Trunk-Port

Was ist ein Trunk Port?

Ein Trunk Port ist ein spezieller Port-Typ an einem Netzwerk-Switch, der den Datenfluss über einen Netzwerkknoten für mehrere virtuelle lokale Netzwerke oder VLANs ermöglicht. Stellen Sie sich den Trunk-Port wie ein “Bündel” einzelner Zweige oder Kapillaren in einer Telekommunikationsnetzverbindung vor.

Das typische VLAN-Netzwerk besteht aus virtualisierten Netzwerkknoten. Im Gegensatz dazu bestand das traditionelle Netzwerk aus einer Reihe von miteinander verbundenen Hardwarekomponenten, von denen jede einen eigenen Netzwerkknoten darstellte.

Durch das Prinzip der Virtualisierung können diese Teile der Hardware durch “zusätzliche Logik” mit virtuellen Partitionen ausgestattet werden, um die Art und Weise der Datenverarbeitung zu ändern.

Techopedia erklärt den Trunk-Port

Der “Trunk Port” basiert auf der Grundidee des “Trunking” – dass eine einzige Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwei verschiedene Arten von Datenverkehr verarbeiten kann. In diesem Fall bedeutet das, dass der Verkehr für mehr als ein VLAN abgewickelt wird.

Trunking als Konzept wurde in PBX und VoIP mit SIP-Trunking und anderen Telekommunikationsinnovationen populär, die es einem einzigen Gateway ermöglichen, Daten und Sprache an mehrere individuelle Benutzerendpunkte zu liefern. Jetzt wird es verwendet, um den Verkehr mehrerer VLANs über virtualisierte Netzwerkknoten zu ermöglichen.

Trunk-Ports und OSI-Schicht 2

Das Trunking der beteiligten VLANs findet in der Schicht 2 des OSI-Modells statt, das sieben verschiedene Schichten für Netzwerkübertragungen vorsieht. Schicht 2 wird als “Data Link Layer” bezeichnet und wird typischerweise für MAC-Broadcasting und Signalisierung zwischen den Knoten eines internen Netzwerks verwendet.

Im Gegensatz dazu wird die Schicht 3 häufig für das segmentierte IP-Routing verwendet. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Schicht 2 eher für interne Netzwerkaktivitäten geeignet ist, während die Schicht 3 das IP-System eher extern nutzt.

Übertragungsmethoden

Um VLAN-Trunking zu ermöglichen, leitet der Trunk-Port ein Datenpaket weiter, das ein Tag im Frame-Header enthält. Diese Markierung gibt an, an welches VLA das Paket weitergeleitet werden soll.

Dies ist die grundlegende Art und Weise, wie das System weiß, wohin es jedes Paket auf seinem Weg durch den gemeinsamen Trunk senden soll. Diese eindeutigen Kennzeichnungen sind entweder 802.1Q-Tags oder Inter-Switch Link (ISL)-Tags.

Interessant ist, dass der Trunk-Port gleichzeitig ungetaggte und getaggte Pakete übertragen kann.

Mischen und anpassen

Es ist wichtig zu wissen, dass bei der Verwendung von Trunk-Ports für VLAN-Trunking standardmäßig alle Daten in alle VLANs fließen. Es ist jedoch möglich, dass Techniker die Konfigurationen manuell anders kalibrieren, indem sie den Datenverkehr von und zu einem einzelnen VLAN unterbinden.

Eine Ethernet-Schnittstelle kann entweder als Trunk-Port oder als Access-Port fungieren, aber nicht beides gleichzeitig.

Konfigurationen und Strukturen

Die Vielseitigkeit eines Trunk Ports und eines VLAN Trunks kann durch verschiedene Datenflussdiagramme gezeigt werden, die zeigen, wie die VLANs miteinander verkettet sind und gemeinsame Ressourcen nutzen.

In gewisser Weise erinnert dies an die Zeit der Hardware-Netzwerktopologie, in der einzelne Hardwareteile in bestimmten Topologien oder Strukturen wie einer Bustopologie, einer Sterntopologie, einer Ringtopologie oder anderen diskreten Strukturen verbunden waren.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.