Virtuelles lokales Netzwerk (VLAN)

Transparenz

Was ist ein virtuelles lokales Netzwerk?

Ein virtuelles lokales Netzwerk (VLAN) ist eine logische Gruppe von Arbeitsstationen, Servern und Netzwerkgeräten, die trotz ihrer geografischen Verteilung den Anschein erwecken, im selben LAN zu sein.

Ein VLAN ermöglicht es einem Netzwerk von Computern und Benutzern, in einer simulierten Umgebung so zu kommunizieren, als ob sie sich in einem einzigen LAN befinden und sich eine einzige Broadcast- und Multicast-Domäne teilen würden.

VLANs werden implementiert, um Skalierbarkeit, Sicherheit und eine einfache Netzwerkverwaltung zu erreichen, und können schnell an veränderte Netzwerkanforderungen und die Verlagerung von Arbeitsstationen und Serverknoten angepasst werden.

Höherwertige Switches ermöglichen die Funktionalität und Implementierung von VLANs. Der Zweck der Implementierung eines VLANs besteht darin, die Leistung eines Netzwerks zu verbessern oder geeignete Sicherheitsfunktionen anzuwenden.

Techopedia erklärt Virtual Local Area Network

Computernetzwerke können in lokale Netzwerke (LANs) und Weitverkehrsnetzwerke (WANs) unterteilt werden. Netzwerkgeräte wie Switches, Hubs, Bridges, Workstations und Server, die im selben Netzwerk an einem bestimmten Standort miteinander verbunden sind, werden allgemein als LANs bezeichnet. Ein LAN wird auch als Broadcast-Domäne bezeichnet.

Ein VLAN ermöglicht es mehreren Netzwerken, virtuell als ein LAN zu arbeiten. Eines der vorteilhaftesten Elemente eines VLANs ist, dass es die Latenzzeit im Netzwerk beseitigt, was Netzwerkressourcen spart und die Netzwerkeffizienz erhöht.

Darüber hinaus dienen VLANs der Segmentierung und helfen bei Fragen der Sicherheit, der Netzwerkverwaltung und der Skalierbarkeit. Durch die Verwendung von VLANs können auch die Verkehrsmuster leicht kontrolliert werden.

Zu den wichtigsten Vorteilen der Implementierung von VLANs gehören:

  • Ermöglicht den Netzwerkadministratoren, die Netzwerkkommunikation zusätzlich zu sichern
  • Erleichterung der Erweiterung und Verlagerung eines Netzwerks oder eines Netzwerkgeräts
  • Flexibilität, da Administratoren die Konfiguration in einer zentralen Umgebung vornehmen können, während sich die Geräte an verschiedenen geografischen Standorten befinden können
  • Verringerung der Latenzzeit und der Verkehrsbelastung des Netzwerks und der Netzwerkgeräte, wodurch die Leistung erhöht wird

VLANs haben auch einige Nachteile und Einschränkungen, die im Folgenden aufgeführt sind:

  • Hohes Risiko von Virenproblemen, da ein einziges infiziertes System einen Virus über das gesamte logische Netz verbreiten kann
  • Ausstattungsbeschränkungen in sehr großen Netzen, da zusätzliche Router zur Kontrolle der Arbeitslast erforderlich sein können
  • Effektivere Kontrolle der Latenzzeit als bei einem WAN, aber weniger effizient als bei einem LAN

Verwandte Begriffe

Margaret Rouse
Redaktion
Margaret Rouse
Redaktion

Margaret Rouse ist eine preisgekrönte technische Autorin und Dozentin. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, komplexe technische Themen simpel und nachvollziehbar zu erklären. In den letzten zwanzig Jahren sind ihre Erklärungen auf TechTarget-Websites erschienen und sie wurde in Artikeln der New York Times, des Time Magazine, USA Today, ZDNet, PC Magazine und Discovery Magazine als Quelle und Expertin zitiert. Wenn Sie einen Vorschlag für eine neue Definition haben oder eine technische Erklärung verbessern möchten, schicken Sie einfach Margaret eine E-Mail oder kontaktieren Sie sie auf LinkedIn oder Twitter.