Die große Debatte: Werden Ordinals den Zweck von Bitcoin verändern?

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Mit "Ordinals" können die einzelnen Satoshis eines Bitcoins als nicht-fungible Vermögenswerte verwendet werden - im Stil von NFT. Doch das Aufkommen von Ordinals hat die Bitcoin-Gemeinschaft gespalten. Ihre Befürworter verweisen auf den neuen Anwendungsfall und die damit verbundenen höheren Einnahmen der Miner. Ihre Kritiker werfen ihr vor, die Blockchain zu verstopfen und die Gasgebühren in die Höhe zu treiben. Die wichtigste Frage ist, ob Bitcoin-Ordinale dem Netzwerk helfen können, auf lange Sicht nachhaltig zu sein.

Bitcoin Ordinals sind wohl die interessanteste Entwicklung, die seit Jahren auf der wertvollsten öffentlichen Blockchain der Welt stattgefunden hat.

Anfang 2023 waren die Bitcoin Ordinals das einzige Thema, das die Krypto-Community diskutierte. Ordinals bringen nicht nur neue Anwendungsfälle für die Bitcoin Blockchain, sondern sie landeten auch mit einem Knall und spalteten die Meinungen innerhalb der Community.

Ein Teil der Bitcoin Community kritisiert, dass Ordinals die Blockchain verstopfen, während andere hoffen, dass Ordinals den Bitcoin langfristig retten werden.

Werden Ordinals den Bitcoin retten? Lasst es uns herausfinden.

Was sind Bitcoin Ordinals?

Ordinals ist ein Nummerierungsschema, das die Verfolgung einzelner Satoshis ermöglicht.

Ein Satoshi ist die kleinste Einheit der Kryptowährung Bitcoin. 100 Millionen Satoshis ergeben einen Bitcoin.

Bitcoin- und Satoshi Kryptowährungen sind von Natur aus fungibel, d. h. man kann einen Bitcoin nicht von einem anderen unterscheiden. Um Ihnen ein Beispiel aus dem wirklichen Leben zu geben, denken Sie an einen 100-Dollar-Schein. Der 100-Dollar-Schein, den Sie in Ihrer Brieftasche haben, ist derselbe wie der 100-Dollar-Schein in der Brieftasche Ihres Freundes und die Millionen anderer 100-Dollar-Scheine auf der Welt.

Mit Hilfe des Ordnungsschemas können wir nun nicht fungible Satoshis erzeugen. Dazu werden die Satoshi-Münzen mit Daten versehen, die sie einzigartig und unverwechselbar machen, wodurch ein nicht fungibler Token (NFT) entsteht.

Das ist so, als würde man seinen Namen, das Datum und den Ort auf seinen 100-Dollar-Schein kritzeln, um ihn von den anderen zu unterscheiden.

Sind Ordinals der Schlüssel zu Bitcoins langfristiger Nachhaltigkeit?

Teilen wir diesen Abschnitt in zwei Teile auf, um einen Überblick darüber zu bekommen, wie sich das Aufkommen von Ordinals auf die Bitcoin Blockchain auswirkt.

1. Die Existenz von Bitcoin in Frage gestellt

Bitcoin ist die älteste und wertvollste öffentliche Blockchain der Welt. Die Kryptowährung Bitcoin hat sich in den letzten zehn Jahren einen Namen als inflationsresistente Alternative zur Fiat-Währung gemacht.

Bitcoin wird aufgrund seiner einzigartigen monetären Eigenschaften als Absicherung gegen die Inflation angesehen. Das Bitcoin-Protokoll ist darauf ausgelegt, seine Emissionen etwa alle vier Jahre um die Hälfte zu reduzieren.

Emissionen beziehen sich auf die Blockbelohnungen, die Miner jedes Mal erhalten, wenn sie einen neuen Block erstellen.

Gegenwärtig erhält ein Schürfer 6,25 Bitcoins für jeden neu erstellten Block. Beim nächsten Halbierungsereignis, das für April 2024 erwartet wird, wird die Blockbelohnung auf 3,125 Bitcoins reduziert.

Halbierungsereignisse finden alle 210.000 Blöcke (etwa vier Jahre) statt und werden so lange fortgesetzt, bis die Blockprämien auf Null reduziert werden (voraussichtlich im Jahr 2140).

In der Bitcoin-Gemeinschaft wird befürchtet, dass die Abschaffung der Block Rewards zum Untergang der Bitcoin Blockchain führen könnte. Der Grund dafür ist, dass Block Rewards derzeit einen erheblichen Teil des “Sicherheitsbudgets” der Blockchain ausmachen.

Die Miner werden durch Block Rewards dazu angehalten, Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain zu validieren, zu beglaubigen und zu bestätigen. Ohne Block Belohnung sind die Miner ausschließlich auf Transaktionsgebühren (Gasgebühren) angewiesen, die aufgrund der hohen Ausgaben für Strom und Mining-Hardware möglicherweise nicht rentabel sind.

Wenn die Miner auf grünere Weiden ausweichen, wird die Bitcoin Blockchain anfällig für Angriffe.

2. Ordinals unterstützen Miner-Einnahmen

Vor dem Aufkommen der Ordinals Anfang 2023 hatte die Bitcoin-Blockchain einen speziellen Anwendungsfall: die Übertragung von Werten über das Internet.

Die Bitcoin-Blockchain funktioniert wie ein Bankensystem, in dem Nutzer ihre Bitcoins (oder Bruchteile von Bitcoins) an andere senden können. Bei jeder Überweisung werden von den Minern Gasgebühren erhoben, und die Transaktion wird in den nächsten Block aufgenommen.

Da Menschen heute in der Lage sind, Kunstwerke, Texte und andere Daten auf Satoshis einzuschreiben, entsteht ein neuer Markt für Bitcoin NFTs.

Jedes Mal, wenn ein Satoshi beschriftet, gekauft, verkauft oder übertragen wird, erhalten die Miner Gasgebühren, um die Transaktion zu ermöglichen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2023 ließ der Hype um Bitcoin Ordinals die Anzahl der Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain explodieren. Die Gasgebühren stiegen bis Mai 2023 auf bis zu 30 Dollar pro Transaktion, verglichen mit einem Durchschnitt von 1 bis 2 Dollar pro Transaktion in den letzten zwei Jahren.

Das Unglaublichste ist, dass all dies mitten in einer Krypto Baisse geschah – eine Zeit, die normalerweise mit einer unterdurchschnittlichen Anzahl von Krypto-Transaktionen verbunden ist.

Bitcoin Ordinals spalten die Gemeinschaft

Die Bitcoin-Gemeinschaft ist in Bezug auf Ordinals gespalten. Die Puristen sind der festen Überzeugung, dass die Blockchain nur für ihren ursprünglichen Verwendungszweck genutzt werden sollte: Peer-to-Peer-Wertübertragung.

Puristen haben kritisiert, dass Ordinals die Blockchain verstopfen. Die Ordinals Technologie wurde verwendet, um Tausende von digitalen Kunstwerken und Meme Coins zu erstellen, was zu längeren Transaktionsbestätigungszeiten und höheren Gasgebühren geführt hat.

In der Zwischenzeit haben Ordinals Enthusiasten auf den neu entdeckten Nutzen hingewiesen, den Ordinals mit sich bringen. Dieser Teil der Community hat auch auf die Tatsache hingewiesen, dass die Daten, die auf jedem Satoshi eingraviert sind, auf der Kette gespeichert werden und “digitale Artefakte” schaffen.

Im Gegensatz dazu verwenden NFTs auf anderen Layer-1-Blockchains wie Ethereum (ETC) Off-Chain-Speicherlösungen wie InterPlanetary File System (IPFS), um ihre Daten zu speichern.

Können Ordinals Bitcoin helfen, einer Sicherheitskrise zu entgehen?

Die Debatte um die Bitcoin Ordinals ist eine spannende Angelegenheit. Es gibt gute Argumente von Enthusiasten, die darauf hinweisen, dass Ordinals eine zentrale Rolle bei der Erhöhung der Miner-Einnahmen oder des “Sicherheitsbudgets” der Bitcoin-Blockchain spielen.

Der Anstieg der Gasgebühren pro Transaktion unterstützt jedoch nicht den ultimativen Traum von Bitcoin, ein globales Peer-to-Peer-Zahlungssystem zu werden. Bitcoin kann einfach nicht mit traditionellen Konkurrenten wie Visa und Mastercard konkurrieren, deren Gebühren zwischen 1 und 2 Dollar pro Transaktion liegen (geschweige denn 30 Dollar pro Transaktion!).

Darüber hinaus erlaubt die Blockgröße von Bitcoin mit 4 MB nur eine begrenzte Anzahl von Transaktionen in einem Block (obwohl rekursive Einschreibungen eine Möglichkeit bieten, dies zu umgehen). Dadurch ist es nicht möglich, die Gesamtmenge der für einen Block erhobenen Gasgebühren zu erhöhen, während die Gasgebühren pro Einheit auf ein Minimum beschränkt bleiben.

Als optimistische Anmerkung sollten wir bedenken, dass sich die Blockchain-Industrie in einem rasanten Tempo weiterentwickelt. Bei führenden Blockchain-Netzwerken wie Ethereum haben wir bereits Netzwerk-Upgrades zur Verbesserung der Skalierbarkeit gesehen. Man kann davon ausgehen, dass auch die Bitcoin-Blockchain aufgerüstet werden wird, um ihren Erfolg zu maximieren.

Wir möchten auch die Tatsache hervorheben, dass sich die Bitcoin Ordinals noch in einem Anfangsstadium befinden. Mit der Zeit wird die Ordinals Technologie über Kunstwerke und Meme Coins hinausgehen. Die Möglichkeit, Daten in eine unveränderliche Blockchain einzuschreiben, wird sicher nicht wenige interessieren.

Die Quintessenz

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat der Hype um Bitcoin Ordinals seinen Höhepunkt bereits überschritten. Die Kryptowelt wird von dieser Nachricht nicht überrascht sein – die Menschen lassen sich leicht von Hype, FOMO und der Chance auf übergroße Gewinne berauschen. Sobald ein Produkt in die Jahre gekommen ist, neigen die Leute dazu, es in Scharen zu verlassen.

Die eigentliche Arbeit für die Ordinals Community beginnt jetzt. Die Entwickler haben ein vielversprechendes Produkt geschaffen, das bei den frühen Anwendern eindeutig Anklang gefunden hat.

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.