PlayStation VR2 PC-Adapter kommt am 7. August

Transparenz
Highlights

  • Sony bringt am 7. August einen 60-Dollar-PC-Adapter für PlayStation VR2 auf den Markt.
  • Dieser ermöglicht den Zugriff auf eine breite Palette von Steam VR-Spielen, allerdings ohne einige PS5-exklusive Funktionen.
  • Das Headset ist bis zum 12. Juni um 100 US-Dollar reduziert.

Sony hat bestätigt, dass ein lang erwarteter PlayStation VR2 PC-Adapter am 7. August für 60 US-Dollar erhältlich sein wird.

Das Add-on ermöglicht die Nutzung des PS5-orientierten Headsets für viele VR-Spiele auf Steam, darunter Valves eigenes Half-Life: Alyx sowie Beat Saber, Phasmophobia und andere bekannte Titel.

Sony wies darauf hin, dass einige konsolenspezifische Funktionen auf Computern nicht verfügbar sein werden, darunter HDR-Grafiken, Eye-Tracking, adaptive Trigger und eine verbesserte Haptik.

Die Auflösung von 2.000 x 2.040 Pixel pro Auge bleibt jedoch erhalten, ebenso wie Foveated Rendering (bei dem die Details dort am schärfsten sind, wo man hinschaut), Fingererkennung, Passthrough-Video und 3D-Audio.

Für die Nutzung von PlayStation VR2 ist ein Windows-PC mit DisplayPort 1.4-Videoanschluss erforderlich. Sony empfiehlt mindestens einen Core i5-7600 oder Ryzen 3 3100 Prozessor mit 8 GB RAM und mindestens eine GeForce GTX 1650 oder Radeon RX 5500XT Grafikkarte. Je nach Spiel kann das aber auch mehr oder weniger sein.

Normalerweise kostet die PlayStation VR2 550 US-Dollar, aber Sony senkt den Preis bis zum 12. Juni um 100 US-Dollar, um die Einführung des PC-Adapters zu feiern. Das Horizon Call of the Mountain PS5 Bundle ist ebenfalls im Angebot.

Sony behauptet, dass sein Headset immer noch am besten mit der PS5 funktioniert. Der Adapter könnte jedoch ein Eingeständnis sein, dass sich die PlayStation VR2 nicht so gut verkauft hat wie erhofft. Bloomberg berichtet, dass Sony die Produktion im Frühjahr gestoppt hat, um nicht verkaufte Geräte loszuwerden. Die Verfügbarkeit von PC-Geräten verbessert theoretisch die Anwendungsmöglichkeiten für Spieler, die keine separate PS5- und Computer-VR-Hardware kaufen wollen.

Darüber hinaus bietet es PC-Spielern eine seltene Option für ein modernes VR-Headset, das nicht nur ein angepasstes Standalone-Modell ist. Meta Quest 3 kann beispielsweise mit einem Computer verwendet werden, ist aber in erster Linie für den Standalone-Betrieb gedacht. Das größte Problem ist der Preis. Ohne den Rabatt ist das PlayStation VR2 teurer als ein Quest 3, wenn man den PC-Adapter mit einbezieht.

Jon Fingas
Tech News Editor
Jon Fingas
Tech News Editor

Jon ist ein erfahrener Technologiejournalist. Bevor er als Senior Tech Editor zu Techopedia kam, hat er für große Publikationen wie Engadget, Electronista und Android Authority geschrieben. Sein Fachwissen reicht von den wichtigsten Themen wie Computer und Mobilfunk bis hin zu neuen Technologien wie KI, Elektrofahrzeuge und Mixed Reality.