Restaking: der heißeste Krypto-Trend 2024

Transparenz

Im Jahr 2021 war EigenLabs das erste Startup, das die Idee vorschlug, ein Restaking-Protokoll auf Ethereum (ETH) einzuführen.

Im Juli 2023 setzte das Unternehmen dieses Konzept in die Tat um, als es EigenLayer, sein Flaggschiff-Protokoll für das Restaking, startete.

Staking ist bei Inhabern von Kryptowährungen, die ein passives Einkommen erzielen möchten, weit verbreitet. Restaking bietet jedoch einen zusätzlichen Vorteil: Investoren können ihre Liquid Staking-Token (LST) automatisch zur Aufstockung ihrer Erträge reinvestieren.

EigenLayer sammelte in drei Finanzierungsrunden 171 $ Millionen ein und wurde schnell zum meistdiskutierten neuen Projekt in Kryptokreisen.

Auch Solana arbeitet Berichten zufolge an der Einführung eines neuen Restaking-Protokolls.

Doch was ist Restaking und wie könnte der Markt darauf reagieren?

Wichtigste Erkenntnisse

  • Durch Restaking können Inhaber von Kryptowährungen ihre Renditen maximieren, indem sie ihre Einsätze automatisch reinvestieren, um sich zusätzliche Protokolle zu sichern und so ihre Gewinne zu steigern.
  • Dank der Möglichkeit, Assets zu restaken, tragen Protokolle wie EigenLayer zur Sicherheit und Robustheit mehrerer Blockchain-Netzwerke gleichzeitig bei und stärken das gesamte Ökosystem.
  • Der Erfolg des Restaking von EigenLayer auf Ethereum hat andere Blockchains wie Solana zur Erkundung ähnlicher Strategien veranlasst.
  • Restaking fördert neue Möglichkeiten in DeFi, wie zum Beispiel die Integration von Gamification-Elementen in die Staking-Verfahren.
  • Zwar bietet das Restaking beträchtliche Vorteile, aber es birgt auch Risiken, darunter den möglichen Verlust von Vermögenswerten aufgrund von Marktschwankungen, Sicherheitsverletzungen und Problemen mit Staking-Plattformen.

Was ist Restaking?

Beim Restaking von Kryptowährungen handelt es sich um eine strategische Praxis, bei der Staking-Rewards automatisch reinvestiert werden, um den gesamten gestakten Betrag zu erhöhen und die zukünftigen Belohnungen zu steigern.

Laut Gracy Chen, der Geschäftsführerin von Bitget, sehen Krypto-Investoren im Restaking eine Möglichkeit, ihre Bestände ohne aktiven Handel oder Anlage in andere, volatilere Assets zu vergrößern.

Sie sagte:
„Da es für kleinere Blockchain-Anwendungen schwierig sein kann, ihre eigenen Proof-of-Stake [PoS]-Sicherheitssysteme aufrechtzuerhalten – die beträchtliche finanzielle Mittel und eine engagierte Community benötigen – sind viele der Meinung, dass das Restaking dabei hilft, die Sicherheit dieser Anwendungen zu erhöhen.“

Darüber hinaus können Anleger durch das Restaking ihre Renditen auf die eingesetzten Vermögenswerte maximieren, indem sie ihre ungenutzten Token verwenden können, um zusätzliche Belohnungen in mehreren Netzwerken zu verdienen, was ihre Rendite effektiv erhöht.

George Khoury, Leiter der Abteilung Bildung und Forschung bei CFI Financial Group Holding, fügte hinzu:

„Diese Methode verstärkt die Vorteile des traditionellen Staking, das bereits einen passiven Einkommensstrom durch das Halten von Token zur Unterstützung des Netzwerkbetriebs bietet. Sie fördert zudem die Sicherheit und Dezentralisierung von mehr als einer Blockchain gleichzeitig und trägt so positiv zum Ökosystem bei.“

Restaking auf Ethereum

Johnny Gabriele, der Leiter der Abteilung für dezentrales Finanzwesen (DeFi) bei CryptoOracle Collective, bezeichnete Restaking als das „Geisteskind“ von EigenLayer, da das Protokoll das erste war, das Restaking möglich machte, wobei eine Vielzahl anderer Projekte ebenfalls auf den Trend aufsprang.

Das innovative Restaking-Konzept von EigenLayer ermöglicht es den Stakern, zusätzliche Gewinne zu erzielen und die Liquidität sowie den Nutzen ihrer Investitionen zu erhöhen, während sie gleichzeitig ihre ursprünglichen Verpflichtungen einhalten und den Ressourcenverbrauch optimieren.

Dies geschieht, indem die Nutzer die Ethereum-Token, die sie zuvor bei Ethereum gestakt haben, mit Actively Validated Services (AVS) restaken können.

Zu diesen Diensten gehören Blockchain-Protokolle, die Unterstützung für ETH-Skalierungslösungen bieten.

Darüber hinaus hat sich EigenLayer im Restaking-Bereich durch seinen Ansatz zur Verbesserung der kryptoökonomischen Sicherheit im Ethereum-Netzwerk hervorgetan.

Charles Wayn, der Mitbegründer von Galxe, sagte:
„Durch die Einführung eines Mechanismus, der die Wiederverwendung von ETH oder Liquid Staking-Token (LST) durch Smart Contracts ermöglicht, erweitert EigenLayer die Sicherheit auf andere Anwendungen innerhalb des Ökosystems.

Dies adressiert nicht nur zentrale Herausforderungen in der Web3-Sicherheit, indem es ein robusteres und integriertes Vertrauensnetzwerk schafft, sondern eröffnet auch neue Wege für Ertragsmöglichkeiten für seine Nutzer.“

Neben Ethereum haben auch andere Projekte begonnen, dieses neue Konzept in ihre Protokolle zu integrieren, wie z. B. der Krypto-Token Puff.

Nach Angaben des Puff Coin-Teams spielt das Restaking eine wichtige Rolle bei der Gamification des Coins und ist zu einem integralen Bestandteil der Puff Dragon-Story geworden, was eine enorme Flexibilität bei der Kapitalallokation bietet.

Restaking auf Solana

Angesichts des riesigen Erfolgs, den das ETH-Restaking in den letzten Monaten hatte, stellen Schlüsselpersonen der Kryptoindustrie fest, dass Solana bald in die Restaking-Branche einsteigen könnte.

Laut Chen von Bitget könnte dieser Schritt bereits im nächsten Quartal 2024 erwartet werden.

Sie erklärte:
„Die Marktreaktion auf die Einbindung von Restaking in das Solana-Ökosystem könnte positiv ausfallen, da es mehr Investoren anziehen könnte, die ihre Assets restaken und Belohnungen über ein schnelles und skalierbares Blockchain-Netzwerk verdienen wollen. Insbesondere in Anbetracht der Stärke des Memecoin-Sektors von Solana könnte dies den Markt wirklich vorantreiben.“

Mit Projekten wie Jito (JTO), dem größten Liquid Staking-Protokoll von Solana, und der Ankündigung von Picasso, dass es Restaking in Solana einführen wird, könnte die Restaking-Branche in den kommenden Monaten einen wahren Interessensschub erleben, fügte Khoury vom CFI hinzu.

So könnte dies zu einem Anstieg des gesperrten Gesamtwertes (engl. total value locked, TVL) von Solana führen, was das Ökosystem sowohl für Nutzer als auch für Entwickler attraktiver macht.

Restaking kann passives Einkommen erhöhen, birgt aber auch das Risiko von Assetverlusten

Liquid Restaking bringt zwar eine Reihe von Vorteilen mit sich, wie z. B. die Erhöhung des passiven Einkommens für Krypto-Investoren und die Stärkung der Netzwerksicherheit, birgt aber auch einige Risiken in sich, nämlich den Verlust von Vermögenswerten aufgrund von Marktvolatilität oder sogar Slashing, falls sich die Validatoren nicht korrekt verhalten.

Chen von Bitget sagte:
„Die Hauptvorteile von Restaking sind ein passives Einkommen, die Unterstützung der Sicherheit und Dezentralisierung des Netzwerks sowie ein Mitspracherecht bei Governance-Entscheidungen. Allerdings gibt es auch Risiken, wie den möglichen Verlust von Geldern aufgrund von Marktvolatilität, Sicherheitsverletzungen oder technischen Problemen bei der Staking-Plattform.“

Darüber hinaus erklärte das Puff Coin-Team gegenüber Techopedia, dass eine breitere Palette von Gamification-Elementen, wie Engagement, Wettbewerb, Challenges und soziale Interaktion, durch das Restaking von Krypto weiter erforscht werden kann.

„Bei Puff erforschen wir neue Wege, um das Staking in ein dynamischeres und unterhaltsameres Erlebnis für die Nutzer zu verwandeln … Indem wir die User zum Restaking auf verschiedene Weise ermutigen, wollen wir ein robustes Ökosystem von engagierten Stakeholdern schaffen, die aktiv an der Gestaltung der Zukunft unseres Projekts beteiligt sind.“

Chen von Bitget fügte hinzu, dass in den kommenden Jahren das Restaking von Kryptowährungen zu einem weit verbreiteten Phänomen in der Branche werden könnte.

Grund dafür ist die Suche von Investoren nach passiven Einkommensmöglichkeiten und neuen Wegen zur Förderung der Netzwerksicherheit und Dezentralisierung in verschiedenen Blockchain-Ökosystemen.

Auch Khoury von CFI äußerte sich optimistisch über die Zukunft des Krypto-Restakings und wies darauf hin, dass sich Plattformen, die das Restaking anbieten, in den kommenden Jahren weiter verbreiten könnten.

Dazu werden sie enger mit DeFi zusammenarbeiten, um mehr Lösungen für Liquid Staking und Cross-Chain-Funktionen zur Verfügung zu stellen.

Fazit

Restaking hat sich zu einem starken Trend in der Kryptowelt entwickelt, angeführt von Innovationen wie EigenLayer im Ethereum-Netzwerk.

Diese Praxis verbessert die passiven Einkommensmöglichkeiten und die allgemeine Netzwerksicherheit, da Staker ihre Belohnungen zur gleichzeitigen Sicherung mehrerer Protokolle reinvestieren können.

Trotz der verlockenden Vorteile von höheren Erträgen und Netzwerkunterstützung birgt das Restaking jedoch auch Risiken, wie z. B. den potenziellen Verlust von Assets aufgrund von Marktvolatilität und die technischen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Sicherheit mehrerer Netzwerke.

Da sich die Branche weiterentwickelt, wird das weitere Wachstum und der Anpassungsprozess des Restaking davon abhängen, dass ein Gleichgewicht zwischen diesen lukrativen Möglichkeiten und dem entscheidenden Bedarf an robusten Sicherheitsmaßnahmen gefunden wird.

FAQ

Was ist Ethereum-Restaking?

Was ist AVS-Restaking?

Was sind die Vorteile von Restaking?

Was ist das Liquid Restaking-Protokoll?

Verwandte Begriffe

Iliana Mavrou
Tech Redakteur
Iliana Mavrou
Tech Redakteur

Iliana schloss 2021 ihr Studium der Journalistik an der City University of London mit einem Diplom ab. Seitdem berichtet sie für eine Reihe von Publikationen über die Krypto-, Finanz- und Tech-Branche. Dazu gehört Capital.com, wo sie über komplexe Themen im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie und dem Kryptowährungsbereich im Allgemeinen berichtete. Iliana absolviert derzeit einen Master in Kommunikation.