Transparenz

Ethereum Dencun Upgrade 2024 ist live: Das größte Update seit Merge

Der Preis von Ether (ETH) bewegte sich nahe der 4.000-Dollar-Marke, als eine Reihe von Netzwerk-Upgrades, die unter dem Namen Deneb-Cancun oder Dencun-Upgrade bekannt sind, am 13. März 2024 in Betrieb gingen.

Das Dencun-Upgrade ist das bedeutendste Ethereum-Upgrade seit The Merge, als Ethereum im September 2022 in eine Proof-of-Stake-Blockchain umgewandelt wurde.

Im Gegensatz zu The Merge wird erwartet, dass das Dencun-Upgrade die Nutzererfahrung direkt verbessert, indem es die Gasgebühren auf L2-Netzwerken durch die Implementierung von EIP-4844 oder Proto-Danksharding massiv reduziert.

In diesem Artikel erklären wir das Ethereum Dencun-Upgrade und seine Auswirkungen. Außerdem sprechen wir mit dem Ethereum-Entwickler Marius van der Wijden, um seine Expertenmeinung zum Dencun-Upgrade einzuholen.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Das Dencun-Upgrade besteht aus neun Ethereum-Verbesserungsvorschlägen, die am 13. März 2024 umgesetzt werden.
  • EIP-4844, oder Proto-Danksharding, ist das Haupt-Upgrade, das die Gasgebühren auf L2s senken wird.
  • Es wird jedoch nicht erwartet, dass das Dencun-Upgrade die Gasgebühren auf L1 senkt.
  • Ethereum-Entwickler Wijden hob EIP-4788 und EIP-6780 in seinem Interview mit Techopedia hervor.

Was ist das Ethereum Deneb-Cancun (Dencun) Upgrade?

Das Dencun-Upgrade ist ein Ethereum-Upgrade, das den Beginn der “The Surge”-Ära der Ethereum-Roadmap markiert. Während “The Surge” wird Ethereum die Skalierbarkeit in den Vordergrund stellen und hat laut Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin das Ziel, “100.000 Transaktionen pro Sekunde und mehr” zu erreichen.

Das Dencun-Upgrade besteht aus neun Ethereum-Verbesserungsvorschlägen (EIPs), darunter EIP-4844 oder Proto-Danksharding, mit dem temporärer Speicherplatz, sogenannte “Data Blobs”, für Ethereum L2-Netzwerke eingeführt wird.

Der zusätzliche Speicherplatz, der durch temporäre Datenblöcke ermöglicht wird, erhöht die Datenverfügbarkeitskapazität des Ethereum-Mainnets. L2-Rollups können nun diesen zusätzlichen Speicherplatz nutzen, um ihre Daten effizient an das Mainnet zu übermitteln, was letztendlich zu geringeren L2-Gasgebühren für den Endnutzer führt.

Aus diesem Grund wird allgemein erwartet, dass das Proto-Danksharding “eine Umstellung auf Rollups im gesamten Ökosystem erleichtern wird“.

Experten-Einblick: Ethereum-Entwickler Marius van der Wijden über das Dencun-Upgrade

Techopedia sprach mit Marius van der Wijden, Softwareentwickler bei Geth, Ethereum, um seine Gedanken zum Dencun-Upgrade zu erfahren.

F: Ein Großteil der Aufmerksamkeit liegt auf EIP-4844 aufgrund der Auswirkungen auf die L2-Gasgebühren. Gibt es noch andere Dencun EIPs, die Ihrer Meinung nach hervorzuheben sind?

A: Ich denke, dass sowohl EIP-4788 als auch EIP-6780 oft vergessen werden, aber meiner Meinung nach sind sie wirklich gut.

EIP-4788 führt die Beacon-Block-Wurzel in den EVM ein. Das bedeutet, dass man nun Verträge erstellen kann, die Daten aus der Beacon-Kette lesen und verifizieren.

Das ist extrem nützlich, zum Beispiel für den Aufbau von vertrauenslosen Staking-Pools, und ich hoffe, dass es mehr coole Projekte geben wird, die dieses neue Primitiv nutzen, ich könnte mir vorstellen, dass auch Restaking-Protokolle diese Operation nutzen.

Mit EIP-6780 wird der SELFDESTRUCT-Opcode abgeschafft, was uns den Übergang zu einer zustandslosen Welt ermöglicht.

F: Werden die Endnutzer eine sofortige Senkung der L2-Gasgebühren feststellen, wenn EIP-4844 am 13. März 2024 in Kraft tritt?

A: Ich glaube nicht, dass es eine sofortige Reduzierung geben wird (am 13. März). Ich weiß nicht, wie weit die L2s mit der Einführung ihrer Blob-Unterstützung sind, aber ich würde vermuten, dass sie ein paar Tage/Wochen brauchen, um EIP-4844 vollständig zu unterstützen und ihre Daten nicht als CALLDATA zu veröffentlichen, sondern auf Blobs umzustellen.

EIP-1153, das billigere Reentrancy Locks ermöglicht, wird ebenfalls einige Zeit brauchen, um von den Protokollen angenommen zu werden.

Ich denke also, dass die Kapazität eher schrittweise zunehmen wird als eine plötzliche Senkung der Gebühren auf L1 und eine plötzliche Senkung auf L2, sobald sie auf Blobs umgestellt werden.

F: Wird das Dencun-Upgrade zu einer besseren/günstigeren Überbrückung von Mainnet zu L2 führen?

A: Ich bin kein Experte für L1-L2-Bridges, aber ich glaube nicht, dass sich die Bridging-Erfahrung mit 4844 ändern wird, die Kosten könnten leicht sinken, aber nicht wesentlich.

Ich denke, wir haben begonnen, den Anstieg von Protokollen zu beobachten, die Benutzer direkt in L2 einbinden, ohne zuerst über L1 zu gehen, was meiner Meinung nach eine großartige Sache ist.

Ethereum Dencun EIPs erklärt

Die neun EIPs, die während des Ethereum-Upgrades von Dencun implementiert werden, werden vom Ethereum-Protokollentwicklungsteam erklärt.

  1. EIP-1153 – EIP-1153 führt zwei EVM-Opcodes namens TLOAD und TSTORE ein, die sich am Ende einer jeden Transaktion selbst löschen. Da die neuen Opcodes nicht im globalen Zustand von Ethereum gespeichert werden, wird erwartet, dass sie die Verwendung von Gasgebühren effizienter machen.
  2. EIP-4788 – Dieses ETH-Upgrade macht die Block Roots der Ethereum Beacon-Kette für den EVM zugänglich, indem sie in einem Smart Contract auf der Ausführungsebene gespeichert werden.
  3. EIP-4844 – Durch Proto-Danksharding werden temporäre Datenblöcke eingeführt, die Rollups verwenden können, um einen Teil der Transaktionsdaten zu speichern. Die temporären Datenblöcke werden nicht mit dem EVM interagieren, was niedrigere Gasgebühren ermöglicht und die Ethereum-Knoten schlank halten wird.
  4. EIP-5656 – EIP-5656 führt einen neuen EVM-Kopiercode namens MCOPY ein, der einen einfacheren und billigeren Weg zum Kopieren von Speicher im EVM bietet.
  5. EIP-6780 – EIP-6780 aktualisiert den SELFDESTRUCT-Opcode, um einen Vertrag nur dann zu löschen, wenn der Opcode innerhalb derselben Transaktion wie die Vertragserstellung aufgerufen wird.
  6. EIP-7044 – Mit EIP-7044 werden die Einschränkungen für die Gültigkeit einer Validator-Exit-Nachricht aufgehoben.
  7. EIP-7045 – Dieses Ethereum-Upgrade erhöht den Zeitraum, in dem eine Bescheinigung in einen Beacon Chain-Block aufgenommen werden kann.
  8. EIP-7514 – EIP-7514 fügt eine harte Obergrenze für die Anzahl der Validatoren hinzu, die während jeder Epoche aktiviert werden können.
  9. EIP-7516 – Dieses ETH-Upgrade führt einen neuen Opcode namens BLOBBASEFEE ein, der den Wert der Blob-Basisgebühr des aktuellen Blocks zurückgibt, in dem er gerade ausgeführt wird.

6 wichtigste Vorteile des Ethereum-Upgrades von Dencun

In diesem Abschnitt fassen wir zusammen, wie das Dencun-Upgrade dem Ethereum-Ökosystem zugute kommen wird.

1. Verbesserte Skalierbarkeit

Das Dencun-Upgrade wird den Netzwerkdurchsatz von Ethereum erhöhen. Dies wird hauptsächlich durch Proto-Danksharding erreicht, das temporären Speicherplatz einführt, den L2-Rollups nutzen können, um ein höheres Transaktionsvolumen pro Sekunde zu erreichen.

2. Geringere Gasgebühren

Proto-Danksharding wird die Gasgebühren für L2-Rollups senken. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels kostet der Tausch von Token auf optimistischen L2-Rollups wie Optimism und Arbitrum One weniger als $0,90, verglichen mit über $16 im Ethereum-Mainnet. In der Zwischenzeit kosten Token-Swap-Gasgebühren auf Zero Knowledge (ZK)-Rollups wie Polygon zkEVM etwa 1,6 $.

Mit dem Proto-Danksharding werden die Gasgebühren für optimistische und ZK-Rollups weiter sinken, wodurch sie mit globalen Zahlungsriesen wie Visa und Mastercard konkurrieren können, die selbst die Blockchain und verschiedene L2s erforschen.

Laut Superchain Savings Estimator werden die Gasgebühren für einen Token-Swap auf Base L2 nach EIP-4844 von den bisherigen Kosten von etwa 0,58 $ auf 0,01 $ sinken.

3. Verbesserte Sicherheit

Das Dencun-Upgrade wird EIP-6780 implementieren, wodurch der SELFDESTRUCT-Code entmachtet wird. Das Upgrade wird die Beendigung von Smart Contracts einschränken und so den Schutz der Nutzerdaten und ihrer Gelder erhöhen.

4. Verbesserte Cross-Chain-Kommunikation

Das Dencun-Upgrade wird nahtlose und sichere Interaktionen zwischen verschiedenen Blockchain-Netzwerken durch EIP-4788 ermöglichen, da das Upgrade die kettenübergreifenden Brücken und Stake-Pools verbessern soll.

5. Bessere Datenspeicherung

Die von EIP-1153 vorgeschlagenen Änderungen sollen die Datenspeicherung auf der Ethereum-Blockchain optimieren. EIP-1153 wird neue Opcodes einführen, die nicht im globalen Zustand von Ethereum gespeichert werden, was die Nutzung von Blockspace optimieren und die Verwendung von Gasgebühren effizienter machen wird.

6. Die Weichen für Full Danksharding stellen

Das ultimative Ziel von Ethereum für The Surge ist es, vollständiges Danksharding zu erreichen, das “100.000 Transaktionen pro Sekunde und mehr” auf Ethereum ermöglichen soll.

Danksharding ist jedoch noch “mehrere Jahre entfernt”, da zunächst mehrere Netzwerk-Upgrades – einschließlich der Trennung von Proposer und Builder – implementiert werden müssen. In der Zwischenzeit wird Proto-Danksharding als Sprungbrett während des Dencun-Upgrades eingeführt.

Laut den Ethereum-Entwicklern wird die Anzahl der Datenblöcke von einem pro Block beim Proto-Danksharding auf 64 beim Full-Danksharding steigen.

Experten gehen nicht aus, dass Dencun-Upgrade die Gasgebühren im Ethereum-Mainnet senkt

Max Wadington, Fidelity Digital Assets Research Analyst, sagte auf YouTube, dass es drei wichtige Erkenntnisse über das Dencun-Upgrade gibt:

  1. Die Datenblöcke werden nur 18 Tage lang im Ethereum-Mainnet gespeichert, was eine höhere Datenverfügbarkeit ermöglicht, ohne die Ethereum-Knoten aufzublähen.
  2. Es ist “unwahrscheinlich”, dass das Dencun-Upgrade die Gasgebühren im Ethereum-Mainnet senken wird.
  3. Das Dencun-Upgrade “markiert eine signifikante Verschiebung des Schwerpunkts von Ethereum, von der direkten Bedienung der Nutzer hin zur Bedienung anderer Blockchains.”

In der Zwischenzeit sagte Ethereum-Entwickler Tim Beiko im Gespräch mit Consensys, dass das Dencun-Upgrade helfen könnte, das Ethereum-Mainnet zu entlasten.

“Dieses (Dencun-Upgrade) ist ein Weg, auf dem wir mehr und mehr Transaktionsaktivitäten aus dem Ethereum-Hauptnetzwerk verlagern können, was es entlastet und den Nutzern niedrigere Kosten bietet”, sagte Beiko.

Die Quintessenz

Das Dencun-Upgrade gilt als das bedeutendste Ethereum-Upgrade seit The Merge.

Wir haben in der Zwischenzeit andere Ethereum-Upgrades gesehen, wie z.B. Shanghai, das es den Nutzern erlaubte, ihre eingesetzten ETH im April 2023 zu entwerten, aber das Dencun-Upgrade über Proto-Danksharding wird voraussichtlich die meisten Ethereum-Nutzer direkt betreffen, indem es die Gasgebühren für L2s senkt.

FAQs

Was ist das Ethereum-Upgrade im Jahr 2024?

Das Dencun-Upgrade, auch bekannt als Cancun-Deneb, ist ein mit Spannung erwartetes Ethereum (ETH)-Upgrade, das sich auf die Verbesserung der Skalierbarkeit, Effizienz und Sicherheit der Ethereum-Blockchain durch eine Reihe von Ethereum-Verbesserungsvorschlägen (EIP) konzentriert.[/A2]

Was ist Ethereum Dencun und warum ist es wichtig?

Verwandte Begriffe

Mensholong Lepcha
Editor

Mensholong Lepcha ist ein Finanzjournalist, der sich auf Kryptowährungen und globale Aktienmärkte spezialisiert hat. Er hat für renommierte Unternehmen wie Reuters und Capital.com gearbeitet. Mensholong ist fasziniert von Blockchain-Technologie, NFTs und der Contrarian-Schule des Investierens und hat Erfahrung in der Analyse von Tokenomics, Preisbewegungen und technischen Details von Bitcoin, Ethereum und anderen Blockchain-Netzwerken. Er hat auch Artikel zu einer Vielzahl von Finanzthemen geschrieben, darunter Rohstoffe, Devisen, die Geldpolitik der Zentralbanken und andere Wirtschaftsnachrichten.