Staking Rewards

Was sind Staking Rewards?

Staking Rewards stellen das digitale Pendant zu traditionellen Zinsen oder Dividenden von Banken dar und bieten Besitzern von Kryptowährungen die Möglichkeit, passives Einkommen zu generieren – also ganz ohne aktiv am Handel teilnehmen zu müssen.

Grundsätzlich haben Sie als Krypto-Eigentümer die Möglichkeit, Ihre Coins in einen Staking-Pool einzubringen und so an der Validierung von Transaktionen auf einer Proof-of-Stake (PoS)-Blockchain teilzunehmen. 

Also Entschädigung dafür, dass Ihre bestehenden Vermögenswerte verwendet werden dürfen, um die Richtigkeit von Transaktionen in einem zugrunde liegenden Blockchain-Netzwerk zu gewährleisten, erhalten Sie Staking Rewards (Einsatzprämien).

Techopedia erklärt das Staking Rewards Konzept

Um das Konzept von Staking Rewards zu verstehen, ist es wichtig, die Grundprinzipien von Blockchain-Netzwerken zu kennen.

Diese Netzwerke zeichnen sich durch ihre dezentrale Natur aus, was bedeutet, dass keine zentrale Autorität wie eine Bank die Transaktionen überwacht und sicherstellt, dass sie einwandfrei in die bereits vorhandenen Transaktionen und Aufzeichnungen in der Blockchain integriert werden.

In einfachen Worten funktionieren Blockchains wie ein öffentliches Buch, in dem alle Transaktionen festgehalten sind. Benutzer sammeln diese Transaktionen und bündeln sie in sogenannten “Blöcken”.

Diese Blöcke werden dann in das Buch aufgenommen, das von zahlreichen Computern weltweit verwaltet wird. 

Wenn Sie also an der Validierung von Transaktionen und damit der Sicherung des Netzwerks teilnehmen, erhalten Sie Staking Rewards.

Wie kann man Kryptowährungen staken?

Um am Staking-Prozess teilzunehmen, können Sie entweder die Rolle des Validators oder des Delegators übernehmen.

1. Validator

Als Validator  nehmen Sie aktiv am Betrieb des Blockchain-Netzwerks teil. Sie betreiben Knotenpunkte (Nodes) im Netzwerk, validieren Transaktionen, fügen neue Blöcke in die Blockchain ein und werden dafür mit Staking Rewards belohnt. 

Allerdings ist für die Rolle des Validators technisches Know-how nötig sowie die Bereitschaft, in Hardware und Energiekosten zu investieren.

Die spezifischen Anforderungen und der Prozess, um ein Validator zu werden, variieren von Blockchain zu Blockchain.

2. Delegator

Falls Ihnen die technischen Fähigkeiten oder Ressourcen fehlen, um selbst als Validator tätig zu werden, bietet sich die Option des Delegators an.

Als Delegator übertragen Sie Ihre Staking-Berechtigungen auf den Validator, indem Sie Ihre Kryptowährung beim Validator staken. Diese Validatoren werden auch als “Staking-Pool” bezeichnet. 

In diesem Fall übernimmt der Validator die technischen Aufgaben. Im Gegenzug werden Sie für das Bereitstellen Ihrer Kryptobestände mit einem Teil der Staking Rewards entlohnt.

Auch hier können die Details der Delegation, einschließlich der Verteilung der Belohnungen zwischen Delegatoren und Validatoren, je nach Blockchain unterschiedlich gestaltet sein.

Einige Krypto-Börsen erleichtern das Staking, indem sie die technischen Aspekte für Sie erledigen. Sie automatisieren den Vorgang weitgehend und reduzieren Ihren Verwaltungsaufwand erheblich.

Im Gegenzug für diesen Service ziehen sie eine geringe Gebühr von Ihrer Belohnung ab. Dies macht den Einstieg in das Staking besonders bequem und unkompliziert.

Ist Staking sinnvoll?

Im Allgemeinen bietet das Staking von Kryptowährungen im Vergleich zu herkömmlichen Sparkonten attraktivere Renditen.

Dieser Vorteil geht jedoch nicht ohne Risiken einher, da Staking Rewards in Form von volatilen Kryptowährungen an Wert verlieren können.

Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass beim Staking Ihre Coins für einen vordefinierten Zeitraum gesperrt sind.

Das bedeutet, dass Sie bei Marktschwankungen eingeschränkt sind und nicht in der Lage sind, Ihre Kryptowährung sofort zu liquidieren.

Dies könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass Sie Verluste machen, anstatt Staking Rewards zu erhalten. 

Ob Staking sinnvoll ist, hängt also stark von Ihren finanziellen Zielen, Ihrer Risikobereitschaft und Ihrem langfristigen Engagement in der Kryptowelt ab.

Obwohl Staking bei Ethereum Staking Plattformen Gewinne bieten kann, ist es von entscheidender Bedeutung, die damit verbundenen Risiken sorgfältig abzuwägen, bevor Sie sich für die Teilnahme entscheiden.

Wie viel verdient man mit Staking?

Die potenziellen Staking-Belohnungen können erheblich variieren und sind von mehreren Faktoren abhängig, darunter:

  • Staking-Plattform: Im Allgemeinen bieten dezentrale Staking-Pools attraktivere Belohnungen als zentralisierte Plattformen, da sie ihre Einnahmen direkt aus der Quelle beziehen und weniger Drittanbieter involviert sind.
  • Kryptowährung: Die Art der gestakten Kryptowährung beeinflusst ebenfalls, wie hoch die Staking Rewards sind. Einige Kryptowährungen bieten höhere Staking-Renditen als andere. 
  • Anzahl der Staker: Die Anzahl der Personen, die einen bestimmten Coin staken, kann die Belohnungen beeinflussen. Bei einer größeren Anzahl von Stakern werden die Belohnungen in der Regel auf mehr Teilnehmer aufgeteilt.
  • Gestakte Krypto-Menge: Die Menge der gestakten Kryptowährung spielt ebenfalls eine Rolle. Je mehr Sie staken, desto höher sind in der Regel die Belohnungen.

Welche Kryptowährungen bieten die höchsten Staking Rewards?

Der Staking-Markt ist reich an Möglichkeiten: Es gibt rund 260 Netzwerke, die den Proof of Stake (PoS) Konsensalgorithmus nutzen und Staking-Belohnungen an ihre Teilnehmer ausschütten.

Die jährlichen Erträge sind jedoch keineswegs einheitlich und variieren stark in Abhängigkeit von der Marktkapitalisierung der jeweiligen Kryptowährung.

In der Regel bieten größere und etablierte Projekte ihren Stakern etwa fünf Prozent jährliche Belohnungen, während kleinere Projekte oft großzügiger sind und mit über 50 Prozent oder mehr aufwarten.

Neben Ethereum, das zu den bekanntesten gehört, zählen Kryptowährungen wie Binance Coin (BNB), Cardano (ADA), Polkadot (DOT) und Solana (SOL) zu den besten Staking Coins mit den höchsten Staking Rewards.

Fazit: Staking bietet Chancen, aber auch Risiken

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Staking eine beliebte Methode ist, um passives Einkommen durch Kryptowährungen zu generieren.

Die Höhe der Staking Rewards hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die gewählte Staking-Plattform, die Art der gestakten Kryptowährung, die Anzahl der Teilnehmer und das gestakte Vermögen. 

Es ist wichtig, dass Sie sorgfältig recherchieren und die Risiken verstehen, bevor Sie sich für das Staking Ihrer Kryptobestände entscheiden.

Mit der richtigen Wahl und Strategie können Staking-Belohnungen jedoch eine attraktive Möglichkeit bieten, um mit Kryptowährungen passive Erträge zu erzielen.

Verwandte Begriffe

Nicoletta Hrouzek

Nicolettas Technologiebegeisterung geht über Trends hinaus. Als erfahrene Autorin umspannt ihre Fachkenntnis vielfältige Bereiche. Ihre Fähigkeit, Komplexes verständlich zu vermitteln, macht sie zur Quelle für Leser, die sich in neue technologische Entwicklungen und aufstrebende Märkte vertiefen möchten.