Vorbereitung auf eine Rezession: Anleitung zum Überstehen des Konjunkturrückgangs

Wenn man in letzter Zeit die Wirtschaftsnews liest, fällt es schwer, sich nicht ängstlich zu fühlen. Immer mehr Unternehmen entlassen Mitarbeiter, die Preise für lebensnotwendige Güter steigen, während die Banken pleite gehen.

Im Alltag fällt einem auf, dass immer mehr Freunde und Bekannte auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz sind oder versuchen, ihr Geschäft am Leben zu erhalten. In großen Einkaufszentren sieht man immer häufiger leere Schaufensterfronten.

Seit letztem Jahr ist eine drohende Rezession ein großes Thema, da sich die Konjunktur als Folge der Zinserhöhungen der Zentralbanken zur Bekämpfung der Inflation verlangsamt hat.

Zwar sind Rezessionen Teil des normalen Zyklus, weil eine Wirtschaft nicht immer auf Wachstumskurs sein kann, doch wer versteht, wie man sich auf eine Rezession vorbereitet, kann eventuelle Konjunkturabschwünge besser überstehen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die optimalen Strategien im Falle einer Wirtschaftskrise und lernen die wichtigsten Fehler kennen, die Sie vermeiden sollten, um einen widerstandsfähigen, rezessionssicheren Finanzplan zu erstellen.

Wissenswertes über Rezessionen

Auch wenn wirtschaftliche Abschwünge zweifellos beängstigend sind, kann die Kenntnis einiger wichtiger Fakten dabei helfen, sich auf eine Rezession besser vorzubereiten.

  • Rezessionen sind relativ seltene wirtschaftliche Ereignisse. Zwischen 1960 und 2007 verzeichnete der Internationale Währungsfonds (IWF) 122 Rezessionen in 21 hochentwickelten Volkswirtschaften.
  • In der Regel erholen sich die Volkswirtschaften zwar von Rezessionen, doch erreichen sie nicht immer wieder das gleiche Wachstumsniveau wie vor der Rezession.
  • Die Dauer einer Rezession ist unterschiedlich und reicht von zwei bis zu 18 Monaten.
  • Die Rezession in den USA von 2007 bis 2009 ist die längste in der jüngeren Geschichte. Die Rezession im Jahr 2020, ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie, war mit nur zwei Monaten die kürzeste.
  • Seit dem Zweiten Weltkrieg hat es fünf globale Rezessionen gegeben: 1975, 1982, 1991, 2009 und 2020.
  • Die Rezession im Jahr 2020 war besonders schwerwiegend, da sie die am weitesten verbreitete und am stärksten vernetzte seit der Finanzkrise 20082009 war.

So bereiten Sie sich auf eine Rezession vor: Tipps zum Schutz Ihrer Finanzen

Wirtschaftsexperten haben eine bevorstehende Rezession vorausgesagt, aber es ist schwierig einzuschätzen, wann sie eintritt und wie stark sie ausfallen wird.

Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, sich auf eine Rezession vorzubereiten, um die finanzielle Stabilität aufrechtzuerhalten und in schweren Zeiten eine gewisse Ruhe zu bewahren.

Hany Gungoro, der Gründer von Beyond Numbers, einem Finanzberatungsunternehmen (paxcis.com), ist der Meinung, dass das Einhalten der finanziellen Disziplin beim Sparen, Investieren, Verwalten von Ausgaben und Schulden die Grundlage für die Vorbereitung auf einen Konjunkturrückgang bilden sollte.

Der in Jakarta ansässige Finanz- und Karriereberater sagte gegenüber Techopedia:

Die Wirtschaft mag sich in einer Rezession befinden, aber Ihnen geht es finanziell gut. Umgekehrt kann es der Wirtschaft gut gehen, aber Ihre Finanzen sind in einer Flaute. Wenn Sie jedoch die Gewohnheit entwickelt haben, Ihr Budget zu verwalten, macht es keinen Unterschied, ob es eine gute oder schlechte Zeit ist.

Experten für Vermögensverwaltung haben verschiedene Strategien für das Überleben eines Abschwungs vorgestellt. Schauen wir uns an, wie man eine Rezession am besten übersteht.

Verbesserung der Job- und Einkommenssicherheit

Während einer Rezession ist die größte Angst der meisten Menschen der Verlust des Einkommens, sei es durch die Entlassung oder, im Falle von Unternehmern, durch die Schließung des Betriebs.

Auch wenn Entlassungen oder Zwangsvollstreckungen von Unternehmen oft außerhalb des eigenen Einflussbereichs liegen, gibt es Möglichkeiten, die Gefahr von Einkommensverlusten zu minimieren.

Sulad Sri Hardanto, ein Experte für Vermögensverwaltung und Gründer des Family Financial Advisor Institute in Jakarta, sagte:

Wenn Sie ein Angestellter sind, achten Sie darauf, dass Sie den Key Performance Indicator (KPI) erfüllen und Konflikte im Büro vermeiden, denn Sie müssen Ihre Einkommensquelle schützen.

Die Suche nach innovativen Methoden zur Umsatzsteigerung für das Unternehmen und die Verwaltung von Kapitalausgaben, wie z. B. die Nutzung sozialer Medien oder des elektronischen Handels, könnten Geschäftsinhabern helfen, einen Abschwung zu überstehen, so Sulad.

Das Erlernen neuer Fähigkeiten könnte ebenfalls zur Erweiterung der Beschäftigungsfähigkeit des Einzelnen beitragen und ihm den Zugang zu besser bezahlten Arbeitsplätzen ermöglichen und gleichzeitig einen Mehrwert für die Unternehmen schaffen.

Gungoro fügte hinzu: Rezessionen sind hart für Menschen, die keinen Mehrwert haben, z. B. für einen Lagerverwalter. Wenn Sie nicht bereit sind, die Extrameile zu gehen, sei es in Ihrer Karriere oder in Ihrem Unternehmen, werden Sie pleite gehen.

Aufbau eines Notfallfonds

Jede Rezession hebt sich von den anderen ab. Manche können mehr als ein Jahr andauern, während andere nur ein paar Monate anhalten. Daher ist es wichtig, das Polster für Notfälle zu vergrößern, denn man weiß nie, wie lange man Regentage haben wird.

Die während der COVID-19-Pandemie angesammelten Ersparnisse halfen den Haushalten in den USA, den wirtschaftlichen Abschwung nach der Pandemie zu überstehen.

Trading Economics | US Bureau of Economic Analysis

Als Faustregel gilt, dass ein Notfallfonds je nach individueller Situation drei bis sechs Monate der wichtigsten Ausgaben abdecken sollte.

Sulad weiter:

Es hängt davon ab, ob Sie alleinstehend sind oder Kinder haben und ob Sie Ihr Haus besitzen oder vermieten. Wenn Sie verheiratet sind und Kinder haben oder zur Miete wohnen, sollte Ihr Notgroschen für einen längeren Zeitraum reichen.

Es kann jedoch schwierig sein, auch nur das Nötigste zu sparen, um drei Monate lang die wichtigsten Ausgaben zu decken. Außerdem ist es üblich, dass die Menschen eher das sparen, was von ihrem Einkommen übrig bleibt, als sich einen Zielbetrag für ihre Kriegskasse zu setzen.

Hany Gungoro von Beyond Numbers schlägt vor, die Reihenfolge der Einkommensverteilung umzukehren, indem man dem Sparen Vorrang einräumt, gefolgt von Investitionen und der Befriedigung der Grundbedürfnisse.

Die Reihenfolge kann auch mit Sparen beginnen, dann die Grundbedürfnisse befriedigen und dann Investieren. In jedem Fall sollte das Sparen ganz oben auf der Liste stehen.

Mehr Bargeld in der Hand zu haben, ist der beste Weg, eine Rezession zu überstehen, sagte Sulad vom FFA-Institut.

Wann immer Sie etwas zusätzliches Geld verdienen, ist es besser, Ihre Ersparnisse aufzustocken, als sie zu investieren.

Notfallfonds in einen anderen Korb legen

Legen Sie Ihr Notgeld in Vermögenswerte an, die liquide sind, aber dennoch einen besseren Zinssatz bieten als herkömmliche Sparkonten.

Sulad rät, in Festgelder oder Gold zu investieren, die eine Absicherung gegen Rezession bieten können.

Ausgaben clever verwalten

Es wird dringend empfohlen, die Prioritäten bei den Ausgaben zu jeder Zeit festzulegen, unabhängig davon, ob es eine Rezession gibt oder nicht.

Ja, es geht darum, zu wissen, wann man Geld für das ausgeben sollte, was man braucht oder will.

Schauen Sie sich Ihre monatlichen Ausgaben an und markieren Sie, welche Waren und Dienstleistungen Sie unbedingt haben müssen und welche Sie weglassen können.

Gungoro schlägt vor, einen Plan oder ein Budget zu erstellen, das Ihnen bei der Überwachung Ihrer Ausgaben hilft:

Sie können Excel-Tabellen, PowerPoint oder einfach altmodische Notizen erstellen alles, was Ihnen bei der Kontrolle Ihres Budgets hilft.

Schulden verwalten

In einer Rezession kann es für die Menschen schwierig sein, ihre Schulden zu bezahlen, entweder weil sie ihren Arbeitsplatz verlieren oder weil die Zinssätze infolge der Straffung der Geldpolitik durch die Zentralbank hoch sind.

Wenn die Wirtschaft oder die persönliche finanzielle Situation gut ist, ist es immer eine gute Idee, die Schulden schrittweise abzubauen, um sich auf eine Rezession vorzubereiten.

Sulad vom Family Financial Advisor Institute (FFA) empfiehlt, alle Schulden durchzugehen und sie nach Zinssätzen und Laufzeiten zu filtern.

Sortieren Sie Ihre Schulden nach den niedrigsten und höchsten Zinssätzen. Außerdem sollten Sie überlegen, welche Schulden die längste oder kürzeste Laufzeit haben. Anhand dieser Aufstellung können Sie erkennen, welche Schulden zuerst getilgt werden müssen.

Wenn Sie Ihre Schulden aufgrund von Rezession nicht bezahlen können, sollten Sie mit Ihrer Bank über eine Refinanzierung sprechen. Falls das Gespräch scheitert, wenden Sie sich am besten an eine Finanzdienstleistungsbehörde und bitten diese, als Vermittler zwischen Ihnen und der Bank zu fungieren.

Im schlimmsten Fall, wenn Sie noch Vermögenswerte haben, empfiehlt Gungoro von Beyond Numbers, diese zu verkaufen, um Ihre Schulden zu begleichen.

Investitionen verwalten

Überprüfen Sie Ihre Anlagen, um zu sehen, ob Sie über Vermögenswerte verfügen, die in einer Rezession schnell veräußert werden können.

Manchmal eröffnen wir ein Sparkonto, kaufen eine fondsgebundene Versicherung oder einen Investmentfonds und vergessen sie dann völlig. Wir können eine Liste von Vermögenswerten erstellen, die wir im Falle einer Rezession verkaufen können, so Sulad.

Gungoro hat einen Tipp, wie man in einer Rezession Investitionsverluste minimieren kann: Investieren in Vermögenswerte, die man am besten kennt.

Bevor man sich entscheidet, in einen Vermögenswert zu investieren, egal ob es sich um Aktien, Devisen oder etwas anderes handelt, sollte man sich fragen: Habe ich das nötige Wissen? Informieren Sie sich über die Vermögenswerte, in die Sie investieren wollen, wenn Sie sie nicht bereits kennen. Menschen, die ihre Investitionen gut verstehen, können sie in jedem Moment, sei es in guten oder in schlechten Zeiten, gut führen.

Risiken und Investitionsrendite sind ebenfalls wichtige Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Wie viel Verlustrisiko ist man bereit, im Vergleich zum Ertrag der Investition einzugehen?

Fehler, die man während einer Rezession vermeiden sollte

In schwierigen Zeiten lassen wir uns häufig von unseren Gefühlen leiten und treffen dann kontraproduktive Entscheidungen.

Wir können dies verhindern, indem wir lernen, welche Fehler man in einer Rezession vermeiden sollte.

Aufnahme neuer Kredite

Die Aufnahme neuer Kredite kann zwar kurzfristig helfen, etwaige Defizite auszugleichen, aber die anfallenden Zinskosten werden zu einer Belastung, da die Schulden unser Vermögen aufzehren.

Das Letzte, was wir wollen, ist, in unsicheren Zeiten mehr Schulden als Einkommen zu haben.

Wenn Sie neue Kredite aufnehmen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre bestehenden Rechnungen beglichen haben, so Sulad.

Nichteinhaltung des Investitionsplans

Während einer Rezession tendieren die Aktienmärkte nach unten. Wenn wir einen Rückgang unserer Aktieninvestitionen sehen, geraten wir oft in Panik.

Wenn Sie jedoch Wertpapiere mit soliden Fundamentaldaten besitzen, sollten Sie dabei bleiben, anstatt sie zur Vermeidung weiterer Verluste schnell zu verkaufen.

Die Märkte steigen und fallen ständig, daher sollten Sie an Ihren Anlagen festhalten, wenn sich die Kurse wieder erholen.

Unvorsichtigkeit

Denken Sie genau nach, bevor Sie in einer Rezession ein neues Unternehmen gründen oder den Arbeitsplatz wechseln.

Für Geschäftsinhaber ist es ratsamer, innovative und einzigartige Varianten bestehender Produkte zu entwickeln, statt ein anderes Unternehmen zu starten.

Unabhängig davon, ob es eine gute oder schlechte Zeit ist, den Arbeitsplatz zu wechseln oder ein Unternehmen zu eröffnen, müssen Sie die richtigen Gründe haben. Kündigen Sie nicht aus dem falschen Grund, sondern beginnen Sie ein neues Abenteuer aus dem richtigen Grund, so Gungoro.

Mehr zum Thema Rezession

Was ist eine Rezession?

Unter einer Rezession versteht man im Allgemeinen einen breiten und lang anhaltenden Rückgang der Wirtschaftstätigkeit in einer Region oder einem Land.

Die meisten Wirtschaftsexperten sind sich jedoch einig, dass sich ein Land oder eine Region in einer Rezession befindet, wenn das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen sinkt.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) fügt hinzu, dass eine Rezession in der Regel als ein Rückgang des BIP um 2 % definiert wird.

Das National Bureau of Economic Research (NBER), eine private, unparteiische Organisation, die Rezessionen in den USA verfolgt, bezeichnet eine Rezession als einen erheblichen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit, der sich über die gesamte Wirtschaft erstreckt und länger als ein paar Monate andauert. Sie wirkt sich auf das persönliche Einkommen, die Beschäftigung, die Industrieproduktion, den Einzelhandelsumsatz und die Konsumausgaben aus.

Viele Faktoren, auch externe, können Rezessionen verursachen. Die COVID-19-Pandemie im Jahr 2020, als die weltweite Wirtschaftstätigkeit praktisch zum Erliegen kam, ist ein solches Beispiel.

Auch ein Einbruch in einem bestimmten Wirtschaftszweig kann zu einer Rezession führen.

So wurde die Große Rezession in der Weltwirtschaft von 2007 bis 2009 durch den Zusammenbruch des Immobilienmarktes in den USA ausgelöst.

Eine geldpolitische Straffung zur Bekämpfung der galoppierenden Inflation kann möglicherweise eine Rezession auslösen, wenn Unternehmen und Privatpersonen ihre Geschäftstätigkeit aufgrund der überhöhten Kreditkosten einschränken. Genau das geschieht derzeit.

Was passiert während einer Rezession?

Während einer Rezession verringern Unternehmen in der Regel ihre Produktion oder drosseln ihre Aktivitäten aufgrund der schwachen Verbrauchernachfrage und zur Kostensenkung, wenn die steigenden Rohstoffpreise zur Rezession beitragen.

Eine reduzierte Industrieproduktion kann die Exporte einschränken, was sich wegen des Verlusts potenzieller Deviseneinnahmen negativ auf die Gesamtwirtschaft auswirkt.

Die Arbeitslosigkeit könnte steigen, weil Betriebe möglicherweise Mitarbeiter entlassen oder sogar ihre Geschäfte schließen.

Der Wegfall von Arbeitsplätzen schwächt in der Folge die Kaufkraft der Verbraucher, weil Menschen ihre Ausgaben für nicht lebensnotwendige Güter und Dienstleistungen kürzen. 

Die Märkte könnten einbrechen, da Anleger, die Angst vor möglichen Verlusten in ihren Portfolios haben, mit dem Verkauf der Vermögenswerte beginnen.

Stehen wir gerade vor einer Rezession?

Im vergangenen Jahr haben Wirtschaftswissenschaftler Prognosen über die Wahrscheinlichkeit einer Rezession abgegeben.

Nach jüngsten Schätzungen dürfte die Weltwirtschaft jedoch keine Rezession erleben, auch wenn sich das Wachstum aufgrund der hohen Zinssätze und des gedämpften Wachstums in zwei großen Volkswirtschaften, den Vereinigten Staaten und China, weiter verlangsamen könnte.

The Conference Board, eine globale gemeinnützige Denkfabrik, in seinem am 18. Oktober veröffentlichten Wirtschaftsausblick:

Das globale Wirtschaftswachstum schwächt sich ab und wird durch die anhaltenden Auswirkungen der hohen Inflation und der straffen Geldpolitik belastet. Eine weltweite Rezession ist unwahrscheinlich, aber für das nächste Jahr wird ein gedämpfteres Wirtschaftswachstum erwartet.

Das reale BIP-Wachstum wird sich den Prognosen zufolge von 3,3 % im Jahr 2022 auf 2,9 % im Jahr 2023 und 2,5 % im Jahr 2024 verringern. Für das nächste Jahrzehnt wird ein Wachstum der globalen Konjunktur von jährlich 2,5 % erwartet.

Wachstumsrate der Weltwirtschaft sinkt

Für die US-Wirtschaft rechnet die Gruppe jedoch mit einer kurzen und milden Rezession in den ersten sechs Monaten 2024, da sich die wirtschaftliche Schwäche infolge der anhaltenden Zinserhöhungspolitik der Federal Reserve verstärken werde.

Die neuesten Prognosen des IWF sehen auch eine Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums von 3,5 % im Jahr 2022 auf 3 % in diesem Jahr und 2,9 % im Jahr 2024 vor. Allerdings sagte der Fonds keine Rezessionswahrscheinlichkeit voraus.

Fazit

Wenn Sie wissen, wie Sie sich auf eine Rezession vorbereiten können, muss ein wirtschaftlicher Abschwung keine katastrophalen Folgen für Ihre Finanzen haben.

Wenn Sie Gelddisziplin üben, indem Sie sicherstellen, dass Sie über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, für Notfälle sparen, Schulden abbezahlen und vernünftig investieren, können Sie jede finanzielle Flaute überstehen, nicht nur eine Rezession. 

FAQ

Wie lange kann eine Rezession anhalten?

Befinden wir uns in einer Rezession?

Was sind die besten Investitionen während einer Rezession?

Fitri Wulandari

Fitri has over 20 years of experience in financial journalism. She has contributed to various international media outlets, including Dow Jones Newswires, Bloomberg, and Reuters, before joining Techopedia. She spent the first 15 years of her career covering commodity and energy news, later transitioning to general financial writing. These days, she conducts interviews with industry players and analysts and reports on international conferences. Fitri holds a degree in International Relations, supporting her expertise in financial journalism. She occasionally serves as a guest trainer for journalistic training and as a moderator for panel discussions.