaren.
  3. Bewahren Sie die Münzen sicher auf, entweder in einer von der Börse bereitgestellten Brieftasche oder indem Sie sie in eine persönliche Hardware- oder Software-Brieftasche übertragen.

Um Stablecoins zu verkaufen, ist der Prozess ähnlich:

  1. Zahlen Sie Stablecoins auf das Börsenkonto ein.
  2. Rufen Sie die Handelsplattform der Börse auf. Prüfen Sie die verfügbaren Handelspaare und entscheiden Sie, ob Sie die Stablecoins gegen Fiat Währung oder gegen andere Kryptowährungen tauschen möchten.
  3. Heben Sie den Erlös ab und speichern Sie ihn auf einem Bankkonto oder einer persönlichen digitalen Geldbörse, je nach den von der Börse angebotenen Optionen.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können auch Personen mit begrenzter Erfahrung in der Welt der Kryptowährungen problemlos Stablecoins kaufen und verkaufen und die Vorteile nutzen, die sie innerhalb des finanziellen Ökosystems bieten.

Vorschriften und Compliance

Obwohl Stablecoins in Zeiten hoher Volatilität im dezentralen Finanz Ökosystem häufig als sicherer Hafen genutzt werden, sind sie umstritten, da es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob die Emittenten tatsächlich über die notwendigen Vermögenswerte verfügen, um ihre im Umlauf befindlichen Münzen zu unterlegen.

Um die Stabilität des Marktes zu gewährleisten und die Interessen der Anleger zu schützen, suchen die Regulierungsbehörden nach Möglichkeiten, dem Markt in Bezug auf die folgenden Anliegen klare Leitlinien und eine klare Aufsicht zu geben:

Anti-Geldwäsche (AML) und Know Your Customer (KYC) – AML- und KYC-Vorschriften verlangen von Stablecoin-Emittenten und -Börsen, die Identität ihrer Kunden zu überprüfen und Transaktionen auf mögliche Geldwäsche- oder Terrorismusfinanzierungsaktivitäten zu überwachen.

Wertpapiergesetze – In einigen Fällen können Stablecoins als Wertpapiere angesehen werden und den Wertpapiergesetzen und -vorschriften unterliegen. Die Feststellung, ob ein Stablecoin ein Wertpapier ist, hängt von mehreren Faktoren ab, darunter auch von der zugrunde liegenden Struktur.

Verbraucherschutzgesetze – Stablecoins können auch den Verbraucherschutzgesetzen unterliegen, die Emittenten und Börsen dazu verpflichten, Informationen über ihre Produkte und Dienstleistungen an die Verbraucher weiterzugeben und sie vor Betrug und anderen irreführenden Praktiken zu schützen.

Steuervorschriften – Stablecoin Transaktionen können Steuervorschriften unterliegen – einschließlich Kapitalertragssteuer, Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer, abhängig von der Gerichtsbarkeit und der Art der betreffenden Transaktion.

Vorschriften für Zahlungsdienste – Stablecoins, die für Zahlungsdienste verwendet werden, können den Vorschriften für Zahlungsdienste unterliegen, die von Emittenten und Börsen verlangen, dass sie Lizenzen erhalten und die Vorschriften für die Zahlungsabwicklung einhalten.

Verwandte Begriffe

Neueste Blockchain Begriffe

Verwandte Themen

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.