Transparenz

dYdX-Token: 3facher Anstieg und 10-$-Mrd.-Marktkapitalisierung in Aussicht

Der Marktführer für Krypto-Perpetual-Futures dYdX wird seine Marktkapitalisierung voraussichtlich verdreifachen und im Laufe des nächsten Jahres einen Wert von über 10 $ Milliarden erreichen, so der Krypto-Hedgefonds Pantera Capital in einer Research-Note von Mitte Februar 2024.

Sollte die dezentrale Börse (DEX) in den kommenden 12 Monaten die Marktkapitalisierung von 10 $ Milliarden haben, könnte der dYdX-Token unter die Top 20 der wertvollsten Kryptowährungen der Welt aufsteigen, neben Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH).

Im Folgenden wird das Potenzial der dYdX-Plattform unter den Top-Krypto-Futures-Plattformen analysiert und untersucht, ob der dYdX-Token auf die Liste der Kryptowährungen zum Investieren im Jahr 2024 gehört.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Auf dYdX entfallen über 40 % des Handelsvolumens mit Perpetual Futures an DEXs.
  • Trotz der dominanten Marktposition hat dYdX im Vergleich zu anderen DEX-Tokens eine geringere Marktkapitalisierung.
  • Das Fehlen eines Mechanismus zur Gebührenteilung für Inhaber von dYdX-Token gilt weithin als Hauptgrund für die unterdurchschnittliche Kursentwicklung.
  • dYdX v4 wird die Protokollgebühren an die Validatoren und Staker verteilen.
  • Pantera Capital erwartet, dass sich die Marktkapitalisierung von dYdX im nächsten Jahr verdreifachen wird.

Was ist dYdX?

dYdX ist eine dezentrale Börse für den Handel mit Krypto-Perpetual-Futures.

dYdX ist keine automatisierte Market-Maker-Börse wie Uniswap (UNI). Stattdessen stützt sich die Plattform bei der Verwaltung ihrer Auftragsbücher auf eine zentralisierte Einheit – dYdX Trading Inc.

Im Jahr 2021 startete dYdX seine Plattform für Perpetual Trading (dYdX v3) auf einer Layer-2-Kette von Ethereum auf Basis der Skalierbarkeits-Engine StarkEx von StarkWare.

2022 kündigte das Projekt die Entwicklung von dYdX v4 als eigenständige App-Kette unter Verwendung des Cosmos SDK und des Proof-of-Stake-Konsensprotokolls von Tendermint an, um vollständige Dezentralisierung und hohen Durchsatz zu erreichen.

Laut Pantera Capital macht dYdX über 40 % des gesamten Perpetual DEX-Marktvolumens aus. Trotz des dominanten Marktanteils hat der native Token von dYdX im Vergleich zu anderen DEX-Tokens eine geringe zirkulierende Marktkapitalisierung.

Kann die Einführung von dYdX v4 die unterdurchschnittliche Performance von dYdX umkehren?

Warum kann dYdX ein Top-Performer werden?

Es gibt zwei wichtige sektorale Rückenwinde, die dafür sprechen, dass dYdX mittel- bis langfristig eine Kryptowährung mit Top-Performance sein wird.

1. Wachstum dezentraler Börsen

Als FTX und andere zentralisierte Krypto-Projekte 2022 zusammenbrachen, hatte das Debakel einen Silberstreif am Horizont: das Wachstum dezentraler Börsen.

Das Vertrauen in zentralisierte Börsen (CEX) erreichte 2022 einen Tiefpunkt, nachdem Krypto-Nutzer durch Firmenpleiten Millionen von Dollar an Ersparnissen verloren hatten.

In der Folge stieg das Handelsvolumen auf DEXs sprunghaft an, da die User ihre Token von CEXs abzogen und stattdessen selbstverwahrende Lösungen von DEXs nutzten.

Obwohl DEXs den Marktanteil der CEXs immer mehr einschränken, besteht nach wie vor eine erhebliche Lücke zwischen den beiden.

Aus den von The Block zusammengestellten Daten geht hervor, dass das Spot-Handelsvolumen zwischen DEX und CEX von 0,16 % im Februar 2020 auf etwa 7,1 % im Februar 2024 gestiegen ist.

Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren voraussichtlich fortsetzen.

2. Wachstum des Handels mit Krypto-Perps

Der zweite sektorale Rückenwind, der für die Zukunft von dYdX Gutes verheißt, ist das Wachstum des Krypto-Futures-Derivatemarktes.

Laut Pantera Capital ermöglicht die höhere Kapitaleffizienz (aufgrund des Zugangs zur Hebelwirkung) dem Handel mit Perpetual Futures ein schnelleres Wachstum als dem Spot-Trading.

Es besteht ein enormes Potenzial für Perpetual DEXs, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels nur 3 % des CEX-Handelsvolumens ausmachen.

Darüber hinaus dürfte das gestiegene institutionelle Interesse an Kryptowährungen nach der Genehmigung des Spot-Bitcoin-ETF den Anstieg des Handelsvolumens von Krypto-Futures unterstützen.

Institutionen sind die aktivsten Trader von Krypto-Perpetuals und tragen zu fast 80 % des Handelsvolumens von dYdX bei.

dYdX T28D Volumen annualisiert
dYdX T28D Volumen annualisiert. Quelle: Pantera Capital

Könnte dYdX v4 den Tokenwert erhöhen?

Zwar ist dYdX der Top-Perp-DEX in der Branche, weist aber im Vergleich zu anderen DEX-Tokens wie UNI von Uniswap (5,46 $ Milliarden) und SNX von Synthetix (1,05 $ Milliarden) eine geringere zirkulierende Marktkapitalisierung von 898 $ Millionen (Stand: 21. Februar 2024) auf.

Der Hauptgrund für die unterdurchschnittliche Performance des dYdX-Kryptopreises ist sein mangelnder Nutzen und das Fehlen eines Gebührenteilungsmechanismus.

„Es ist üblich geworden, einen Token stark auf seine Wertsteigerung hin zu untersuchen. In vielen Fällen ist es genauer, den Token als ein Engagement in einem wachstumsstarken Unternehmen zu betrachten, das zufällig eine hohe Dividende zahlt“, so das Kryptoforschungsunternehmen Delphi Digital in einem Bericht.

Während die meisten DEX-Tokens die Protokollgebühren an die Token-Inhaber ausschütten, gibt es bei der dYdX v3-Börse keinen solchen Mechanismus.

Bei dYdX v3 werden alle von der Plattform generierten Einnahmen von dYdX Trading Inc. eingestrichen, einem Unternehmen, das einige Teile der dYdX-Börse betreibt, wie z. B. die Verwaltung der Auftragsbücher und die Festlegung neuer Funktionen, die hinzugefügt werden sollen.

Die Einführung von dYdX v4 als eigenständige Open-Source-Blockchain bringt endlich wettbewerbsfähige Grundlagen für den dYdX-Token.

Als eigenständige Blockchain verfügt dYdX v4 über ein dezentralisiertes Orderbuch und eine Matching-Engine, mit denen sich die Börse aus der Abhängigkeit von dYdX Trading Inc. lösen kann.

Noch wichtiger ist, dass dYdX Trading Inc. keine Gebühren von der dYdX v4-Plattform erhält. Validatoren und Token-Staker werden stattdessen die auf der Plattform anfallenden Protokollgebühren verdienen.

„dYdX hat im Zusammenhang mit dem v4-Upgrade im Dezember damit begonnen, Kapital in Form von Staking-Belohnungen (analog zu Aktiendividenden) an die Token-Inhaber zurückzugeben.

Der Gewinn des dYdX-Protokolls wird nun direkt an die Token-Inhaber ausgeschüttet, wodurch der Wertzuwachs der Token konkret wird“, so Pantera Capital.

„Aus der Perspektive der Protokollbewertung ist dYdX attraktiv. Mit dieser Ausschüttung wird es derzeit mit einer Dividendenrendite von etwa 15 % gehandelt, was im Vergleich zu anderen traditionellen Vermögenswerten verlockend und im Kontext eines margenstarken Geschäfts mit zweistelligem Wachstum von Monat zu Monat besonders günstig ist“, fügte Pantera Capital hinzu.

All-Time Performance dYdX
All-Time Performance Chart dYdX. Quelle: CoinMarketCap

Wie funktioniert dYdX?

In ihrem dYdX-Forschungsbericht sprach Pantera Capital von einer „nachhaltig positiven Einheitswirtschaft“ von dYdX. Laut der Investmentfirma erzielte die Börse einen Gewinn von etwa einem Basispunkt ihres Handelsvolumens, was einer Profitmarge von 40 % entspricht.

Das Geschäftsmodell von dYdX wurde als „unkompliziert“ beschrieben. Nach Angaben von Pantera Capital erhebt dYdX Kommissionsgebühren in Höhe von etwa 2,5 Basispunkten des Handelsvolumens, während die Hauptausgaben der Plattform die Kundenakquisitionskosten sind, die in Form von Trader-Anreizen und Belohnungsprogrammen anfallen.

Wie die meisten Kryptobörsen arbeitet dYdX mit einer gestaffelten Maker-Taker-Gebührenstruktur, bei der die Gebühren von der 30-tägigen Krypto-Handelsaktivität eines Traders und den Ordertypen abhängen.

Zahlt ein Händler mit einem 30-Tage-Volumen von weniger als 1 $ Million beispielsweise eine Maker-Gebühr von 0,02 % und eine Taker-Gebühr von 0,05 %, muss ein Trader mit einem 30-Tage-Volumen von über 50 $ Millionen eine Maker-Gebühr von 0 % und eine Taker-Gebühr von 0,025 % entrichten.

Der Early-Mover-Vorteil der Plattform, die Migration von v3 auf Ethereum-L2 für schnellere und billigere Transaktionen sowie die Belohnungen für Trader über den dYdX-Token haben maßgeblich zur Steigerung des Handelsvolumens mit Krypto-Perpetuals beigetragen.

Nach den von Token Terminal zusammengestellten Daten verdiente dYdX im Januar 2024 5,12 $ Millionen an Gebühren. Die Plattform gab 3,29 $ Millionen für Token-Anreize aus, was einen monatlichen Gewinn von 1,83 $ Millionen Dollar bedeutet.

„Im Laufe des nächsten Jahres kann man ein vernünftiges Szenario entwerfen, in dem das dYdX-Protokoll mehr als 10 $ Milliarden wert ist, was einer mehr als dreifachen Steigerung gegenüber der heutigen Marktkapitalisierung entspricht. Während dieser Zeit werden die Token-Inhaber weiterhin von der Dividendenrendite und dem potenziellen Kursanstieg des zugrunde liegenden Protokolls profitieren, da es weiter wächst“, so Pantera Capital.

Fazit

Nachdem das Wachstumspotenzial von dYdX angesprochen wurde, ist es nur fair, die Trader an einige Hauptrisiken zu erinnern, die den Preis der dYdX-Krypto negativ beeinflussen könnten.

Dazu gehören das harte Durchgreifen der Regulierungsbehörden gegen das dezentrale Finanzwesen (DeFi), ein geringeres als erwartetes Wachstum des DEX-Handelsvolumens sowie der Wettbewerb zwischen CEXs und DEXs.

Denken Sie daran, dass die Prognosen der Analysten falsch sein können. Recherchieren Sie immer selbst, bevor Sie investieren. Kryptowährungen sind extrem volatil und gelten als riskante Investitionen.

Dieser Artikel sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden und dient nur zu Informationszwecken.

FAQ

Ist dYdX-Coin eine gute Investition?

Was ist dYdX-Coin?

Wie sicher ist dYdX?

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha
Editor

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.