Die Top 10 der führenden Länder in der KI-Forschung und -Technologie 2023

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Dieser Artikel wirft einen Blick auf die 10 bedeutendsten Länder in der KI-Forschung und -Technologie im Jahr 2023 – von den USA bis Singapur.

KI-Forschung ist ein globales Unterfangen. Während die USA und China mit ihren Beiträgen zur KI viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, experimentieren auch andere Staaten weltweit mit dieser Technologie, entdecken neue Durchbrüche und wecken das Interesse von privaten Investoren.

Dem Stanford Artificial Intelligence Report 2023 zufolge beliefen sich die weltweiten privaten KI-Investitionen im Jahr 2022 auf 91,9 $ Milliarden, doch das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Goldman Sachs prognostiziert, dass die globalen KI-Investitionen im Jahr 2023 110,2 $ Milliarden erreichen und bis 2025 auf 158,4 $ Milliarden ansteigen werden.

Im Folgenden werden die Top-10-Länder auf der Grundlage von Rankings des Global AI Index, der Global X AI Investment Survey von Mirae Asset sowie des Stanford Artificial Intelligence Index Report 2023 untersucht. 

Die Platzierungen in diesem Artikel basieren auf der allgemeinen Innovation in der KI-Startup-Community des jeweiligen Landes, der Anzahl der Startups, dem Wert der privaten Investitionen sowie den Ausgaben der Regierung.

Top 10 Länder, die 2023 im Bereich KI-Forschung und -Technologie vorne liegen

1. Die USA

Heute sind die USA das produktivste Land in der KI-Forschung. Nach Angaben von MacroPolo arbeiten fast 60 % der führenden KI-Forscher für amerikanische Universitäten und Unternehmen. Laut Mirae Asset wurden bis heute 249 $ Milliarden an privaten Geldern aufgebracht.

Allein im Silicon Valley sind einige der größten Anbieter der Branche ansässig, darunter OpenAI, Google, Meta und Anthropic. Diese Unternehmen haben zur Entwicklung führender Produkte beigetragen, z. B. GPT-4, DALL E-3, Bard, Llama 2 und Claude 2.

In diesem Stadium der Marktentwicklung ist GPT-4 mit 100 Millionen wöchentlich aktiven Nutzern zweifellos der Renner des KI-Wettbewerbs.

Auch die KI-Investitionen in der Region nehmen zu. Die oben erwähnte Studie von Goldman Sachs kam zu dem Ergebnis, dass sich die privaten Investitionen in KI im Jahr 2022 auf 47,4 $ Milliarden beliefen, was mehr als die Hälfte der weltweiten KI-Investitionen in diesem Jahr ausmachte. 

Die US-Regierung investiert ebenfalls aktiv in die KI-Forschung und -Entwicklung. Im Jahr 2022 gaben sie 3,3 $ Milliarden für diese Technologie aus.

2. China

Der nächstgrößere Beitrag zur KI-Forschung kommt aus China. Das Land beschäftigt 11 % der führenden KI-Forscher (MacroPolo) und hat laut Mirae Asset zwischen 2022 und 2023 private Investitionen in Höhe von 95 $ Milliarden aufgebracht.

Unternehmen wie Tencent, Huawei und Baidu stehen mit neuen Versionen an der Spitze der KI-Innovationen des Landes, darunter das Large Language Model (LLM) Hunyuan von Tencent, eine chinesische Alternative zu ChatGPT; Pangu von Huawei, ein LLM mit 1,085 Billionen Parametern; und das KI-Modell Ernie von Baidu, das nach Angaben des Unternehmens gleichwertige Fähigkeiten wie GPT-4 bietet.

Auch die chinesische Regierung investiert massiv in das KI-Wettrüsten. IDC geht davon aus, dass Chinas Investitionen bis 2027 38,1 $ Milliarden erreichen werden, was 9 % der Gesamtinvestitionen weltweit entspricht.

3. Das Vereinigte Königreich

Seit Jahren gehört Großbritannien zu den führenden Akteuren im KI-Wettbewerb. Laut der International Trade Administration (ITA) ist das Vereinigte Königreich nach den USA und China der drittgrößte KI-Markt der Welt mit einem aktuellen Wert von 21 $ Milliarden, der nach Schätzungen bis 2035 auf 1 $ Billion steigen wird.

In der Region gibt es eine Vielzahl von KI-Startups. Dazu gehören das erfolgreiche KI-Entwicklungslabor DeepMind, das hinter AlphaGo und AlphaFold steht, sowie Darktrace, das mithilfe von KI Unternehmen die Möglichkeit bietet, cloudbasierte Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen.

Die Ausgaben der Regierung für Forschung und Entwicklung steigen ebenfalls: Premierminister Rishi Sunak plant Berichten zufolge, die Staatsausgaben für Chips und Supercomputer auf 400 £ Millionen zu erhöhen, einschließlich einer Investition von 100 £ Millionen in eine Supercomputeranlage in Bristol in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise und der Universität Bristol.

4. Israel

Israels lokale Tech-Szene hat sich an der Spitze der KI-Entwicklung etabliert und hat zwischen 2013 und 2022 11 $ Milliarden an privaten Investitionen (Mirae Asset) erhalten, die vierthöchsten weltweit.    

Nach Angaben von CTech wird es bis 2023 144 Startups im Bereich der generativen KI im Land geben, wobei sich die Gesamtinvestitionen in diesem Sektor auf 2,3 $ Milliarden belaufen.

Die israelische Regierung hat außerdem Pläne veröffentlicht, 8 $ Millionen in die Entwicklung von KI-Apps auf Hebräisch und Arabisch zu investieren.

Die Region ist die Heimat etablierter KI-Unternehmen, darunter die KI-basierte Cybersicherheitsplattform Deep Instinct, der Erfinder des KI-Schreibassistenten Wordtune, AI21 Labs sowie der KI-Anbieter für Unternehmenssicherheit SentinelOne.

5. Kanada

Kanada hat sich in der internationalen KI-Forschungsszene still und leise zu einem der Top 5 Akteure entwickelt.

Zwischen 2022 und 2023 wurden 2,57 $ Milliarden in die KI-Forschung des Landes investiert, während die Gesamtsumme auf 8,64 $ Milliarden stieg. 

Auch die kanadische Regierung hat sich verpflichtet, die Entwicklung verantwortungsvoller KI im ganzen Land zu fördern, indem sie im Juni 2023 über den Canada First Research Excellence Fund mehr als 124 $ Millionen für die Université de Montréal bereitstellte.

Zu den führenden KI-Unternehmen im Land gehören der Anbieter von LLM für Organisationen Cohere, die generative KI-Plattform Scale AI und der KI-Suchanbieter Coveo.

Zum Thema: Die 12 bestbezahlten Jobs im KI-Sektor 2024 (mit Gehältern)

6. Frankreich

Frankreich ist nicht nur eine der bedeutendsten Wirtschaftsmächte in der Europäischen Union.

Es ist auch das führende Land der Region in der KI-Forschung, mit 338 Startups und 7 $ Milliarden an privaten Investitionen im Zeitraum 2013–2022 (Mirae Asset).

Die staatlichen Ausgaben für KI werden ebenfalls ausgeweitet. So hat der französische Präsident Emmanuel Macron zugesagt, 500 € Millionen oder rund 533 $ Millionen in die Schaffung neuer KI-„Champions“ zu investieren.

Das Land beherbergt eine Vielzahl von KI-Startups, darunter die Open-Source-KI-Hosting-Plattform Hugging Face, Mistral AI, der Open-Source-Entwickler von LLM Mistral 7B, sowie der KI-Anbieter für Cybersicherheit Armis.

7. Indien

Indien ist das größte Land in Südasien. Es leistet den größten Beitrag zur KI-Forschung in der Region.

Im vergangenen Jahr hat Indien 3,24 $ Milliarden aufgebracht und liegt damit auf Platz 5 der Länder mit den meisten KI-Investitionen. Schätzungen zufolge hat Indien auch die höchste Durchdringungsrate von KI-Fähigkeiten unter allen G20- und OECD-Ländern.

Der indische Staatsminister für Elektronik und Informationstechnologie, Rajeev Chandrasekhar, kündigte kürzlich den baldigen Start des KI-Programms der indischen Regierung zur Förderung des Wachstums im lokalen KI-Startup-Ökosystem an.

Zu den wichtigsten indischen KI-Startups, die man im Auge behalten sollte, gehören die KI-Plattform Avaamo, die KI-Gesundheitscheck-Plattform HEAPS, der Robotik- und KI-Smart-Screening-Anbieter SigTuple und die KI-gesteuerte Automatisierungsplattform Yellow.ai.

8. Japan

Als eine der größten Volkswirtschaften Südostasiens hat Japan auch bei der internationalen Entwicklung von KI eine entscheidende Rolle gespielt.

Schätzungen von Mirae Asset zufolge gibt es in Japan 294 KI-Startups, die zwischen 2013 und 2022 4 $ Milliarden an privaten Investitionen in KI erhalten haben.

Das Land hat außerdem Pläne veröffentlicht, 2 ¥ Billionen oder 13 $ Milliarden in die Entwicklung von Halbleitern und allgemeiner generativer KI zu investieren. Es besteht also das Potenzial, dass das Land in Zukunft ein größerer Mitbewerber auf diesem Markt wird.

Zu den namhaften KI-Startups mit Sitz in Japan gehören das führende Robotik-Unternehmen SoftBank Robotics, der Anbieter von Deep Learning und autonomen Fahrzeugen Preferred Networks sowie der KI-Gesundheitsdienstleister und Symptom-Checker Ubie.

9. Deutschland

Deutschland ist ein weiterer bedeutender Akteur auf dem globalen KI-Markt.

Hier gibt es 245 Startups und laut Mirae Asset wurden zwischen 2013 und 2022 7 $ Milliarden an privaten Investitionen in KI getätigt. 

Auch die deutsche Regierung plant Investitionen. Im August kündigte sie an, die Mittel für die KI-Forschung zu verdoppeln und sagte fast 1 € Milliarde für die Entwicklung von KI-Lösungen zu.

Zu den in Deutschland ansässigen KI-Startups gehören der Anbieter von autonomen Drohnen und Luftmobilität Volocopter, der Entwickler von multimodalen LLM-Lösungen Aleph Alpha, das Unternehmen für Deep-Learning-Übersetzungen DeepL und die Plattform für dialogorientierte KI Parloa.

10. Singapur

Und schließlich ist Singapur einer der führenden KI-Innovatoren in Südostasien, mit einem bescheidenen Ökosystem von 165 KI-Startups und 5 $ Milliarden an KI-Investitionen zwischen 2013 und 2022 (Mirae Asset)

Im Jahr 2021 verpflichtete sich die Regierung Singapurs, im Rahmen ihrer nationalen Strategie für künstliche Intelligenz fünf Jahre lang rund 500 S$ Millionen oder 362 $ Millionen in KI zu investieren.

Das Land hat außerdem ein nationales KI-Büro eingerichtet, das mit Startups und Forschungseinrichtungen in der Region zur Förderung des Wachstums zusammenarbeiten soll.

Zu den nennenswerten KI-Startups in Singapur gehören der Anbieter von Patientenfernüberwachung Biofourmis, die Datenintelligenz-Plattform Near, die KI-Plattform Active.Ai sowie das KI-basierte Buchhaltungsportal Osome.

Fazit

Zwar stehen die USA und China an der Spitze des KI-Wettrüstens, aber die Entwicklung von KI-gesteuerten Lösungen ist ein internationales Spiel.

Von Israel im Nahen Osten über das Vereinigte Königreich, Frankreich und Deutschland in Europa bis hin zu Indien, Japan und Singapur in Asien – überall auf der Welt werden bedeutende Beiträge zu dieser Technologie geleistet.

Verwandte Begriffe

Tim Keary

Seit Januar 2017 arbeitet Tim Keary als freiberuflicher Technologie-Autor und Reporter für Unternehmenstechnologie und Cybersicherheit.