Goldpreis-Prognose: Lohnt sich die Investition 2024?

Nach zwei rückläufigen Jahren stiegen die Goldpreise 2023 sprunghaft an, brachen wiederholt Rekorde und erreichten am 4. Dezember einen Höchststand von fast 2.150 $ je Unze. Damit hat der Kurs seit Jahresbeginn deutlich zugelegt.

Dieser Aufschwung wird auf verschiedene Faktoren zurückgeführt, u. a. die Erwartung einer lockeren Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) im nächsten Jahr und möglicher ähnlicher Maßnahmen anderer Zentralbanken, die die aggressiven Zinserhöhungen der vergangenen Jahre abschwächen würden.

In der Zwischenzeit haben globale Konflikte, insbesondere zwischen Israel und Hamas und der Krieg zwischen Russland und der Ukraine, die geopolitischen Risiken erhöht und die Nachfrage nach sicheren Anlagen gesteigert.

Dieser Artikel untersucht diese Faktoren und bietet eine langfristige Goldpreis-Prognose von führenden Marktanalysten.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Angesichts der hohen Zinsen haben die steigenden Käufe der Zentralbanken den Goldpreis im Jahr 2023 gestützt.
  • Die Fed wird bereits im März 2024 mit der Senkung der Zinssätze beginnen.
  • Nach Ansicht von Analysten wird die Fed im Jahr 2024 drei Zinssenkungen vornehmen.
  • Die geopolitischen Spannungen werden die langfristigen Aussichten für den Goldpreis maßgeblich bestimmen und die Anleger in Atem halten.

Goldpreis-Prognose im Überblick

Jahr Prognose-Spanne Schlüsselfaktoren
2024 1.830 $2.300 $/Unze
  • Zinssenkungen der Fed
  • Käufe der Zentralbank
  • Geopolitische Spannungen
  • USA-China-Spannungen
2025 1.700 $2.550 $/Unze
  • USA-China-Spannungen
  • Konflikte im Nahen Osten und in Europa
20262030 Allgemeine Stimmungslage: positiver Trend
  • Geopolitische Spannungen
  • Wirtschaftliche Trends

Goldpreis-Analyse: Überleben der Hochzinsen 2022–2023

Am 6. August 2020 erreichten die Gold-Futures inmitten von Bedenken wegen COVID-19 ein Rekordhoch von 2.069,40 $. Danach kam es zu einem Rückgang zwischen 2020 und 2022.

Im Jahr 2021 fielen die Preise um etwa 3,5 %, nachdem sie 2020 um 21 % gestiegen waren.

Grund dafür war die Straffung der Geldpolitik durch die Zentralbanken, einschließlich der Fed, zur Inflationsbekämpfung, wodurch der US-Dollar und die Renditen von Staatsanleihen gegenüber Gold, das keine Rendite abwirft, in die Höhe getrieben wurden.

Trotz aggressiver Zinserhöhungen gelang es Gold, seine Verluste im Jahr 2022 auf 0,31 % zu begrenzen. 2023 startete der Goldpreis stark bei 1.835,8 $/Unze und legte im 1. Quartal um etwa 8 % zu, angetrieben von der Angst vor einer weltweiten Rezession aufgrund weiterer Zinserhöhungen.

Im April erreichte es mit rund 2.048 $ fast sein Allzeithoch.

Zunächst waren die Kursgewinne des Edelmetalls durch Faktoren wie die Pause der Fed bei den Zinserhöhungen ab Juli sowie Gespräche über Zinssenkungen in Verbindung mit einem steigenden US-Dollar gebremst.

Der Goldpreis stabilisierte sich jedoch bei etwa 1.900 $ und stieg in den letzten beiden Monaten 2023 wieder an, so dass er bis zum 25. Dezember 2023 seit Jahresbeginn um 13,30 % zulegte.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Faktoren, die den Goldpreis im Jahr 2023 gestützt haben.

Zum Thema: Gold Aktien kaufen 2024 – Vergleich & Broker Tipp

Käufe der Zentralbanken stärken den Goldpreis

Seit letztem Jahr füllen die Zentralbanken angesichts der eskalierenden geopolitischen Spannungen und der wirtschaftlichen Unsicherheit aktiv ihre Goldtöpfe auf.

Nach Angaben des World Gold Council (WGC) erreichten die Goldkäufe der Zentralbanken im Jahr 2022 einen Rekord von 1.136 Tonnen, was die Goldnachfrage auf den höchsten Stand seit elf Jahren brachte.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres stiegen die Goldkäufe der Zentralbanken um 14 % auf 800 Tonnen, so die Daten des WGC.

Ewa Manthey, Rohstoffstrategin bei der niederländischen Bank ING, erklärte in einem Artikel vom 4. Dezember:

Der gesunde Appetit der Zentralbanken auf Gold wird auch durch die Besorgnis der Länder über russische Sanktionen auf ihre ausländischen Vermögenswerte angetrieben, nachdem die USA und Europa beschlossen haben, russische Anlagen einzufrieren, sowie durch die Verlagerung von Strategien auf Währungsreserven.

Gold Angebot und Nachfrage

Chinas Rückkehr auf den Goldmarkt zur Aufstockung der Reserven hat ebenfalls zu den starken Goldkäufen der Zentralbanken in diesem Jahr beigetragen.

Die People’s Bank of China (PBOC) führte die Goldkäufe der Zentralbanken in den ersten drei Monaten 2023 an und akkumulierte bis zum Ende des 3. Quartals 2023 insgesamt 181,02 Tonnen, wie Daten des WGC zeigen.

Lukman Leong, ein in Jakarta tätiger Rohstoff- und Devisenanalyst, erklärte gegenüber Techopedia:

Die Goldkäufe der Zentralbanken, insbesondere Chinas, haben den Goldpreis während der Dollarentwertung gestützt. Ich glaube, dass Chinas Zentralbank auch weiterhin Gold kaufen wird.

Die starken Käufe der Zentralbanken haben die Gesamtnachfrage nach physischem Gold gestützt, während die Käufe von Schmuck und Investitionen zurückgingen.

Der Schmuckverbrauch fiel im 3. Quartal aufgrund des steigenden Goldpreises gegenüber dem Vorjahr um 2 % auf 516 Tonnen.

Die Investitionsnachfrage erreichte 157 Tonnen ein Plus von 56 % im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahr und war damit relativ schwach gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt von 315 Tonnen, so die Daten des WGC.

Registrierte Goldkäufe nach Ländern

Zum Thema: Gold oder Aktien kaufen 2024 – Vergleich & Broker Tipp

Sinkende Renditen von US-Staatsanleihen

Nachdem die US-Notenbank eine Zinssenkung für 2024 in Aussicht gestellt hat, sind die Renditen von US-Staatsanleihen gesunken, was die Attraktivität von Gold erhöht hat.

Am 21. Dezember fiel die Rendite der 10-jährigen US-Schatzanweisung auf 3,89 % und damit auf den niedrigsten Stand seit Juli 2023.

Nach Angaben des Datenanbieters Trading Economics wuchs die Erwartung, dass die Federal Reserve die Zinssätze Anfang nächsten Jahres senken würde. Auch die Rendite der Anleihe ist von 5 % im November zurückgegangen.

Trading Economics rechnet mit einer durchschnittlichen Rendite der Anleihe von 3,87 % in 12 Monaten.

10-jährige US-Anleihen Rendite

Die Rendite der 2-jährigen US-Schatzanweisung erreichte am 22. Dezember, vor dem langen Weihnachtswochenende, 4,34 % und fiel damit von 5,22 % im Oktober.

Geopolitische Spannungen sorgen für Aufwind

Die neuen Konflikte im Nahen Osten, die durch die Angriffe der Hamas auf Israel am 7. Oktober ausgelöst wurden, haben dem Goldpreis zweifellos weiteren Auftrieb gegeben.

Das erneute Aufflammen des Konflikts im Gazastreifen, der nun schon seit elf Wochen andauert, hat die Sorge geweckt, dass er sich auf die gesamte Region ausweiten könnte.

Es gibt Anzeichen für eine Eskalation des Konflikts zwischen der Hamas und Israel.

Zur Unterstützung der Hamas haben die vom Iran finanzierten Huthi-Rebellen im Jemen mit Angriffen auf Handelsschiffe im Roten Meer begonnen, was die USA veranlasste, Kriegsschiffe in das Gebiet zu entsenden.

Nach der israelischen Offensive auf den Gazastreifen am 7. Oktober und den darauffolgenden Tagen hat sich die Hisbollah im Libanon, die ebenfalls die Hamas unterstützt, ein Kreuzfeuer mit israelischen Soldaten an der libanesisch-israelischen Grenze geliefert.

Im Oktober legte der Goldpreis laut WGC um 6,8 % zu, angetrieben von den neuen Spannungen im Nahen Osten.

Zum Thema: Gold oder Bitcoin kaufen 2024 – Vergleich & Broker Tipp

Treiber des Goldpreises im Jahr 2024

Vor den Prognosen der Analysten möchten wir einen Blick auf die Faktoren werfen, die die Aussichten für den Goldpreis im Jahr 2024 beeinflussen werden.

Alle Augen auf die Fed

Am 13. Dezember beschloss die Fed, die Federal Funds Rate zum dritten Mal seit Juli unverändert bei 5,25 % bis 5,50 % zu belassen.

Die Fed deutete auch das Ende ihres raschen geldpolitischen Straffungszyklus an, der den Zinssatz von nahezu Null im März 2022 auf das derzeitige Niveau gebracht hatte, und könnte mit Zinssenkungen beginnen.

An den Märkten wird darüber spekuliert, wann die Fed mit Kürzungen anfangen wird und in welchem Umfang sie diese vornehmen wird.

Laut den Analysten von ANZ Research, David Hynes und Soni Kumari, besteht nach wie vor Ungewissheit über den Umfang und den Zeitpunkt der Zinssenkungen der Fed, sofern die Inflation hoch bleibt und der Arbeitsmarkt weiterhin angespannt ist.

Zum Thema: US-Inflationsprognose für 2024 und darüber hinaus: Analystenerwartungen und Marktauswirkungen

Sie rechnen mit unveränderten Zinssätzen in den nächsten sechs Monaten, bevor sie im 2. Halbjahr 2024 reduziert werden.

Hynes und Kumari schrieben in der Goldpreis-Prognose 2024 von ANZ Research am 15. Dezember:

Das inverse Verhältnis von Gold zu den realen Zinssätzen wird sich wahrscheinlich verstärken, wenn die Zinssenkungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 beginnen. Der Preis steigt in Zinssenkungsphasen stärker als er in Erhöhungsphasen fällt.

Ibrahim Assuaibi, Direktor des in Jakarta ansässigen Laba Forexindo Berjangka, und der Rohstoff- und Devisenanalyst Lukman Leong aus Jakarta prognostizieren, dass die Fed bereits im März 2024 eine Zinssenkung vornehmen könnte.

Nach Erwartungen des niederländischen Kreditinstituts ING wird die US-Notenbank im Mai mit der Reduzierung der Zinssätze beginnen. Sie rechnet mit Senkungen von insgesamt 150 Basispunkten (Bp) im Jahr 2024 und weiteren 100 Bp Anfang 2025.

Dies sollte den Aufwärtstrend von Gold unterstützen, so Ewa Manthey von ING in ihrem Artikel vom 4. Dezember.

Käufe der Zentralbank bleiben stark

ANZ Research geht davon aus, dass die Zentralbankkäufe angesichts der wirtschaftlichen Risiken und der Aussichten auf einen schwächeren US-Dollar im Jahr 2024 anhalten werden.

Hynes und Kumari von ANZ Research sagten:

Wir erwarten, dass die Zentralbanken mehr Gold kaufen werden, um Risiken zu diversifizieren. Während sich die Käufe von einem Höchststand in 202223 abschwächen dürften, schätzen wir, dass sie deutlich über der Trendlinie von 500 Tonnen bleiben werden.

In ähnlicher Weise prognostiziert ING, dass die Zentralbanken auch im Jahr 2024 zu den Käufern gehören werden, wobei die Anschaffungen aufgrund der geopolitischen Spannungen und der wirtschaftlichen Aussichten an die des Jahres 2023 heranreichen oder diese übertreffen werden.

Diese anhaltenden Käufe der Zentralbanken in Verbindung mit einer stärkeren Anlegernachfrage bilden die Grundlage für einen Anstieg des Goldpreises bis 2024, schrieb Manthey.

Ungewissheit über geopolitische Spannungen

Nach Meinung der Analysten werden die geopolitischen Spannungen, die derzeit im Nahen Osten mit dem Krieg zwischen Israel und der Hamas sowie dem Krieg Russlands in der Ukraine anhalten, bis weit ins Jahr 2024 andauern.

Assuaibi von Laba Forexindo Berjangka geht jedoch davon aus, dass diese Spannungen im nächsten Jahr nachlassen werden.

Assuaibi erklärte:

Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Konflikt im Nahen Osten entspannt und in einem Frieden zwischen Israel und der Hamas mündet. Das liegt daran, dass es Israel bisher noch nicht gelungen ist, die Hamas zu kontrollieren. Zweitens könnte Russland am Ende gegen die Ukraine gewinnen, weil die Ukraine jetzt weniger Unterstützung von der NATO und den USA erhält.

Zusätzlich zu den Konflikten im Nahen Osten und in Europa stellen Hynes und Kumari von ANZ Research fest, dass die Spannungen zwischen den USA und China voraussichtlich bis 2024 anhalten werden.

Seit mehreren Jahren belasten Handelsstreitigkeiten, Spionagevorwürfe, Chinas Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer und die Unterstützung der USA für Taiwan, eine demokratisch regierte Insel, die China als sein Territorium beansprucht, die Beziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Goldpreis-Prognose 2024

Unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren wird das gelbe Edelmetall in der Goldpreis-Prognose der Analysten für 2024 über der Marke von 2.000 $ bleiben.

Hynes und Kumari schrieben: 

Der Lockerungszyklus der Fed wird im Jahr 2024 der wichtigste Faktor sein. Hinzu kommen eine Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums und erhöhte geopolitische Risiken, da der Krieg in der Ukraine weitergeht und die Spannungen im Nahen Osten bis 2024 anhalten. Die Wahlen in den wichtigsten Volkswirtschaften, einschließlich der USA, werden für politische Unsicherheit sorgen. Dies ist die perfekte Mischung, um die Investitionsnachfrage nach Gold anzukurbeln.

ANZ Research prognostiziert, dass der Goldpreis im Jahr 2024 bei durchschnittlich 2.043 $/Unze liegen könnte, gegenüber 1.917 $/Unze im Jahr 2023.

Leong hat eine optimistischere Prognose und sagt, dass der Goldpreis im Jahr 2024 zwischen 2.200 $ und 2.300 $ betragen könnte.

Es wird davon abhängen, wie aggressiv die Fed den Zinssatz reduzieren wird. Aber auch ohne Zinssenkung könnte der Goldpreis steigen oder zumindest stabil bleiben, da die physische Nachfrage weiterhin hoch ist, sagte Leong.

Robertus Andrianto Serin, Marktanalyst bei CNBC Indonesia, rechnet ebenfalls damit, dass der Goldpreis im Durchschnitt 2.300 $/Unze erreichen könnte.

Das Worst-Case-Szenario ist, dass die Fed die Zinsen konstant hält, während das Best-Case-Szenario darin besteht, dass die Zinsen drei- bis viermal gesenkt werden, was dem Goldpreis zugutekommt. Die Anleger werden wahrscheinlich ihr Geld von Festgeldern oder anderen hochverzinslichen Safe-Haven-Anlagen in Gold umschichten, wenn die Zinsen zu sinken beginnen.

Demgegenüber hat Assuaibi eine bescheidenere Goldpreis-Prognose von 1.830 $ bis 2.100 $/Unze.

Auch Wahyu Laksono, der Gründer der in Jakarta ansässigen Trader-Community Traderindo, teilte ähnliche Vorhersagen zum Goldpreis wie Assuaibi: Er erwartet, dass das gelbe Edelmetall im Jahr 2024 zwischen 1.800 $ und 2.300 $ gehandelt wird.

Eine neutrale Geldpolitik reicht bereits aus, um den Goldkurs in die Höhe zu treiben. Sie könnte noch mehr bewirken, wenn die Zinssätze gesenkt würden.

Laut der Goldpreis-Prognose 2024 von ING wird das Edelmetall einen neuen Höchststand erreichen und im Jahresdurchschnitt bei 2.031 $ liegen.

Ausschlaggebend dafür ist der Beginn der Zinskürzungen durch die US-Notenbank im 2. Quartal, die Abschwächung des Dollars, die fortbestehende Nachfrage nach sicheren Anlagen angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Turbulenzen sowie die anhaltend hohen Käufe der Zentralbanken.

TD Securities sagt einen Durchschnittswert von 2.100 $ pro Unze voraus, während der niederländische Kreditgeber ABN Amro mit einem niedrigeren Goldpreis rechnet.

Die in Amsterdam ansässige Bank geht in ihrer Goldpreis-Prognose für 2024 von einem Kurs des gelben Edelmetalls von etwa 2.000 $/Unze aus, was gegenüber ihrer Schätzung für 2023 unverändert bleibt.

Trading Economics, ein Anbieter von Wirtschaftsdaten, prognostiziert für das 4. Quartal 2023 einen Goldpreis von 2.075,43 $/Unze (Stand: 25. Dezember).

Auf der Grundlage seiner globalen Makromodelle und der Schätzungen der Analysten dürfte der Goldpreis in 12 Monaten bei 2.144,61 $ liegen.

Goldpreis-Prognose 2025

Die Erwartungen der Analysten für den Goldpreis im Jahr 2025 sind unterschiedlich. Nichtsdestotrotz bleiben sie bei ihrer optimistischen Goldpreis-Prognose für 2025.

Der Analyst Robertus Andrianto Serin von CNBC Indonesia geht von einem durchschnittlichen Goldkurs von 2.500 $/Unze aus, da sich die US-Wirtschaft als Reaktion auf die anhaltende geldpolitische Lockerung der Fed voraussichtlich stabilisieren wird.

Lukman Leong teilt die Meinung von Serin und prognostiziert, dass geopolitische Faktoren die Goldpreisentwicklung im Jahr 2025 eher bestimmen werden als die Geldpolitik.

Die Spannungen zwischen China und den USA werden fortbestehen und könnten eskalieren. Der Konflikt zwischen Israel und der Hamas sowie zwischen Russland und der Ukraine wird in diesem Jahrzehnt möglicherweise nicht gelöst werden. Ich glaube, dass ein Goldpreis von 2.500 $/Unze durchaus zu erreichen ist.

Laut Wahyu Laksono, Analyst bei Traderindo, könnte sich der Goldpreis, wenn er die Marke von 2.100 $ durchbricht, von 2024 bis 2025 in einem höheren Bereich von 2.200 $ bis 2.550 $/Unze bewegen. Sollte der Goldpreis seinen Aufwärtstrend jedoch nicht beibehalten können, könnte er sich in einer niedrigeren Spanne von 1.700 $ bis 1.800 $/Unze konsolidieren.

Bei einem neuen Rekordhoch für Gold geht es nicht darum, OB es passiert, sondern WANN es passiert, so Laksono.

Der Direktor von Laba Forexindo Berjangka, Ibrahim Assuaibi, hat dagegen eine andere Meinung zur Goldpreis-Prognose 2025. Er rechnet mit einem Goldpreis von 1.750 $ bis 2.000 $ im Jahr 2025, wenn sich die Weltwirtschaft stabilisiert.

Auch andere Goldpreis-Prognosen weichen voneinander ab. Die Vorhersage der ING für den Goldpreis 2025 besagt, dass das Edelmetall im Jahr 2025 im Durchschnitt 2.100 $/Unze kosten wird, gegenüber einem geschätzten Durchschnitt von 2.031 $/Unze im Jahr 2024.

Laut der jüngsten Prognose von ABN Amro (8. Dezember) wird sich der Goldpreis 2025 bei 2.000 $/Unze einpendeln, unverändert im Vergleich zu 2023 und 2024.

Langfristige Goldpreis-Prognose: 2026–2030

Nur wenige Analysten gaben eine langfristige Goldpreis-Prognose für das Jahr 2030 ab, da die wichtigsten Einflussfaktoren auf den Goldpreis aufgrund ihrer Volatilität und Komplexität schwerer vorherzusagen sind.

Nach Ansicht von Assuaibi könnte der Goldpreis bei einer Eskalation der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel bei etwa 2.200 $ liegen.

Langfristig gesehen bleibt der Trend für den Goldpreis aufwärts gerichtet. Der Goldkurs hat einen 3-, 5- und 10-Jahres-Zyklus. Es ist also möglich, dass die Goldpreise im sechsten und zehnten Jahr steigen werden.

Ohne eine Preisvorhersage zu machen, schloss sich Lukman Leong der optimistischen Goldkurs-Progose von Assuaibi an.

Gold wird sehr stark von der Stimmung beeinflusst. Ich sehe keine negative Stimmung für Gold, nur eine positive, sagte er.

Lohnt es sich, jetzt Gold zu kaufen?

Seit der Antike ist Gold die bevorzugte Anlage zur Absicherung in Krisenzeiten, sei es in wirtschaftlicher Not oder bei Sicherheitsproblemen.

Der Goldpreis wird sich, wie viele andere Rohstoffe auch, immer bewegen.

Die meisten der für diesen Artikel zitierten Analysten sagten voraus, dass der Goldpreis in den folgenden Jahren weiter steigen würde.

Den Daten von Trading Economic zufolge unterliegt der Goldpreis zwar wie jeder andere Rohstoff Schwankungen, ist aber in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen.

Goldpreisentwicklung 2014-2024

Sie sollten unbedingt gründlich recherchieren und nur innerhalb Ihrer finanziellen Komfortzone investieren, wobei Sie sich der Möglichkeit eines Totalverlusts bewusst sein sollten.

Jede Investition birgt ein Risiko, und Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass Sie in ungünstigen Szenarien nicht abgesichert sind.

Fazit

Der Goldpreis dürfte im Jahr 2024 weiter steigen und neue Höchststände erreichen, wenn die Zentralbanken ihre Geldpolitik lockern.

Geopolitische Unsicherheiten könnten längerfristig über 2025 hinaus der wichtigste Treiber für den Goldpreis sein.

FAQ

Ist Gold eine gute Investition?

Wird der Goldpreis steigen oder fallen?

Was wird Gold in 5 Jahren wert sein?

Sollte man in Gold investieren?

Verwandte Begriffe

Fitrii Wulandari

Fitri begann ihre journalistische Laufbahn 2001 als Wirtschaftsreporterin für die englischsprachige Tageszeitung The Jakarta Post und konzentrierte sich dabei auf die Bereiche Makroökonomie und Energie. Als sie 2004 zu Dow Jones Newswires kam, begann sie über Rohstoffe zu berichten.