Wal (Krypto-Handel)

Wer ist ein Wal?

Als Wale werden die größten Fische im ausgedehnten Ozean des Kryptowährungshandels bezeichnet.

Dabei handelt es sich jedoch nicht um Wassertiere, sondern um Einzelpersonen oder Unternehmen, die enorme Mengen an Kryptowährungen besitzen.

Ihre beträchtlichen Bestände, die sie durch frühe Investitionen, Mining oder andere Wege angehäuft haben, geben ihnen die Möglichkeit, den Markt spürbar zu beeinflussen.

So können sie z. B. durch den Kauf oder Verkauf großer Mengen von Kryptowährungen erhebliche Preisschwankungen hervorrufen.

Folglich korrelieren ihre Aktivitäten oft mit einer hohen Marktvolatilität. Dies führt zum beliebten Whale Watching unter Tradern und Investoren, die Einblicke in ihre Anlagestrategien suchen.

Klassifizierung von Kryptobesitzern je nach ihrem Anteil

Im Bereich der Kryptowährungen werden die Inhaber häufig nach der Höhe ihres Besitzes klassifiziert.

Anhand dieser Einteilung lassen sich die Verhaltensweisen und potenziellen Auswirkungen der verschiedenen Akteure auf dem Markt besser verstehen.

Hier sind einige gängige Kategorien für Bitcoin-Inhaber (BTC):

Garnelen (weniger als 1 BTC): Dies sind Personen, die gerade den Einstieg in die Kryptowelt wagen. Garnelen reagieren empfindlich auf Volatilität und verkaufen oder kaufen den Vermögenswert schnell, wenn der Preis schwankt.

Krabben (1–10 BTC): Dies sind die kleinen, aber gut informierten Anleger, die in der Regel ein Vermögen angehäuft haben und es länger als drei Jahre halten.

Oktopusse (10–50 BTC): Zu dieser Gruppe gehören erfahrene Trader und Finanzinvestoren. Sie haben oft ein diversifiziertes Portfolio aus mehreren Finanzanlagen. Neben ihren Beständen an Börsen lagern sie ihr Vermögen auch in Hardware-Wallets, was auf ein routiniertes Sicherheitskonzept hinweist.

Fische (50–100 BTC) und Delfine (100–500 BTC): Dazu zählen wohlhabende Einzelpersonen und Unternehmen, die einen großen Teil ihres Kapitals für Kryptowährungsinvestitionen zur Verfügung stellen. Ihre Kaufstrategie beinhaltet oft die Aufteilung ihrer Käufe in mehrere Raten, um größere Marktschwankungen zu vermeiden.

Haie (500–1000 BTC): In der Regel handelt es sich um frühe Bitcoin-Anhänger, die ihre Coins vor 8–10 Jahren gekauft haben, als die Preise noch deutlich niedriger waren. Aufgrund ihres Glaubens an den langfristigen Wert von Bitcoin werden sie zu Hodlern.

Wale (1000–5000 BTC): Dies sind die großen Akteure in der Kryptowelt, zu denen institutionelle Anleger und Krypto-Millionäre gehören. Zur Vermeidung der Entdeckung durch Whale-Watching-Tools diversifizieren sie oft ihre Bestände, indem sie ihr Vermögen auf mehrere Wallets aufteilen.

Börsen: Plattformen, auf denen Kryptowährungen gekauft, verkauft oder gehandelt werden. Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Bestimmung der Liquidität und Preisstabilität vieler Kryptowährungen.

Miner: Das sind die für die Schaffung neuer Coins in Proof-of-Work-Systemen wie Bitcoin verantwortlichen Akteure. Miner verfügen nur über etwa 9,5 % des zirkulierenden BTC-Angebots. Nach dem Mining geben sie ihre BTC in der Regel recht schnell wieder aus, um ihre Betriebskosten zu decken.

Die genauen Klassifizierungen und Definitionen können je nach Kontext und Quelle variieren. Das Verständnis dieser Einteilungen kann jedoch Einblicke in die verschiedenen Motivationen und Verhaltensweisen innerhalb des Kryptowährungsmarktes geben.

Die größten Krypto-Wale

Im Folgenden finden Sie eine Liste der zehn größten mutmaßlichen oder bekannten Krypto-Wale, die nicht nur auf dem Kryptomarkt, sondern auch in der Kryptowährungsmythologie einen großen Einfluss haben.

  • Satoshi Nakamoto: Ein Pseudonym für den/die unbekannten Schöpfer von Bitcoin. Angeblich besitzen sie etwa 1 Million BTC, was ungefähr 19,2 $ Milliarden entspricht.
  • Brian Armstrong: Der CEO von Coinbase. Sein geschätztes Krypto-Vermögen beträgt rund 6,5 $ Milliarden.
  • Michael Saylor: Dieser Unternehmer verfügt über 17.732 Bitcoins, was einem Wert von über 1,14 $ Milliarden entspricht. Auch seine Firma MicroStrategy hat einen beträchtlichen Bitcoin-Bestand.
  • Chris Larsen: Mitbegründer von Ripple, mit einem Besitz von 5,19 Milliarden XRP, was etwa 37,3 $ Milliarden entspricht.
  • Changpeng Zhao: Der ehemalige CEO von Binance. Zwar sind seine genauen Besitzverhältnisse vertraulich, aber sein angebliches Nettovermögen beträgt mehr als 96 $ Milliarden.
  • Vitalik Buterin: Mitbegründer von Ethereum. Sein genauer ETH-Besitz bleibt ein Geheimnis, doch angeblich besaß er einmal 355.000 Ethereum.
  • Tim Draper: Dieser Unternehmer verfügt über einen erheblichen Bitcoin-Bestand, der durch den Erwerb von 30.000 BTC von Silk Road noch gesteigert wurde.
  • Die Winklevoss-Zwillinge: Nach einer Einigung mit Facebook investierten sie in Bitcoin und erwarben etwa 1 % aller existierenden BTC. Heute besitzen sie Berichten zufolge etwa 70.000 Bitcoins.
  • Barry Silbert: Gründer der Digital Currency Group, zu der Grayscale gehört – ein Unternehmen, das über 28 $ Milliarden an digitalen Vermögenswerten verwaltet.
  • Jed McCaleb: Ein Mitbegründer von Ripple mit etwa 3,4 Milliarden XRP in seinem Wallet, was etwa 1,6 $ Milliarden entspricht.

Oben wurden BTC und XRP als Beispiele verwendet. Bei jeder Kryptowährung gibt es jedoch eigene Anteile und Definitionen von Walen, Haien, Krabben und Shrimps – wobei verschiedene Projekte unterschiedliche Schwellenwerte für den größten Wal und die kleinste Garnele haben.

Fazit

Krypto-Wale üben unbestreitbar eine beträchtliche Macht auf dem Markt aus, und ihre Aktivitäten bieten wertvolle Einblicke in die Marktstimmung.

Es ist zwar verlockend, sich an den Bewegungen eines Wals zu orientieren, aber man darf nicht vergessen, dass Wale in ihrem eigenen Interesse handeln; sie haben oft Zugang zu exklusiven Informationen und können den Markt sogar zu ihrem Vorteil manipulieren.

Daher kann die Beobachtung von Walen zwar Erkenntnisse liefern, aber ihnen blindlings zu folgen, ohne umfassende Recherchen anzustellen, kann riskant sein.

Jeder Anleger, unabhängig von seinen Beständen, sollte eigene Recherchen und Analysen in den Vordergrund stellen, um sich in den unberechenbaren Gewässern des Kryptowährungshandels zurechtzufinden.

Verwandte Begriffe

Sam Cooling

"Sam ist ein in London ansässiger Technologiejournalist mit Schwerpunkt auf Nachrichten über Kryptowährungen und den KI-Markt. Seine Arbeiten wurden in Yahoo News, Yahoo Finance, Coin Rivet, CryptoNews.com, Business2Community und Techpedia veröffentlicht. Sam hat einen Master-Abschluss in Entwicklungsmanagement von der London School of Economics und hat zuvor als Data Technology Consultant für die Fairtrade Foundation und als Junior Research Fellow für die Defence Academy of the UK gearbeitet. Er handelt seit 2020 aktiv mit Kryptowährungen und hat aktiv zu Fetch.ai und Landshare.io beigetragen. Sams Leidenschaft für den Kryptobereich wird durch das Potenzial der Dezentralisierungstechnologie angeheizt, marginalisierte Gemeinschaften auf der ganzen Welt…