Beste Broker ohne Spread 2024: Testsieger

Die Brokerwahl im dynamischen Finanzsektor ist anspruchsvoll. Techopedia enthüllt den Reiz von Brokern ohne Spread. Entdecken Sie, warum diese Alternative 2024 so attraktiv ist und welches die besten Broker ohne Spreads sind – mit transparenten Kosten, engen Spreads und mehr.

Beste Broker ohne Spread im Vergleich

Wir haben uns die besten Broker ohne Spread 2024 näher angesehen und uns das Kleingedruckte für den Zero-Spread-Handel durchgelesen. Hier sind unsere Testsieger:

  1. Libertex – Exzellente Handelsplattform mit transparenter Kostenstruktur, kostenlosem Demokonto und vielfältigen Basiswerten – eine lohnenswerte Option für Trader auf der Suche nach einem Broker mit niedrigem Spread.
  2. Admiral Markets: Ein ausgesprochen guter Broker mit einer umfangreichen Auswahl an Finanzmärkten. Der Spread beginnt beim MT5 Kontomodell bei 0,5. Kommissionen fallen nur für ETF und Aktien CFDs an.
  3. AvaTrade – Erstklassiger Broker mit niedrigen Spreads und transparenten Gebühren sowie einer breiten Palette weltweit beliebter Instrumente – von Forex-Paaren bis zu Aktien, Indizes, Rohstoffen und Kryptowährungen.
  4. Skilling – Niedrige Gebühren, hohe Qualität: Skilling überzeugt mit niedrigen Handelsgebühren & einer eleganten Handelsoberfläche. Sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Trader eine Spitzen-Wahl.

    73% der Kleinanleger verlieren Geld beim Handel mit diesem CFD-Anbieter.

  5. Pepperstone – Bietet 2 Konten: Das Razor-Konto bietet einen Spread von 0,0 Pips, zuzüglich einer Provision von 2,60 € pro gehandeltem Lot. Gelegenheitstrader können das Standardkonto wählen, das 0 % Provision und Spreads ab 0,7 Pips bietet.
  6. IG Deutschland: Eine der weltweit führenden Handelsplattformen mit niedrigen Spreads ab 0,6 Punkten auf führende FX-Paare, ab 0,8 Punkten auf Hauptindizes und ab 0,1 Punkten auf Rohstoffe.
  7. Binance – Der größte Krypto-Broker ermöglicht Ihnen mit einer leistungsstarken Plattform problemlos mit einer Vielzahl von Coins zu handeln, wobei minimale Spreads und maximale Effizienz im Vordergrund stehen.
  8. Coinbase – Wer in den Krypto-Markt einsteigen möchte, hat hiermit einen ausgezeichneten Krypto-Broker zur Hand, die eine einfache und sichere Möglichkeit bietet, Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.
  9. XTB – Ihr Broker für präzisen Handel mit minimalen Spreads. Nutzen Sie die innovative XTB-Plattform, um auf eine Vielzahl von Finanzinstrumenten zuzugreifen und von wettbewerbsfähigen Preisen zu profitieren.
  10. SMARTBROKER+ – Ihr Partner für transparenten Handel mit niedrigen Spreads. Erleben Sie eine Plattform, die den Fokus auf faire Gebühren legt, während Sie Aktien, ETFs, Fonds und mehr handeln.
  11. Trade Republic – Ihre Trading-App für den kosteneffizienten Handel mit engen Spreads; bietet eine breite Palette von Finanzprodukten, von Aktien bis Krypto, und profitieren Sie von einer transparenten Gebührenstruktur.

Trading Plattformen ohne Spreads Gesamtsieger

Entdecken Sie die besten Trading-Plattformen ohne bzw. Mit niedrigen Spreads! Unsere Testsieger bieten Ihnen ein optimales Handelserlebnis ohne versteckte Kosten. In unserer Tabelle finden Sie eine umfassende Übersicht zu den angebotenen Assets und natürlich den Gebühren, um die richtige Plattform für Ihre Handelsaktivitäten zu wählen. So können Sie Ihre Trading-Strategie optimieren und Ihre Gewinne noch heute maximieren!

Rang Plattform Bewertung Assets Gebühren
1. Libertex 95 % CFDs auf Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, Krypto Spread Kosten (ab 0,03 % für Aktien), Kommissionen, Krypto Gebühren variieren
2. Admiral Markets 93 % Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, ETFs, Anleihen Der Spread beginnt beim MT5 Kontomodell bei 0,5. Kommissionen fallen nur für ETF und Aktien CFDs an.
3. AvaTrade 92 % Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, Krypto Spread Kosten (ab 0.9 Einheiten für EUR/USD), Inaktivitätsgebühr, Krypto Gebühren variieren
4. Skilling 91 % Aktien, Indizes, Forex, Rohstoffe, Krypto Spread Kosten (ab 0.1 Einheiten für Forex), Krypto Gebühren variieren
5. Pepperstone 90 % CFDs auf Aktien, Forex, Krypto, Rohstoffe, ETFs, Indizes Spreads ab 0,0 Pips auf dem Razor-Konto
6. IG 89 % CFDs auf Aktien, Indizes, Futures, Forex, Rohstoffe, Krypto Spreads ab 0,6 auf führende FX-Paare, ab 0,8 Punkten auf Hauptindizes und ab 0,1 Punkten auf Rohstoffe.
7. Binance 88 % Krypto Handelsgebühren basierend auf Handelsvolumen (0.1% für Spot Trading), Auszahlungsgebühren variieren
8. Coinbase 87 % Krypto Transaktionsgebühren (1,49 % für Kauf/Verkauf von Krypto), Auszahlungsgebühren variieren
9. XTB 85 % Aktien, ETFs, Indizes, Forex, Rohstoffe, Krypto Spread Kosten (ab 0.1 Einheiten für Forex), Kommissionen für einige Assets, Krypto Gebühren variieren
10. SMARTBROKER+ 81 % Aktien, ETFs, Derivate, Fonds 4 € pro Order, kostenlose Sparpläne
11. Trade Republic 79 % Aktien, ETFs, Derivate 1 € pro Trade, kostenlose Sparpläne

Beste Trading Plattformen ohne Spread – Test

Kommen wir nun zu unserem umfassenden Test der besten Trading-Plattformen ohne Spread bzw. mit engen Spreads! In diesem detaillierten Bericht erfahren Sie alles über die Gebührenstruktur, die Spreads und die einzigartigen Angebote jeder Plattform.

Lassen Sie sich von unseren Erkenntnissen inspirieren und finden Sie die perfekte Plattform für Ihr Trading.

1. Libertex – Top-Broker mit engen Spreads und niedrigen Provisionen

Spreads Für EUR/USD ab 0 Pips
Mindesteinzahlung 10 €
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz CySEC
Tools MetaTrader 4 & 5,  Echtzeitkurse, Wirtschaftskalender, Aktien- und ETF-Sparpläne, Krypto-Mining

Libertex ist eine attraktive Wahl für Trader, die nach einem Broker ohne Spread suchen. Es handelt sich um einen seriösen MetaTrade 4 Anbieter mit engen Spreads und niedrigen Provisionen für über 250 CFD-Basiswerte, darunter Aktien (u.a. deutsche Aktien), Indizes, Metalle, Kryptowährungen und mehr.

broker ohne spread libertex

Libertex zeichnet sich durch eine transparente Kostenstruktur aus, die es Ihnen ermöglicht, die anfallenden Kosten im Voraus zu überprüfen, bevor Sie Positionen eröffnen. Besonders attraktiv ist, dass Libertex bei Krypto-CFDs komplett auf Gebühren verzichtet, was den Handel in diesem Bereich besonders ansprechend macht.

Das Angebot von Libertex beinhaltet eine kostenlose Depotführung sowie ein Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 50.000 Euro. Dies erlaubt Ihnen, risikofrei Ihre Handelsstrategien zu testen und sich mit der Plattform vertraut zu machen, bevor Sie echtes Kapital einsetzen. Zudem gilt die Libertex App als eine der besten Investment Apps des Jahres.

Bei CFDs fallen je nach gehandeltem Asset unterschiedliche Provisionen und Swap-Gebühren an. Dennoch helfen die engen Spreads, die Kosten im Rahmen zu halten und die Handelskosten zu minimieren.

Der technische Support steht Ihnen an fünf Tagen in der Woche zur Verfügung, um bei Fragen oder Problemen Unterstützung zu bieten.

Die Vorteile von Libertex:

  • Attraktive Spreads und niedrige Provisionen
  • Keine Gebühren für Krypto-CFD
  • Kostenlose Depotführung
  • Umfangreiche Handelsmöglichkeiten

Die Nachteile von Libertex:

  • Variable Provisionen

Insgesamt stellt Libertex eine vielseitige Option dar, besonders für Trader, die auf der Suche nach einer kostengünstigen Plattform mit umfangreichen Handelsmöglichkeiten sind. Die Kombination aus einem kostenlosen Demokonto, einer breiten Auswahl an Basiswerten und einer transparenten Kostenstruktur macht Libertex zu einer äußerst attraktiven Wahl für diejenigen, die einen Broker ohne Spread suchen.

2. Admiral Markets

Spreads Ab 0,6 Pips
Mindesteinzahlung 1 €
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz Australien, Zypern, UK, Estland, Südafrika, Jordan, Kanada, Kenia, Seychellen
Tools Forex Kalender, Webinare, Analysetools, Premium Analytics

Admiral Markets bietet einige der besten Handelskonditionen, darunter äußerst wettbewerbsfähige Spreads. Mit einem Hebel von bis zu 1:500, typischen Forex-Spreads ab 0,6 Pips (EURUSD) und der Möglichkeit, Mikro-Lots und Aktienbruchstücke zu handeln, profitieren Trader von einer breiten Palette an Möglichkeiten.

Das Angebot umfasst auch Aktien CFDs ohne zusätzliche Kommissionen, kostenlose Realtime-Charts sowie umfassende Marktnachrichten und Analysen.

top broker ohne spread admiral markets

Mit über 4.000 CFDs auf Währungen, Energien, Metalle, Indizes und Aktien, sowie einer Auswahl von mehr als 4.500 Einzelaktien und ETFs, ist Admiral Markets ein globaler Broker mit lokalem Fokus. Der deutschsprachige Kundenservice steht Ihnen per E-Mail, Telefon, Live-Chat und sogar via TeamViewer zur Verfügung.

Zusätzlich zu den erstklassigen Handelskonditionen zeichnet sich Admiral Markets durch seine Regulierung aus. Das Unternehmen verfügt über Lizenzen von weltweit führenden Aufsichtsbehörden im Vereinigten Königreich (UK), Estland, Zypern, Australien und Jordanien. Die Sicherheit der Kundeneinlagen wird durch segregierte Kundenkonten gewährleistet, darüber hinaus wird ein besonderer Schutz für volatile Märkte angeboten.

Sie können bereits ab 25 $ mit dem Trading starten und, wenn Sie sich erst orientieren möchten, bietet Admirals Ihnen die Möglichkeit, im Demokonto mit virtuellem Guthaben zu üben.

Vorteile

  • Multi-Asset Trading Plattform mit MetaTrader 4 & MetaTrader 5
  • Webinare und Tutorials zum Lernen professioneller Handelsstrategien
  • 30 Tage kostenlos nutzbares Demo-Konto
  • Von weltweit führenden Aufsichtsbehörden lizenziert

Nachteile

  • Nicht für Trader aus den USA verfügbar
  • Keine fixen Spread Accounts

3. AvaTrade – Broker mit niedrigen Spreads und weiteren Vorteilen

Spreads 100 €
Mindesteinzahlung 1 €
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz Central Bank of Ireland, ASIC, FSCA
Tools AvaTradeGo, AvaOptions, Automatisierte Handelstools, MetaTrader 4 & 5,  Marktanalysen, Bildungsressourcen, Mobile App

AvaTrade hebt sich mit einer breiten Palette weltweit beliebter Handelsinstrumente hervor. Die Auswahl reicht von Forex-Paaren bis hin zu CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen. Zudem zeichnet sich der Broker durch eine schnelle Orderausführung, zuverlässigen Service und niedrige Spreads aus.

broker ohne spreads avatrade

Die Gebührenstruktur von AvaTrade basiert auf den Buy/Sell Spreads. AvaTrade finanziert sich durch den Spread, der bereits in den angegebenen Kursen enthalten ist und Trader beim Eröffnen einer Position “zahlen”. Zusätzliche Gebühren fallen nicht an – es werden keine Kommission und keine Bankgebühren berechnet.

Je nach Handelsaktivität können allerdings zusätzliche Gebühren anfallen:

  • Übernachtgebühren: Werden abgezogen, wenn Positionen über Nacht gehalten werden.
  • Inaktivitätsgebühren: Nach 3 aufeinanderfolgenden inaktiven Monaten wird eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von 50 € berechnet.
  • Verwaltungsgebühren: Bei 12 aufeinanderfolgenden inaktiven Monaten wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 100 € erhoben, um Kosten der Plattform-Nutzung auszugleichen.

AvaTrade bemüht sich um Transparenz bei seinen Kosten, wobei der Spread die Hauptverdienstquelle ist, während die zusätzlichen Gebühren abhängig von der Handelsaktivität sind.

Besonders praktisch ist der AvaTrade Trading-Rechner, welcher Trader bei der Risikobewertung unterstützt. Er zeigt potenzielle Gewinne, Verluste und Kosten an, bevor ein Trade ausgeführt wird. Mit dem Rechner können Trader das Instrument, die Kontowährung, den Hebel und die Kauf-/Verkaufsentscheidung eingeben, um wichtige Informationen wie Margin-Anforderungen, Spread und Swaps zu erhalten.

AvaTrade legt außerdem großen Wert auf den Erfolg seiner Trader und bietet Lehrmaterialien, Marktanalysen und Live-Webinare. Expert Advisors, Copy Trading und 24/7-Krypto-Trading sind weitere Angebote. Das einzigartige Tool AvaProtectTM, mit dem Kunden ihre Trades vor Marktrisiken schützen können sowie das automatische Analyse-Add-on Trading Central sind ebenfalls verfügbar.

Die Vorteile von AvaTrade:

  • Transparente Kostenstruktur
  • Vielfalt an Handelsinstrumenten
  • Bildungsressourcen

Die Nachteile von AvaTrade:

  • Hohe Inaktivitätsgebühr
  • Einige Dienstleistungen sind nicht in allen Ländern verfügbar

Insgesamt bietet AvaTrade eine umfassende Plattform mit vielfältigen Handelsmöglichkeiten, professionellen Tools und einem Fokus auf transparente Kosten.

4. Skilling – CFD Broker mit klarer Kostenstruktur und niedrigen Spreads

Spreads Ab 0,1 Pips
Mindesteinzahlung 100 €
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz CySEC, FSA
Tools Skilling Trader, Skilling cTrader, Skilling Copy, Skilling MetaTrader 4, Marktanalyse Tools, Echtzeitkurse, Finanznachrichten, Bildungsmaterialien

Skilling, ein vergleichsweise junger CFD Broker seit seiner Gründung im Jahr 2019 mit Sitz in Zypern, bietet eine breite Palette von Handelsinstrumenten, darunter Aktien, Forex und Krypto-CFDs.

broker ohne spread skilling

Die Plattform operiert unter der Aufsicht der europäischen CySec-Regulierung und wird von einem ehemaligen Google-CEO geleitet, was Vertrauen schafft.

Ein herausragendes Merkmal von Skilling ist sein swap-freies Krypto-CFD-Konto, das den 1:1-Handel ohne Hebel ermöglicht. Offene Positionen auf diesem Konto bleiben 30 Tage swapfrei, während niedrige Spreads (ab 0,1 Pips im Premium-Abo) sowie eine minimale Taker-Gebühr von 0,05 % pro Seite anfallen. Solange die Position offen bleibt, wird alle 30 Tage eine Verwaltungsgebühr erhoben.

Darüber hinaus präsentiert Skilling eine nutzerfreundliche Plattform, die Händlern kontinuierliche Aktualisierungen ihres Handelsportfolios bietet.

Mit einem Angebot von über 70 Währungspaaren, Rohstoffen wie Gold, Silber und Öl sowie CFD-Aktienoptionen von Unternehmen wie Amazon und Apple eröffnet Skilling vielfältige Handelsmöglichkeiten.

Die Vorteile von Skilling:

  • Einsparungen durch enge Spreads
  • Breite Auswahl an Basiswerten
  • Kostenloses Demokonto

Die Nachteile von Skilling:

  • Unterschiedliche Handelskosten aufgrund variabler Provisionen

Während Skilling selbst keine Zero-Spread-Plattform ist, sind seine transparente Kostenstruktur und das breite Spektrum an Handelsoptionen durchaus Aspekte, die besondere Aufmerksamkeit verdienen.

73% der Kleinanleger verlieren Geld beim Handel mit diesem CFD-Anbieter.

5. Pepperstone

Pepperstone, von mehr als 400.000 Händlern weltweit genutzt, bietet einige der niedrigsten Spreads auf dem Markt. Die Eröffnung eines Razor-Kontos sichert minimale Spreads von 0,0 Pips auf vielen Währungspaaren, einschließlich EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, AUD/USD und USD/CHF. Um die besten Spreads zu erhalten, sollten Sie während der Spitzenmarktzeiten handeln.

pepperstone ist top broker ohne spreads

Das Razor-Konto inkludiert eine Provision von 2,60 Euro pro gehandeltem Lot. Pepperstone bietet auch Standardkonten ohne Provisionen an. Allerdings wird der Spread hierbei höher sein. Zum Beispiel beginnen EUR/USD und GBP/USD bei 0,7 bzw. 0,9 Pips. Dies ist dennoch sehr wettbewerbsfähig.

Besonders praktisch ist, dass Pepperstone es Händlern ermöglicht, jeden gewünschten Betrag einzuzahlen – es gibt keine Mindestanforderungen. Es werden auch keine Einzahlungsgebühren erhoben. Akzeptierte Zahlungsmethoden sind Debit-/Kreditkarten, PayPal und Banküberweisungen. Alle Einzahlungsmethoden werden sofort verarbeitet, mit Ausnahme von Banküberweisungen.

Die Vorteile von Pepperstone:

  • Forex-Spreads ab 0,0 Pips (Razor-Konto)
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Auch provisionsfreie Konten verfügbar
  • Reguliert durch erstklassige Lizenzierungsstellen

Die Nachteile von Pepperstone:

  • Unterstützt nur Handelsplattformen von Drittanbietern

6. IG Deutschland

Spreads Ab 0,1 Punkten
Mindesteinzahlung Keine
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz BaFin, Deutsche Bundesbank, FCA
Tools IG Academy, Analysetools, App, Podcast, Wirtschaftskalender

Bei IG steht Kosteneffizienz im Mittelpunkt, sodass Sie Ihre Handelschancen zu niedrigeren Gebühren nutzen können. Die Spreads beginnen bereits ab 0,6 Punkten für führende FX-Paare, ab 0,8 Punkten für Hauptindizes und ab 0,1 Punkten für Rohstoffe. IG bietet folglich günstige Preise für den Handel und erhebt auch keine Kommission, was Ihnen klare Kostentransparenz bietet.

top broker ohne spread IG

Die Eröffnung eines Handelskontos bei IG ist völlig kostenlos. Sie müssen Ihr Konto erst kapitalisieren, wenn Sie Ihren ersten Trade platzieren möchten.

Beim Handel mit Turbo24 fallen im Gegensatz zu CFDs Kosten nur in Form des im Voraus bezahlten Preises an. Es gibt keine zusätzlichen Kommissionen, und der angezeigte Preis beinhaltet bereits die Gebühr des Market Makers zur Gewährleistung Ihres Knock-out-Levels. Optionen beinhalten auch eine geringe Kommission für das Öffnen und Schließen, was zu kleineren Spreads führt.

Bei IG erhalten Trader Zugriff auf vielfältige Märkte, die durch eine rasche Ausführung, flexible Handelsmöglichkeiten und zuverlässigen Service geprägt sind. Die mehrfach preisgekrönte, intuitive Trading-App von IG ermöglicht zudem, selbst unterwegs nahtlos zu handeln.

Mit fast 50 Jahren Erfahrung und dem Status als FTSE 250-Unternehmen ist IG ein etablierter und hochvertrauenswürdiger Anbieter, der das Vertrauen von Millionen von Tradern auf der ganzen Welt genießt. Bei IG können Sie also mit voller Zuversicht handeln und von einer langjährigen Fachkenntnis profitieren – positive IG Erfahrungen sind Ihnen sicher!

Vorteile

  • Einer der weltweit führenden CFD-Broker
  • Umfassend regulierte Plattform
  • Zugang zu vielen Märkten
  • Umfangreiche Weiterbildungsressourcen

Nachteile

  • Eher für fortgeschrittene CDF-Trader geeignet
  • Inaktivitätsgebühren (14€/ Monat)

Jeder Handel ist mit hohen Risiken verbunden. 72 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

7. Binance – Größer Krypto-Broker ermöglicht kosteneffizientes Handeln

Mindesteinzahlung 0,5 %
Mindesteinzahlung 10 €
Demokonto Nein
Regulierung / Lizenz Keine offizielle Regulierung
Tools Historische Marktdaten, Krypto-News, Auto-Invest, Dual Investment, NFTs, Liquid Swap, Binance Card, Launchpad

Binance ist die weltweit größte Handelsplattform für Kryptowährungen, obwohl sie erst im Jahr 2017 gegründet wurde.

broker ohne spread binance

Binance sticht als äußerst kosteneffiziente Plattform für den Handel mit BTC hervor. Im Vergleich zu anderen globalen Börsen weist Binance’s BTC/USDT-Paar eine größere Orderbuchtiefe auf, was den Slippage reduziert und die Kosteneffizienz beim Handel verbessert. Binance bietet einige der niedrigsten Slippage-Raten und engen Geld-Brief-Spannen (0,5 %) auf dem Markt.

Darüber hinaus bietet der Krypto-Broker eine transparente Gebührenpolitik, wobei nur 0,1 % Handelsgebühr pro Trade anfallen. Dies macht Binance zu einer der kostengünstigsten Optionen für den Kauf von Kryptowährungen.

Binance erhebt außerdem keine Einzahlungsgebühren für Krypto-Transaktionen. Die Auszahlungsgebühren sind dynamisch und basieren auf dem Status des Blockchain-Netzwerks. Wie hoch die Gebühren ausfallen, können Sie auf der Deposit & Withdrawal Fees-Seite einsehen.

Zusätzlich zu diesen Vorteilen stellt Binance eine Reihe von innovativen Handelstools zur Verfügung. Die “Binance Exchange” ist eine der umfangreichsten Handelsplattformen, die “Binance Labs” fördert vielversprechende Web3-Projekte, “Binance Research” bietet fundierte Analysen, die “Binance Academy” liefert kostenlose Kurse, “Binance Charity” arbeitet an gemeinnützigen Projekten, und “Binance NFT” ist ein offizieller NFT-Marktplatz.

Die Vorteile von Binance:

  • Einer der günstigsten Krypto-Broker am Markt
  • Riesiges Angebot an Kryptowährungen
  • Eigener NFT-Marktplatz

Die Nachteile von Binance:

  • Einschränkung des Angebots, da keine Lizenz
  • Benutzeroberfläche ist eher für fortgeschrittene Trader geeignet

Das breite Angebot an Trading-Tools und die konstante Innovation machen Binance zu einer umfassenden Lösung für verschiedene Arten von Tradern, von Anfängern bis zu Experten.

8. Coinbase – Renommierter Krypto-Broker mit Spread von 0,5 Prozent

Spreads 0,5
Mindesteinzahlung 2 €
Demokonto Nein
Regulierung / Lizenz FinCEN
Tools Mobile App, Echtzeit-Kurse, Finanznachrichten, NFTs, Bildungsressourcen

Coinbase, eine etablierte und renommierte Krypto-Börse, bietet Anlegern die Möglichkeit, über 100 verschiedene Kryptowährungen zu handeln.

broker ohne spread coinbase

Die Plattform akzeptiert kostenlose Einzahlungen per SEPA-Überweisung, während Sofortkäufe mit Debitkarte oder PayPal mit einer Gebühr von 3,49 % verbunden sind. Die Handelsgebühr beträgt 1,49 % und wird um einen Spread von 0,50 % ergänzt.

Zusätzlich bietet Coinbase Staking-Dienste, bei denen Nutzer Krypto-Assets halten und belohnt werden. Staking kann kostenlos gestartet und beendet werden, wobei Coinbase eine Gebühr auf die erhaltenen Rewards erhebt.

Mit einer BaFin-Lizenz in Deutschland bietet Coinbase eine sichere und regulierte Möglichkeit für den Zugang zu Kryptowährungen. Die Plattform ermöglicht einfaches Kaufen, Verkaufen und Verwalten von digitalen Währungen. Die intuitive Benutzeroberfläche macht den Handel für Anfänger und erfahrene Trader gleichermaßen einfach. Fortgeschrittene Nutzer profitieren von erweiterten Handelsmöglichkeiten und Strategien.

Besonders hervorzuheben ist das hochwertige, selbstgehostete Krypto-Wallet von Coinbase, das eine sichere Aufbewahrung der Kryptowährungen ermöglicht. Das Coinbase Earn Programm ermöglicht Belohnungen für Krypto-Anlagen und vertieft gleichzeitig das Wissen über verschiedene Kryptowährungen.

Die Plattform bietet auch umfangreiche Lernressourcen für den Handel mit Kryptowährungen und ermöglicht das Erstellen, Sammeln und Vernetzen von NFTs.

Unterm Strich lässt sich sagen, dass Ihnen mit Coinbase eine vielseitige und vertrauenswürdige Plattform für den Krypto-Handel zur Verfügung steht.

Die Vorteile von Coinbase:

  • Broker mit starkem Fokus auf Sicherheit
  • Benutzerfreundliche Plattform
  • Große Auswahl an Kryptowährungen

Die Nachteile von Coinbase:

  • Spreads können im Vergleich zu einigen anderen Brokern als relativ hoch empfunden werden

Da der Spread eine Einnahmequelle für Coinbase darstellt, um die Plattform zu betreiben und ihre Dienstleistungen anzubieten, kann Coinbase nicht als Broker ohne Spread klassifiziert werden. Dennoch werden Nutzer transparent über die Gebührenstruktur informiert und der Spread wird in der Handelsvorschau anzeigt.

9. XTB – Dieser Broker bietet variable Spreads ab 0 Pips

Spreads Ab 0 Pips
Mindesteinzahlung 0 €
Demokonto Ja
Regulierung / Lizenz FCA, KNF
Tools x Station 5, x Station App, Marktdaten, Analyse-Daten, Wirtschaftskalender, Live-Webinare, Trading-Wissen

XTB ist ein führender Forex Broker mit CFDs, der sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Tradern eine innovative Plattform bietet. Mit über 15 Jahren Erfahrung zählt XTB zu den größten börsennotierten Brokern weltweit.

broker ohne spreads xtb

Die Kostenstruktur von XTB umfasst zwei Kontotypen: Standard und Pro. Die Spreads variieren je nach Markt und Kontotyp, während Pro-Konten für engere Spreads eine geringe Provision zahlen. Der Standardkontotyp nutzt variable Spreads (ab 0,9 Pips), während der Pro-Kontotyp sowohl variable Spreads (ab 0 Pips) als auch Marktausführung bietet.

Besonders bemerkenswert ist die benutzerfreundliche Plattform von XTB, die schnelle Orderausführungen und nützliche Tools für technische Analysen ermöglicht. Das Angebot umfasst über 6.000 Finanzinstrumente, wie Devisen, Kryptowährungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien und ETFs. Die XTB App ermöglicht flexibles Handeln von überall aus.

Es gibt einen deutschsprachigen Kundenservice, zudem erhalten Sie Zugang zu Marktanalysen, Webinaren und einem Wirtschaftskalender. Insgesamt ist XTB eine zuverlässige Wahl für Trader, denn es handelt sich um einen regulierten Broker, der von den größten Aufsichtsbehörden der Welt beaufsichtigt wird.

Die Vorteile von XTB:

  • Ermöglicht Trading mit engen Spreads
  • Schnelle Ein- und Auszahlungen

Die Nachteile von XTB:

  • Für engere Spreads wird Pro-Konto benötigt
  • 10 € Strafe bei Inaktivität (ab 365 Tagen)

Der Broker bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit, ein kostenfreies Demokonto zu eröffnen und XTB 30 Tage lang unverbindlich zu testen.

10. SMARTBROKER+ – Der ideale Broker für kosteneffizientes Traden

Spreads Marktabhängig
Mindesteinzahlung 0 €
Demokonto Nein
Regulierung / Lizenz BaFin
Tools Mobile App, Echtzeit-Kurse und Watchlist, News, Analysten-Bewertungen

Mit SMARTBROKER+ steht Ihnen eine kostengünstige Trading-Plattform zur Verfügung, um Aktien, Fonds, ETFs und Anleihen zu handeln.

broker ohne spread smartbroker

Mit SMARTBROKER+, der neuen Version des Brokers, können Sie eine breite Palette von Finanzinstrumenten handeln, darunter Aktien, ETFs, Fonds und Derivate. Die Auswahl umfasst mehr als 2.500 ETFs und über 14.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Derivate wie Optionsscheine, Zertifikate und Knockouts können über renommierte Partner wie Morgan Stanley, UBS, HSBC, Vontobel, BNP und Citi gehandelt werden.

SMARTBROKER+ bietet transparente Gebührenstrukturen, die von der Art des Instruments und dem Handelsplatz abhängen. Die Depot- und Kontoführung sind kostenlos. Für den Handel über Gettex beginnen die Gebühren ab 0 € (ab 500 € Ordervolumen pro Trade), zuzüglich marktüblicher Spreads und Zuwendungen. Die App ermöglicht auch den Handel an internationalen Handelsplätzen, darunter Nasdaq, NYSE und weitere.

Die Vorteile von SMARTBROKER+:

  • Transparente Gebührenstruktur
  • Breite Palette handelbarer Finanzinstrumente
  • Partnerschaften mit renommierten Instituten

Die Nachteile von SMARTBROKER+:

  • Relativ neues Unternehmen
  • Begrenzte Funktionen, Plattform wird aktuell noch weiterentwickelt

Mit den geplanten und bald zur Verfügung stehenden Funktionen wie Sparplänen, Wertpapierkrediten und dem Krypto-Handel (zukünftig verfügbar) bietet SMARTBROKER+ eine umfassende Lösung für verschiedene Trading-Bedürfnisse.

11. Trade Republic – Ein unkomplizierter und kostengünstiger Top-Broker aus Deutschland

Spreads Zwischen 0,5 % and 2 %
Mindesteinzahlung 0 €
Demokonto Nein
Regulierung / Lizenz BaFin
Tools Mobile App, Echtzeit-Kurse, Finanznachrichten

Trade Republic ist ein öffentlicher Handelsplatz, der von unabhängigen Stellen überwacht wird und eine breite Palette von Kryptowährungen, Aktien, ETFs und Derivaten bietet.

broker ohne spreads traderepublic

Die Plattform zeichnet sich durch ihre fortschrittliche Technologie aus, die es ermöglicht, bessere Preise als der Referenzmarkt XETRA zu bieten und gleichzeitig niedrigere implizite Transaktionskosten aufweist. Der durchschnittliche Preisvorteil von Trade Republic beträgt 0,52 € je 1.000 € Order, dank etwa 43 % besserer Spreads und Raten im Vergleich zum Referenzmarkt.

Die Gebührenstruktur von Trade Republic ist unkompliziert und kostengünstig. Mit kostenloser Depotführung und einer Gebühr von 0 € plus 1 € Fremdkostenpauschale je Handelsgeschäft sind die Kosten transparent und niedrig.

Nur der Handel mit Kryptowährungen hat einen leicht höheren Spread von rund 2 Prozent. Trade Republic ist eine Wertpapierhandelsbank mit Banklizenz und unterliegt der Aufsicht der Bundesbank und der BaFin.

Die Vorteile von Trade Republic:

  • BaFin-regulierter Broker

Die Nachteile von Trade Republic:

  • Weniger Funktionen als bei anderen Brokern
  • Derzeit nur als App verfügbar

Die Trade Republic Plattform bietet eine intuitive Navigation sowie die Möglichkeit zur Erstellung von Sparplänen für langfristige Investitionen. Durch ihre Seriosität, transparente Gebührenstruktur und breite Produktpalette ist die Plattform eine verlässliche Wahl für Trader.

Was sind Broker ohne Spread?

Der Begriff “Spread” (kurz für „Bid-Ask-Spread“ oder „Geld-Brief-Spanne“) bezeichnet die Differenz zwischen dem Kaufpreis (Ask) und dem Verkaufspreis (Bid) eines Finanzinstruments, wie beispielsweise einer Kryptowährung oder Aktie.

Spreads sind die Gebühren, die ein Broker für die Ausführung eines Trades erhebt und gleichzeitig seine Gewinnmarge darstellt. Je enger der Spread, desto geringer sind die Handelskosten.

Herkömmliche Handelsplattformen erheben Spreads als Differenz zwischen An- und Verkaufspreisen, was die Gesamtkosten für das Trading erhöhen kann. Broker ohne Spread hingegen bieten eine alternative Herangehensweise: Sie verzichten auf diese Differenz und bieten gleiche Preise für Kauf und Verkauf.

Vorsicht bei Zero-Spread-Brokern

Doch seien Sie vorsichtig bei Anbietern, die mit Zero-Spread-Handelskonten werden. “Zero-Spread” bedeutet nicht, dass die Handelsgeschäfte für die Nutzer vollkommen kostenlos sind – Broker, die einen Spread von null Pips anbieten, erheben stattdessen eine feste Gebühr oder Provision.

Dennoch sind sie attraktiv, da die Kostenstruktur transparent ist und Trader besser einschätzen können, wie viel sie für ihre einzelnen Handelsaktivitäten bezahlen. Insbesondere für Trading-Einsteiger kann daher ein Broker ohne Spread eine gute Wahl sein.

Denn auch wenn eine Provision fällig wird, macht es die Kostenaufschlüsselung einfacher. Provisionen werden nämlich normalerweise in den meisten Kontoberichten der Broker in einer separaten Spalte angezeigt.

Wenn es Ihnen darum geht, die Handelskosten zu minimieren und Sie keine Lust auf versteckte Gebühren oder Risiken haben, ist ein regulierter Broker mit niedrigen Spreads eine sichere Wahl.

Hier profitieren Sie von einer transparenteren Kostenstruktur und verlässlichen Handelsbedingungen. Durch die strenge Aufsicht und Einhaltung von Finanzstandards ist ein hoher Sicherheitsstandard geboten, der in jedem Fall Priorität haben sollte.

Wie finanzieren sich Broker ohne Spread?

Broker ohne Spread nutzen in der Regel eine Kombination von Methoden, um ihre Dienstleistungen zu finanzieren und gleichzeitig ihren Kunden wettbewerbsfähige Handelsbedingungen zu bieten.

Unter anderem erzielt ein Broker ohne Spread Einnahmen durch folgende Wege:

  • Provisionen: Ein fester Null-Pip-Spread kann oft eine Provision beinhalten, die der Broker für jede durchgeführte Transaktion erhebt.
  • Ausführungsgebühren: Anstatt Spreads zu erheben, können Broker Ausführungsgebühren für die Weiterleitung Ihrer Order erheben.
  • Spread-Aufschläge: Bei bestimmten Handelsaktivitäten können Broker den Spread erhöhen, um Einnahmen zu generieren.
  • Handel gegen Kunden: Einige Broker handeln gegen ihre Kunden, indem sie auf die Verluste der Kunden setzen. Wenn die Kunden verlieren, erzielt der Broker Gewinne.
  • Hybrid-Angebote: Manche Zero-Spread-Broker kombinieren diese Methoden in einem Hybridmodell. Je nach Broker können Händler die Ausführungsmethode wählen, die ihren Bedürfnissen entspricht.

Unterschied: Zero Spread vs. niedriger Spread

Im Wettbewerb der Online-Broker treffen zwei stark beworbene Preismodelle aufeinander. Auf der einen Seite sind die Broker ohne Spread und auf der anderen Broker mit niedrigen Spreads. Doch worin liegt der Unterschied und welches Modell ist wirklich kosteneffizienter?

Zero-Spread-BrokerBroker mit niedrigem Spread

Zero-Spread-Broker

Broker mit Zero Spreads ermöglichen es Ihnen, Handelsinstrumente ohne Aufschlag zum Marktpreis zu kaufen und zu verkaufen. Das kann verlockend klingen, allerdings sind diese Plattformen nicht komplett kostenfrei. Ein Broker ohne Spread finanziert sich oft durch Ordergebühren oder Provisionen, die Ihre Handelskosten unterm Strich erhöhen können.

Broker mit niedrigem Spread

Auf der anderen Seite stehen Broker mit niedrigen Spreads. Für Kauf- und Verkaufspreise werden minimale Aufschläge erhoben, was dazu führt, dass Sie kostengünstiger handeln können. Der Begriff “niedriger Spread” variiert jedoch je nach Anlageklasse und Instrument.

Die Wahl zwischen Zero Spread und niedrigem Spread hängt stark von Ihrer individuellen Anlagestrategie und Handelshäufigkeit ab.

Bevorzugen Sie es, häufig zu traden oder investieren Sie eher langfristig? Hohe Transaktionsgebühren können sich summieren und auf Ihre Gewinne auswirken. Es ist daher entscheidend, die gesamte Gebührenstruktur der Broker zu vergleichen und sorgfältig abzuwägen, welche Option am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Broker ohne Spread – Vorteile und Nachteile

Im Folgenden beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Brokern ohne Spreads. Auf diese Weise können Sie besser abwägen, ob die Nutzung eines solchen Handelskontos sinnvoll für Sie ist.

Vorteile von Brokern ohne Spread im Detail

  • Direkter Marktpreis: Ein großer Vorteil bei Zero-Spread-Brokern ist, dass Anleger Finanzinstrumente ohne zusätzliche Kosten zum aktuellen Marktpreis erwerben können. Dies ermöglicht eine klare Sicht auf den tatsächlichen Wert der Anlage zu einem bestimmten Zeitpunkt.
  • Kein mühsamer Spread-Vergleich: Bei Brokern ohne Spread entfällt die Notwendigkeit, verschiedene Spreads zwischen verschiedenen Anbietern zu vergleichen. Im Gegensatz dazu erfordert die Nutzung von Brokern mit Spread oft das Durchsuchen von Unterseiten, um die geltenden Spreads für die gehandelten Instrumente zu finden und zu vergleichen.
  • Stabile Handelskosten: Im Gegensatz zu Brokern mit variablen Spreads können Broker ohne Spread stabilere Kostenstrukturen bieten. Dies liegt daran, dass zusätzliche Kosten wie Ordergebühren oder Provisionen klar und getrennt für jeden Trade angegeben werden, was zu einer zuverlässigeren Kostenschätzung führt.
  • Transparente Preisgestaltung: Broker ohne Spread bieten eine transparentere Preisgestaltung, da alle zusätzlichen Kostenpunkte deutlich aufgeführt sind. Diese Transparenz ermöglicht es den Händlern, die Kosten jedes Trades genau nachzuverfolgen und besser zu verstehen.
  • Besseres Kostenbewusstsein: Die klare Kostenstruktur bei Brokern ohne Spread erhöht das Bewusstsein der Händler für ihre tatsächlichen Handelskosten. Dies fördert eine bessere Kontrolle über das Handelsbudget und hilft bei der Entscheidungsfindung für Handelsstrategien.

Insgesamt bieten Broker ohne Spread somit eine Reihe von Vorteilen, die zu einer besseren Kostenkontrolle, Transparenz und Nutzerfreundlichkeit im Handelsumfeld beitragen.

Nachteile von Brokern ohne Spread im Detail

  • Fehleinschätzung der Gebühren: Ein weit verbreiteter Irrtum besteht darin, anzunehmen, dass “Zero Spread” bedeutet, dass keine Gebühren anfallen. Viele Broker ohne Spreads sind sogar teurer als reguläre Broker mit niedrigen Spreads und berechnen zum Beispiel hohe Kommissionen pro Trade.
  • Order- und Provisionsgebühren: Statt Spreads einzuführen, erheben Zero-Spread-Broker in der Regel Order- und Provisionsgebühren. Ordergebühren werden oft prozentual am Investitionsbetrag berechnet, während Provisionen als feste Pauschalgebühren gelten. Diese Gebühren können die Gesamtkosten des Handels erhöhen.
  • Zusätzliche Depotgebühren: Einige Broker ohne Spreads verlangen Depotgebühren für die Einrichtung und Führung von Wertpapierdepots. Diese jährlichen Gebühren können sich auf die Rentabilität von Investoren auswirken, besonders für weniger aktive Trader.

Viele Zero-Spread-Broker nutzen versteckte Gebühren, um unauffällig sicherzustellen, dass ihr Geschäft rentabel bleibt. Diese zusätzlichen Gebühren, wie Umrechnungsgebühren, Auszahlungsgebühren oder Inaktivitätsgebühren, können die tatsächlichen Kosten für den Händler erhöhen und zu unerwarteten Ausgaben führen.

Es ist auf jeden Fall ratsam, nicht nur auf die verlockenden Vorteile, sondern auch auf die potenziellen Fallstricke von Brokern ohne Spread zu achten. Prüfen Sie die Broker gründlich, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, die sowohl Ihren Handelszielen als auch Ihren individuellen finanziellen Bedürfnissen gerecht wird.

Wie wählt man den besten Broker ohne Spread aus?

Bei der Wahl des besten Brokers ohne Spread gilt es einige wichtige Aspekte zu beachten, um eine Plattform zu finden, die optimal zu Ihren Handelsbedürfnissen passt. Hier sind einige Punkte, die Ihnen bei der Auswahl des besten Brokers ohne Spread helfen können:

Gebührenstruktur

Gebührenstruktur

Schauen Sie genau hin, wie der Broker seine Gebühren handhabt. Obwohl es keinen Spread gibt, könnten andere Gebühren wie Ordergebühren oder Provisionen anfallen. Stellen Sie sicher, dass die Gesamtkosten für Ihre Handelsaktivitäten transparent sind und ihren Handelszielen entsprechen.

Lizenzierung und Sicherheit

Lizenzierung und Sicherheit

Nutzen Sie ausschließlich seriöse Broker ohne Spread, die eine vertrauenswürdige Lizenz besitzen und reguliert werden. Eine strenge Aufsicht durch Finanzbehörden erhöht die Sicherheit für Ihre Investitionen.

Qualität der Handelsplattform

Qualität der Handelsplattform

Prüfen Sie die Qualität der Handelsplattform, die der Broker anbietet. Eine benutzerfreundliche Plattform mit erweiterten Funktionen sowie eine Trading-App können den Handel effizienter gestalten. Ein großes Handelssortiment über mehrere Anlageklassen ist ebenfalls von Vorteil.

Kundenservice

Kundenservice

Gerade Trading-Neulinge sind oft auf die Unterstützung des Kundenservices angewiesen. In einer komplexen Finanzwelt benötigen sie Hilfe bei der Kontoeröffnung, Handelsausführung und Umsetzung von Handelsstrategien. Ein zugänglicher Kundenservice und ein zusätzlicher FAQ-Bereich bieten Vertrauen, fördern das Lernen und reduzieren Unsicherheiten im Trading.

Bewertungen und Erfahrungen

Bewertungen und Erfahrungen

Haben Sie einen Broker in die engere Auswahl gezogen, sind Recherchen im Netz nach Erfahrungsberichten und Bewertungen anderer Händler ein wichtiger Schritt, um die Qualität einer Plattform besser einschätzen zu können.

Fazit: Broker mit niedrigen Spreads oft bessere Wahl

Wie unser Broker-Vergleich zeigt, bieten die besten Broker auf dem Markt in der Regel kein völlig gebührenfreies Trading ohne Spreads. Jedoch zeichnen sie sich durch äußerst wettbewerbsfähige und transparente Kostenstrukturen aus.

Unsere Top Broker ermöglichen kosteneffizientes Handeln und stellen Ihnen zudem eine Fülle von Tools und Bildungsressourcen zur Verfügung, um Ihr Trading-Erlebnis zu optimieren und Ihre Gewinnchancen zu erhöhen.

Libertex ragt hierbei als einer der besten Broker mit niedrigen Spreads heraus. Neben Libertex gibt es auch andere Broker wie Admirals und AvaTrade, die ebenfalls enge Spreads und niedrige Provisionen bieten und eine breite Palette von Anlagemöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Wichtig ist, dass Sie bei der Auswahl eines Brokers Ihre individuellen Bedürfnisse und Handelsstrategien berücksichtigen. Transparente Kostenstrukturen, eine gültige Lizenz und ein effizienter Kundenservice sind entscheidende Faktoren, die bei der Entscheidungsfindung eine Rolle spielen sollten.

FAQ

Kann man komplett gebührenfrei handeln?

Welcher Broker ohne Spread ist der beste?

Welcher Broker hat die niedrigsten Spreads?

Welche Vorteile bietet ein Broker ohne Spread?

Welche Nachteile bietet ein Broker ohne Spread?

Welche Kosten sind mit dem Handel ohne Spread verbunden?

Welcher Spread ist optimal?

Wie berechnet man den Spread?

Wann wird der Spread abgezogen?

Nicoletta Hrouzek

Nicolettas Technologiebegeisterung geht über Trends hinaus. Als erfahrene Autorin umspannt ihre Fachkenntnis vielfältige Bereiche. Ihre Fähigkeit, Komplexes verständlich zu vermitteln, macht sie zur Quelle für Leser, die sich in neue technologische Entwicklungen und aufstrebende Märkte vertiefen möchten.