Der NFT-Crash: Wie ein Krypto-Wahn zum Flop wurde

Transparenz
DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Der NFT-Crash ist nicht das Ende der Geschichte. Er ist ein Weckruf für die NFT-Branche und die Community. Es ist eine Gelegenheit, aus den Fehlern und Misserfolgen der Vergangenheit zu lernen. Es ist eine Chance, in Zukunft besser und innovativer zu werden.

NFTs, oder nicht-fungible Token, wurden einst als das nächste große Ding in der Kryptowelt gepriesen. Sie sollten die Art und Weise revolutionieren, wie man digitale Werte schafft, besitzt und handelt – von Kunst und Musik bis hin zu Spielen und Memes.

Sie sollten Künstler und Kreative unterstützen und die digitale Wirtschaft demokratisieren. Für versierte Investoren und Sammler sollten sie Millionen einbringen.

Doch nun scheint der NFT-Wahn zu einem abrupten Ende gekommen zu sein. Laut einem Bericht von dappGambl, einer Website, die die Krypto-Glücksspielindustrie analysiert, haben 95 % der NFT-Sammlungen eine Marktkapitalisierung von Null.

Das bedeutet, dass die große Mehrheit der NFTs wertlos ist und Millionen von Menschen, die sie gekauft haben, einen Verlust hinnehmen müssen.

Wie konnte das passieren? Wie konnte eine Modeerscheinung zu einem Flop werden? Und was bedeutet das für die Zukunft von NFTs und der Kryptoindustrie?

Aufstieg und Fall von NFTs

NFTs sind im Wesentlichen digitale Eigentumszertifikate, die in einer Blockchain, meist Ethereum, gespeichert sind. Sie können ein beliebiges, einzigartiges digitales Asset darstellen, z. B. ein Bild, ein Video, einen Song oder einen Tweet.

Im Gegensatz zu traditionellen digitalen Dateien, die endlos kopiert und geteilt werden können, sollen NFTs knapp und überprüfbar sein, was ihnen Wert und Authentizität verleiht.

Das Konzept von NFTs ist nicht neu. Die ersten NFTs wurden im Jahr 2017 mit Projekten wie CryptoKitties und CryptoPunks geschaffen.

Doch erst 2021 explodierten die NFTs in ihrer Popularität und dem Preis. Angetrieben durch den Hype und die Spekulationen um Krypto-Assets zogen NFTs Prominente, Künstler, Influencer und Investoren an, für die sie eine neue Möglichkeit zur Selbstdarstellung, zur Unterstützung von Projekten oder zur Gewinnerzielung waren.

Zu den größten NFT-Verkäufen im Jahr 2021 gehören:

Diese astronomischen Preise lösten einen regelrechten Rausch auf dem NFT-Markt aus, da immer mehr Menschen an der Aktion teilhaben wollten.

Täglich tauchten neue Plattformen, Projekte und Sammlungen auf, die verschiedene Arten von NFTs anboten – von Kunst und Musik bis hin zu Sport und Spielen.

Angebot und Nachfrage nach NFTs schnellten in die Höhe und erreichten im August 2021 mit einem monatlichen Handelsvolumen von 2,8 $ Milliarden ihren Spitzenwert.

Dieser Boom war jedoch nicht von Dauer. Als immer mehr NFTs den Markt überschwemmten, nahmen ihre Qualität und Originalität ab.

Bei vielen NFTs handelte es sich lediglich um Kopien oder Variationen bestehender Werke oder Konzepte mit geringem oder gar keinem künstlerischen oder kreativen Wert.

Zahlreiche NFT waren zudem überteuert oder überbewertet und enthielten unrealistische Erwartungen oder Versprechungen. Manche NFTs waren auch anfällig für technische Probleme oder Sicherheitslücken, wie z. B. Hackerangriffe oder Minting-Fehler.

Infolgedessen brachen die Nachfrage und das Interesse an NFTs ein. Vielen Käufern wurde klar, dass sie wertlose oder zweifelhafte Vermögenswerte erworben hatten, die sie nicht verkaufen oder nutzen konnten.

Viele Verkäufer erkannten, dass sie die Gelegenheit verpasst hatten, ihr Portfolio zu veräußern oder zu diversifizieren. Zahlreiche Plattformen mussten feststellen, dass es ihnen nicht gelungen war, Kunden oder Partner zu gewinnen oder zu binden.

Laut dem Bericht von dappGambl, in dem die Ergebnisse der Analyse von 73.257 NFT-Sammlungen präsentiert wurden,

  • haben 69.795 Sammlungen eine Marktkapitalisierung von null ETH;
  • 15 % der Sammlungen haben weniger als 10 % Eigentum;
  • Nur 21 % der Sammlungen sind vollständig im Besitz der Eigentümer;
  • 18 % der Top-Sammlungen haben einen Mindestpreis von Null;
  • 41 % der Sammlungen haben einen Preis zwischen 5 $ und 100 $;
  • Weniger als 1 % der Sammlungen haben einen Wert von über 6.000 $.

Aus diesen Statistiken geht hervor, dass die meisten NFTs wertlos oder unverkauft sind und dass der NFT-Markt am Zusammenbrechen ist.

Der Bericht sagt auch einen weiteren Rückgang des NFT-Marktes voraus, da immer mehr Menschen das Interesse oder Vertrauen in NFTs verlieren.

Die Zukunft von NFTs

Bedeutet dies, dass die NFTs tot sind? Nicht unbedingt.

Der NFT-Wahn mag zwar eine Blase gewesen sein, die geplatzt ist, aber die zugrunde liegende Technologie und das Konzept von NFTs haben immer noch Potenzial und Wert.

NFTs können nach wie vor eine neuartige und innovative Möglichkeit zur Schaffung, zum Besitz und zum Handel mit digitalen Vermögenswerten sowie zur Förderung von Künstlern und Kreativen und zur Demokratisierung der digitalen Wirtschaft bieten.

Wesentliche Herausforderungen und Grenzen

Damit NFTs jedoch überleben und florieren können, müssen sie einige große Herausforderungen und Einschränkungen überwinden.

Eine dieser Hürden ist das Fehlen klarer und einheitlicher Vorschriften und Standards für NFTs.

Dies führt zu Unsicherheit und Verwirrung sowohl bei Schöpfern und Verbrauchern als auch bei Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern.

NFTs unterliegen derzeit einem Flickenteppich von Gesetzen und Vorschriften, die von Land zu Land und von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit variieren.

Dies erschwert die Bestimmung des rechtlichen Status, der Rechte und Pflichten von NFTs und deren Eigentümern.

Außerdem gibt es keinen allgemein akzeptierten oder durchgesetzten Standard für die Überprüfung der Authentizität, Herkunft und Qualität von NFTs, was Raum für Betrug, Plagiate und Manipulationen lässt.

Eine weitere Herausforderung ist die geringe Qualität und Originalität vieler NFTs. Dies verwässert den Wert und die Attraktivität von NFTs und untergräbt ihre Glaubwürdigkeit und Legitimität.

Je größer der NFT-Markt wird und je mehr Teilnehmer er anzieht, desto mehr NFTs mit geringem Aufwand, niedriger Qualität oder Kopien überfluten den Markt und sättigen die Nachfrage.

Diese NFTs verringern nicht nur die Seltenheit und Einzigartigkeit von NFTs, sondern mindern auch das Vertrauen von Verbrauchern und Sammlern, die den künstlerischen Wert und die kulturelle Bedeutung von NFTs in Frage stellen könnten.

Die dritte Herausforderung ist die hohe Volatilität und Spekulation auf dem NFT-Markt. Dies setzt Anleger und Sammler erheblichen Risiken und Verlusten aus und schreckt von einer langfristigen Wertsteigerung und der Annahme von NFT ab.

Der NFT-Markt wird von Hype, FOMO (Angst, etwas zu verpassen) und Werbung durch Promis geprägt, die eine künstliche Nachfrage erzeugen und die Preise über ihren eigentlichen Wert hinaus in die Höhe treiben.

Der Markt ist auch anfällig für Crashs, Blasen und Betrug, wie der jüngste Rückgang der NFT-Verkäufe und -Preise nach einem rekordverdächtigen Höchststand im März 2023 zeigt.

Diese Faktoren machen den NFT-Markt unberechenbar und instabil und schrecken potenzielle Käufer und Verkäufer ab, die verlässlichere und nachhaltige Renditen für ihre Investitionen anstreben.

Das letzte Problem betrifft die begrenzte Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von NFTs. Dies erfordert technische Kenntnisse und Fähigkeiten sowie Krypto-Wallets und -Plattformen, wenn man NFTs erstellen, kaufen, verkaufen oder nutzen will.

NFTs sind für die Durchschnittsperson, die mit den Konzepten und Technologien dahinter nicht vertraut ist, nicht leicht zugänglich oder benutzerfreundlich.

Voraussetzung für den Handel mit NFTs ist einerseits ein Krypto-Wallet, das das jeweilige Blockchain-Netzwerk für NFTs unterstützt, und andererseits eine ausreichende Menge an Kryptowährung zur Zahlung von Transaktiongebühren, die je nach Überlastung des Netzwerks recht hoch sein können.

Außerdem benötigt man spezialisierte Plattformen oder Marktplätze, die die Erstellung oder den Handel mit NFTs erleichtern, die unterschiedliche Merkmale, Funktionen und Schnittstellen haben können.

Proaktives und kooperatives Handeln

Zur Bewältigung dieser Herausforderungen und Einschränkungen müssen die NFT-Branche und -Community einige proaktive und kooperative Maßnahmen ergreifen.

Zu diesen Schritten gehören die Entwicklung und Annahme von Best Practices und Leitlinien für die Erstellung, Bewertung, Überprüfung und Vermarktung von NFT sowie für die Gewährleistung ihrer Sicherheit, des Datenschutzes und der Interoperabilität.

Diese Standards könnten zur Schaffung eines gemeinsamen Rahmens und Verständnisses für NFT beitragen und die Rechte und Interessen sowohl von Künstlern als auch von Verbrauchern schützen.

Ebenso würden sie den Austausch und die Übertragung von NFTs über verschiedene Plattformen und Netzwerke hinweg erleichtern und Betrug, Diebstahl oder Missbrauch von NFTs verhindern.

Ein weiterer Handlungsbedarf ergibt sich aus der Erforschung und Umsetzung nachhaltigerer und effizienterer Lösungen für die Herstellung und Speicherung von NFT, wie etwa die Nutzung erneuerbarer Energiequellen oder alternativer Blockchains.

Diese Lösungen könnten die Umweltauswirkungen und die Kosten von NFTs verringern sowie ihre Leistung und Skalierbarkeit verbessern.

Einige Blockchains verwenden beispielsweise einen Konsensmechanismus namens Proof-of-Stake (PoS). Dieser erfordert keine intensiven Berechnungen oder Strom zur Validierung von Transaktionen oder Sicherung des Netzwerks.

Darüber hinaus muss der NFT-Raum mehr Kreativität und Vielfalt fördern, indem er originellere und innovativere Werke oder Konzepte sowie eine stärkere Vertretung und Einbeziehung verschiedener Stimmen und Perspektiven unterstützt.

Diese Bemühungen würden die Qualität und Originalität von NFTs erhöhen und das künstlerische Potenzial und den kulturellen Wert von NFTs aufzeigen.

Sie würden auch ein größeres Publikum und mehr Teilnehmer für den NFT-Markt anziehen und die Zusammenarbeit und Inspiration unter den Kreativen anregen.

Darüber hinaus benötigen die NFT-Branche und -Community mehr Aufklärung und Bewusstsein für die Vorteile und Risiken von NFTs sowie ihre rechtlichen und ethischen Auswirkungen sowohl für den Schöpfer als auch für den Verbraucher.

Diese Initiativen würden dazu beitragen, sowohl Urheber als auch Verbraucher über ihre Rechte und Pflichten in Bezug auf NFTs zu informieren und ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Erstellung, zum Kauf, zum Verkauf oder zur Nutzung von NFTs zu vermitteln.

Ferner wären sie hilfreich, um einige der Mythen und falschen Vorstellungen über NFTs zu zerstreuen und sich mit sozialen und moralischen Bedenken auseinanderzusetzen, die sich aus NFTs ergeben können.

Darüber hinaus müssen die NFT-Industrie und -Community die Integration und Kompatibilität von NFTs mit anderen Plattformen und Anwendungen wie sozialen Medien, Gaming, E-Commerce oder Kunst verbessern.

Diese Integrationen würden die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von NFTs fördern und ihre Anwendungsfälle und Funktionalitäten erweitern.

Außerdem könnten sie den Wert und die Nachfrage nach NFTs steigern und das Nutzererlebnis und das Engagement mit NFTs bereichern.

Schließlich müssen die NFT-Branche und die Community mit den richtigen Partnern zusammenarbeiten, die auch außergewöhnliche Ergebnisse liefern können.

So haben Oracle Red Bull Racing und Bybit den Velocity Pass eingeführt und seit seiner Veröffentlichung ein Handelsvolumen von über 1.000 ETH auf Sekundärmarktplätzen wie Bybit NFT, OpenSea und Blur erzielt.

Das jüngste Exemplar der Serie, Pursuit von Per Kristian Stoveland, das am 21. September 2023 auf den Markt kam, hat ein Volumen von mehr als 125 ETH und einen Grundpreis von fast dem Fünffachen.

Fazit

Der Zusammenbruch von NFTs ist nicht das Ende der Geschichte. Er ist ein Weckruf für die NFT-Branche und die Community.

Es ist eine Gelegenheit, aus den Fehlern und Misserfolgen der Vergangenheit zu lernen. Es ist eine Chance, sich auf die Zukunft vorzubereiten und Innovationen vorzunehmen.

NFTs sind nicht nur eine Marotte in der Kryptowelt. Sie sind ein Phänomen. Sie haben das Potenzial, die Erstellung, den Besitz und den Handel von digitalen Vermögenswerten zu verändern.

Sie können Künstlern und Kreativen mehr Macht verleihen. Und sie haben die Kraft, die digitale Wirtschaft zu demokratisieren.

Allerdings besteht auch die Gefahr, dass sie scheitern. Sie können der Umwelt schaden. Sie können Anleger täuschen. Und sie können die Gesellschaft stören.

Die Zukunft der NFTs hängt von unserer Vorgehensweise ab. Die Zukunft der NFTs liegt in unseren Händen. Wir werden es schaffen.

Verwandte Begriffe

Anndy Lian
Intergovernmental Blockchain Experte
Anndy Lian
Intergovernmental Blockchain Experte

Anndy Lian ist ein vielseitiger Geschäftsstratege in Asien. Er hat eine Vielzahl von Branchen für lokale, internationale, börsennotierte Unternehmen und Regierungen beraten. Er ist ein früher Blockchain-Anhänger und erfahrener Serienunternehmer, Bestseller-Autor, Investor, Vorstandsmitglied und Keynote-Sprecher.