VW verschiebt Einführung des ID.7 in Nordamerika auf unbestimmte Zeit

Transparenz

VW hat die Einführung des ID.7 in den USA und Kanada auf unbestimmte Zeit verschoben.

Der Autohersteller begründete die Verzögerung mit einer sich verändernden “Marktdynamik”. VW betonte, dass es dem Unternehmen in Nordamerika insgesamt gut gehe und dass die Nachfrage nach dem ID.7 in Europa (wo die Elektrolimousine seit 2023 verkauft wird) “höher als erwartet” sei.

Dennoch lässt dies auch für Europa tiefer blicken – die Konkurrenz aus Asien ist enorm stark.

Das Unternehmen erklärte, dass es sich weiterhin auf Elektrofahrzeuge konzentriere, darunter den kürzlich aktualisierten Crossover ID.4 und den ID.Buzz, die Neuauflage des Microbus, der im vierten Quartal auf den Markt kommen soll.

Dieser Schritt kommt angesichts der zahlreichen Herausforderungen nicht überraschend. Der nordamerikanische Markt für Elektroautos ist schwierig, da Marken wie Ford und GM ihre Aufmerksamkeit auf Hybridfahrzeuge verlagert haben. Sogar der Marktführer Tesla musste in letzter Zeit Umsatzeinbußen hinnehmen und Mitarbeiter entlassen. Der ID.7 würde sich in ein Segment begeben, in dem selbst moderate Verkaufszahlen nicht realisierbar sein könnten.

Hinzu kommen Faktoren, die es nur auf diesem Kontinent gibt. In Nordamerika dominieren die SUVs. Laut JATO Dynamics machten sie im ersten Quartal 2022 53,5 Prozent der Verkäufe aus. VW wies in seiner Mitteilung darauf hin, dass sein Wachstum von 27,5 % im ersten Quartal von SUVs wie dem Atlas, dem ID.4, dem Tiguan und dem Taos getragen wurde. Der ID.7 wird voraussichtlich kein Verkaufsschlager werden, selbst wenn die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen floriert.

Schon jetzt ist VW bei der Auswahl der E-Fahrzeuge, die es nach Nordamerika bringt, sehr wählerisch. Der Golf-ähnliche ID.3 wird beispielsweise gar nicht erst angeboten. Es ist jedoch ungewöhnlich, dass eine Automarke sich dazu bekennt, ein Elektroauto in der Region auf den Markt zu bringen, um dann (zumindest vorübergehend) einen Rückzieher zu machen.

So mancher Wettbewerber könnte diesen Schritt begrüßen. Hyundai und die Marke Kia haben kürzlich erklärt, dass sie weiterhin an der Einführung von Elektroautos interessiert sind. Die Verzögerung des VW ID.7 bietet vergleichbaren Fahrzeugen wie dem Ioniq 6 die Chance, heißumkämpfte Marktanteile zu gewinnen.

Jon Fingas
Tech News Editor
Jon Fingas
Tech News Editor

Jon ist ein erfahrener Technologiejournalist. Bevor er als Senior Tech Editor zu Techopedia kam, hat er für große Publikationen wie Engadget, Electronista und Android Authority geschrieben. Sein Fachwissen reicht von den wichtigsten Themen wie Computer und Mobilfunk bis hin zu neuen Technologien wie KI, Elektrofahrzeuge und Mixed Reality.