Übertragungssteuerungsprotokoll / Internetprotokoll

Was ist das Internetprotokoll?

Transmission Control Protocol/Internet Protocol (TCP/IP) ist die Sprache, die ein Computer für den Zugang zum Internet verwendet. Es besteht aus einer Reihe von Protokollen, die dazu dienen, ein Netzwerk von Netzen aufzubauen, um einem Host den Zugang zum Internet zu ermöglichen.

TCP/IP ist für eine vollwertige Internet-Datenverbindung und die Übertragung der Daten von einem Ende zum anderen verantwortlich und stellt weitere Funktionen wie Adressierung, Zuordnung und Bestätigung bereit. TCP/IP besteht aus vier Schichten, die sich leicht vom OSI-Modell unterscheiden.

Die Technologie ist so weit verbreitet, dass man nur selten die vollständige Bezeichnung verwendet. Mit anderen Worten: Im allgemeinen Sprachgebrauch ist das Akronym jetzt der Begriff selbst.

Techopedia erklärt das Übertragungssteuerungsprotokoll

Nahezu alle Computer unterstützen heute TCP/IP. Bei TCP/IP handelt es sich nicht um ein einzelnes Netzwerkprotokoll, sondern um eine Reihe von Protokollen, die nach den beiden wichtigsten Protokollen oder Schichten benannt sind: Transmission Control Protocol und Internet Protocol.

Wie bei jeder Form der Kommunikation werden zwei Dinge benötigt: eine Nachricht, die übertragen werden soll, und die Mittel zur zuverlässigen Übertragung der Nachricht. Die TCP-Schicht kümmert sich um den Teil der Nachricht.

Die Nachricht wird in kleinere Einheiten, so genannte Pakete, aufgeteilt, die dann über das Netz übertragen werden. Die Pakete werden von der entsprechenden TCP-Schicht im Empfänger empfangen und wieder zur ursprünglichen Nachricht zusammengesetzt.

Die IP-Schicht ist in erster Linie mit dem Übertragungsteil befasst. Dies geschieht mit Hilfe einer eindeutigen IP-Adresse, die jedem aktiven Empfänger im Netz zugewiesen wird.

Mit anderen Worten: Wenn eine Nachricht gesendet wird, wird sie in viele Pakete aufgeteilt, die ihr Ziel erreichen müssen. Der IP-Teil von TCP/IP sorgt dafür, dass diese Pakete über verschiedene Wege an den richtigen Ort gelangen. Jedes Paket wird durch alle Gateway-Knoten im Netz weitergeleitet, indem die IP-Adresse des Empfängers überprüft wird.

Der TCP-Teil sorgt zunächst dafür, dass die Verbindung zwischen Absender und Empfänger aufrechterhalten wird, und zwar von dem Zeitpunkt, an dem das erste Paket gesendet wird, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das letzte Paket wieder zusammengesetzt wird.

Das TCP ist dann dafür verantwortlich, alle Pakete in der richtigen Reihenfolge zusammenzusetzen, fehlende Pakete zurückzufordern und dem Absender eine Bestätigung zu geben, dass die Nachricht korrekt empfangen wurde.

TCP/IP wird als zustandslose Protokollsuite bezeichnet, da jede Client-Verbindung neu aufgebaut wird, ohne Rücksicht darauf, ob zuvor eine Verbindung hergestellt worden war.

Zu den gängigen Protokollen von TCP/IP gehören das Hyper Text Transfer Protocol (HTTP) und Secure HTTP (HTTPS) für die Kommunikation zwischen einem Webbrowser und einem Webserver sowie das File Transfer Protocol (FTP) für die Datenübertragung zwischen Computern.

Die TCP/IP-Modelle sind in vier Schichten unterteilt:

  • Anwendungsschicht: Behandelt die Details der Kommunikation auf der Anwendungsebene.
  • Transportschicht: Stellt eine Datenverbindung und einen Datenaustausch zwischen zwei Geräten her und erhält diese aufrecht.
  • Netzwerkschicht: Auch als Internet-Schicht bekannt, regelt sie die Bewegung von Paketen innerhalb des Netzes und zwischen anderen Netzen.
  • Physikalische Schicht: Sie verwaltet die physikalischen Teile der Kommunikation zwischen Hosts innerhalb desselben Netzes unter Verwendung von drahtlosen Verbindungen, Ethernet-Kabeln usw. Sie wird auch als Datenverbindungsschicht oder Schnittstellenschicht bezeichnet.

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.