Wettquoten erklärt – Was bedeuten Wettquoten?

Mit der Einführung der legalen Sportwetten in Deutschland im Juli 2021 hat sich ein Reich spannender Wettmöglichkeiten eröffnet. Um dieses Wetterlebnis zu intensivieren und einen Einstieg in diese Welt zu erleichtern, befassen wir uns hier mit den Grundlagen der Wettquoten. Dazu kommen auch noch ihre Berechnungsmethoden und zuletzt möchten wir ihre Bedeutung in der deutschen iGaming-Landschaft besprechen.

Was sind Wettquoten?

Wettquoten, ein wesentlicher Bestandteil in der Welt der Sportwetten, bieten eine quantifizierbare Darstellung der Wahrscheinlichkeit bestimmter Ergebnisse bei Sportereignissen.

Diese numerischen Ausdrücke dienen als Grundlage für die Strukturierung von Wetten und für die Bestimmung potenzieller Gewinne und spielen eine zentrale Rolle im deutschen iGaming-Sektor, vor allem im Bereich populärer Sportarten wie Fußball.

Wettquoten

Die historischen Wurzeln der Wettquoten reichen bis in die Antike zurück, als von den Römern auf Gladiatorenkämpfe oder Wagenrennen gewettet wurde. Das strukturierte System, das den heutigen Wettquoten zugrunde liegt, entwickelte sich jedoch erst im 17. Jahrhundert in England.

In dieser Zeit entstanden die Bruchteile von Quoten, mit denen die Wettenden den voraussichtlichen Gewinn im Verhältnis zu ihrem Einsatz abschätzen konnten. Diese Quoten, die je nach Land in verschiedenen Formaten wie Dezimal-, Bruch- und amerikanischen Quoten ausgedrückt werden, bieten Wettenden einen klaren Einblick in potenzielle Geldgewinne.

Daher ist das Verständnis der Funktionsweise von Wettquoten sowohl für erfahrene Wettende als auch für Neulinge unverzichtbar und erleichtert vernünftige Wettentscheidungen auf dem deutschen iGaming-Markt.

Wie werden Wettquoten berechnet?

Die Berechnung von Wettquoten ist ein Prozess, der auf einer Mischung aus statistischer Analyse, historischen Daten und Marktdynamik beruht. So analysieren Buchmacher und Sportwettenanbieter Variablen wie die Leistungsgeschichte einer Mannschaft oder eines Spielers, die aktuelle Form, Verletzungen und sportartspezifische Faktoren. Diese Daten helfen bei der Einschätzung der Wahrscheinlichkeit verschiedener Ergebnisse.

Bei einem Fußballspiel in der Bundesliga beispielsweise werden die Quoten für einen Sieg von Mannschaft A durch deren jüngste Leistungen, frühere Begegnungen mit Mannschaft B und Verletzungen von Spielern beeinflusst. Wenn Mannschaft A favorisiert wird, könnte die Quote auf 1,75 (in Dezimalquoten) festgesetzt werden, was eine geringere potenzielle Auszahlung im Vergleich zu Mannschaft B bedeutet.

Die Ausgewogenheit der Quoten, um Wetten auf beide Seiten anzuziehen, ist für Buchmacher entscheidend, um die Rentabilität zu gewährleisten. Dies erfordert aufgrund der Dynamik von Sportereignissen häufige Anpassungen.

Wie liest man Wettquoten?

Für Wettende auf dem deutschen iGaming-Markt ist es wichtig zu wissen, wie die Wettquoten zu lesen und zu interpretieren sind – denn nur so können verschiedene Quoten miteinander verglichen und mit dem eigenen Fachwissen in Verbindung gebracht werden, um anschließend erfolgreiche Wetten zu platzieren.

Dezimal

Dezimalquoten, das wichtigste Format in Deutschland, werden als Dezimalzahl ausgedrückt. Sie sind das in Europa am meisten vertretene Format und stehen für die Gesamtauszahlung, einschließlich des ursprünglichen Einsatzes.

Dezimal wettquoten

Wenn Sie beispielsweise eine Quote von 2,50 vorfinden, bedeutet dies, dass eine Wette im Wert von 10 € zu einer Gesamtauszahlung von 25 € führt (10 € x 2,50). Stellen Sie sich in der Welt der deutschen Fußballwetten Folgendes vor: Sie platzieren eine 50 € Wette auf Ihre Lieblingsmannschaft aus der Bundesliga zu einer Quote von 2,50. Im Falle eines Sieges würde sich Ihre Gesamtauszahlung auf 125 € belaufen (50 € Ersteinsatz + 75 € Gewinn).

Dezimalquoten von mehr als 2,00 weisen auf mögliche Gewinne hin, die den Einsatz übersteigen, während Quoten unter 2,00 Gewinne bedeuten, die unter dem Einsatz liegen, was ein klares Verständnis der möglichen Renditen ermöglicht.

Fraktional

Die im Vereinigten Königreich weit verbreiteten Fraktionsquoten bestehen aus zwei durch einen Schrägstrich getrennte Bruchzahlen, wobei die linke Seite den möglichen Gewinn und die rechte Seite den Einsatz angibt.

fraktional wettquoten

Nehmen wir zum Beispiel ein Fußballspiel der Premier League zwischen Manchester United und Chelsea. Wenn Sie mit einer Quote von 5/1 auf einen Sieg von Chelsea wetten, bedeutet dies, dass Sie für jedes gesetzte Pfund 5 € gewinnen können. Wenn Sie also eine Wette im Wert von 10 € auf Chelsea platzieren und diese gewinnen, würden Sie eine Gesamtauszahlung von 60 € erhalten (10 € Ersteinsatz + 50 € Gewinn).

Fraktionsquoten werden von vielen englischen Wettenden wegen ihrer Einfachheit und Klarheit bei der Einschätzung der möglichen Gewinne geschätzt. Sie ermöglichen es den Wettenden, den Gewinn im Verhältnis zu ihrem Einsatz schnell zu erfassen, was sie zu einer gängigen Wahl in der lebhaften britischen Wettlandschaft macht.

Amerikanisch

Amerikanische Quoten, die hauptsächlich in den Vereinigten Staaten verwendet werden, aber gelegentlich auch auf internationalen Wettmärkten wie Deutschland anzutreffen sind, gibt es in zwei Varianten: positiv (+) und negativ (-).

amerikanisch wettquoten

Positive Quoten, wie z. B. +200, stehen für den potenziellen Gewinn bei einem Einsatz von 100 €. Nehmen wir zum Beispiel ein NBA Spiel, bei dem die unterlegene Mannschaft mit +200 notiert ist. Wenn Sie 100 € auf den Außenseiter setzen und dieser gewinnt, beträgt Ihre Gesamtauszahlung 300 € (100 € Ersteinsatz + 200 € Gewinn). Positive Quoten werden von denjenigen bevorzugt, die eine höhere Rendite für ihre Investitionen anstreben.

Negative Quoten dagegen, wie z. B. -150, bezeichnen den Betrag, den Sie setzen müssen, um 100 € Gewinn zu erzielen: Nehmen wir an, Sie stoßen bei einem NFL Spiel auf negative Quoten von -150 für die favorisierte Mannschaft.

Wenn Sie bei diesen Quoten 150 € setzen, erhalten Sie eine Gesamtauszahlung von 250 € (150 € Einsatz + 100 € Gewinn), wenn die favorisierte Mannschaft gewinnt. Negative Quoten werden in der Regel mit Favoriten in Verbindung gebracht und geben den Betrag an, der erforderlich ist, um einen Gewinn von 100 € zu erzielen.

Umrechnung von Quoten in Gewinne

Nachdem nun ein Überblick über die verschiedenen Quotenformate gegeben wurde, wollen wir mit den Quoten für den Sieger der deutschen Bundesliga 2024 ein Beispiel geben. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit den Dezimalquoten von verschiedenen Wettanbietern:

Um mögliche Gewinne aus Dezimalquoten zu berechnen, multiplizieren Sie einfach Ihren Einsatz mit der Dezimalquote. Wenn Sie zum Beispiel bei bet365 eine 100 € Wette auf RB Leipzig mit einer Dezimalquote von 11.0 platzieren, läge Ihr potenzieller Gewinn bei 1100 € (100 € x 11,0).

Wie viel Gewinn Sie auf Grundlage der Quoten von bet365 für die anderen Mannschaften bei einem Einsatz von 100 € erzielen können, verdeutlicht die folgende Tabelle:

Mannschaft Quote Potenzieller Gewinn
FC Bayern 1.20 120 €
RB Leipzig 11.0 1100 €
Leverkusen 12.0 1200 €
Dortmund 15.0 1500 €

Wie man eine Wette online platziert

Im deutschen iGaming-Markt eine Sportwette zu platzieren, ist relativ einfach. Folgen Sie dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung:

    1. Wahl einer seriösen Website: Beginnen Sie mit der Auswahl eines seriösen Anbieters. Vergewissern Sie sich, dass die Seite eine große Auswahl an Wettoptionen, sichere Zahlungsmethoden sowie einen erreichbaren Kundenservice bietet. Wir empfehlen zudem, sich vorher die Rezensionen zu der Website durchzulesen.
    2. Konto erstellen: Registrieren Sie sich auf der gewählten Plattform, indem Sie Ihre persönlichen Daten angeben, einschließlich Name, Adresse und Alter, um zu bestätigen, dass Sie rechtlich zum Wetten berechtigt sind.
    3. Einzahlung: Füllen Sie Ihr Wettkonto mit den bevorzugten Zahlungsmethoden wie Kredit-/Debitkarten, E-Wallets oder Banküberweisungen auf. Informieren Sie sich über verfügbare Boni oder Werbeaktionen für neue Einzahler.
    4. Wahl der Wette: Navigieren Sie zu der Sportart oder Veranstaltung, auf die Sie wetten möchten, zum Beispiel die deutsche Bundesliga. Blättern Sie durch die verfügbaren Märkte und Quoten für die von Ihnen gewählten Spiele oder Ergebnisse.
  • Wetteinsatz bestimmen: Geben Sie den Betrag, den Sie setzen möchten, in den Wettschein ein.
  1. Überprüfen und Wette platzieren: Kontrollieren Sie Ihre Angaben und bestätigen Sie die Wette. Ihre Wette wird bearbeitet, und im Erfolgsfall wird der Wettbetrag von Ihrem Konto abgezogen.
  2. Überwachen Sie Ihre Wetten: Verfolgen Sie Ihre Wetten über die Plattform, wo Sie Live-Ergebnisse, Aktualisierungen und mögliche Gewinne einsehen können.
  3. Gewinne auszahlen lassen: Wenn Ihre Wetten erfolgreich sind, können Sie sich Ihre Gewinne mit der von Ihnen bevorzugten Zahlungsmethode auszahlen lassen.

Umrechnung von Wettquoten in Wahrscheinlichkeiten

Die Umrechnung von Wettquoten in Wahrscheinlichkeiten ist eine wertvolle Fähigkeit, um mögliche Ergebnisse zu bewerten. Die Wahrscheinlichkeit von Dezimalquoten kann anhand der folgenden Formel berechnet werden:

  • Wahrscheinlichkeit (%) = 100 / Dezimalquoten

Wenn Sie zum Beispiel eine Dezimalquote von 2,00 haben, wäre die Wahrscheinlichkeit wie folgt: 100 / 2.00 = 50 %

Bei fraktionalen und amerikanischen Quoten hingegen liegen andere Formeln vor, um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen:

  • Fraktional: Wahrscheinlichkeit (%) = 1 / (Quotenbruch + 1) x 100
  • Amerikanisch: Wahrscheinlichkeit (%) = 100 / (|Amerikanische Quoten| + 100) x 100

In der Formel zur amerikanischen Quote nehmen Sie den absoluten Wert der amerikanischen Quoten – sprich, ohne Berücksichtigung des positiven oder negativen Vorzeichens.

Veranschaulichen wir dies anhand einer Tabelle mit verschiedenen Quotenformaten:

Dezimal Fraktional Amerikanisch Wahrscheinlichkeit
1.50 1/2 -200 66,67 %
2.00 1/1 +100 50 %
3.00 2/1 +200 33,33 %
4.00 3/1 +300 25 %
6.00 5/1 +500 16,67 %

Sportwetten: Quoten und Märkte

Auf dem deutschen iGaming-Markt kann auf eine Vielzahl von Sportarten gewettet werden, von denen jede ihren eigenen Reiz und ihre eigenen Wettmöglichkeiten hat. Hier ist ein genauerer Blick auf einige der beliebtesten Sportarten Deutschlands:

quoten und markte

  • Fußball: Die Bundesligaspiele dominieren die Fußballwetten Szene. Wettende können auf verschiedene Märkte wetten, darunter Spielergebnisse (1X2), Über/Unter-Tore, beide Mannschaften erzielen ein Tor, und sogar spezifischere Optionen wie erster Torschütze.
  • Tennis: Tennisfans wetten gerne auf Grand-Slam Turniere wie Wimbledon und ATP-Turniere der Spitzenklasse. Zu den gängigen Wetten gehören die Vorhersage von Matchsiegern, Satzergebnissen und der Anzahl der aufgeschlagenen Asse.
  • Basketball: Deutsche Basketballfans wetten auf die Basketball-Bundesliga (BBL), wobei sie oft Wetten wie Punktedifferenzen, Gesamtpunkte und Spielerwetten, bei denen sie einzelne Spielerstatistiken vorhersagen, ausprobieren.
  • Eishockey: Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) bietet Eishockeyfans die Möglichkeit, auf den Ausgang des Spiels, die Gesamtzahl der erzielten Tore und sogar auf Live Wetten wie den nächsten Torschützen zu wetten.
  • Boxen: Bei großen Boxkämpfen, darunter auch Schwergewichtskämpfe, werden Wetten auf Siegmethoden (K.o., Entscheidung), Rundenwetten und manchmal sogar einzigartige Prop-Wetten wie „Fight of the Night” angeboten.
  • NFL: Liebhaber des American Football können NFL Wetten mit Optionen wie Point Spreads, Moneylines und Prop-Wetten auf Ereignisse innerhalb des Spiels, wie den ersten Touchdown-Scorer, abschließen.
  • Golf: Bei Golfturnieren wie dem Masters und der Open Championship gibt es unter anderem Quoten auf Turniersieger, Top Five Platzierungen und Kopf-an-Kopf Matches zwischen Spielern.

Diese Liste stellt eine Auswahl der beliebtesten Sportarten zum Wetten dar. Eine vollständige Liste der Sportarten, auf die es in Deutschland erlaubt ist, zu wetten, findet sich auf der GGL Website (Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder).

Umrechnung der verschiedenen Quoten

Um die verschiedenen Wettmärkte und somit die verschiedenen Quoten miteinander vergleichen zu können, ist es zentral zu wissen, wie man verschiedene Quotenformate umrechnet. Hier sind vier gängige Umrechnungen mit mathematischen Formeln und Beispielen:

Umrechnung von Fraktionalquoten in Dezimalquoten

Um Fraktionalquoten in Dezimalquoten umzuwandeln, nutzen Sie die folgende mathematische Formel:

  • Dezimalquote = (Fraktionalquote) + 1

Hier ein Beispiel: Wenn Sie eine Fraktionalquote von 5/2 haben, lautet die Berechnung
(5 / 2) + 1 = 2,5 + 1 = 3,5. Die dezimale Quote ist also 3.5.

Umrechnung von amerikanischen Quoten in Dezimalquoten

Um amerikanische Quoten in dezimale Quoten umzuwandeln, wandeln Sie die Quote in eine implizite Wahrscheinlichkeit um und teilen dann 1 durch die Wahrscheinlichkeit. Auch hierbei wird das positive oder negative Vorzeichen nicht berücksichtigt, sondern der absolute Wert verwendet.

  • Formel für positive Quote: Dezimalquoten = (amerikanische Quote / 100) + 1
  • Formel für negative Quote: Dezimalquoten = (100 / amerikanische Quote) + 1

Im Folgenden finden Sie die Beispiele:

  • Beispiel 1 (positive Quote): Wenn Sie eine amerikanische Quote von +200 haben, lautet die Berechnung (200 / 100) + 1 = 2 + 1 = 3. Die Dezimalquote beträgt also 3.0.
  • Beispiel 2 (negative Quote): Wenn Sie eine amerikanische Quote von -150 haben, lautet die Berechnung (100 / 150) + 1 = 0,6667 + 1 = 1,6667. Die dezimalen Quoten liegen also bei 1.67.

Umrechnung von Dezimalquoten in Fraktionalquoten

Um Dezimalquoten wiederum in Fraktionalquoten umrechnen, benutzen Sie folgende Formel:

  • Fraktionalquote = (Dezimalquoten – 1) x 100

Hier ein Beispiel: Wenn Sie eine Dezimalquote von 2.5 haben, lautet die Berechnung

(2,5 – 1) x 100 = 1,5 x 100 = 150. Die gebrochenen Quoten sind also 150/100 oder 3/2.

Umrechnung von Dezimalquoten in amerikanische Quoten

Um Dezimalquoten wiederum in amerikanische Quoten umrechnen, benutzen Sie folgende Formel:

  • Formel für Dezimalquoten größer als 2.0:
    Amerikanische Quote = (Dezimalquote – 1) x 100
  • Formel für Deziamlquoten kleiner als 2.0:
    Amerikanische Quote = -100 / (Dezimalquote – 1)

Im Folgenden die Beispiele:

  • Dezimalquoten > 2.0: Wenn Sie eine Dezimalquote von 3.5 haben, lautet die Berechnung (3,5 – 1) x 100 = 2,5 x 100 = 250. Die amerikanischen Quoten sind also +250.
  • Dezimalquoten < 2.0: Bei einer Dezimalquote von 1.5 würde die Berechnung
    -100 / (1,5 – 1) = -100 / 0,5 = -200 lauten. Die amerikanische Quote ist also -200.

Warum ändern sich Wettquoten?

Die Wettquoten sind nicht statisch, sondern schwanken sowohl im Vorfeld als auch während der Sportevents. Die Gründe dafür beruhen auf Veränderungen innerhalb der Mannschaft, auf äußere Umstände sowie auf den Buchmacher selbst. Im Folgenden finden Sie einige der Einflussfaktoren aufgelistet:

  • Marktstimmung: Die öffentliche Meinung und die Stimmung auf dem Markt beeinflussen die Quoten stark. Wenn eine beträchtliche Anzahl von Wettenden auf eine Mannschaft oder ein Ergebnis setzt, können Sportwettenanbieter die Quoten anpassen, um das Risiko zu kontrollieren.
  • Verletzungen: Verletzungen von Spielern oder Änderungen in letzter Minute können die Leistung einer Mannschaft erheblich beeinflussen. Die Buchmacher passen die Quoten an die veränderten Umstände an.
  • Form der Mannschaft: Die jüngsten Leistungen einer Mannschaft können ebenfalls die Quoten beeinflussen. Wenn eine Mannschaft eine Siegesserie hat, können die Quoten sinken, während eine Pechsträhne die Quoten erhöhen kann.
  • Wetterbedingungen: Das Wetter kann sich auf bestimmte Sportarten wie Fußball oder Golf auswirken. Regen, Wind oder extreme Bedingungen können zu Quotenanpassungen führen.
  • Marktbewegungen: Die Quoten können sich ändern, wenn große Wetten platziert werden, sodass die Sportwettenanbieter gezwungen sind, zu reagieren.
  • Risikomanagement der Buchmacher: Buchmacher versuchen, ihre Bücher auszugleichen, um einen Gewinn zu erzielen. Sie können die Quoten anpassen, um Wetten auf die weniger favorisierte Seite zu fördern.

Ein Verständnis dieser Faktoren hilft Wettenden, Quotenverschiebungen vorherzusehen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Parlay Wetten

Parlay Wetten, auch bekannt als Kombiwetten oder Akkumulatorwette, bieten eine Möglichkeit, die Gewinne zu vervielfachen, indem mehrere Einzelwetten zu einer einzigen Wette kombiniert werden. Sie sind zwar eher bei britischen oder amerikanischen Sportwetten anzutreffen, doch auch auf dem deutschen iGaming Markt.

Bei einer Parlay Wette könnte man beispielsweise drei verschiedene Bundesligaspiele auswählen, für die jeweils individuelle Quoten gelten: Sieg Bayern München zu 1.5, Sieg RB Leipzig zu 2.0 und Sieg Borussia Dortmund zu 2.5. Bei einer Einzelwette von 100 € auf jedes dieser Spiele würden sich 150 €, 200 € bzw. 250 € an möglichen Gewinnen ergeben.

Kombiniert man sie jedoch zu einer Parlay Wette, vervielfacht sich der mögliche Gewinn erheblich. Wenn alle drei Teams gewinnen, könnte die 100 € Parlay Wette zu einem Gewinn von 375 € führen (100 € x 1,5 x 2,0 x 2,5). Parlay Wetten sind mit einem höheren Risiko verbunden, können aber zu beträchtlichen Gewinnen führen, wenn alle ausgewählten Ergebnisse übereinstimmen.

Buchmachermarge

Eine Buchmachermarge, auch als Vigorish (Vig), Overround oder Juice bezeichnet, ist die Gewinnspanne, die Buchmacher in ihre Wettquoten einrechnen. Es handelt sich um den Prozentsatz, um den die impliziten Wahrscheinlichkeiten aller möglichen Ergebnisse in einem Wettmarkt 100 % übersteigen.

Diese Spanne garantiert den Buchmachern einen Gewinn, unabhängig vom tatsächlichen Ausgang des Ereignisses. Mit anderen Worten: Auf diese Weise stellen die Buchmacher sicher, dass sie unabhängig vom tatsächlichen Ausgang eines Ereignisses einen Gewinn erzielen.

Nehmen wir zum Beispiel ein Tennismatch, bei dem beide Spieler gleich gut sind und ein Buchmacher Quoten von 1.90 für den Sieg beider Spieler anbietet. Wenn wir die impliziten Wahrscheinlichkeiten für beide Ergebnisse addieren, ergibt sich ein Wert von 105,26 %.

Die Gewinnspanne des Buchmachers beträgt in diesem Fall 5,26 % (105,26 % – 100 %), d.h. der Buchmacher behält einen Teil des gesamten Wetteinsatzes als Gewinn ein, unabhängig vom tatsächlichen Ergebnis des Spiels.

Sportwetten in Deutschland

Das Sportwettenangebot in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Mit der Einführung des Glücksspielstaatsvertrags im Jahr 2021 wurde der Markt sowohl für Anbieter als auch für Wettende reguliert. Dieser Wandel hat mehrere Entwicklungen für Sportwetten mit sich gebracht:

  • Legalisierung: Sportwetten befanden sich vorher in einer rechtlichen Grauzone – mit dem neuen Glücksspielvertrag sind sie nun offiziell legal.
  • Einzahlungslimits: Ein monatliches Einzahlungslimit von 1000 € pro Wettendem wurde eingeführt, um exzessives Spielen zu verhindern und das verantwortungsvolle Spielen zu fördern.
  • Spielerschutz: Maßnahmen wie die Paniktaste, die es den Spielern ermöglicht, eine 24-stündige Pause einzulegen, und die Sperrdatei, die einen Selbstausschluss auf allen Wettseiten ermöglicht, dienen dem Schutz der Spieler.
  • Eingeschränkte Wetten: Die neuen Vorschriften schränken bestimmte Arten von Wetten ein, was vor allem die Kategorie der Live Wetten betrifft.
  • Sportauswahl: Sportwettenanbieter richten ihr Angebot auf die vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannten Sportarten aus, wodurch Sportarten wie MMA und eSports seltener auf dem deutschen iGaming Markt zu finden sind. Hierfür können sich Interessierte jedoch an internationale Anbieter wenden, die eine Lizenz in anderen Ländern in Europa haben.

FAQ

Wie funktionieren die Wettquoten für Anfänger?

Sind Sportwetten in Deutschland legal?

Was bedeutet es, wenn amerikanische Wettquoten negativ sind?

Was sind feste Wettquoten?

Wer legt die Quoten für Sportwetten fest?

Was ist der Buchmacher Vorteil?

Sind Parlay Wetten sinnvoll?

Dennis Kussel

Dennis Kussel ist ein sehr erfahrener Autor in den Bereichen Krypto, Technik und Gaming. Durch Gründung eines eigenen Start Ups im Bereich der Software Automatisierung konnte er einige wichtige Kontakte in die Tech Welt knüpfen. Getrieben von dem Ziel, niemals zu lange in der Komfortzone zu bleiben, setzt er sich immer wieder mit neuen Themengebieten auseinander. Ob komplexe Bereiche oder die neuesten Trends in Bezug auf KI, Data und Co – er ist bekannt dafür, alles nachvollziehbar und so eindeutig wie möglich zu vermitteln.